Schwarzenberg: linksmotivierte Schriftzüge an Parteibüro geschmiert

(598) Unbekannte hatten es in der Nacht zum heutigen Dienstag auf ein Parteibüro in der Grünhainer Straße abgesehen. Die Täter brachten mehrere linksmotivierte Schriftzüge an die Fensterscheiben sowie die Hausfassade des Parteibüros an. Der durch die silberfarbenen und politisch motivierten Schmierereien entstandene Sachschaden wurde auf etwa 200 Euro geschätzt. (Ry)

Schwarzenberg: Brand beschäftigte Einsatzkräfte

(4927) Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst wurden in der Nacht zum Donnerstag in die Sachsenfelder Straße gerufen. Dort war in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses eine Matratze in Brand geraten. Mieter des Hauses bemerkten den Brand und brachten einen 57-Jährigen aus der Wohnung in Sicherheit. Kameraden der Feuerwehr löschten den Brand. Eine Evakuierung des Wohnhauses war nicht erforderlich. Der 57-Jährige wurde mit Verdacht der Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht. Die Brandwohnung ist derzeit nicht bewohnbar. Schadensangaben liegen noch nicht vor. Nach den derzeitigen Erkenntnissen wird von einer fahrlässigen Brandentstehung ausgegangen. (mg)

 

Schwarzenberg: 45-Jähriger sorgte für Polizeieinsatz/Zeugengesuch

(3590) Am vergangenen Freitagvormittag stellten Beamte des Polizeireviers Aue in der Bahnhofstraße einen 45-Jährigen. Zuvor waren mehrere Zeugenhinweise bei der Polizei eingegangen, wonach ein zunächst unbekannter, auffällig tätowierter und dunkel gekleideter Mann im Schwarzenberger Stadtgebiet mit zwei Stöcken Verkehrsteilnehmer sowie Passanten bedroht und beleidigt haben soll.

In der Buswendeschleife in der Erzstraße hatte er mit den Stöcken einen Linienbus beschädigt und die Fahrerin (19) beleidigt und bedroht. Kurz darauf war der Mann die Eibenstocker Straße in Richtung Markt entlang gelaufen und betrat in Höhe des Oelpfannenweges unvermittelt die Fahrbahn. Ein bislang unbekannter stadteinwärts fahrender, grauer Pkw (eventuell Skoda) musste daraufhin abrupt abbremsen, um einen Zusammenstoß mit dem Mann zu verhindern. In der Folge schlug er auf den Pkw ein und setzte seinen Weg fort, um wenig später im Bereich des Marktplatzes offenbar erneut in Erscheinung zu treten. Dort habe er eine Passantin belästigt.

Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen trafen die Beamten, gegen 09.45 Uhr, in der Bahnhofstraße auf den beschriebenen Mann. Dabei handelte es sich um einen 45-Jährigen (deutsche Staatsangehörigkeit). Er wurde daraufhin aufgrund seines Zustandes bzw. Verhaltens in eine Fachklinik gebracht. Angaben zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen derzeit noch nicht vor.

Die Polizei hat die Ermittlungen, u. a. wegen des Verdachts der Beleidigung, Bedrohung und Sachbeschädigung aufgenommen und sucht weitere Zeugen, die Angaben zum Geschehen am vergangenen Freitag machen können. Insbesondere der Fahrer des grauen Pkw sowie Passanten, die möglicherweise den beschriebenen Mann im Schwarzenberger Stadtgebiet bemerkt haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise werden unter der Telefonnummer 03771 12-0 im Polizeirevier Aue entgegengenommen. (mg

Erzgebirgskreis:  Zahlreiche Kontrollierte hatten Cannabis dabei

Erzgebirgskreis: Zahlreiche Kontrollierte hatten Cannabis dabei

(3210) Im Erzgebirgskreis waren gestern Einsatzkräfte der sächsischen Bereitschaftspolizei zur Unterstützung der Polizeireviere Aue, Marienberg und Annaberg bei der Verhinderung und Bekämpfung von Straftaten im grenznahen Raum im Einsatz. Dabei stellten die Beamten bei Personenkontrollen insgesamt zwölf Straftaten, überwiegend Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, fest.

Geringe Mengen Cannabis hatten in Aue ein 21-Jähriger (deutsche Staatsangehörigkeit) in der Bahnhofstraße und ein 21-Jähriger (Staatsangehörigkeit: Äthiopien) sowie ein 20-Jähriger (Staatsangehörigkeit: Kamerun) am Carolateich dabei. In der Marie-Müller-Straße kontrollierten die Polizisten eine 18-Jährige und einen
20-Jährigen (deutsche Staatsangehörige), die ebenso im Besitz geringer Mengen Cannabis waren. Eine Dose mit Anhaftungen von Betäubungsmitteln fanden die Beamten bei einem 20-Jährigen (gambische Staatsangehörigkeit) im Stadtgarten.
In Schneeberg kontrollierten die Beamten einen 19-Jährigen in der Gottlieb-Heinrich-Dietz-Straße und einen 23-Jährigen am Markt (deutsche Staatsangehörige), die beide Cannabis mit sich führten.
Mit ebensolchen Substanzen wurden in Schwarzenberg in der Bahnhofstraße ein 21-Jähriger(Staatsangehörigkeit: Äthiopien) und in der Eibenstocker Straße ein 36-Jähriger (Staatsangehörigkeit: Kongo) angetroffen.
Auch in Marienberg in der Lindenstraße fiel ein 19-Jähriger (deutsche Staatsangehörigkeit) mit geringen Mengen Cannabis auf.
Bei der Kontrolle zweier junger Männer (17, 25; deutsche Staatsangehörige) am Gessingplatz in Olbernhau fanden die Polizisten ein verbotenes Messer, welches sichergestellt und eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz erstattet wurde. (gö)

Schwarzenberg:  Polizeieinsatz aufgrund Versammlungsgeschehen

Schwarzenberg: Polizeieinsatz aufgrund Versammlungsgeschehen

Zeit:     09.05.2020
Ort:      Schwarzenberg

(1646) Einsatzkräfte der Polizeidirektion Chemnitz waren am Samstag mit Unterstützung der sächsischen Bereitschaftspolizei in Schwarzenberg im Einsatz. Es lag eine für 16.00 Uhr angezeigte Versammlung auf dem sogenannten Festplatz am Neustädter Ring unter dem Motto „Corona-Wahnsinn stoppen! Freiheit jetzt!” vor. Knapp 270 Beamte waren in den heutigen Einsatz involviert.

Neben den 50 genehmigten Versammlungsteilnehmern sammelten sich im Umfeld insgesamt rund 250 weitere Personen. Gegen 16.25 Uhr betraten rund 200 von ihnen die Bundesstraße 101 nahe des Versammlungsortes, wodurch der Fahrverkehr zum Erliegen kam. Der Versammlungsleiter beendete daraufhin um 16.30 Uhr die Versammlung. Die größere Gruppierung auf der B 101 wurde schließlich mehrfach über Lautsprecherdurchsagen aufgefordert, die Fahrbahn zu verlassen und sich zu entfernen. Den Frauen und Männern wurde ebenso dargelegt, dass sie durch ihre Ansammlung gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung verstießen. Einzelne Personen, die den mehrfachen Aufforderungen nicht nachkamen, mussten mit einfacher körperlicher Gewalt abgedrängt werden. Die Straße war um 16.55 Uhr wieder frei.

In dem Zusammenhang wurden mit jetzigem Stand zwei Straftaten zur Anzeige gebracht. Gegen einen 54-Jährigen (deutsche Staatsangehörigkeit) wird wegen des Verdachts des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Gegen einen 18-Jährigen (deutsche Staatsangehörigkeit) wurde Anzeige wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz in Verbindung mit Beleidigung erstattet. Er hatte kurz vor 16.30 Uhr an der B 101 Pyrotechnik gezündet und im weiteren Verlauf die Polizeibeamten beleidigt.

Gegen 17.50 Uhr kamen am Markt in Summe nochmals bis zu 100 Personen zusammen, die sich größtenteils nach kurzem Aufenthalt dort wieder entfernten. Aus einer Gruppierung von etwa zehn Verbliebenen wurden rechte Parolen gerufen, was sofort Identitätsfeststellungen zur Folge hatte. Die Maßnahmen dauern gegenwärtig ebenso an, wie die Ermittlungen gegen zwei Tatverdächtige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. (gö/Ry)