Zwickau: Sachbeschädigung an 23 Fahrzeugen

Zwickau: Sachbeschädigung an 23 Fahrzeugen

Unbekannte zerkratzten am Dienstagabend 23 Fahrzeuge auf der Clara-
Zetkin-Straße. Bei den betroffenen Pkws handelt es sich um VW, Ford,
Skoda, Renault, BMW, Opel, Seat und Toyota. Es entstand ein
Gesamtschaden von 10.000 Euro.
Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen nimmt das Polizeirevier in
Zwickau, unter Telefon 0375/4458-0 entgegen. (kh)

Vom KAMIQ bis zum SUPERB IV: ŠKODA stellt sechs “Firmenautos des Jahres 2020”

Vom KAMIQ bis zum SUPERB IV: ŠKODA stellt sechs “Firmenautos des Jahres 2020”

› Jury aus 165 Flottenexperten kürt fünf ŠKODA Modelle zu den besten Firmenfahrzeugen, SUPERB gewinnt doppelt – mit Verbrennungsmotor und als Plug-in-Hybrid
› Crossover ŠKODA KAMIQ ist bester ,Newcomer‘ unter den Importfahrzeugen
› ŠKODA KAROQ erzielt Importsieg in der Kategorie ,Kompakte SUV und Crossover‘
› ŠKODA KODIAQ gewinnt Importklasse der ,Midsize-SUV und -Crossover‘
› Bestseller ŠKODA OCTAVIA ist Importsieger in der ,Kompaktklasse‘
› Topmodell ŠKODA SUPERB mit Zweifacherfolg: Importsieger in der Kategorie ,Mittelklasse‘ und bestes Importfahrzeug bei ,Plug-in-Hybride Mittelklasse‘

Weiterstadt – Bei der Wahl zu den ,Firmenautos des Jahres 2020‘ haben sich fünf ŠKODA Baureihen gleich sechs Mal an die Spitze ihrer Kategorie gesetzt. Der SUPERB gewinnt sowohl mit konventionellem Verbrennungsmotor als auch mit Plug-in-Hybridtechnologie, zu den weiteren Siegern zählen OCTAVIA, KODIAQ, KAROQ und KAMIQ. Das ŠKODA Flaggschiff SUPERB sicherte sich die begehrte Auszeichnung ,Firmenauto des Jahres‘ seit 2002 bereits neunmal. Das Modell mit den meisten Siegen in der Geschichte der Wahl ist aber der OCTAVIA: Seit 2005 wurde er zehnmal als ,Firmenauto des Jahres‘ ausgezeichnet. KAROQ und KODIAQ gewinnen diesen Titel zum zweiten Mal, für den KAMIQ ist es ein Premierensieg.

„Wir möchten Geschäftskunden den idealen Firmenwagen bieten: mit überdurchschnittlichem Raumangebot, hoher Variabilität, besonders wirtschaftlichem Verbrauch und herausragendem Langstreckenkomfort“, betont Stefan N. Quary, Vertriebsleiter ŠKODA AUTO Deutschland. „Die sechs Auszeichnungen bei ,Firmenauto des Jahres‘ sind ein großartiger Beleg dafür, dass ŠKODA die Ansprüche der Flottenkunden mit Bravour erfüllt. Es freut uns sehr, dass wir so viele Menschen im mobilen geschäftlichen Alltag überzeugen können.“

Insgesamt 317 Modelle traten bei der Wahl in 13 Fahrzeugsegmenten an, einige zusätzlich auch in sieben Sonderwertungen für Hybridfahrzeuge, Elektroautos und ,Newcomer‘. Voraussetzung für die teilnehmenden Automodelle: Sie gehören zu den Bestsellern im Flottenmarkt und sind nach wie vor auf dem Markt erhältlich. Für Newcomer gilt zusätzlich, dass sie 2019 ihr Handelsdebüt gefeiert haben müssen. Die notwendigen Informationen stellte der Branchendienstleister Dataforce bereit. Insgesamt 165 Flottenexperten stimmten via Online-Voting für ihre persönlichen Gesamt- und Importfavoriten ab.

Der ŠKODA SUPERB hat sich bei den ,Firmenautos des Jahres 2020‘ gleich zweimal an die Spitze gesetzt: Er gewinnt sowohl die Importwertung der ,Mittelklasse‘ als auch in der Kategorie ,Plug-in-Hybride Mittelklasse‘. Seit der umfangreichen Überarbeitung im vergangenen Jahr ist das ŠKODA Topmodell noch attraktiver, moderner und geräumiger denn je. Voll-LED-Matrixscheinwerfer und ein erweitertes Angebot an innovativen Assistenzsystemen stehen stellvertretend für die zahlreichen technischen Highlights, die den SUPERB zu einem der sichersten und komfortabelsten Fahrzeuge seiner Klasse machen. Mit dem SUPERB iV* hat der Hersteller erstmals ein Plug-in-Hybridfahrzeug im Angebot.

Der ŠKODA OCTAVIA rangiert seit Jahren als einziges Importmodell in den Top Ten der deutschen Zulassungsstatistik. Bei den ,Firmenautos des Jahres 2020‘ wählt ihn die Jury zum besten Importfahrzeug der ,Kompaktklasse‘. Die neue, vierte OCTAVIA-Generation kombiniert modernes Design und fortschrittliche Technik mit vorbildlicher Effizienz, wegweisender Praktikabilität und hoher Qualität. Zahlreiche Sicherheits- und Komfortoptionen aus höheren Fahrzeugkategorien sowie innovative Konnektivitäts-Features und verbesserte Assistenzsysteme sorgen für noch mehr Komfort und Sicherheit.

In der Importkategorie ,Midsize-SUV und -Crossover‘ heißt das ,Firmenauto des Jahres 2020‘ ŠKODA KODIAQ. Das erste SUV des tschechischen Automobilherstellers markierte 2017 den Beginn einer breit angelegten Produktoffensive. Bei einer Länge von 4,70 Metern bietet der KODIAQ Platz für bis zu sieben Personen und den größten Kofferraum seiner Klasse. Zudem punktet er mit emotionalem Design und innovativen Technologien, die sonst nur in höheren Fahrzeugklassen zu finden sind.

Der ŠKODA KAROQ überzeugte die Jury als bestes Importfahrzeug in der Kategorie ,Kompakte SUV und Crossover‘. Das zweite SUV-Modell des Herstellers startete im Oktober 2017 auf dem deutschen Markt durch. Zu seinen Highlights zählen das umfangreiche Angebot an Fahrerassistenzsystemen, moderne Konnektivitätslösungen sowie der hohe praktische Nutzwert: Der Kofferraum fasst bis zu 1.630 Liter. Die optionale VarioFlex-Rückbank ermöglicht das einzelne Verstellen und Ausbauen der drei separaten Rücksitze. So verwandelt sich das kompakte SUV mit einem maximalen Laderaumvolumen von bis zu 1.810 Litern zum praktischen Kleintransporter.

In der ,Newcomer‘-Kategorie hat sich der ŠKODA KAMIQ als Gewinner unter allen Importmodellen durchgesetzt. Das City-Crossover ergänzt seit Mitte 2019 die erfolgreiche SUV-Palette der tschechischen Marke auf dem europäischen Markt. Es verbindet typische Vorzüge dieser Fahrzeugkategorie wie eine größere Bodenfreiheit oder die erhöhte Sitzposition mit der Agilität eines kompakten Autos sowie markentypisch emotionalem Design. Mit hochmodernen Assistenz- und Infotainment-Systemen, einem großzügigen Raumangebot und zahlreichen Simply Clever-Ideen erfüllt der ŠKODA KAMIQ auch die Erwartungen anspruchsvoller Geschäftskunden.

Mit dem diesjährigen Top-Ergebnis setzt ŠKODA seine Erfolgsserie bei der renommierten Wahl fort. Der SUPERB sicherte sich die begehrte Auszeichnung ,Firmenauto des Jahres‘ seit 2002 bereits neunmal. Damit bescheinigte die Jury allen drei modernen SUPERB-Generationen eine ideale Eignung als Flottenfahrzeug. Das Modell mit den meisten Siegen in der Geschichte der Wahl ist aber der OCTAVIA: Seit 2005 wurde er zehnmal als ,Firmenauto des Jahres‘ ausgezeichnet. KAROQ und KODIAQ gewinnen diesen Titel zum zweiten Mal. Für den KAMIQ ist es der erste Erfolg.

Vom KAMIQ bis zum SUPERB IV: ŠKODA stellt sechs "Firmenautos des Jahres 2020" 1 Vom KAMIQ bis zum SUPERB IV: ŠKODA stellt sechs "Firmenautos des Jahres 2020" 3 Vom KAMIQ bis zum SUPERB IV: ŠKODA stellt sechs "Firmenautos des Jahres 2020" 5 Vom KAMIQ bis zum SUPERB IV: ŠKODA stellt sechs "Firmenautos des Jahres 2020" 7 Vom KAMIQ bis zum SUPERB IV: ŠKODA stellt sechs "Firmenautos des Jahres 2020" 9

Vom KAMIQ bis zum SUPERB IV: ŠKODA stellt sechs "Firmenautos des Jahres 2020" 11

Flottentag, Firmenauto des Jahres 2020

 

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 ersetzt der neue WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) den bisherigen Fahrzyklus (NEFZ). Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.skoda-auto.de/wltp.
Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

  • Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.

SUPERB iV 1,4 TSI DSG 115 kW (156 PS)
kombiniert 1,5 – 1,4 l/100km, kombiniert 14,5 – 13,6 kWh/100km, CO2-Emissionen kombiniert 35 – 32 g/km, CO2-Effizienzklasse A+

SUPERB COMBI iV 1,4 TSI DSG 115 kW (156 PS)
kombiniert 1,7 – 1,5 l/100km, kombiniert 15,4 – 14,5 kWh/100km, CO2-Emissionen kombiniert 38 – 35 g/km, CO2-Effizienzklasse A+

ŠKODA AUTO
› feiert dieses Jahr das 125. Jubiläum seiner Gründung in den Pioniertagen des Automobils 1895 und ist damit eines der weltweit traditionsreichsten Automobilunternehmen.
› bietet seinen Kunden aktuell neun Pkw-Modellreihen an: CITIGO, FABIA, RAPID, SCALA, OCTAVIA, KAROQ, KODIAQ sowie KAMIQ und SUPERB.
› lieferte 2019 weltweit 1,24 Millionen Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 1991 zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller. ŠKODA AUTO fertigt und entwickelt selbständig im Konzernverbund neben Fahrzeugen auch Komponenten wie Motoren und Getriebe.
› unterhält drei Standorte in Tschechien; fertigt in China, Russland, der Slowakei, Algerien und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine und Kasachstan mit lokalen Partnern.
› beschäftigt mehr als 42.000 Mitarbeiter weltweit und ist in über 100 Märkten aktiv.
› treibt im Rahmen der ŠKODA Strategie 2025 die Transformation vom Automobilhersteller zur „Simply Clever Company für beste Mobilitätslösungen“ voran.

Die ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.300 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke ŠKODA in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2019 wurden in Deutschland über 208.000 neue ŠKODA Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,8 Prozent. Damit war ŠKODA nicht nur im elften Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.

Zwickau: Unbekannte stehlen Bargeld aus VW und Skoda

In der Nacht zum Freitag haben unbekannte Täter jeweils eine Seitenscheibe von zwei abgeparkten Fahrzeugen eingeschlagen und das Fahrzeuginnere durchsucht. Betroffen waren ein VW auf einem Parkplatz am Lunikweg (Ecke Wostokweg) sowie ein Skoda an der Walter-Rathenau-Straße (Ecke Osterweihstraße). Die Unbekannten erbeuteten insgesamt rund 190 Euro Bargeld und hinterließen einen Sachschaden von 1.000 Euro.
Ob beide Einbrüche von denselben Täter begangen wurden, ist unter anderem Gegenstand der Ermittlungen.

Wer in der Nacht zum Freitag verdächtige Beobachtungen in der Nähe einer der beiden Tatorte gemacht hat, meldet sich bitte im Polizeirevier in Zwickau, Telefon 0375 44580. (cf)

ŠKODA Motorsport feiert mit 30 Titeln das erfolgreichste Jahr seiner Geschichte

ŠKODA Motorsport feiert mit 30 Titeln das erfolgreichste Jahr seiner Geschichte

ŠKODA Motorsport blickt auf eine erfolgreiche FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2019 zurück, die Marke gewann alle Titel in der WRC 2 Pro-Kategorie
› Fünf weitere FIA-Championate und 23 nationale Rallye-Meisterschaften gingen an ŠKODA Kundenteams und wurden auf der Motorsportgala in Prag gefeiert
› Frisch gekürte WRC 2 Pro Fahrer- und Beifahrer-Champions Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen verlassen ŠKODA Motorsport nach zwei erfolgreichen Jahren

Mladá Boleslav/Prag – ŠKODA Motorsport hat in Prag die erfolgreichste Saison seiner Geschichte gefeiert. Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen (FIN/FIN) gewannen 2019 die WRC 2 Pro Fahrer- und Beifahrertitel der FIA Rallye-Weltmeisterschaft und hatten maßgeblichen Anteil daran, dass ŠKODA Motorsport die Herstellerwertung der WRC 2 Pro-Kategorie für sich entschied. Die beiden verlassen das tschechische Werksteam nach zwei erfolgreichen Jahren. Zudem sicherten sich ŠKODA Kundenteams in der zurückliegenden Saison fünf FIA-Rallye-Meisterschaften und holten rund um den Globus außerdem 23 nationale Titel.

Der im Frühjahr 2019 homologierte ŠKODA FABIA R5 evo hat sich auf Anhieb als Siegertyp erwiesen. Die Werksfahrer Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen gewannen in der WRC 2 Pro-Kategorie der FIA Rallye-Weltmeisterschaft die Fahrer und Beifahrertitel. Gleichzeitig setzte sich ŠKODA in der WRC 2 Pro-Herstellerwertung durch, auch dank der tatkräftigen Unterstützung von Jan Kopecký, der mit den Beifahrern Pavel Dresler und zu Saisonende Jan Hloušek an den Start ging. Der Titel in der Privatfahrern vorbehaltenen Kategorie WRC 2 ging an das ŠKODA Kundenteam Pierre-Louis Loubet/Vincent Landais (FRA/FRA).

Auch in der zurückliegenden Saison feierte ŠKODA Motorsport Erfolge in aller Welt. Chris Ingram/Ross Whittock (GBR/GBR) gewannen im ŠKODA FABIA R5 die FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC), in der Kategorie Junioren ERC 1 der FIA Rallye-Europameisterschaft hießen die Gesamtsieger Filip Mareš/Jan Hloušek (CZE/CZE). Manvir Singh Baryan/Drew Sturrock (KEN/GBR) fuhren im ŠKODA FABIA R5 zum Titel in der FIA Afrika Rallye-Meisterschaft (ARC), die FIA Nord- und Zentralamerikanische Rallye-Meisterschaft (NACAM) ging an Ricardo Triviño/Marc Martí (MEX/ESP). Außerdem eroberten ŠKODA Teams 23 Titel in nationalen Meisterschaften.

Das erfolgreiche Werksengagement führte zu einem weiter wachsenden Kundeninteresse an den Rallye-Fahrzeugen ŠKODA FABIA R5 und ŠKODA FABIA R5 evo. Bis heute wurden generationsübergreifend weltweit mehr als 320 Einheiten an Privatteams und Importeure ausgeliefert. „Diese Marke ist ein großer Erfolg und bedeutet für uns eine große Verantwortung gegenüber unseren Kunden“, betont ŠKODA Motorsport Direktor Michal Hrabánek.

Christian Strube, Vorstand Technische Entwicklung ŠKOD AUTO, gab nach der erfolgreichen Saison 2019 einen Ausblick auf die Zukunft und unterstrich: „Der Fokus wird in der kommenden Saison noch stärker auf Nachwuchsförderung und unseren Kundenteams liegen als zuletzt. Mit dem zuverlässigen, schnellen und robusten FABIA R5 evo haben wir das passende Fahrzeug, um auf den internationalen Rallye-Pisten erneut vorne mitzufahren und gemeinsam mit unserem großartigen Team auch das 119. Jahr unserer Motorsportgeschichte erfolgreich zu gestalten.“

ŠKODA Motorsport Direktor Michal Hrabánek verabschiedete die WRC 2 Pro-Champions Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen, die in der kommenden Saison nicht mehr für ŠKODA Motorsport fahren werden: „Wir hatten zwei sehr erfolgreiche Jahre mit Kalle und Jonne. Es war eine Freude, sie in unserem Team zu haben und wir wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute. Unser Hauptaugenmerk gilt nun der Saison 2020, auf die wir uns optimal vorbereiten werden.“

Quelle: ŠKODA AUTO

ŠKODA mit erfolgreichster Rallye-Motorsportsaison aller Zeiten

ŠKODA mit erfolgreichster Rallye-Motorsportsaison aller Zeiten

ŠKODA siegt in WRC 2 Pro-Herstellerwertung der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2019
› ŠKODA Werksteam Kalle Rovanperä (FIN)/Jonne Halttunen (FIN) holt Titel für Fahrer und Beifahrer in der WRC 2 Pro-Kategorie
› WRC 2-Titel für Privatfahrer geht an das ŠKODA Kundenteam Pierre-Louis Loubet und Beifahrer Vincent Landais aus Frankreich
› ŠKODA Teams gewinnen die FIA Rallye-Europameisterschaft 2019, triumphieren in der FIA Afrika Rallye-Meisterschaft sowie in der FIA Nord- und Zentralamerikanischen Rallye-Meisterschaft und erobern zudem 23 nationale Meistertitel

Mladá Boleslav – Eine lange Saison in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) geht für ŠKODA Motorsport erfolgreich zu Ende. Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen gewinnen bei der Rallye Großbritannien bereits vorzeitig die Titel für Fahrer und Beifahrer in der neuen WRC 2 Pro-Kategorie und bei der Rallye Spanien sichert sich ŠKODA Motorsport auch den Titel in der WRC 2 Pro-Herstellerwertung. Der Sieg in der WRC 2 für Privatfahrer geht an das ŠKODA Kundenteam Pierre-Louis Loubet/Vincent Landais.

„Es ist uns gelungen, jedes unserer Saisonziele zu erreichen. Neben der erfolgreichen Markteinführung des neuen ŠKODA FABIA R5 evo konnten Kalle und Jonne Fahrer- und Beifahrertitel in der WRC 2 Pro gewinnen. Zusammen mit Jan Kopecký und Jan Hloušek haben sie außerdem die nötigen Punkte eingefahren, um ŠKODA vorzeitig die Herstellerwertung der WRC 2 Pro-Kategorie zu sichern“, freut sich ŠKODA Motorsport Direktor Michal Hrabánek und ergänzt: „Dieser Erfolg ist nur durch die große Unterstützung unseres Vorstands sowie das herausragende Engagement der Ingenieure, Mechaniker und aller ŠKODA Mitarbeiter möglich. Sie machen den Motorsport gemeinsam mit uns zu einem erfolgreichen Bestandteil der ŠKODA DNA. Außerdem freue ich mich, dass auch unsere Kundenteams so erfolgreich waren und Pierre-Louis Loubet/Vincent Landais auf einem ŠKODA FABIA R5 evo den Titel für Privatfahrer einfahren konnten.“

Über die WRC 2 hinaus feiert ŠKODA 2019 ebenfalls zahlreiche Titelgewinne. Chris Ingram (GBR) und Beifahrer Ross Whittock (GBR) konnten die FIA Rallye-Europameisterschaft für sich entscheiden. Den Juniorentitel dieses Championats sicherte sich das tschechische Duo Filip Mareš/Jan Hloušek. Platz eins in der FIA Afrika Rallye-Meisterschaft belegten Manvir Singh Baryan (KEN)/Drew Sturrock (GBR). Auch in der FIA Nord- und Zentralamerikanischen Rallye-Meisterschaft konnte sich mit Ricardo Triviño (MEX)/Marc Martí (ESP) ein ŠKODA Team an die Spitze setzen. Darüber hinaus hat ŠKODA 23 nationale Rallye-Meisterschaften gewonnen. In Deutschland triumphierten Fabian Kreim (GER) und sein Copilot Tobias Braun (GER).

Der Pressemappentext, ŠKODA Motorsport Jahresrückblick 2019‘ steht in dieser Meldung zum Download bereit. Die gesamte Mappe plus Bildmaterial ist auch auf dem ŠKODA Online-Medienportal unter www.skoda-media.de verfügbar.

Quelle: ŠKODA AUTO