Die Polizei bittet um Zeugenhinweise zu einer Nötigung im Straßenverkehr in der Zwickauer Innenstadt.

Ein 20-jähriger Audi-Fahrer war in der Nacht zum Donnerstag mit seinem Fahrzeug zwischen der Leipziger Straße und der Kolpingstraße unterwegs. Der fuhr dicht auf einen 22-Jährigen auf, der vor ihm mit einem BMW fuhr. Laut Angaben des BMW-Fahrers soll er dabei ein Blaulicht aktiviert haben, sodass er davon ausging, dass es sich um ein ziviles Polizeifahrzeug handle. Er reduzierte daraufhin seine Geschwindigkeit, woraufhin ihn der Audi-Fahrer überholte und ihn ausbremste. Als der BMW-Fahrer ihn in der Folge wieder überholte und langsamer fuhr, nachdem er erneut ein Blaulicht wahrnahm, zog der Fahrer des Audi an ihm vorbei und beschleunigte stark.

In der weiteren Folge tauchte der Audi wieder auf der Kolpingstraße auf. Nun folgte ihm der BMW, um ihn mittels Lichthupe zum Anhalten zu bewegen und informierte im gleichen Moment die Polizei. Auf Höhe August-Bebel-Straße machte der Audi plötzlich eine Vollbremsung, so dass der BMW-Fahrer beinahe aufgefahren wäre. Die eintreffenden Beamten fertigten gegen den 20-jährigen Deutschen, der kein Kollege in Zivil war, eine Anzeige wegen Nötigung im Straßenverkehr.

Zur Klärung des genauen Sachverhalts bittet das Polizeirevier in Zwickau um sachdienliche Hinweise. Haben Sie den beschriebenen Vorfall beobachtet und können Sie Angaben dazu machen, ob im Audi ein Blaulicht zu sehen war? Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0375 44580 zu melden. (kh)

Edumint LMS