ŠKODA Motorsport feiert mit 30 Titeln das erfolgreichste Jahr seiner Geschichte

ŠKODA Motorsport feiert mit 30 Titeln das erfolgreichste Jahr seiner Geschichte

ŠKODA Motorsport blickt auf eine erfolgreiche FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2019 zurück, die Marke gewann alle Titel in der WRC 2 Pro-Kategorie
› Fünf weitere FIA-Championate und 23 nationale Rallye-Meisterschaften gingen an ŠKODA Kundenteams und wurden auf der Motorsportgala in Prag gefeiert
› Frisch gekürte WRC 2 Pro Fahrer- und Beifahrer-Champions Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen verlassen ŠKODA Motorsport nach zwei erfolgreichen Jahren

Mladá Boleslav/Prag – ŠKODA Motorsport hat in Prag die erfolgreichste Saison seiner Geschichte gefeiert. Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen (FIN/FIN) gewannen 2019 die WRC 2 Pro Fahrer- und Beifahrertitel der FIA Rallye-Weltmeisterschaft und hatten maßgeblichen Anteil daran, dass ŠKODA Motorsport die Herstellerwertung der WRC 2 Pro-Kategorie für sich entschied. Die beiden verlassen das tschechische Werksteam nach zwei erfolgreichen Jahren. Zudem sicherten sich ŠKODA Kundenteams in der zurückliegenden Saison fünf FIA-Rallye-Meisterschaften und holten rund um den Globus außerdem 23 nationale Titel.

Der im Frühjahr 2019 homologierte ŠKODA FABIA R5 evo hat sich auf Anhieb als Siegertyp erwiesen. Die Werksfahrer Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen gewannen in der WRC 2 Pro-Kategorie der FIA Rallye-Weltmeisterschaft die Fahrer und Beifahrertitel. Gleichzeitig setzte sich ŠKODA in der WRC 2 Pro-Herstellerwertung durch, auch dank der tatkräftigen Unterstützung von Jan Kopecký, der mit den Beifahrern Pavel Dresler und zu Saisonende Jan Hloušek an den Start ging. Der Titel in der Privatfahrern vorbehaltenen Kategorie WRC 2 ging an das ŠKODA Kundenteam Pierre-Louis Loubet/Vincent Landais (FRA/FRA).

Auch in der zurückliegenden Saison feierte ŠKODA Motorsport Erfolge in aller Welt. Chris Ingram/Ross Whittock (GBR/GBR) gewannen im ŠKODA FABIA R5 die FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC), in der Kategorie Junioren ERC 1 der FIA Rallye-Europameisterschaft hießen die Gesamtsieger Filip Mareš/Jan Hloušek (CZE/CZE). Manvir Singh Baryan/Drew Sturrock (KEN/GBR) fuhren im ŠKODA FABIA R5 zum Titel in der FIA Afrika Rallye-Meisterschaft (ARC), die FIA Nord- und Zentralamerikanische Rallye-Meisterschaft (NACAM) ging an Ricardo Triviño/Marc Martí (MEX/ESP). Außerdem eroberten ŠKODA Teams 23 Titel in nationalen Meisterschaften.

Das erfolgreiche Werksengagement führte zu einem weiter wachsenden Kundeninteresse an den Rallye-Fahrzeugen ŠKODA FABIA R5 und ŠKODA FABIA R5 evo. Bis heute wurden generationsübergreifend weltweit mehr als 320 Einheiten an Privatteams und Importeure ausgeliefert. „Diese Marke ist ein großer Erfolg und bedeutet für uns eine große Verantwortung gegenüber unseren Kunden“, betont ŠKODA Motorsport Direktor Michal Hrabánek.

Christian Strube, Vorstand Technische Entwicklung ŠKOD AUTO, gab nach der erfolgreichen Saison 2019 einen Ausblick auf die Zukunft und unterstrich: „Der Fokus wird in der kommenden Saison noch stärker auf Nachwuchsförderung und unseren Kundenteams liegen als zuletzt. Mit dem zuverlässigen, schnellen und robusten FABIA R5 evo haben wir das passende Fahrzeug, um auf den internationalen Rallye-Pisten erneut vorne mitzufahren und gemeinsam mit unserem großartigen Team auch das 119. Jahr unserer Motorsportgeschichte erfolgreich zu gestalten.“

ŠKODA Motorsport Direktor Michal Hrabánek verabschiedete die WRC 2 Pro-Champions Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen, die in der kommenden Saison nicht mehr für ŠKODA Motorsport fahren werden: „Wir hatten zwei sehr erfolgreiche Jahre mit Kalle und Jonne. Es war eine Freude, sie in unserem Team zu haben und wir wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute. Unser Hauptaugenmerk gilt nun der Saison 2020, auf die wir uns optimal vorbereiten werden.“

Quelle: ŠKODA AUTO

ŠKODA mit erfolgreichster Rallye-Motorsportsaison aller Zeiten

ŠKODA mit erfolgreichster Rallye-Motorsportsaison aller Zeiten

ŠKODA siegt in WRC 2 Pro-Herstellerwertung der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2019
› ŠKODA Werksteam Kalle Rovanperä (FIN)/Jonne Halttunen (FIN) holt Titel für Fahrer und Beifahrer in der WRC 2 Pro-Kategorie
› WRC 2-Titel für Privatfahrer geht an das ŠKODA Kundenteam Pierre-Louis Loubet und Beifahrer Vincent Landais aus Frankreich
› ŠKODA Teams gewinnen die FIA Rallye-Europameisterschaft 2019, triumphieren in der FIA Afrika Rallye-Meisterschaft sowie in der FIA Nord- und Zentralamerikanischen Rallye-Meisterschaft und erobern zudem 23 nationale Meistertitel

Mladá Boleslav – Eine lange Saison in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) geht für ŠKODA Motorsport erfolgreich zu Ende. Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen gewinnen bei der Rallye Großbritannien bereits vorzeitig die Titel für Fahrer und Beifahrer in der neuen WRC 2 Pro-Kategorie und bei der Rallye Spanien sichert sich ŠKODA Motorsport auch den Titel in der WRC 2 Pro-Herstellerwertung. Der Sieg in der WRC 2 für Privatfahrer geht an das ŠKODA Kundenteam Pierre-Louis Loubet/Vincent Landais.

„Es ist uns gelungen, jedes unserer Saisonziele zu erreichen. Neben der erfolgreichen Markteinführung des neuen ŠKODA FABIA R5 evo konnten Kalle und Jonne Fahrer- und Beifahrertitel in der WRC 2 Pro gewinnen. Zusammen mit Jan Kopecký und Jan Hloušek haben sie außerdem die nötigen Punkte eingefahren, um ŠKODA vorzeitig die Herstellerwertung der WRC 2 Pro-Kategorie zu sichern“, freut sich ŠKODA Motorsport Direktor Michal Hrabánek und ergänzt: „Dieser Erfolg ist nur durch die große Unterstützung unseres Vorstands sowie das herausragende Engagement der Ingenieure, Mechaniker und aller ŠKODA Mitarbeiter möglich. Sie machen den Motorsport gemeinsam mit uns zu einem erfolgreichen Bestandteil der ŠKODA DNA. Außerdem freue ich mich, dass auch unsere Kundenteams so erfolgreich waren und Pierre-Louis Loubet/Vincent Landais auf einem ŠKODA FABIA R5 evo den Titel für Privatfahrer einfahren konnten.“

Über die WRC 2 hinaus feiert ŠKODA 2019 ebenfalls zahlreiche Titelgewinne. Chris Ingram (GBR) und Beifahrer Ross Whittock (GBR) konnten die FIA Rallye-Europameisterschaft für sich entscheiden. Den Juniorentitel dieses Championats sicherte sich das tschechische Duo Filip Mareš/Jan Hloušek. Platz eins in der FIA Afrika Rallye-Meisterschaft belegten Manvir Singh Baryan (KEN)/Drew Sturrock (GBR). Auch in der FIA Nord- und Zentralamerikanischen Rallye-Meisterschaft konnte sich mit Ricardo Triviño (MEX)/Marc Martí (ESP) ein ŠKODA Team an die Spitze setzen. Darüber hinaus hat ŠKODA 23 nationale Rallye-Meisterschaften gewonnen. In Deutschland triumphierten Fabian Kreim (GER) und sein Copilot Tobias Braun (GER).

Der Pressemappentext, ŠKODA Motorsport Jahresrückblick 2019‘ steht in dieser Meldung zum Download bereit. Die gesamte Mappe plus Bildmaterial ist auch auf dem ŠKODA Online-Medienportal unter www.skoda-media.de verfügbar.

Quelle: ŠKODA AUTO

Noch 8 Wochen bis zur ADAC Rallye Deutschland 2019

Noch 8 Wochen bis zur ADAC Rallye Deutschland 2019

Vor der ADAC Rallye Deutschland gehören intensive Testeinheiten vor Ort zum obligatorischen Programm der Top-Teams. Dies ist wichtig, da der deutsche WM-Lauf seit März (Rallye Korsika) die erste Asphalt-Rallye im WRC-Kalender ist. Bei den meist zweitägigen Sessions tüfteln Ogier, Neuville & Co. akribisch am perfekten Setup für die ADAC Rallye Deutschland und experimentieren mit den Reifen, die besonders auf der Panzerplatte extrem gefordert werden.

In Abstimmung mit den Gemeinden und Behörden vor Ort kümmert sich das Organisationsteam der ADAC Rallye Deutschland um die Bereitstellung der Teststrecken inklusive aller dafür notwendigen Sicherheitsvorkehrungen (Sportwarte, Rettungsdienst, Absperrungen etc). Um den WRC-Profis möglichst optimale Bedingungen für die Vorbereitungen zu bieten, werden sowohl Strecken in den Moselweinbergen als auch im Saarland und auf dem Truppenübungsplatz Baumholder bereitgestellt. Dabei handelt es sich meist um Rundkurse, damit die Piloten auch längere Fahrten am Stück absolvieren können. Die Strecken dürfen jedoch keine späteren Wertungsprüfungen sein!

Von den Werksteams war am vergangenen Wochenende bereits das Citroën Total World Rally Team zu Gast in Deutschland. Die anderen werden in den kommenden Wochen bis zur ADAC Rallye Deutschland folgen.

 
DREIKAMPF

Deutschlandsieger dominieren die WRCSeitdem die ADAC Rallye Deutschland zum WM-Kalender gehört, gab es erst fünf verschiedene Sieger. Drei davon dominieren auch die aktuelle WRC-Saison: Ott Tänak (150 Punkte), Sébastien Ogier (146 Punkte) und Thierry Neuville (143 Punkte).

Der enge Dreikampf macht die Rallye-Weltmeisterschaft extrem spannend und steigert die Vorfreude auf den deutschen Lauf. Denn: Jeder der drei WRC-Stars hat das Zeug dazu, die ADAC Rallye Deutschland für sich zu entscheiden!

Zum aktuellen WRC-Stand »

 
SAFETY

Kleinschmidt und Mouton in der FIA1Das Fahrzeug mit der Kennung “FIA 1” gehört zu den Vorausfahrzeugen, die bei der ADAC Rallye Deutschland für Sicherheit sorgen. In diesem Jahr werden darin erstmals zwei Damen mit geballter Rallye-Kompetenz Platz nehmen: Michèle Mouton und Jutta Kleinschmidt.

Hier erfahren Sie mehr über dieses besondere Damen-Duo und die Rolle der anderen Vorausfahrzeuge beim deutschen Weltmeisterschaftslauf.

Zur Meldung »

 
HOCHGENUSS

Der deutsche WM-Lauf aus der LuftZur einzigartigen Faszination der ADAC Rallye Deutschland tragen auch die beeindruckenden Naturkulissen bei, in denen das Motorsport-Highlight stattfindet – von den Weinbergen der Moselgegend bis hin zu den Höhenzügen zwischen Pfalz und Saarland. Aus der Vogelperspektive kommt die ganze Schönheit der Rallye-Region besonders gut zur Geltung, wie die von M-Sport gemachten Luftaufnahmen zeigen. Ein echter Hochgenuss!

Zum Video »

 
PANZERPLATTE

Fans lieben sie, Fahrer fürchten sieDie Wertungsprüfungen auf dem Truppenübungsplatz Baumholder sind der Publikumsmagnet schlechthin bei der ADAC Rallye Deutschland. In diesem Jahr sorgt eine neue Streckenführung für noch mehr Abwechslung und ein geänderter Zeitplan bietet Rallye-Action bis in die Abendstunden.

Doch warum sind die Prüfungen so beliebt bei den Fans? Was steckt hinter dem Mythos der berühmt-berüchtigten Panzerplatten? Was sind die besonderen Tücken und Herausforderungen? Welche Dramen haben die Hinkelsteine schon gesehen und wer sind die Meister der Platte?

Mehr zum Mythos Panzerplatte »

 
STRECKEN UND ZEITEN

Hier fahren die WRC-StarsDie ADAC Rallye Deutschland ist in diesem Jahr länger und kürzer zugleich. Das ist kein Widerspruch, sondern das Ergebnis geschickter Planung. Wie das geht, erfahren Sie hier! Außerdem stellen wir Ihnen alle 19 Wertungsprüfungen vor, aus denen sich in diesem Jahr der deutsche Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft zusammensetzt.

Zu den Strecken und Zeiten »

 
REISE-TIPP

Sehenswertes in der Rallye-RegionWer die ADAC Rallye Deutschland besucht, sollte unbedingt noch ein paar Tage mehr einplanen. Die Rallye-Region Saarland, Mosel, Hunsrück hat neben der Weltelite des Rallye-Sports noch so einiges mehr zu bieten (Foto: © Lukas Huneke /TZS).

Vom reichen Kulturerbe über aktive Naturerlebnisse bis hin zu kulinarischen Genüssen – hier ist wirklich für jeden Besucher etwas dabei. Einige der lohnendsten Ziele der Rallye-Region stellen wir Ihnen hier vor.

Zu den Sehenswürdigkeiten »

NICHT VERGESSEN

Beantragen Sie jetzt Ihre AkkreditierungBei der ADAC Rallye Deutschland ist nicht nur die Fanbegeisterung groß, sondern auch das Medieninteresse. Denken Sie daher rechtzeitig daran, sich als Journalist oder Pressefotograf für den deutschen WM-Lauf zu akkreditieren. Alle dazu notwendigen Unterlagen und Fristen sind bereits online.

Quelle: ADAC Motorsport

 

 

 

 

Rallye Monte Carlo: ŠKODA Fahrer Kalle Rovanperä führt 31 Teams starkes Feld der R5-Fahrzeuge an

Rallye Monte Carlo: ŠKODA Fahrer Kalle Rovanperä führt 31 Teams starkes Feld der R5-Fahrzeuge an

› Bei der Rallye Monte Carlo, dem ersten Lauf zur FIA 2019 Rallye-Weltmeisterschaft, bilden Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen die Speerspitze von 13 ŠKODA Teams
› ŠKODA Motorsport peilt mit Werksfahrer Kalle Rovanperä Punkte in der neu geschaffenen WRC 2 Pro-Kategorie der FIA Rallye-Weltmeisterschaft an
› ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek: „Wir sind stolz, dass über ein Drittel der R5-Fahrzeuge des Teilnehmerfeldes ŠKODA FABIA R5 sind.“

Rallye Monte Carlo: ŠKODA Fahrer Kalle Rovanperä führt 31 Teams starkes Feld der R5-Fahrzeuge an 1 Rallye Monte Carlo: ŠKODA Fahrer Kalle Rovanperä führt 31 Teams starkes Feld der R5-Fahrzeuge an 3

Mladá Boleslav – Das ŠKODA Motorsport Werksteam Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen startet bei der Rallye Monte Carlo (24.01. bis 27.01.2019) in die neue Motorsportsaison. Nach ihrem zweiten Platz im vergangenen Jahr peilen sie bei der prestigeträchtigsten Rallye des WM-Kalenders einen Klassensieg an. Der ŠKODA FABIA R5 ist im Feld der R5-Fahrzeuge das bislang erfolgreichste Rallye-Auto seiner Kategorie und mit 13 Nennungen gleichzeitig das beliebteste Fahrzeug. ŠKODA Motorsport und Kalle Rovanperä sind außerdem in der neu geschaffenen WRC 2 Pro-Kategorie der FIA Rallye-Weltmeisterschaft eingeschrieben.

Die legendäre Rallye Monte Carlo eröffnet die Saison der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2019. Sie ist die prestigeträchtigste und zugleich unberechenbarste Rallye des Kalenders. Sie ist berüchtigt für ihre wechselhaften Bedingungen mit Eis, Schnee, Regen oder trockenen Pisten mit losem Schotter – die ‚Monte‘ bietet alle Arten von Terrain. „Die Wahl der richtigen Reifen gleicht oftmals einer Lotterie. Aber ich liebe diese Veranstaltung – besonders, wenn es viel Eis und Schnee gibt. Ich möchte auf den Erfahrungen aufbauen, die ich im letzten Jahr sammeln konnte“, betont Kalle Rovanperä.

„In der Saison 2019 konzentrieren wir uns mehr denn je auf die Aktivitäten unserer Kundenteams. Es macht uns stolz, dass mit 13 Nennungen mehr als ein Drittel aller Teams im Feld der R5-Fahrzeuge auf unseren ŠKODA FABIA R5 vertrauen“, betont ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek. ŠKODA Motorsport und Kalle Rovanperä sind außerdem für die neu geschaffene WRC 2 Pro-Kategorie der FIA Rallye-Weltmeisterschaft genannt.

Die erste Schleife der Rallye Monte Carlo startet am Donnerstag (24. Januar) um 18.50 Uhr in Gap in den französischen Seealpen. Zum Auftakt müssen die Teams bei Dunkelheit zwei jeweils rund 20 Kilometer lange Wertungsprüfungen bewältigen. Am Freitag und Samstag (25./26. Januar) stehen zehn weitere Wertungsprüfungen auf dem Programm, bevor die Teams den Yachthafen von Monte Carlo ansteuern. Der Sonntag bringt mit vier weiteren Prüfungen, darunter zwei Durchgänge über den berühmten Col de Turini, die Entscheidung. Insgesamt müssen die Teilnehmer 16 Wertungsprüfungen über eine Gesamtdistanz von rund 323 Kilometern bewältigen.

Wussten Sie, dass…
…die Rallye Monte Carlo ursprünglich konzipiert wurde, um den Tourismus in Monte Carlo auch in den weniger attraktiven Wintermonaten anzukurbeln?

…die Teilnehmer bis einschließlich 1998 (in diesem Jahr waren die Werksteams allerdings davon ausgenommen) in einer Art Sternfahrt von Startorten aus ganz Europa und sogar Nordafrika zu einem gemeinsamen Sammelpunkt in Monte Carlo oder Frankreich fuhren, bevor die eigentliche Rallye losging?

…die Rallye Monte Carlo erstmals im Jahre 1911 ausgetragen wurde und damit die älteste Veranstaltung im aktuellen WM-Kalender ist?

… die Rallye Monte Carlo die einzige Veranstaltung im WRC-Kalender ist, bei der die Teams zwischen vier Sorten von Reifen – profillosen Slicks oder Winterreifen jeweils mit oder ohne Spikes – wählen können?

…die richtige Reifenwahl bei der ‚Monte‘ extrem schwierig und zugleich entscheidend ist? Die Teams müssen zwischen zwei und drei Wertungsprüfungen ohne zwischenzeitlichen Service absolvieren. In dieser Zeit sind sie auf die vier montierten Reifen plus maximal zwei Ersatzräder angewiesen. Die Reifenwahl ist fast immer ein Kompromiss. Denn während eine Wertungsprüfung tief verschneit sein kann, ist die nächste möglicherweise vereist, nass oder trocken.

…es deshalb zu kuriosen Bereifungen der Rallye-Autos kommt? Gelegentlich werden Schneereifen mit Spikes mit nahezu profillosen Slicks in unterschiedlichsten Konfigurationen kombiniert, um für alle Straßenbedingungen halbwegs optimal gerüstet zu sein.

…die Siegerehrung in diesem Jahr am Sonntag im Jachthafen am Quai Albert 1er stattfindet?

Der Kalender 2019 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2)

Veranstaltung Datum
Rallye Monte Carlo 24.01.–27.01.2019
Rallye Schweden14.02.–17.02.2019
Rallye Mexiko07.03.–10.03.2019
Rallye Frankreich28.03.–31.03.2019
Rallye Argentinien25.04.–28.04.2019
Rallye Chile09.05.–12.05.2019
Rallye Portugal30.05.–02.06.2019
Rallye Italien13.06.–16.06.2019
Rallye Finnland01.08.–04.08.2019
Rallye Deutschland22.08.–25.08.2019
Rallye Türkei12.09.–15.09.2019
Rallye Großbritannien03.10.–06.10.2019
Rallye Spanien24.10.–27.10.2019
Rallye Australien14.11.–17.11.2019

Quelle: ŠKODA AUTO

Starker zweiter Platz in Tschechien: Fabian Kreim verteidigt U28-Führung in der Rallye-EM

Starker zweiter Platz in Tschechien: Fabian Kreim verteidigt U28-Führung in der Rallye-EM

Dritter Podestplatz in Serie für ŠKODA AUTO Deutschland Duo Fabian Kreim/Frank Christian in der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) – Titel-Dreikampf in der Gesamtwertung› Barum Czech Rally Zlin bei nassen Pisten eine extreme Herausforderung› Fabian Kreim: „Die mit Abstand schwierigste Rallye meiner Karriere“

Zlin/Tschechien – Extreme Herausforderung auf regennassen Pisten gemeistert: Mit einem starken zweiten Platz bei der Barum Czech Rally Zlin verteidigt Fabian Kreim (D) seine U28-Führung in der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC). Der ŠKODA AUTO Deutschland Pilot fährt gemeinsam mit Beifahrer Frank Christian (D) zum dritten Mal in Serie in der Klassenwertung aufs Podest im Kontinentalchampionat. Nicht der einzige Grund zum Jubeln für die Marke ŠKODA: In der Heimat Tschechien gibt es einen Dreifachsieg in der U28-Kategorie für die FABIA R5 Piloten. Zudem feiert Rekordsieger Jan Kopecký (CZ) in der Gesamtwertung seinen siebten Erfolg für ŠKODA beim Traditionsevent.„Das war die mit Abstand schwierigste Rallye meiner Karriere! Ständige Wechsel zwischen verschiedenen Asphaltarten, dazu nicht abzusehen, wo es richtig glatt oder trocken ist – man war wirklich in jeder Millisekunde gefordert. Streckenweise hat sich das wie auf Eis und Schnee angefühlt. Ich bin mit Blick auf die EM-Gesamtwertung mit kontrolliertem Risiko gefahren, um das Auto ins Ziel zu bringen und die Titelchance zu wahren. Dass ein zweiter Platz dabei herausspringt, ist umso besser“, bilanziert Fabian Kreim. Nach 15 Prüfungen über 212,73 Kilometer erreicht der 25-Jährige mit 45,0 Sekunden auf U28-Sieger Nikolay Gryazin (RUS) die Zielrampe in Zlin.Nach Platz zwei auf den Kanarischen Inseln und seinem EM-Premieren-Sieg bei der Rally di Roma Capitale macht ŠKODA AUTO Deutschland Pilot Kreim damit den Podest-Hattrick in der EM perfekt. Ein weiterer Höhepunkt für den Odenwälder an den drei Tagen bei der Barum-Rallye ist die Gesamtbestzeit in der Wertungsprüfung Březová, wo er sogar WM-Star Dani Sordo (ESP) und Gesamtsieger Kopecký hinter sich lässt.Auch am Finaltag machen Regenschauer die sechs Wertungsprüfungen auf dem gefürchteten ‚schwarzen‘ Asphalt in Tschechien zu einer echten Reifenlotterie. Die Verantwortlichen vom Einsatzteam BRR wählen gemeinsam mit Kreim/Christian genau die richtigen Pneus für die jeweiligen Bedingungen. Über den gesamten Tag kämpfen die deutschen Meister vor erneut Tausenden Fans mit den Briten Chris Ingram/Ross Whittock und den Tschechen Filip Mareš/Jan Hloušek um die Plätze zwei bis vier. Mareš/Hloušek büßen durch einen Crash in der letzten Prüfung alle Chancen ein. Mit 29,6 Sekunden Vorsprung auf Titelkonkurrent Ingram sichert Kreim schließlich Rang zwei.In der EM-Gesamtwertung bleibt Kreim damit nach vier von sechs Rennen der U28-Kategorie mit 113 Zählern an der Spitze vor Ingram (93) und Gryazin (91). Damit steht bei den ausstehenden zwei Rallyes in Polen (21. bis 23. September) und Lettland (12. bis 14. Oktober) ein spannender  Dreikampf der ŠKODA FABIA R5 Piloten um den Titel bevor.„Fabian Kreim und Frank Christian haben bei der Barum-Rallye mit ihrem dritten Podestplatz in Serie wichtige Punkte für die EM-Gesamtwertung eingefahren. Die Wetter-Bedingungen waren die schwierigsten in der bisherigen Saison für unser Duo, die Reifenwahl extrem schwierig. Unsere Taktik ist aufgegangen. Am Ende der Saison wird abgerechnet, unser Ziel bleibt, den U28-Titel zu gewinnen“, bilanziert Christof Birringer, Leiter Unternehmenskommunikation von ŠKODA AUTO Deutschland.Die Zahl zur Barum Czech Rally Zlin: 15Wie bislang im gesamten Saisonverlauf in der FIA Rallye-Europameisterschaft war der ŠKODA FABIA R5 auch bei der Barum Czech Rally Zlin das überragende Fahrzeug in der U28-Kategorie. In allen 15 Prüfungen fuhr ein Pilot im Turbo-Boliden der tschechischen Marke die Bestzeit. Nikolay Gryazin markierte acht Bestzeiten, der zweimalige tschechische Junioren-Champion Filip Mareš war dreimal der Schnellste, Fabian Kreim und Chris Ingram toppten je zweimal die Zeitenliste.Rallye-Europameisterschaft, Barum Czech Rally Zlin – Endstand in der U28-Wertung:1. Gryazin/Fedorov (RUS/RUS), ŠKODA FABIA R5, 2:09:00,4 Std.2. Kreim/Christian (D/D), ŠKODA FABIA R5, + 0.45,0 Min3. Ingram/Whittock (GB/GB), ŠKODA FABIA R5, + 1.14,6 Min4. Pellier/Combe (F/F), Peugeot 208 T16, + 5.49,9 Min5. Černý/Černohorský (CZ/CZ), Ford Fiesta R5, + 9.06,9 MinDie FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) im TV Sonntag, 26. August 201823:00 Uhr    Eurosport, Barum Czech Rally ZlinMontag, 27. August 20189:30 Uhr     Eurosport 2, Barum Czech Rally ZlinMittwoch, 29. August  20189:30 Uhr     Eurosport, Rallye ERC MagazinDonnerstag. 30. August  201810:00 Uhr     Eurosport, Rallye ERC MagazinFIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) 201822.03. – 24.03.2018 Rallye Azoren (mit U28-Wertung)03.05. – 05.05.2018 Rally Islas Canarias (mit U28-Wertung)01.06. – 03.06.2018 Rallye Akropolis15.06. – 17.06.2018 Rallye Zypern20.07. – 22.07.2018 Rally di Roma Capitale/Italien (mit U28-Wertung)24.08. – 26.08.2018 Barum Rallye/Tschechien (mit U28-Wertung)21.09. – 23.09.2018 Rallye Polen (mit U28-Wertung)12.10. – 14.10.2018 Rallye Liepaja/Lettland (mit U28-Wertung)

Quelle: ŠKODA AUTO