Vom KAMIQ bis zum SUPERB IV: ŠKODA stellt sechs “Firmenautos des Jahres 2020”

Vom KAMIQ bis zum SUPERB IV: ŠKODA stellt sechs “Firmenautos des Jahres 2020”

› Jury aus 165 Flottenexperten kürt fünf ŠKODA Modelle zu den besten Firmenfahrzeugen, SUPERB gewinnt doppelt – mit Verbrennungsmotor und als Plug-in-Hybrid
› Crossover ŠKODA KAMIQ ist bester ,Newcomer‘ unter den Importfahrzeugen
› ŠKODA KAROQ erzielt Importsieg in der Kategorie ,Kompakte SUV und Crossover‘
› ŠKODA KODIAQ gewinnt Importklasse der ,Midsize-SUV und -Crossover‘
› Bestseller ŠKODA OCTAVIA ist Importsieger in der ,Kompaktklasse‘
› Topmodell ŠKODA SUPERB mit Zweifacherfolg: Importsieger in der Kategorie ,Mittelklasse‘ und bestes Importfahrzeug bei ,Plug-in-Hybride Mittelklasse‘

Weiterstadt – Bei der Wahl zu den ,Firmenautos des Jahres 2020‘ haben sich fünf ŠKODA Baureihen gleich sechs Mal an die Spitze ihrer Kategorie gesetzt. Der SUPERB gewinnt sowohl mit konventionellem Verbrennungsmotor als auch mit Plug-in-Hybridtechnologie, zu den weiteren Siegern zählen OCTAVIA, KODIAQ, KAROQ und KAMIQ. Das ŠKODA Flaggschiff SUPERB sicherte sich die begehrte Auszeichnung ,Firmenauto des Jahres‘ seit 2002 bereits neunmal. Das Modell mit den meisten Siegen in der Geschichte der Wahl ist aber der OCTAVIA: Seit 2005 wurde er zehnmal als ,Firmenauto des Jahres‘ ausgezeichnet. KAROQ und KODIAQ gewinnen diesen Titel zum zweiten Mal, für den KAMIQ ist es ein Premierensieg.

„Wir möchten Geschäftskunden den idealen Firmenwagen bieten: mit überdurchschnittlichem Raumangebot, hoher Variabilität, besonders wirtschaftlichem Verbrauch und herausragendem Langstreckenkomfort“, betont Stefan N. Quary, Vertriebsleiter ŠKODA AUTO Deutschland. „Die sechs Auszeichnungen bei ,Firmenauto des Jahres‘ sind ein großartiger Beleg dafür, dass ŠKODA die Ansprüche der Flottenkunden mit Bravour erfüllt. Es freut uns sehr, dass wir so viele Menschen im mobilen geschäftlichen Alltag überzeugen können.“

Insgesamt 317 Modelle traten bei der Wahl in 13 Fahrzeugsegmenten an, einige zusätzlich auch in sieben Sonderwertungen für Hybridfahrzeuge, Elektroautos und ,Newcomer‘. Voraussetzung für die teilnehmenden Automodelle: Sie gehören zu den Bestsellern im Flottenmarkt und sind nach wie vor auf dem Markt erhältlich. Für Newcomer gilt zusätzlich, dass sie 2019 ihr Handelsdebüt gefeiert haben müssen. Die notwendigen Informationen stellte der Branchendienstleister Dataforce bereit. Insgesamt 165 Flottenexperten stimmten via Online-Voting für ihre persönlichen Gesamt- und Importfavoriten ab.

Der ŠKODA SUPERB hat sich bei den ,Firmenautos des Jahres 2020‘ gleich zweimal an die Spitze gesetzt: Er gewinnt sowohl die Importwertung der ,Mittelklasse‘ als auch in der Kategorie ,Plug-in-Hybride Mittelklasse‘. Seit der umfangreichen Überarbeitung im vergangenen Jahr ist das ŠKODA Topmodell noch attraktiver, moderner und geräumiger denn je. Voll-LED-Matrixscheinwerfer und ein erweitertes Angebot an innovativen Assistenzsystemen stehen stellvertretend für die zahlreichen technischen Highlights, die den SUPERB zu einem der sichersten und komfortabelsten Fahrzeuge seiner Klasse machen. Mit dem SUPERB iV* hat der Hersteller erstmals ein Plug-in-Hybridfahrzeug im Angebot.

Der ŠKODA OCTAVIA rangiert seit Jahren als einziges Importmodell in den Top Ten der deutschen Zulassungsstatistik. Bei den ,Firmenautos des Jahres 2020‘ wählt ihn die Jury zum besten Importfahrzeug der ,Kompaktklasse‘. Die neue, vierte OCTAVIA-Generation kombiniert modernes Design und fortschrittliche Technik mit vorbildlicher Effizienz, wegweisender Praktikabilität und hoher Qualität. Zahlreiche Sicherheits- und Komfortoptionen aus höheren Fahrzeugkategorien sowie innovative Konnektivitäts-Features und verbesserte Assistenzsysteme sorgen für noch mehr Komfort und Sicherheit.

In der Importkategorie ,Midsize-SUV und -Crossover‘ heißt das ,Firmenauto des Jahres 2020‘ ŠKODA KODIAQ. Das erste SUV des tschechischen Automobilherstellers markierte 2017 den Beginn einer breit angelegten Produktoffensive. Bei einer Länge von 4,70 Metern bietet der KODIAQ Platz für bis zu sieben Personen und den größten Kofferraum seiner Klasse. Zudem punktet er mit emotionalem Design und innovativen Technologien, die sonst nur in höheren Fahrzeugklassen zu finden sind.

Der ŠKODA KAROQ überzeugte die Jury als bestes Importfahrzeug in der Kategorie ,Kompakte SUV und Crossover‘. Das zweite SUV-Modell des Herstellers startete im Oktober 2017 auf dem deutschen Markt durch. Zu seinen Highlights zählen das umfangreiche Angebot an Fahrerassistenzsystemen, moderne Konnektivitätslösungen sowie der hohe praktische Nutzwert: Der Kofferraum fasst bis zu 1.630 Liter. Die optionale VarioFlex-Rückbank ermöglicht das einzelne Verstellen und Ausbauen der drei separaten Rücksitze. So verwandelt sich das kompakte SUV mit einem maximalen Laderaumvolumen von bis zu 1.810 Litern zum praktischen Kleintransporter.

In der ,Newcomer‘-Kategorie hat sich der ŠKODA KAMIQ als Gewinner unter allen Importmodellen durchgesetzt. Das City-Crossover ergänzt seit Mitte 2019 die erfolgreiche SUV-Palette der tschechischen Marke auf dem europäischen Markt. Es verbindet typische Vorzüge dieser Fahrzeugkategorie wie eine größere Bodenfreiheit oder die erhöhte Sitzposition mit der Agilität eines kompakten Autos sowie markentypisch emotionalem Design. Mit hochmodernen Assistenz- und Infotainment-Systemen, einem großzügigen Raumangebot und zahlreichen Simply Clever-Ideen erfüllt der ŠKODA KAMIQ auch die Erwartungen anspruchsvoller Geschäftskunden.

Mit dem diesjährigen Top-Ergebnis setzt ŠKODA seine Erfolgsserie bei der renommierten Wahl fort. Der SUPERB sicherte sich die begehrte Auszeichnung ,Firmenauto des Jahres‘ seit 2002 bereits neunmal. Damit bescheinigte die Jury allen drei modernen SUPERB-Generationen eine ideale Eignung als Flottenfahrzeug. Das Modell mit den meisten Siegen in der Geschichte der Wahl ist aber der OCTAVIA: Seit 2005 wurde er zehnmal als ,Firmenauto des Jahres‘ ausgezeichnet. KAROQ und KODIAQ gewinnen diesen Titel zum zweiten Mal. Für den KAMIQ ist es der erste Erfolg.

Vom KAMIQ bis zum SUPERB IV: ŠKODA stellt sechs "Firmenautos des Jahres 2020" 1 Vom KAMIQ bis zum SUPERB IV: ŠKODA stellt sechs "Firmenautos des Jahres 2020" 3 Vom KAMIQ bis zum SUPERB IV: ŠKODA stellt sechs "Firmenautos des Jahres 2020" 5 Vom KAMIQ bis zum SUPERB IV: ŠKODA stellt sechs "Firmenautos des Jahres 2020" 7 Vom KAMIQ bis zum SUPERB IV: ŠKODA stellt sechs "Firmenautos des Jahres 2020" 9

Vom KAMIQ bis zum SUPERB IV: ŠKODA stellt sechs "Firmenautos des Jahres 2020" 11

Flottentag, Firmenauto des Jahres 2020

 

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 ersetzt der neue WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) den bisherigen Fahrzyklus (NEFZ). Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.skoda-auto.de/wltp.
Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

  • Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.

SUPERB iV 1,4 TSI DSG 115 kW (156 PS)
kombiniert 1,5 – 1,4 l/100km, kombiniert 14,5 – 13,6 kWh/100km, CO2-Emissionen kombiniert 35 – 32 g/km, CO2-Effizienzklasse A+

SUPERB COMBI iV 1,4 TSI DSG 115 kW (156 PS)
kombiniert 1,7 – 1,5 l/100km, kombiniert 15,4 – 14,5 kWh/100km, CO2-Emissionen kombiniert 38 – 35 g/km, CO2-Effizienzklasse A+

ŠKODA AUTO
› feiert dieses Jahr das 125. Jubiläum seiner Gründung in den Pioniertagen des Automobils 1895 und ist damit eines der weltweit traditionsreichsten Automobilunternehmen.
› bietet seinen Kunden aktuell neun Pkw-Modellreihen an: CITIGO, FABIA, RAPID, SCALA, OCTAVIA, KAROQ, KODIAQ sowie KAMIQ und SUPERB.
› lieferte 2019 weltweit 1,24 Millionen Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 1991 zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller. ŠKODA AUTO fertigt und entwickelt selbständig im Konzernverbund neben Fahrzeugen auch Komponenten wie Motoren und Getriebe.
› unterhält drei Standorte in Tschechien; fertigt in China, Russland, der Slowakei, Algerien und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine und Kasachstan mit lokalen Partnern.
› beschäftigt mehr als 42.000 Mitarbeiter weltweit und ist in über 100 Märkten aktiv.
› treibt im Rahmen der ŠKODA Strategie 2025 die Transformation vom Automobilhersteller zur „Simply Clever Company für beste Mobilitätslösungen“ voran.

Die ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.300 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke ŠKODA in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2019 wurden in Deutschland über 208.000 neue ŠKODA Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,8 Prozent. Damit war ŠKODA nicht nur im elften Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 31.07.2014

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 31.07.2014

Polizei22Stadtgebiet Leipzig

Blitzschutzableiter und Fallrohre gestohlen

Ort: Leipzig-Mitte, Springerstraße
Zeit: 28.07.2014, 18:00 Uhr bis 30.07.2014, 09:10 Uhr

Eine Angestellte (40) einer Firma rief gestern Vormittag die Polizei und teilte mit, dass an der Außenfassade Teile von Fallrohren sowie Blitzschutzableiter gestohlen wurden. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch unklar. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Geschäft

Ort: Leipzig-Südvorstadt, Karl-Liebknecht-Straße
Zeit: 29.07.2014, 20:00 Uhr bis 30.07.2014, 06.30 Uhr

Nachdem ein unbekannter Täter ein Fensterschutzgitter entfernt und dann die Fensterscheibe eingeschlagen hatte, war er in das Friseurgeschäft eingestiegen. Er durchsuchte alle Räumlichkeiten und öffnete gewaltsam eine Kassette, aus der er eine dreistellige Summe entwendete und sich damit aus dem Staub machte. Die Gesamtschadenshöhe ist noch nicht beziffert. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Mülltonnen brannten

Ort: Leipzig-Thekla, Lidicestraße
Zeit: 31.07.2014, gegen 03:15 Uhr

Anwohner riefen heute Nacht Feuerwehr und Polizei, da sie vom Containerplatz einen Feuerschein bemerkten. Als Beamte am Ereignisort eintrafen, hatten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Plaußig bereits mit den Löscharbeiten zweier Müllcontainer begonnen. Diese brannten aus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro. Kaum hatten die Feuerwehrleute die Löscharbeiten beendet, gab es ca. 800 m einen weiteren Brand von Mülltonnen. Diese standen vor dem Grundstück eines Einfamilienhauses kurz vor einer Garage. Die Kameraden liquidierten die Flammen und konnten ein Übergreifen des Feuers auf das Haus verhindern. Hier entstand ein Schaden in Höhe von etwa 400 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (Hö)

Pkw entwendet

Ort: Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Bernhardstraße/Rossbachstraße
Zeit: 29.07.2014, 16:40 Uhr – 30.07.2014, 14:30 Uhr

Der 22-jährige Halter und Nutzer eines silbernen Pkw Skoda Octavia mit dem amtlichen Kennzeichen L – HM 9407 stellte sein Fahrzeug ordnungsgemäß und verschlossen am Kreuzungsbereich Bernhardstraße/Rossbachstraße ab. Ein unbekannter Täter entwendete das Fahrzeug in einem Zeitwert von ca. 3.500 Euro.
(Vo)

Einbruch auf einer Baustelle

Ort: Leipzig, OT Lindenau, Lützner Straße
Zeit: 29.07.2014, 17:00 Uhr – 30.07.2014; 08:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in ein Reko-Haus ein, indem sie eine Tür aufhebelten. In der ersten Etage befand sich ein Baugerätelager. Hier öffneten sie gewaltsam eine weitere Tür. Aus dem Lager wurden drei Flexgeräte, drei Kabeltrommeln, zwei Stemmhammermaschinen und zwei Schubkarren entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 4.200 Euro und der Sachschaden auf 200 Euro. (Vo)

Einbruch in ein Einfamilienhaus

Ort: Leipzig, OT Wiederitzsch,
Zeit: 30.07.2014, 08:45 Uhr – 30.07.2014, 12:30 Uhr

Der Schwiegervater eines Ehepaares (beide 46) „bewachte“ und behütete das Haus während dessen Abwesenheit. Er musste dann feststellen, dass unbekannte Täter das rückwärtige Fenster zum Einfamilienhaus aufhebelten und gewaltsam in das Haus eindrangen. Es wurden sämtliche Räume und Behältnisse durchsucht. Entwendet wurden nach bisherigen Erkenntnissen ein Computer, ein PC-Bildschirm, ein Laptop und Bargeld in unbekannter Höhe. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Radfahrerin erfasst

Ort: Leipzig-Marienbrunn, An der Tabaksmühle
Zeit: 30.07.2014, gegen 13:00 Uhr

Der Fahrer (53) eines Fiat fuhr vom Parkplatz Völkerschlachtdenkmal auf die Straße An der Tabaksmühle. Er schaute nach links und übersah beim Anfahren eine von rechts
kommende Fahrradfahrerin (49). Es kam zum Zusammenstoß. Die Radlerin stürzte und verletzte sich an Schulter, Bauch und Knie. Gegen den Autofahrer wird wegen
fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Am Pkw entstand Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. (Hö)

Gestürzt …

Ort: Markkleeberg, Seenallee
Zeit: 30.07.2014, gegen 14:00 Uhr

… war ein 17-jähriger Kradfahrer. Er war auf der Seenallee stadtauswärts unterwegs. Kurz vor der Einmündung Mönchereistraße bemerkte er verkehrsbedingt haltende
Fahrzeuge. Er bremste seine Honda so stark ab, dass er die Gewalt über die Maschine verlor und stürzte. Er zog sich schwere Verletzungen zu und musste in ein
Krankenhaus gebracht werden. Am Krad entstand Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. (Hö)

Quelle: PD Leipzig

 

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 31.07.2014

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 31.07.2014

Unfall Kopernikusstraße in Zwickau

Chemnitz

OT Adelsberg/OT Bernsdorf – „Schwarzfahrer“ gestellt

(Ki) Einen „Schwarzfahrer“ (45) konnte eine Polizeistreife am frühen Donnerstagmorgen in der Bernsdorfer Straße stellen. Gegen 4 Uhr wollten die Polizisten den Opel-Fahrer auf der Zschopauer Straße in einem Baustellenbereich anhalten und kontrollieren. Der Autofahrer, der aus Richtung Zschopau kommend, stadteinwärts unterwegs war, gab jedoch Gas und versuchte, mit zusätzlich ausgeschaltetem Licht, den Beamten zu entkommen. Über die Rosa-Luxemburg-Straße fuhr er weiter in die Bernsdorfer Straße, wo er schließlich in Höhe Haus Nr. 13 gestoppt werden konnte. Der 45-Jährige hinter dem Lenkrad konnte keinen gültigen Führerschein vorweisen. Gegen ihn wird nun wegen Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

OT Bernsdorf – Skoda gestohlen

(Ki) Ein Skoda Octavia Kombi ist am Mittwoch zwischen 15 Uhr und
18.45 Uhr in der Reichenhainer Straße gestohlen worden. Der weiße Pkw, Baujahr 2010, war in Höhe Sportforum abgestellt.
Mit dem Fahrzeug verschwanden auch zwei mobile Navigationsgeräte von TomTom, zwei Sportbrillen, Kopfhörer sowie einige CDs. Die Sachen befanden sich im Auto. So kommen zum Fahrzeugwert von rund
10.000 Euro noch rund 800 Euro für die abhandengekommenen Gegenstände. Die Fahndung nach dem Skoda mit Pirnaer Kennzeichen (PIR-…) läuft. Die Ermittlungen übernimmt die Sko „Kfz“ beim Landeskriminalamt Sachsen.

OT Furth – Unfall beim Abbiegen

(Fi) Am Donnerstag, gegen 5.10 Uhr, bog der 62-jährige Fahrer eines Pkw Honda vom Dammweg nach rechts in die Blankenburgstraße ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem auf der Blankenburgstraße in Richtung Stadtmitte fahrenden VW Passat, dessen 29-jähriger Fahrer gerade einen anderen Pkw überholte. Es gab keine Verletzten. Der an den beiden Pkw insgesamt entstandene Sachschaden beträgt ca. 9 000 Euro.

Landkreis Mittelsachsen

 

Revierbereich Döbeln

Waldheim – Handtasche aus Einkaufswagen gestohlen

(He) Ein unbekannter Dieb griff sich am Mittwochnachmittag kurz nach 15 Uhr in einem Markt in der Hauptstraße aus dem Einkaufswagen einer 73-jährigen Seniorin die Handtasche. Der Täter nutzte offensichtlich einen Moment der Unaufmerksamkeit, um an die Tasche zu kommen. Neben etwas Bargeld erbeutete der Unbekannte Ausweise und die Geldkarte der Frau. Der Schaden beträgt rund 150 Euro. Die Waldheimerin hat zum materiellen Verlust jetzt noch die Lauferei zum Ersatz der Papiere.

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Diebstahl am Kühlregal

(He) Eine 65-jährige Frau nahm beim Einkauf am Donnerstagnachmittag am Kühlregal ihren Rucksack vom Rücken und hängte ihn an den Einkaufswagen. Vermutlich als sie sich Ware aus den Kühltruhen nahm und dabei ihre Sachen nicht mehr im Blick hatte, griff ein unbekannter Täter zu. Die Frau hatte nicht nur ihre Geldbörse mit etwas Barem und Ausweisen im Rucksack, sondern auch noch ein Handy Samsung und einen Umschlag mit mehreren hundert Euro. Der materielle Schaden beträgt so rund 600 Euro.

Freiberg – Crash auf der Kreuzung

(Fi) Am Mittwoch, gegen 18.15 Uhr, kollidierte auf der Kreuzung Frauensteiner Straße/Dorfstraße/Hillweg ein Seat Ibiza (Fahrerin: 70) mit einem vorfahrtberechtigten 5er BMW (Fahrer: 36). Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Der Schaden an den Pkw wurde auf insgesamt ca. 7 000 Euro geschätzt.

 

Eppendorf – Up! übersehen?

(Fi) Der 70-jährige Fahrer eines Pkw Lada bog am Mittwoch, gegen 18.30 Uhr, auf dem Albertplatz von der Großwaltersdorfer Straße nach links in die Borstendorfer Straße ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem VW Up! (Fahrer: 56). Es entstand Sachschaden von insgesamt ca. 4 000 Euro. Die Fahrer kamen mit dem Schrecken davon.

Revierbereich Mittweida

Mittweida – Grillkohle zündete Palisaden an

(He) Unbekannte kippten am Mittwoch offensichtlich noch glühende Grillkohle an Palisaden einer Grünfläche in der Lauenhainer Straße. Am Abend bemerkte eine Passantin kurz nach 19.30 Uhr die brennenden, etwa 30 cm hohen Palisaden und rief die Feuerwehr. Die örtliche Freiwillige Feuerwehr konnte eine Ausbreitung des Brandes verhindern. Der Schaden wird auf rund 250 Euro geschätzt.

 

Erzgebirgskreis

 

Revierbereich Annaberg

 

Gelenau – MZ-Fahrer schwer verletzt

(Fi) Auf der Kreuzung August-Bebel-Straße/Emil-Werner-Weg kollidierte am Mittwoch, gegen 16.35 Uhr, ein Motorrad MZ 125 mit einem vorfahrtberechtigten Opel Corsa (Fahrer: 80). Bei dem Zusammenstoß erlitt der 17-jährige Fahrer der MZ schwere Verletzungen. Der insgesamt entstandene Sachschaden beträgt ca. 3 000 Euro.

Revierbereich Aue

 

Aue – Wartehäuschen demoliert

(He) Unbekannte Täter schlugen am Mittwoch zwischen 19 Uhr und 19.15 Uhr eine
ca.  2 m x 3 m große Scheibe des Buswartehäuschens am Postplatz ein. Die Reparaturkosten belaufen sich auf rund 500 Euro.

 

Schwarzenberg – Rollerfahrerin stürzte/Zeugen gesucht

(Fi) Am Mittwoch, gegen 12.45 Uhr, bog die 17-jährige Fahrerin eines Motorrollers Kymco von der Grundstückszufahrt Crandorfer Straße 19 a – 29 auf die Crandorfer Straße in Richtung Breitenbrunn ab. Aufgrund der dort herrschenden unübersichtlichen Straßensituation erkannte die Rollerfahrerin offenbar einen vorfahrtberechtigten Pkw nicht. Dessen Fahrer oder Fahrerin wich dem Motorroller aus, so dass es nicht zur Berührung der Fahrzeuge kam. Die 17-Jährige verlor jedoch die Kontrolle über den Roller und stürzte. Sie wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. An dem Motorroller entstand Sachschaden von ca. 500 Euro.
Die Polizei in Aue bittet unter Tel. 03771 12-0 um Zeugenhinweise zum Unfallhergang bzw. dem Pkw. Es soll sich um einen dunklen Kleinwagen handeln. Auch dessen Fahrer bzw. Fahrerin wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Revierbereich Marienberg

 

Großrückerswalde – Technischer Defekt führte zu Pkw-Brand

(He) Kurz vor Mitternacht geriet am Mittwoch auf der K 8150, nach Gelobtland, ein Pkw Subaru in Brand. Der 28-jährige Fahrer hatte den Brand während der Fahrt bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Er blieb unverletzt. Das Fahrzeug brannte vollständig aus. Die Freiwilligen Feuerwehren Großrückerswalde und Mauersberg waren im Einsatz. Der Schaden wird auf rund 20.000 Euro beziffert.

 

Marienberg – Mit Baum kollidiert

(Fi) Der 18-jährige Fahrer eines Pkw Subaru war am Mittwoch, gegen 12.55 Uhr, auf der Bundesstraße 171 von Olbernhau in Richtung Ansprung unterwegs. Als zwischen der Bushaltestelle Grundau und der Napoleonkurve plötzlich ein Reh über die Straße wechselte, wich der 18-Jährige aus und konnte so einen Zusammenstoß mit dem Tier verhindern. Allerdings kam der Subaru beim Ausweichen ins Schleudern und streifte einen Straßenbaum. Der Fahrer blieb unverletzt. Mit geschätzten 6 500 Euro entstand an dem Pkw Totalschaden. Das Reh verschwand in dem angrenzenden Rapsfeld.

 

Olbernhau – Unfall beim Anfahren

(Fi) Am Mittwoch, gegen 15.15 Uhr, fuhr der 41-jährige Fahrer eines VW Golf auf der Grünthaler Straße vom rechten Fahrbahnrand los. Dabei kam es zur Kollision mit einem vorbeifahrenden Opel Meriva (Fahrer: 66). Verletzte gab es nicht. Der Gesamtschaden an den beiden Pkw beträgt ca. 3 500 Euro.

Revierbereich Stollberg

Lugau – Einkaufskorb im Einkaufswagen

(He) Eine 79-jährige Lugauerin hatte ihre Geldbörse am Dienstagvormittag beim Einkauf in einem Center an der Chemnitzer Straße unter einem Tuch in ihrem Einkaufskorb. Nicht sicher, wie sich herausstellen sollte. Vermutlich in einem Markt, als sie den Korb noch in den Einkaufwagen stellte, um freie Hand zu haben, griff ein unbekannter Dieb zu. So griff die Seniorin an der Kasse ins Leere. Erbeutet hat man über einhundert Euro und die Ausweise.

Die Polizei bittet beim Einkauf um Vorsicht.
Tragen Sie Ihre Geldbörsen am Körper! Auch die häufig benutzten Einkaufskörbe sind kein sicherer Ort der Aufbewahrung! Potenzielle Diebe haben schnell herausgefunden, wo es sich lohnt zuzugreifen.

Quelle: PD Chemnitz

 

Polizei Direktion Dresden: Informationen 30.07.2014

Polizei Direktion Dresden: Informationen 30.07.2014

Polizei20Auseinandersetzung in Wohnung

Zeit: 29.07.2014, 22.00 Uhr
Ort: Dresden-Friedrichstadt

Gestern Abend wurden bei einer Auseinandersetzung in einer Wohnung an der Schäferstraße eine Frau (35) und ein Mann (29) verletzt. Polizeibeamte stellten die vier Angreifer (19/27/31/28) noch in der Wohnung fest. Das Quartett hatte an der Wohnung der 35-Jährigen geklingelt. Als sie daraufhin die Tür öffnete, drängten die vier Männer in die Wohnung. Anschließend schlugen sie auf den 29-jährigen tunesischen Staatsangehörigen sowie die 35-jährige Dresdnerin ein. Dabei äußerten die Angreifer auch fremdenfeindliche Parolen. Anwohner hatten zwischenzeitlich die Polizei verständigt. Einsatzkräfte nahmen die Männer noch in der Wohnung fest. Alle vier standen unter Alkoholeinfluss. Atemalkoholtests ergaben Werte zwischen 0,98 Promille und 2,58 Promille. Die Beamten veranlassten daraufhin Blutentnahmen bei den Männern. Die Geschädigten mussten vor Ort medizinisch behandelt werden. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. (ju)

Zwei Audi gestohlen

Zeit: 28.07.2014, 21.00 Uhr bis 29.07.2014, 08.15 Uhr
Ort: Dresden-Südvorstadt

In der Nacht zum Dienstag stahlen Unbekannte einen schwarzen Audi SQ 5 von der Reichenbachstraße. Der Zeitwert des ein Jahr alten Fahrzeuges wurde auf rund 62.000 Euro beziffert. Zeit: 28.07.2014, 17.00 Uhr bis 29.07.2014, 09.30 Uhr Ort: Dresden-Plauen Unbekannte stahlen vom Münchner Platz einen schwarzen Audi A4. Der Zeitwert des fünf Jahre alten Kombis wurde auf rund 12.000 Euro beziffert. (ju)

Laubbläser gestohlen

Zeit: 29.07.2014, 07.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Ort: Dresden-Zschertnitz Am Räcknitzer Weg bauten Unbekannte eine Scheibe an der Hecktür eines Renault Kangoo aus. Anschließend stahlen sie aus dem Laderaum einen Laubbläser sowie eine Heckenschere. Angaben zum Wert des Diebesgutes liegen noch nicht vor. (ju)

Einbruch in Backshop

Zeit: 28.07.2014, 20.30 Uhr bis 29.07.2014, 06.00 Uhr
Ort: Dresden-Langebrück

In der Nacht zum Dienstag hebelten Unbekannte eine Zugangstür zum Backshop in einem Supermarkt an der Liegauer Straße auf. Sie durchsuchten die Räume des Bäckers und stahlen 25 Euro Wechselgeld. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 500 Euro beziffert. (ju)

Verkehrsunfallgeschehen

Die Polizei registrierte am 29. Juli 2014 im Stadtgebiet Dresden insgesamt 48 Verkehrsunfälle mit sechs verletzten Personen.

Zeugen zu Unfallflucht gesucht

Zeit: 24.07.2014, 11.00 Uhr
Ort: Dresden-Trachau

Am vergangenen Donnerstag kam es an der Kreuzung Kopernikusstraße/ Wilder-Mann-Straße zu einem Unfall, bei welchem ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro entstand. Ein schwarzer Mercedes Geländewagen mit einem Wohnanhänger der Marke „Dethleffs“ war von der Kopernikusstraße auf die Wilder-Mann-Straße abgebogen. Dabei hatte der Anhänger einen schwarzen BMW, der auf der Kopernikusstraße geparkt war, gestreift und die komplette linken Fahrzeugseite beschädigt. Die Länge des Gespanns betrug ca. sieben Meter. Am Lenkrad des Verursacherfahrzeuges saß ein Mann und neben ihm eine Frau deren geschätztes Alter ca. 40-50 Jahre betrug. Die Polizei fragt: Haben Sie das Abbiegemanöver oder den Unfall beobachtet? Können Sie Angaben weitere Angaben zu dem verursachenden Fahrzeug oder zu den Insassen des Mercedes-Geländewagens machen? Zeugen werden gebeten, sich bei der Dresdner Polizei zu melden. Hinweise bitte unter der Rufnummer (0351) 483 22 33. (re)

Landkreis Meißen

Kabeltrommeln von Baustelle gestohlen

Zeit: 28.07.2014, 16.00 Uhr bis 29.07.2014, 07.40 Uhr
Ort: Riesa

Unbekannte stahlen aus einem eingerüsteten Neubau eines Mehrfamilienhauses an der Alleestraße zwei Kabeltrommeln im Wert von ca. 800 Euro. Es entstand kein Sachschaden. (tg) Telefonierende Radfahrerin verursachte Unfall Zeit: 29.07.2014, 14.05 Uhr Ort: Gröditz Eine 14-jährige Radfahrerin befuhr die Lange Straße in Richtung Windmühlenstraße. Da sie mit ihrem Handy telefonierte, übersah sie eine am rechten Fahrbahnrand wartende 61-jährige Radfahrerin und fuhr auf sie auf. Die 61-Jährige stürzte und verletzte sich dabei leicht. (tg)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Auffahrunfall mit drei beteiligten Pkw

Zeit: 29.07.2014, 16.00 Uhr
Ort: Pirna

Die 47-jährige Fahrerin eines Skoda Octavia befuhr die Äußere Pillnitzer Straße aus Richtung Rudolf-Renner-Straße kommend in Richtung Pillnitz. In Höhe eines Einkaufsmarktes musste sie verkehrsbedingt anhalten. Ein dahinter fahrender Skoda Fabia (Fahrerin 41) hielt in der Folge hinter ihr. Der Fahrzeugführer (32) eines Kleintransporters bemerkte offensichtlich zu spät, dass die vor ihm fahrenden Fahrzeuge angehalten hatten. In der Folge kollidierte er mit seinem VW T4 mit dem Skoda Fabia und schob diesen noch auf den Octavia. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 8.500 Euro. (re) 56-Jährige verstarb nach Verkehrsunfall Zeit: 28.07.2014, gegen 06.30 Uhr Ort: Tharandt Gestern erlag eine 56-Jährige in einem Krankenhaus ihren schweren Unfallverletzungen, die sie am Montagmorgen erlitten hatte. Sie war mit ihrem Ford Fiesta in Tharandt auf der Wilsdruffer Straße frontal mit einem entgegenkommenden Lkw zusammengestoßen. (siehe auch Medieninformation 262/2014 der Polizeidirektion Dresden vom 28. Juli 2014) (re)

Einbruch in Dreiseitenhof

Zeit: 29.07.2014, 07.45 Uhr bis 13.45 Uhr
Ort: Glashütte, OT Hausdorf

Unbekannte brachen zunächst den Riegel am Grundstückstor eines Dreiseitenhofes an der Oberen Dorfstraße auf und begaben sich auf den Hof des Grundstücks. In der Folge hebelten die Diebe die Tür zum Wirtschaftraum auf, durchwühlten sämtliche Behältnisse, entwendeten aber augenscheinlich nichts. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro. (re) Iveco prallte gegen Geländer Zeit: 29.07.2014, 13.50 Uhr Ort: Dippoldiswalde, OT Schmiedeberg Der tschechische Fahrer (23) eines Lkw Iveco geriet auf der Altenberger Straße während einer Kurvenfahrt nach rechts und prallte in der Folge gegen ein Geländer. Am Iveco entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Das Geländer wurde ebenfalls beschädigt. (tg)

Alkoholisierte Renaultfahrerin gestoppt

Zeit: 29.07.2014, 23.15 Uhr
Ort: Freital, OT Hainsberg

Polizeibeamte hielten vergangene Nacht auf der Dresdner Straße einen Renault Laguna an. Die Kontrolle der 67-jährigen Fahrerin ergab, dass sie alkoholisiert war. Reichlich 1,5 Promille betrug ihre Atemalkoholkonzentration. Die Beamten nahmen den Führerschein in Verwahrung und leiteten ein Strafverfahren ein. (tg)

Lkw kippte Böschung hinab – 55.000 Euro Schaden

Zeit: 29.07.2014, 14.30 Uhr
Ort: Neustadt i.Sa.

Der Fahrer (61) eines Lkw Mercedes Actros befuhr gestern die Straße (K 8726) aus Richtung Oberottendorf in Richtung Bischofswerda. Vor einer Linkskurve geriet das Fahrzeug bei Starkregen ins Schlingern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. In der Folge prallte der Lkw gegen einen Baum und kippt die Böschung hinab. Der Baum wurde entwurzelt und fiel um. Der 61-Jährige wurde leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 55.000 Euro. (tg)

Transporter beschädigte zwei parkende Pkw

Zeit: 29.07.2014, 15.40 Uhr
Ort: Hohnstein, OT Ehrenberg

Gestern befuhr der Fahrer (37) eines VW Transporters die Ortslage Ehrenberg. Kurz vor einer Einengung in Richtung Hohnstein kam er plötzlich mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen zwei dort am Straßenrand parkende Pkw (Nissan Micra und Jeep Cherokee). An den drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro. (tg)

Quelle: PD Dresden

 

 

 

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 29.07.2014

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 29.07.2014

Polizei

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Werkzeuge aus Tischlerei gestohlen

Wilthen, OT Tautewalde

24.07.2014 – 28.07.2014, 09:00 Uhr

Diebe drangen gewaltsam in die Werkstatt einer Tischlerei in Tautewalde ein und stahlen daraus Werkzeuge und Maschinen im Wert von ca. 6.000 Euro. Zudem richteten sie Sachschaden von ca. 5.000 Euro an. Kriminaltechniker sicherten vor Ort Spuren. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. (pk)

Fahrraddiebstähle

Bautzen, OT Teichnitz, Neuteichnitzer Straße

25.07.2014, 13:35 Uhr – 22:07 Uhr

Am Montag wurden im Bautzener Polizeirevier zwei Fahrraddiebstähle angezeigt. Bereits am Freitag vergangener Woche hatten Unbekannte ein Fahrrad in Teichnitz gestohlen. Das blaue Damenfahrrad war auf dem Gelände einer Firma an der Neuteichnitzer Straße abgestellt gewesen. Der Zeitwert wird mit ca. 150 Euro beziffert. (pk)

Bautzen, Neustädter Straße

26.07.2014, 14:30 Uhr – 19:00 Uhr

Am Samstagnachmittag stahlen Unbekannte ein grau/weißes Mountainbike Specialized Ariel Sport vom Gelände des Spreebades Bautzen. Hier wird der Stehlschaden mit ca. 460 Euro beziffert.

Die Fahndung nach beiden Fahrrädern läuft. (pk)

Trunkenheit im Verkehr

Cunewalde, OT Weigsdorf-Köblitz

28.07.2014, 12:00 Uhr

Am Montagmittag kontrollierten Polizeibeamte in der Ortslage Weigsdorf-Köblitz die Fahrerin eines Skoda Fabia. Während der Kontrolle nahmen die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft der 50-Jährigen wahr. Ein entsprechend durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,98 Promille. Es erfolgte eine Blutentnahme und der Führerschein der 50-jährigen Skoda-Fahrerin wurde einbehalten. (pk)

Malschwitz, OT Baruth

28.07.2014, 17:55 Uhr

Am Montagnachmittag wurde der Fahrer eines VW Caddy in der Ortschaft Baruth einer Kontrolle unterzogen. Der 55-jährige Kraftfahrer stand unter dem Einfluss von Alkohol, was ein Atemalkohltest mit einem Wert von 1,34 Promille bestätigte. Auch bei ihm wurde für den rechtssicheren Nachweis Blut abgezapft und der Führerschein einbehalten. (pk)

Geschwindigkeitsmessung

B 6, Abzweig Schmiedefeld,

Fahrtrichtung Bischofswerda, Höhe „Fuchs“

28.07.2014, 14:45 Uhr – 19:15 Uhr

Beamte des Bautzener Polizeireviers führten am Montagnachmittag an einer Unfallhäufungsstelle im Bereich der B 6 beim Abzweig Schmiedefeld eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Dabei wurde auf dem Streckenabschnitt mit erlaubten 70 km/h die Geschwindigkeit von etwa 700 Fahrzeugen gemessen. 45 Kraftfahrer waren zu schnell unterwegs. Davon haben sogar zehn einen Bußgeldbescheid zu erwarten. Der Schnellste war ein Pkw Ford, der den Mess-Strahl mit 118 km/h durchfuhr. Das heißt laut bundeseinheitlichem Tatbestandskatalog: zwei Punkte, ein Monat Fahrverbot und 160 Euro Bußgeld. (pk)

Mehr Schaden als Diebesgut

Nebelschütz, Lindenstraße

27.09.2014, 19:00 Uhr – 28.07.2014, 05:50 Uhr

Sachschaden von ca. 300 Euro verursachten Unbekannte beim Einbruch in die Räume einer Firma in Nebelschütz. Im Gebäude wurden Büros, Umkleideräume und die Küche durchsucht. Das Diebesgut waren Lebensmittel im Wert von ca. 15 Euro und Leergut im Wert von 2,50 Euro. (pk)

Unfall mit Gegenverkehr

Radeberg, Pulsnitzer Straße

28.07.2014, 07:30 Uhr

In Radeberg beabsichtigte ein 28-jähriger Mitsubishi-Fahrer von der Pulsnitzer Straße nach links auf die Umgehungsstraße zu fahren. Dabei beachtete er offenbar einen entgegenkommenden Mercedes (Fahrer 56) nicht und es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Der Mitsubishi-Fahrer erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 13.500 Euro. (pk)

Zerstörungswut durch Beziehungsfrust

Radeberg, OT Liegau-Augustusbad

28.07.2014, ca. 21:00 Uhr

Am Montagabend rastete ein 29-Jähriger in Liegau-Augustusbad aus. Seinen Frust über seine kaputte Beziehung und die Ex-Freundin ließ er an der Tür ihres Wohnhauses aus. Anschließend zerschlug er Scheibe, Tür und Dach ihres Pkws. Bei dieser Aktion verletzte sich der 29-Jährige selbst am Arm. Insgesamt richtete er Sachschaden von rund 3.000 Euro an. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung. (pk)

Krankentransportfahrzeug beschädigt – Zeugenaufruf

Bereich Bautzen, Radeberg, Bischofswerda, Großröhrsdorf

25.07.2014, zwischen 13:00 Uhr und 16:30 Uhr

Seit Freitag hat ein Krankentransportfahrzeug des Landkreises Bautzen Beschädigungen, deren Herkunft noch nicht ganz geklärt ist. Das gelb/rote Fahrzeug (amtliches Kennzeichen BZ-RD 4051) war in der Zeit von 13:00 Uhr bis 16:30 Uhr unterwegs gewesen, um Patienten zu verschiedenen Einrichtungen in Bautzen, Großröhrsdorf, Radeberg und Bischofswerda zu transportieren. Irgendwo an einem der Orte muss der Transporter von einem unbekannten Fahrzeug touchiert und dabei beschädigt worden sein. Der genaue Unfallort ist nicht bekannt. Das verursachende Fahrzeug konnte nicht festgestellt werden, denn es verließ unerlaubt die Unfallstelle. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.

Gesucht werden Zeugen, welche Angaben zum Unfallort und zum Verursacher machen können. Sie werden gebeten, sich im Polizeirevier Kamenz (Telefon 03578 352-0) oder bei jeder anderen Polizeidienstelle zu melden. (pk)

Feier eskaliert

Hoyerswerda, Dillinger Straße, Asylbewerberunterkunft

28.07.2014, gegen 22:15 Uhr

Am späten Montagabend endete eine Feier von Asylbewerbern verschiedener Nationalitäten in Hoyerswerda mit einem Polizeieinsatz. Die alkoholisierten Männer begingen im Heim Sachbeschädigungen – so zerbrach beispielsweise eine Fensterscheibe. Beim Versuch die Feiernden zur Ruhe zu ermahnen, bedrängten sie den Wachmann und traten nach ihm. Daraufhin rief dieser die Polizei, welche vor dem Heim auf circa 20 Personen traf. Ein junger Mann hatte Schnittverletzungen an der Hand, lehnte eine ärztliche Behandlung jedoch ab. Die insgesamt sehr aggressive Stimmung konnte nur durch die Gewahrsamnahme von zwei Bewohnern (29 und 34 Jahre alt) beruhigt werden. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung. (tz)

Mit Eisenstange in Angst und Schrecken versetzt

Hoyerswerda, Fr.-Ludwig-Jahn-Straße

28.07.2014, 07:55 Uhr

Völlig ausgerastet ist am Montagmorgen ein 61-jähriger Mieter in einem Mehrfamilienhaus an der Fr.-Ludwig-Jahn Straße in Hoyerswerda. Mit einer Eisenstange schlug er im Hausflur mehrmals in Richtung einer 41-jährigen Hausbewohnerin. Die Frau konnte den Schlägen ausweichen, indem sie zur Kellertreppe rannte. An der Kellertreppe wurde die Geschädigte von dem 61-Jährigen geschubst, so dass sie die Treppe hinunterstürzte und sich dabei verletzte. Ein Nachbar eilte der Frau zur Hilfe und brachte den Täter von seinem Opfer ab. Die verletzte Frau gelangte mit dem Helfer in ihre Wohnung und rief die Polizei. In Folge wurde der Täter mit polizeilicher Begleitung, in ein Fachkrankenhaus gebracht. (pk)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Diebe auf Kirchen-Baustelle

Görlitz, An der Jakobuskirche

24.07.2014 – 28.07.2014

In den vergangenen Tagen waren Diebe in die verschlossene Baustelle auf dem Kirchenboden der Jakobuskirche in Görlitz eingebrochen. Dort stahlen sie Zimmermannswerkzeuge und Kabeltrommeln im Wert von ca. 1.600 Euro. (pk)

Vorfahrt nicht beachtet

Görlitz, Heilige-Grab-Straße

28.07.2014, 14:30 Uhr

Zu einem Unfall kam es Montagnachmittag auf der Heiligen-Grab-Straße in Görlitz. Eine 58-jährige Citroen-Fahrerin war stadteinwärts unterwegs und missachtete den Vorrang eines aus der Hohe Straße kommenden Nissan. Dessen 39-jährige Fahrerin hätte an der gleichrangigen Einmündung Vorfahrt gehabt. Es entstand Sachschaden an den Fahrzeugen von insgesamt ca. 4.000 Euro.(pk)

Einbruch am helllichten Tag

Görlitz, OT Ober Neundorf, Rothenburger Landstraße

28.07.2014, 05:45 Uhr – 16:00 Uhr

Eine böse Überraschung erlebte am Montag ein Ober Neundorfer, als er von der Arbeit zurück nach Hause kam. Während seiner Abwesenheit waren Unbekannte mitten am Tag gewaltsam in sein Haus eingedrungen, hatten alles durchwühlt und Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro entwendet. Kriminaltechniker kamen zum Einsatz und sicherten Spuren. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. (pk)

Skoda gestohlen

Jonsdorf, Hainstraße

28.07.2014, 12:00 Uhr – 17:45 Uhr

Am Montagnachmittag stahlen Unbekannte einen gesichert auf dem Parkplatz an der Hainstraße in Jonsdorf abgestellten Pkw Skoda Octavia Kombi. Das graue Fahrzeug ist Baujahr 2005 und hatte die amtlichen Kennzeichen M-V 2454. Der Wert des Fahrzeuges beläuft sich auf ca. 8.500 Euro. (pk)

VW entwendet

Zittau, Nordstraße

28.07.2014 – 29.07.2014, 07:00 Uhr

In der Nacht zum Dienstag stahlen Unbekannte einen an der Zittauer Nordstraße gesichert abgestellten VW Touran. Das Fahrzeug ist schwarz, hat einen Zeitwert von etwa 6.000 Euro und war mit den amtlichen Kennzeichen GR-GA 783 ausgestattet.

Die Fahndung nach beiden Fahrzeugen ist eingeleitet, weitere Ermittlungen übernimmt die Soko Kfz. (pk)

Fahrraddiebstähle

Löbau-Süd, Ahornallee

26.07.2014, 20:00 Uhr – 27.07.2014, 10:00 Uhr

Aus einem Keller-Vorraum an der Ahornallee in Löbau entwendeten Unbekannte in der Nacht zum Sonntag ein angeschlossenes 29er Mountainbike. Das schwarz/rote Rad hat die Rahmennummer: WSBC 812101784H, eine 27-Gang-Schaltung, hydraulische Scheibenbremse, Federgabel und Alu-Rahmen. Der Diebstahlschaden wird mit 600 Euro beziffert. (pk)

Ostritz, An den Schrebergärten

28.07.2014, 09:00 Uhr – 11:15 Uhr

Am Montagvormittag nutzte ein Dieb die Gunst der Stunde und stahl ein grün/weißes 26er Mountainbike, welches ungesichert an den Schrebergärten in Ostritz abgestellt war. Mit dem Drahtesel radelte er in Richtung Neißeradweg davon. Die Rahmennummer des Fahrrades ist nicht bekannt, der Wert wird mit 430 Euro angegeben. (pk)

Ford überschlägt sich

Weißkeißel, Ortsverbindung Weißwasser-Weißkeißel, S 126

28.07.2014, gegen 05:25 Uhr

Am frühen Montagmorgen war eine 40-Jährige mit ihrem Ford auf der Staatsstraße 126 aus Weißkeißel kommend in Richtung Weißwasser unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet das Auto nach dem Durchfahren einer Rechtskurve ins Schleudern, rutschte nach links und kam von der Fahrbahn ab. Dort überschlug sich der Fiesta und kam auf den Rädern zum Stehen. Verletzt wurde niemand, am Auto entstand Sachschaden von rund 2.000 Euro.

VW Tiguan beschädigt und weggefahren – Zeugenaufruf

Schleife, Mühlroser Straße

28.07.2014, 07:45 Uhr – 13:45 Uhr

Als eine 53-jährige VW-Fahrerin am Montagmittag zurück zu ihrem Auto in Schleife kam, erlebte sie eine böse Überraschung. Ein unbekanntes Fahrzeug war gegen ihren Tiguan gefahren und hat an der Beifahrerseite Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro hinterlassen. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle auf der Mühlroser Straße. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Unfall am Montagvormittag beobachtet haben oder bei der Aufklärung dieser Straftat helfen können. Sachdienliche Hinweise bitte an das Polizeirevier Weißwasser (Telefon 03576 262-0) oder jeder andere Polizeidienststelle. (tz)

Betrunken am Steuer

Rietschen, Bautzener Straße/Am Wasserwerk

28.07.2014, gegen13:25 Uhr

Eine Polizeistreife kontrollierte am Montagmittag auf der Bautzener Straße in Rietschen einen VW Polo. Dabei schlug den Beamten deutlicher Alkoholgeruch entgegen. Ein Atemalkoholtest ergab 1,94 Promille. Damit war die Fahrt für den 52-Jährigen zu Ende. Er musste seinen Führerschein abgeben und die Beamten zur Blutentnahme begleiten. Er wird sich wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten haben. (tz)

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 29.07.2014, 05:00 Uhr

 VKUVerletzteTote
Polizeirevier Bautzen143
Polizeirevier Görlitz111
Polizeirevier Zittau-Oberland92
Polizeirevier Kamenz52
Polizeirevier Hoyerswerda5
Polizeirevier Weißwasser6
BAB 414
gesamt5112 

Quelle: PD Görlitz