Gemeinsame sächsisch-tschechische Polizeistreife beim 108. Brunnenfest in Bad Elster

Gemeinsame sächsisch-tschechische Polizeistreife beim 108. Brunnenfest in Bad Elster

 Gemeinsame sächsisch-tschechische Polizeistreife beim 108. Brunnenfest in Bad Elster 1 Gemeinsame sächsisch-tschechische Polizeistreife beim 108. Brunnenfest in Bad Elster 3

Gemeinsame sächsisch-tschechische Polizeistreife beim 108. Brunnenfest in Bad Elster (Fotos)Aus Anlass des 108. Jahrgangs des traditionellen Festes, in dessen Rahmen auch die sich zum 170. Mal jährende Ernennung zum königlich-sächsischen Staatsbad gefeiert wurde, gingen Beamte des Polizeireviers Plauen mit Polizisten aus Tschechien am 24. Juni 2018 gemeinsam auf Streife. Zugleich wurde die Streife durch das Interreg VA-Projekt zu koordinierten Öffentlichkeitsarbeit begleitet.Das Brunnenfest zieht jedes Jahr eine vermehrte Anzahl Touristen an, unter denen sich auch Besucher aus dem grenznahen Bereich Tschechiens befinden. Die gemeinsame Streife der Beamten vom Polizeirevier Plauen sowie der Kollegen aus dem Polizeirevier Cheb diente dabei nicht nur als symbolischer Ausdruck der hervorragenden Zusammenarbeit der beiden benachbarten Polizeidirektionen Zwickau und Karlovy Vary.Die gemeinsamen Streifen fungieren vor allem als Ansprechpartner bei Veranstaltungen, bei denen ein grenzübergreifender Besucherkreis zu erwarten ist und wo die Kommunikation mit der Polizei unter Umständen auf Sprachbarrieren stoßen würde. Zugleich können sie auch jene Personen in die Schranken weisen, die sich bewusst auf die Sprachbarriere berufen, um mit dieser Ausrede polizeiliche Maßnahmen zu erschweren.Die sächsisch-tschechischen Streifen sind ein bestens geeignetes Mittel, um die Anliegen der Bürger unmittelbar vor Ort anzugehen oder aber bei Bedarf entsprechende Maßnahmen einzuleiten, wenn Verdacht auf Straftaten mit grenzübergreifender Dynamik aufkommt.Die Wichtigkeit und den immensen Stellenwert der gemeinsamen Streifen unterstrich auch der Besuch des Leiters der Polizeidirektion Zwickau, Herr Polizeipräsident Conny Stiehl. Dieser begrüßte die tschechischen und Chemnitzer Gäste sowie seine sächsischen Mitarbeiter und begleitete die Streife. Zugleich erkundigte er sich in Gesprächen mit den Streifenbeamten beider Länder über die Situation an ihrem jeweiligen Dienstort. Im Rahmen dieser Gespräche wurde ausdrücklich die Wichtigkeit gemeinsamer Streifentätigkeit und polizeilicher Kooperation hervorgehoben. Projektpartner im Rahmen des Interreg VA-Projekts „koordinierte Öffentlichkeitsarbeit“ von der Bezirkspolizeidirektion Ústí nad Labem und der Polizeidirektion Chemnitz haben die Maßnahme ebenfalls begleitet. Mit den anwesenden Pressevertretern wurde zudem in entsprechendem Umfang die grenzübergreifende Kooperation der Polizeidirektion Zwickau und ihrer Projektpartner erläutert und zugleich wurden detaillierte Angaben zu konkreten Maßnahmen innerhalb dieser Kooperation vermittelt.Sowohl die polizeiliche Kooperation von Sachsen und Tschechien im Außendienst als auch der informelle Austausch unter den Polizeikollegen der Nachbarländer bilden eine wichtige Komponente zur Verstärkung der gemeinsamen Kooperationsbeziehungen und somit auch unmittelbar für die Gewährleistung der Sicherheit im sächsisch-tschechischen Grenzraum.Die gemeinsamen Streifen von Beamten der Polizeidirektion Zwickau und der Bezirkspolizeidirektion Karlovy Vary werden auch weiterhin einen äußerst wichtigen Pfeiler der gemeinsamen Zusammenarbeit bilden.Quelle: PD ZwickauHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Gemeinsame sächsisch-tschechische Polizeistreife beim 108. Brunnenfest in Bad Elster 5
Oberwiesenthal – Rund 13 Kilogramm Marihuana sichergestellt

Oberwiesenthal – Rund 13 Kilogramm Marihuana sichergestellt

Revierbereich AnnabergOberwiesenthal – Rund 13 Kilogramm Marihuana sichergestelltIm engen Zusammenwirken von Beamten der Bundespolizeiinspektion Chemnitz, der Polizeidirektion Chemnitz sowie des Hauptzollamt Erfurt konnten am Mittwochnachmittag rund 13 Kilogramm Marihuana in einem Transporter sichergestellt werden. Der Fahrer (52) des Wagens befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft. Die Polizisten der Gemeinsamen Fahndungsgruppe der PD Chemnitz und der Bundespolizeiinspektion Chemnitz (GFG) sowie weitere Einsatzkräfte der Bundespolizei und des Hauptzollamtes Erfurt waren am Mittwoch im Grenzbereich zu Tschechischen Republik zur Bekämpfung der grenzübereschreitenden Kriminalität im Einsatz. Dabei geriet ein Renault-Kleintransporter ins Visier der Fahnder. Er hatte in Oberwiesenthal die Grenze von Tschechien nach Deutschland passiert. Der Transporter wurde auf der Karlsbader Straße einer Kontrolle unterzogen. Dabei fiel den Beamten ein markanter Geruch im Fahrzeug auf. Die Durchsuchung des Transporters brachte schließlich 26 Packungen mit Marihuana ans Licht. Eine Wägung der sichergestellten Packungen ergab letztlich rund 13 Kilogramm der Droge. Der 52-jährige Fahrer des Transporters wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Beamte des Zollfandungsamtes Dresden übernahmen nunmehr die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz wurde der 52-Jährige am Donnerstag am Amtsgericht Chemnitz vorgeführt. Ein Ermittlungsrichter erließ einen Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der 52-Jährige wurde in einen Justizvollzugsanstalt gebracht.Quelle: PD ChemnitzHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Oberwiesenthal – Rund 13 Kilogramm Marihuana sichergestellt 7
ADAC TCR Germany macht in Tschechien Halt

ADAC TCR Germany macht in Tschechien Halt

Erstmals in Most:ADAC TCR Germany macht in Tschechien Halt• Proczyk als Spitzenreiter nach Most, Langeveld und Co. lauern auf ihre Chance• Autodrom in Most stellt Teams und Fahrer vor eine neue Herausforderung• Lokalmatador Petr Fulin startet im Cupra TCRMünchen. Neuland für die Piloten der ADAC TCR Germany: An diesem Wochenende (27. bis 29. April) macht die Tourenwagenserie des ADAC erstmals in Tschechien Halt. Zwei Wochen nach dem spannenden Auftakt in Oschersleben stehen auf der Rennstrecke in Most die Läufe drei und vier der dritten Saison der ADAC TCR Germany auf dem Programm. 28 Piloten mit Tourenwagen der Marken Audi, Cupra, Honda, Opel, Peugeot, Renault und VW sind beim zweiten Rennwochenende dabei. SPORT1 überträgt die Rennen der ADAC TCR Germany im TV, zudem sind alle Läufe online im kostenlosen Livestream unter sport1.de, adac.de/motorsport und youtube.com/adac zu sehen.Als Spitzenreiter reist Routinier Harald Proczyk (42, Österreich, HP Racing International) an – der Vizemeister der Premierensaison hatte in Oschersleben im Opel Astra TCR einen Sieg und einen sechsten Platz geholt. Doch nicht nur sein eigener starker Saisonauftakt stimmt Proczyk zuversichtlich, glücklich war der 42-Jährige vor allem über den insgesamt gelungenen Start des neuen Teams HP Racing International. Denn auch Luke Wankmüller (16, Straubenhardt) fuhr auf Anhieb vorne mit und überzeugte als bester Rookie. Der Lohn: Die Führung in der Honda Rookie Challenge, deren Sieger am Saisonende auch in diesem Jahr wieder einen neuen Honda Civic erhält.”Besser hätte es nicht laufen können, ich bin zufrieden und vor allem unheimlich stolz auf den Luke”, sagte Proczyk, der aber auch warnt: “Wir wissen, dass es so nicht immer weitergehen wird. Rückschläge gehören ebenfalls dazu, aber gerade deshalb können und werden wir diesen Moment genießen.”Der Blick auf die Fahrerwertung gibt dem Österreicher recht. Die Spitze liegt eng beisammen, und schon nach den Rennen in Most könnte alles wieder anders aussehen. Niels Langeveld (30, Niederlande, Racing One) lauert auf seine Chance, ihn trennen nur zwei Punkte von Proczyk – und mit zwei Podiumsplatzierungen in Oschersleben unterstrich der Niederländer bereits seine Ambitionen. “Wir wollen weiter Meister werden, gerade nach dem Auftakt fühlen wir uns bestätigt, dass wir stark genug sind”, sagt der 30-Jährige.Auch VW Golf GTI TCR-Pilot Luca Engstler (18, Wiggensbach, Liqui Moly Team Engstler), der Sieger der Honda Rookie Challenge, oder Vizemeister Mike Halder (22, Meßkirch, Team Honda ADAC Sachsen) im Honda Civic TCR, der in Oschersleben seinen ersten Saisonsieg feierte, lauern auf ihre Chance.Und hier kommt die Strecke in Most als neue Variable ins Spiel. Für die meisten Piloten bedeutet das Autodrom eine völlig neue Herausforderung. Mit vielen Highspeed-Passagen und Schikanen verspricht die Strecke abwechslungsreiche Rennen. Schließlich gibt es genügend Möglichkeiten, um zu überholen und zu taktieren.Einer, der seinen Konkurrenten wohl die besten Tipps geben könnte, ist Petr Fulin (41, Tschechien, Fullin Race Academy). Der Gaststarter aus Tschechien kennt seine Heimstrecke bestens und würde sein Heimspiel natürlich am liebsten mit einem Sieg krönen. “Natürlich ist das etwas Besonderes für mich, dort zu fahren. Die ADAC TCR Germany ist eine hochklassige Serie mit hohem Niveau. Zu Hause in Most rechne ich mir trotzdem etwas aus”, sagt Fulin: “Most ist nur 80 Kilometer von meinem Zuhause entfernt, von daher ist es immer besonders, dort zu fahren. Es ist wie mein Heimrennen. Aber: Ich erwarte grundsätzlich ein schwieriges Wochenende für unser Team. Denn wir sind auch im Octavia Cup dabei mit sechs oder sieben Autos. Das wird eine große Herausforderung für uns alle, aber natürlich freuen wir uns sehr darauf.”ADAC TCR Germany-Kalender 201813.04. – 15.04.2018 Motorsport Arena Oschersleben27.04. – 29.04.2018 Most/CZE08.06. – 10.06.2018 Red Bull Ring Spielberg/AUT03.08. – 05.08.2018 Nürburgring17.08. – 19.08.2018 Zandvoort/NED07.09. – 09.09.2018 Sachsenring21.09. – 23.09.2018 HockenheimringDie ADAC TCR Germany in Most im TVSPORT1 Sa, 28.04. 11.45 Uhr Rennen 1 LIVESPORT1.de Sa, 28.04. 11.45 Uhr Rennen 1 LIVESPORT1+ Sa, 28.04. 11.45 Uhr Rennen 1 LIVESPORT1+ So, 29.04. 10.55 Uhr Rennen 1 AufzeichnungSPORT1.de So, 29.04. 11.40 Uhr Rennen 2 LIVESPORT1+ So, 29.04. 11.40 Uhr Rennen 2 LIVESPORT1+ Do, 03.05. 12.35 Uhr Rennen 1 AufzeichnungSPORT1+ Do, 03.05. 14.30 Uhr Rennen 2 AufzeichnungQuelle: ADAC MotorsportHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

ADAC TCR Germany macht in Tschechien Halt 9
Premiere in Tschechien: Start frei für das ADAC GT Masters in Most

Premiere in Tschechien: Start frei für das ADAC GT Masters in Most

Premiere in Tschechien: Start frei für das ADAC GT Masters in Most• Zweiter Saisonlauf des ADAC GT Masters• “Liga der Supersportwagen” startet erstmals in Tschechien• Starkes Rahmenprogramm mit ADAC TCR Germany, GT4 und FlugshowMünchen. Premiere im ADAC GT Masters: Am kommenden Wochenende (27.-29. April) startet die “Liga der Supersportwagen” erstmals in Tschechien. Zum zweiten Saisonlauf im Autodrom Most reisen mit den Audi-Piloten Max Hofer (18/A) und Philip Ellis (25/GB, beide Phoenix Racing) und dem Lamborghini-Duo Mirko Bortolotti (28/I) und Andrea Caldarelli (28/I, beide ORANGE1 by GRT Grasser) die beiden Auftaktsieger als punktgleiche Tabellenführer. Kann die Konkurrenz zurückschlagen? Die beiden Rennen des Auftaktwochenendes werden am Samstag und Sonntag ab 13:00 Uhr von SPORT1 live und in voller Länge übertragen. Außerdem sind sie online im Livestream auf sport1.de, adac.de/motorsport und youtube.com/adac zu sehen.Keyfacts, Autodrom Most, Most, Saisonläufe 3 und 4 von 14Streckenlänge: 4.212 MeterLayout: 21 Kurven (zwölf Rechts-, neun Linkskurven), im Uhrzeigersinn befahrenSieger 2017: – (Strecke erstmals im Kalender des ADAC GT Masters)ADAC GT Masters in Most im TV: Beide Rennen werden live bei SPORT1 am Samstag und am Sonntag übertragen. Eine Übersicht über die TV-Sendezeiten im AnhangMax Hofer (18/A) und Philip Ellis (25/GB, beide Phoenix Racing) waren die Sensation des Saisonauftaktes vor einer Woche in Oschersleben. Von der Pole-Position gewann das Duo, das zum ersten Mal ein GT3-Rennen bestritt, das Premierenrennen des Jahres. “Es hat etwas gedauert, bis ich den Sieg realisiert hatte”, so Hofer, der 2017 noch in der ADAC TCR Germany antrat. “Denn er war sehr unerwartet.” Nun reist der 18-Jährige zusammen mit Partner Ellis als Tabellenführer zum ersten Auftritt des ADAC GT Masters in Most. “Ich kenne die Strecke gar nicht”, so der gebürtige Wiener. “Wir haben jedoch vor dem Rennwochenende am Donnerstag noch einen Testtag. Mal sehen, wie schnell unser Auto dort ist. Aber wir denken, dass wir wieder um Topplatzierungen kämpfen können. Es beflügelt natürlich, als Tabellenführer anzureisen und es gibt mir mehr Selbstvertrauen. Aber ich gehe das Wochenende genauso an, wie das vergangene. Ich sehe die Saison als Lehrjahr, deswegen mache ich mir jetzt nicht mehr Druck als vorher.”Punktgleich mit Hofer und Ellis kommen die Lamborghini-Piloten Mirko Bortolotti und Andrea Caldarelli zum nordwestlich von Prag gelegenen Autodrom. Das Duo gewann in Oschersleben das zweite Rennen und hat ebenso wie die Audi-Konkurrenten 25 Meisterschaftszähler auf der Habenseite. Auch für Bortolotti ist der Kurs in Most Neuland. “Ich reise mit einem sehr guten Gefühl an”, sagt der Italiener. “Wir sind in Oschersleben positiv in die Saison gestartet und konnten viele Punkte mitnehmen. Erst mal wird es wichtig sein, so schnell wie möglich die Strecke zu lernen und unser Auto wieder gut abzustimmen. Um wieder erfolgreich zu sein, müssen wir wie in Oschersleben fast perfekt sein.”Hoch motiviert für die Premiere in Tschechien sind die Lokalmatadore vom Team ISR. Die Mannschaft aus Cestlice startet 2018 erstmals im ADAC GT Masters und holte mit Filip Salaquarda (34/CZ) und Frank Stippler (43/Bad Münstereifel) im Audi R8 beim Einstand in Oschersleben die ersten Punkte. “Wir hatten ein gutes Wochenende und waren schnell”, so Teamchef Igor Salaquarda. “Eine Kollision in der ersten Runde des zweiten Rennens verhinderte ein weiteres gutes Ergebnis. Die Saison ist lang. Wir werden sicher die Chance haben zurückzuschlagen.”Ihren guten Saisonstart wollen in Most die Tabellendritten Robert Renauer (33/Jedenhofen) und Mathieu Jaminet (23/F, beide Precote Herberth Motorsport) fortsetzen. Die Porsche-Piloten waren das einzige Team, das beim Auftakt zwei Top-fünf-Ergebnisse einfuhr. “So kann es in Most gern weitergehen”, hofft Renauer. Auf eine erneute vordere Platzierung hoffen beim zweiten Saisonrennen unter anderem auch der ehemalige DTM-Champion Timo Scheider (39/Lochau), der in Oschersleben zusammen mit Partner Mikkel Jensen (23/DK, beide BMW Team Schnitzer) im BMW M6 am Samstag Dritter wurde – ebenso wie die Ferrari-Piloten Dominik Schwager (41/München) und Luca Ludwig (29/Bonn, beide HB Racing), denen dies bei der Serienpremiere des Ferrari 488 GT3 am Sonntag gelang.Neben dem ADAC GT Masters starten in Most auch die ADAC TCR Germany, der GT4 Central European Cup sowie der Octavia Cup. Aber auch abseits der Action auf der Strecke wird Kurzweiliges geboten: Sowohl am Samstag (11:00-11:30 Uhr) als auch am Sonntag (10:35-11:20 Uhr) können die Zuschauer beim Pit Walk Autogramme sammeln und einen Blick hinter die Kulissen der “Liga der Supersportwagen” werfen. Beim Meet the Drivers im Fahrerlager haben die Fans am Samstag (16:15-16.45 Uhr) ebenfalls die Gelegenheit, die Fahrer zu treffen. Am Sonntagmittag zeigt Red-Bull-Air-Race-Pilot Petr Kopfstein in der Mittagspause sein akrobatisches Flugkönnen.ADAC GT Masters-Kalender 201813.04.-15.04.2018 Motorsport Arena Oschersleben27.04.-29.04.2018 Autodrom Most (CZ)08.06.-10.06.2018 Red Bull Ring (A)03.08.-05.08.2018 Nürburgring17.08.-19.08.2018 Circuit Zandvoort (NL)07.09.-09.09.2018 Sachsenring21.09.-23.09.2018 Hockenheimring Baden-Württemberg

Grenzübergreifende Schwerpunktkontrolle zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität

Grenzübergreifende Schwerpunktkontrolle zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität

Grenzübergreifende Schwerpunktkontrolle zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität (Fotos)Zwickau – (ow) Erneut haben die Polizeien der Freistaaten Sachsen und Bayern am Dienstag durch eine konzertierte Kontrolltätigkeit an den Bundesautobahnen 9 und 93 in Oberfranken sowie 72 im sächsischen Vogtland eine Facette der seit November 2016 bestehenden gemeinsamen Kooperationsvereinbarung zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchs-kriminalität umgesetzt. An der Kontrollstelle der sächsischen Polizei auf dem Parkplatz Großzöbern, gut vier Kilometer nach der bayrisch-sächsischen Landesgrenze, waren zudem im Rahmen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit der tschechischen Polizei neben 70 sächsischen Beamten auch zwei Polizisten der Bezirkspolizeidirektion Karlovy Vary in die Kontrolltätigkeiten eingebunden.Die Kontrollen wurden zwischen 14 Uhr und 20 Uhr durchgeführt. Dabei gerieten auf der BAB 72 insgesamt 55 Fahrzeuge und 100 Personen in den Focus der Beamten. Dabei stellte sich u. a. heraus, dass zwei Männer per Haftbefehl gesucht wurden. Sie hatten die gegen sie verhängten Geldstrafen noch nicht oder nicht vollständig bezahlt. Da die Beiden aber vor Ort die noch ausstehenden Summen entrichteten, konnten sie die drohenden Ersatzfreiheitsstrafen abwenden und weiterfahren.Auch die Verkehrstüchtigkeit der kontrollierten Fahrzeuge wurde durch die Beamten nicht außer Acht gelassen. Letztlich stellten die Polizisten drei Verkehrsordnungswidrigkeiten fest. Zudem wurde ein Mängelschein ausgestellt.Durch die Kontrolltätigkeit haben die beteiligten Polizeien den Fahndungsdruck weiter hoch gehalten. Außerdem dienen die gewonnenen Informationen der Vervollständigung des polizeilichen Lagebildes. Des Weiteren wird es auch in Zukunft ähnlich angelegte Großkontrollen geben. Diese werden ergänzt durch die kleineren stichpunktartigen täglichen Kontrollen sowohl der uniformierten als auch der zivilen Polizeikräfte.Bildlegende:Bild1 Übersicht der KontrollstelleBild2 Kontrolle eines KleintransportersBild3 Fahndungsüberprüfung von Fahrrädern durch dt. u. tsch. PolizistenQuelle: PD ZwickauHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Grenzübergreifende Schwerpunktkontrolle zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität 11