Unbekannter Täter rief einen 79-jährigen Rentner auf der Neuplanitzer Straße an und gab vor, dessen Neffe zu sein. Er hätte einen Unfall in Leipzig verursacht und könne sich mit einer Zahlung von 36.000 Euro von der Entziehung der Fahrerlaubnis freikaufen. Das Gespräch wurde in weiterer Folge an eine angebliche Mitarbeiterin eines Autohauses weiter geleitet. Diese fragte den Geschädigten, ob er mit der Summe aushelfen könne. Der Senior bemerkte den versuchten Betrug, da er keinen Neffen besitzt. Dann wurde das Telefonat unterbrochen. Es kam zu keinem Vermögensschaden. (ta)