News aus der ADAC Stiftung Sport

News aus der ADAC Stiftung Sport


News aus der ADAC Stiftung Sport• Deutschlands beste Trial-Pilotin Theresa Bäuml ist Vize-Europameisterin• Joel Mesch sichert sich Platz zwei im ADAC Kart Masters• Dominik Fugel feiert seinen ersten Laufsieg in der ADAC TCR Germany• Mike David Ortmann steht im ADAC GT Masters erstmals auf dem PodestMünchen. In der Saison 2018 fördert die ADAC Stiftung Sport 35 Motorsporttalente aus neun unterschiedlichen Disziplinen. Sowohl national als auch international sind die Talente erfolgreich im Einsatz.TRIAL / NACH RÄNGEN ZWEI UND DREI VIZE-EUROPAMEISTERINTrial-Pilotin Theresa Bäuml ist Vize-Europameisterin 2018. Die 20-Jährige aus Winningen fuhr zunächst im italienischen Santo Stefano d’Aveto auf den zweiten Platz. Eine Woche später belegte sie beim Saisonfinale im belgischen Bilstain den dritten Rang. “Ich freue mich sehr über den zweiten Platz und bin stolz darauf, ein so großartiges Team und gutes Motorrad zu haben”, sagte Bäuml, die in allen fünf Läufen auf dem Podest stand. Neben zwei zweiten und zwei dritten Plätzen hat sie beim Sieg im polnischen Krzeszowice der überlegenen Europameisterin Berta Abellan aus Spanien die einzige Niederlage beigebracht. In der deutschen Meisterschaft ist Bäuml eine Klasse für sich. Bei der dritten DM-Veranstaltung in Wüsten feierte sie die Saisonsiege fünf und sechs. Bei den Herren holte Max Faude (19/Sindelfingen) in Wüsten beim erneuten Doppelsieg des ehemaligen Förderpiloten Franz Kadlec die Plätze zwei und drei.KART / PLATZ ZWEI IM ADAC KART MASTERSIm ADAC Kart Masters wurde in Wackersdorf das Saisonfinale ausgetragen. In der Meisterschaftstabelle der Klasse OK Junior belegte Joel Mesch Platz zwei. Jakob Bergmeister wurde Dritter. Pablo Kramer fuhr auf Platz sechs, Lilly Zug beendete die Saison auf Rang acht. In der Klasse OK sicherte sich Tim Tramnitz Platz vier vor Levi O’Dey.In der Deutschen Kart-Meisterschaft gewann Hugo Sasse den Vize-Titel. Im internationalen Feld hatte der 14-Jährige aus Dürrröhrsdorf-Dittersbach in Sachsen in der Klasse OK den Grundstein dafür beim vorletzten Rennwochenende in Kerpen gelegt. Dort feierte er seinen ersten Saisonsieg. Im Finale beim internationalen ADAC-Kartrennen im belgischen Genk sicherte sich Sasse den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Förderkollege Tim Tramnitz (13/Hamburg), der in Kerpen neben einem vierten Rang ebenfalls seinen ersten Saisonsieg gefeiert hatte, wurde in der Gesamtwertung vor Marius Zug (15/Mitterscheyern) Achter.ADAC TCR GERMANY / PREMIERENSIEG IN DER COMEBACK-SAISONEin fast perfektes Wochenende erlebten Vize-Meister Mike Halder (22/Messkirch) und Teamkollege Dominik Fugel (21/Chemnitz) aus dem Team Honda ADAC Sachsen in der ADAC TCR Germany auf dem Nürburgring. Im ersten Rennen feierten Halder und Fugel einen Doppelsieg, am Sonntag wurde Halder Dritter, während Fugel seinen ersten Sieg bejubelte. “Es war ein unbeschreibliches Gefühl, als ich realisierte, dass ich gewonnen habe”, sagte Fugel, der die gesamte Saison 2017 wegen einer Verletzung verpasst hatte. Mike Halder bleibt weiterhin im Titelrennen. In Zandvoort holte er einen vierten und einen fünften Platz. Damit hat er 39 Punkte Rückstand auf den Gesamtführenden. Viel knapper geht es in der Honda Rookie Challenge zu, wo Max Hesse (17/Wernau) sich an der Spitze ständig mit seinem schärfsten Konkurrenten, dem ehemaligen Förderpiloten Luke Wankmüller, abwechselt. Momentan hat Hesse als Zweiter 2,5 Punkte Rückstand.ADAC GT MASTERS / ERSTER PODESTPLATZ UND EINE STARKE SERIEMike David Ortmann hat im ADAC GT Masters seinen ersten Podestplatz gefeiert und diesem zwei weitere Top-Ten-Resultate folgen lassen. Der 18-Jährige aus Ahrensfelde-Blumberg fuhr mit dem ehemaligen DTM- und Formel-1-Piloten Markus Winkelhock im zweiten Lauf auf dem Nürburgring auf Rang drei. “Wenn du oben auf dem Podium stehst, ist die Enttäuschung darüber, den zweiten Platz nicht gewonnen zu haben, sehr schnell verflogen. Das Podium war längst überfällig”, sagte Ortmann. Bis zur letzten Runde hatte er noch auf Rang zwei gelegen. Zwei Wochen später in Zandvoort ließen Ortmann und Winkelhock die Plätze vier und sieben folgen.ADAC MX MASTERS / GUTE EINZELERGEBNISSE IN TENSFELDJeremy Sydow (18/Chemnitz) ist beim ADAC MX Masters in Tensfeld im ADAC MX Youngster Cup auf die Pole Position gefahren. Von dieser Ausgangsposition beendete er den ersten Lauf als Vierter knapp hinter dem Podium. Im MX Junior Cup 125 liegt Lion Florian (16/Erding) im Gesamtklassement auf dem vierten Platz. Simon Längenfelder (14/Regnitzlosau) wurde im zweiten Lauf Siebter. Auf internationaler Ebene kam Sydow im Rahmen des MXGP in Frauenfeld in der Schweiz in der EMX250 im zweiten Lauf auf den fünften Rang, Florian wurde in der EMX125 im ersten Rennen Achter.FORMELSPORT / ZWEIMAL ERSTER IN BUDAPESTDoureid Ghattas hat im Formula Renault Northern European Cup die Tabellenführung übernommen. Mit zwei Siegen auf dem Hungaroring und zwei Podiumsplatzierungen in Spa sammelte er viele Punkte. Im Rahmenprogramm der 24 Stunden von Spa auf der anspruchsvollen belgischen Formel-1-Strecke musste Ghattas lediglich seinem Teamkollegen Phil Hill zweimal den Vortritt lassen. In Budapest übernahm der 16-jährige Ghattas dann nach vier von sechs Rennwochenenden die Spitze der Meisterschaftstabelle.MOTORRAD / PERFEKTES WOCHENENDE IN DER IDMJan-Ole Jähnig hat beim Gastspiel der IDM in Schleiz ein perfektes Wochenende gefeiert. Nach der Eroberung der Pole Position gewann der 17-Jährige aus Lehndorf in Thüringen souverän auch beide Rennen. “Doppelsieg! Das ist mir zuletzt 2013 in Harsewinkel im ADAC Mini Bike Cup gelungen”, sagte Jähnig. “Danke an alle Sponsoren und Unterstützer und an die vielen Fans vor Ort, die dieses Event zu etwas ganz Besonderem gemacht haben. Die Atmosphäre in Schleiz war einfach unbeschreiblich.” Förderkollege Matthias Meggle (18/Reicholzried) war in der Junioren-EM der Moto2 im spanischen Aragon unterwegs und schaffte es mit Platz neun in die Top Ten.ADAC JUNIOR CUP / BESUCH BEI DEN MOTOGP-STARSAaron Schäfer aus Schorndorf und Lennox Lehmann aus Dresden waren mit ihren Kollegen aus dem ADAC Junior Cup powered by KTM beim WM-Lauf in Brünn zu Gast in der Box des MotoGP-Teams von KTM. Die Nachwuchsfahrer wurden dabei von den KTM-Werkspiloten Pol Espargaro und Bradley Smith empfangen und durften deren Maschinen aus der Nähe betrachten. “Es war toll zu sehen, wie die Großen arbeiten und was für ein Umfeld sie haben. Pol hat uns Einiges über das Bike und das Team erzählt. Später kam Bradley dazu und hat die Unterschiede zwischen den beiden Motorrädern gezeigt”, sagte der 16 Jahre alte Schäfer. In der Gesamtwertung hat er vor den letzten beiden Rennen in Assen als Fünfter 31 Punkte Rückstand auf die Spitze, aber nur zehn Zähler Rückstand auf Rang drei.EHEMALIGE FÖRDERPILOTEN / STARKE AUFTRITTE VON ZWEI RALLYE-PILOTENMarijan Griebel hat gleich zwei Top-Resultate gefeiert: Der U28-Europameister von 2017 holte zunächst in der Deutschen Rallye-Meisterschaft bei der ADAC Rallye Wartburg seinen ersten Saisonsieg. Eine Woche später kam er bei der ADAC Rallye Deutschland in seinem ersten WM-Lauf mit einem WRC-Auto als bester Deutscher auf Platz acht ins Ziel. Fabian Kreim behauptete mit Rang zwei bei der Barum Czech Rally Zlin und dem dritten Podestplatz der Saison seine Gesamtführung in der U28-Rallye-Europameisterschaft. Dem ehemaligen Förderfahrer und aktuellem Formel-Pilot David Beckmann gelang sein erster GP3-Sieg auf der Rennstrecke in Spa-Francorchamps. Wenige Tage später feierte er in Monza einen Start-Ziel-Sieg.Quelle: ADAC Stiftung Sport

Warm-Up für das Saisonhighlight: ADAC Formel 4-Piloten treffen Sebastian Vettel

Warm-Up für das Saisonhighlight: ADAC Formel 4-Piloten treffen Sebastian Vettel

Warm-Up für das Saisonhighlight:ADAC Formel 4-Piloten treffen Sebastian Vettel• Der viermalige Weltmeister steht den Nachwuchstalenten Rede und Antwort• ADAC Formel 4-Piloten zum Mittagessen beim Formel-1-Star• Krütten: “Das war super, er ist total sympathisch”Hockenheim. Ein Mittagessen mit Sebastian Vettel – für viele Nachwuchspiloten ein weit entfernter Wunschtraum, doch für sieben Fahrer aus der ADAC Formel 4 ist er am Donnerstag Realität geworden. Zur Einstimmung auf das Saisonhighlight der ADAC Formel 4 im Rahmen des Emirates Großer Preis von Deutschland in Hockenheim trafen die Nachwuchstalente den Formel-1-Star. Lirim Zendeli, Liam Lawson, Enzo Fittipaldi, die drei Führenden der Meisterschaft, sowie die Rookies Niklas Krütten, David Schumacher und Joey Alders und Ferrari-Junior Gianluca Petecof trafen Vettel im Fahrerlager. Bei einem Besuch der Ferrari-Box und einem anschließenden Mittagessen nahm sich Vettel viel Zeit und stand Rede und Antwort – und der Schirmherr der ADAC Formel 4 hatte einige gute Tipps für die Stars von morgen. Vettel startete seine Karriere einst selbst in den Formel-Nachwuchsserien des ADAC und gewann mit einer bis heute unerreichten Bestmarke von 18 Siegen in 20 Rennen im Jahr 2004 die Formel BMW ADAC.”Das Treffen mit den Fahrern der ADAC Formel 4 hat mir viel Spaß gemacht”, sagte Vettel: “Ich erinnere mich noch sehr gut an meine Zeit in den Nachwuchsserien und würde mich freuen, einen der Jungs später einmal in der Formel 1 wiederzusehen.”Tabellenführer Zendeli war beeindruckt von den Dimensionen in der Königsklasse. “Man realisiert es von außen nicht so wirklich, wie groß das Ganze hier ist. Was es für ein Privileg ist, wenn man tatsächlich in die Formel 1 kommen sollte”, sagte der 18-jährige Bochumer: “Das hat mich für dieses Wochenende angespornt, nochmal 100 Prozent zu geben und alles zu zeigen vor den Formel-1-Zuschauern. Gas geben und Ergebnisse holen – damit es irgendwann einmal zum Standard wird, in diesem Umfeld zu sein.”Davon träumt auch Krütten, der das Treffen mit Vettel “super” und den viermaligen Weltmeister “total sympathisch und bodenständig” fand. “Ihn hier zu treffen, das gibt nochmal mehr Motivation für das Rennwochenende”, sagte der 15-Jährige, der die Rookiewertung derzeit anführt: “Wenn man einen sieht und trifft, der es geschafft hat, dann will man es auch schaffen.”Auch David Schumacher, der sich mit Krütten um die Rookiekrone duelliert, war beeindruckt. “Es war eine tolle Erfahrung, ich habe zum ersten Mal eine Formel-1-Box gesehen. Es war extrem lustig und hat Spaß gemacht”, sagte der 16-jährige Sohn des ehemaligen Formel-1- und DTM-Fahrers Ralf Schumacher: “Die Hospitality ist sehr beeindruckend. Die Größe der Bauten, auch die Zelte, die Boxen. Das ist eine ganz andere Welt.”Eine Welt, in der sich Sebastian Vettel bestens auskennt. Der 31-Jährige ist viermaliger Weltmeister, in diesem Jahr greift er im Ferrari nach seinem fünften Titel. Vettel kümmert sich auch um den Nachwuchs. Als Schirmherr der ADAC Formel 4 war es ihm ein großes Anliegen, die Fahrer der Highspeedschule des ADAC zu begrüßen.”Es war aufregend, so einen Fahrer zu treffen. Ich war auch anfangs sehr nervös”, berichtete Krütten: “Ihn kennt man ja nur aus dem Fernsehen. Wir haben ihm viele Fragen gestellt, er hat uns viele Einblicke gegeben. Er hat gesagt, wir sollten einfach das machen, was wir wollen. Wir sollen uns nicht von anderen beeinflussen lassen und unseren Weg weitergehen. Wir sollen hart arbeiten und an uns glauben.”Ernst wird es für die Piloten der ADAC Formel 4 mit dem ersten Training am Freitag. Ab 9.45 Uhr geht es für die Highspeedschule des ADAC erstmals auf die Strecke, am Samstag (17.00 Uhr) und Sonntag (10.10 Uhr) finden die beiden Rennen der Nachwuchspiloten in Hockenheim statt. SPORT1 zeigt die Rennen im TV, zudem wird es Livestreams auf www.SPORT1.de und www.adac.de/motorsport geben.Quelle: ADAC Formel 4Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Warm-Up für das Saisonhighlight: ADAC Formel 4-Piloten treffen Sebastian Vettel 1
ADAC Kart Academy erleben: Experience Days im September

ADAC Kart Academy erleben: Experience Days im September

 ADAC Kart Academy erleben: Experience Days im September• In Kerpen und Wackersdorf die Nachwuchsrennserie kennenlernen• Einstiegsserie für den KartnachwuchsMünchen. Mitte April startete die ADAC Kart Academy erfolgreich in die Saison 2018 und erlebte bisher spannende Wertungsläufe. Interessierte Nachwuchstalente können die Einsteigerserie bei zwei Terminen im September näher kennen lernen. Am 3. und 12. September findet in Wackersdorf und Kerpen ein Experience Day statt.Das Konzept der ADAC Kart Academy geht auf. Nachwuchspiloten erhalten die Möglichkeit zum kostengünstigen Einstieg in den Kartsport und liefern sich mit Einheitskarts von OTK Germany packende Kämpfe auf den besten Kart-Rennstrecken Deutschlands. Wer 2019 in der ADAC Kart Academy dabei sind möchte, erhält nun die Chancen während zwei Experience Days die Rennserie besser kennenzulernen. Am 3. September findet direkt im Anschluss an das Saisonfinale in Wackersdorf, sowie am 12. September in Kerpen ein Experience Day statt. Fahrer und Eltern erhalten an dem Tag nicht nur Informationen über die Nachwuchsrennserie, sie können gleichzeitig auch erste Rennluft schnuppern. Wer Interesse hat kann sich direkt online unter adac.de/motorsport für den Experience Day anmelden.Das Reglement der ADAC Kart Academy setzt auch in 2019 auf Kontinuität. Alle Teilnehmer starten mit einheitlichen Exprit-Chassis und Vortex-Motoren. Eingesetzt und zur Strecke transportiert werden diese durch die Firma OTK Germany. Zusätzlich gibt es Einheitsreifen der Firma Vega.Das Teilnehmerfeld wird auf 25 Piloten begrenzt. Startberechtigt sind alle Fahrer im Alter von 12 bis 14 Jahren (Jahrgang 2005 bis 2007), welche eine DMSB-Lizenz Nat. A oder Int. C-Junior haben. Nicht zugelassen sind Teilnehmer, die in der aktuellen Saison oder in einem der vergangenen Jahre in einer vom DMSB, der CIK oder eines anderen ASN genehmigten Lizenzserie (ausgenommen Bambini, Rotax Max Challenge Germany oder vergleichbar Kategorie) fest eingeschrieben sind oder waren. Doppelstarts bei Veranstaltungen, an denen die ADAC Kart Academy teilnimmt, sind ebenfalls nicht erlaubt. Zusätzlich gilt für alle Teilnehmer ab montags vor der Rennveranstaltung auf der jeweiligen Strecke ein Testverbot. Die Online-Einschreibung für 2019 ist ab Dezember 2018 unter adac.de/motorsport möglich.Auf die besten Fahrerinnen und Fahrer wartet in der Endabrechnung ein attraktives Preisgeld in einer Höhe von insgesamt 15.000 Euro. Ebenso erhält der Meister ein ADAC Kart Academy-Kart, der Zweitplatzierte ein Vortex DDJ-Motor und der Dritte zwei Satz Vega-Reifen. Zusätzlich gibt es eine Rookie-Wertung für Neueinsteiger, der Sieger erhält für seine zweite Saison in der ADAC Kart Academy das Kart kostenfrei gestellt und die Nenngebühr erlassen.Quelle: ADAC MotorsportHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

ADAC Kart Academy erleben: Experience Days im September 3
Michelle Halder schwärmt nach Coup in Most:”Sensationelles Gefühl”

Michelle Halder schwärmt nach Coup in Most:”Sensationelles Gefühl”

Michelle Halder schwärmt nach Coup in Most:”Sensationelles Gefühl”• Michelle Halder: “Mein Bruder Mike gibt mir immer Tipps und unterstützt mich”• Ambitionierte Ziele: “Setze alles daran, dass ich die Honda Rookie Challenge gewinne”• Zwischen Prüfungsstress und Rennaction: “Zeit für Urlaub habe ich nicht”München. Wenn Michelle Halder die Augen schließt, erlebt sie diese goldenen Momente immer wieder. Dann ist sie wieder in ihrem Cupra TCR auf der Rennstrecke in Most, und die letzte Runde hat gerade begonnen. Jetzt bloß keinen Fehler machen, noch einmal eine konzentrierte Runde hinlegen! Doch Michelle Halder beweist Nervenstärke. Wenig später ist die 18-Jährige die erste Frau, die in der Geschichte der ADAC TCR Germany aufs Podium fährt. Nur Petr Fulin war in diesem Rennen schneller, doch als Gaststarter wird der Tscheche außerhalb der Wertung geführt – Halder schnappte sich also die 40 Punkte und krönte ihr starkes Rennwochenende in der ADAC TCR Germany.”Es war ein sensationelles Gefühl, da oben auf dem Podium zu stehen. Es sind so viele Leute und Fahrer zu mir gekommen und haben mich gelobt, mir Respekt gezollt und gratuliert”, sagt die 18-Jährige mit Blick auf ihr persönliches Highlight Ende April in Tschechien: “Es hat alles gepasst, und es war ein ganz besonderes Wochenende. Vor allem, weil ich davor so selten im Tourenwagen gewesen bin – es war ein tolles Erlebnis und ein Traum, der in Erfüllung gegangen ist.”Zu den Gratulanten zählte natürlich auch ihr Bruder Mike, der in seinem dritten Jahr in der Tourenwagenserie des ADAC um den Titel kämpft. “Er gibt mir immer Tipps, ich fahre ja mit seinem alten Auto. Da kennt Mike jede Schraube, jede Einstellung – einfach alles”, sagt Michelle Halder: “Er unterstützt mich, wo es nur geht. Wir als Familie halten einfach immer zusammen.”So war es bereits, als Michelle Halder noch in der ADAC Formel 4 fuhr, und so ist es auch heute, wenn sich Bruder und Schwester als Konkurrenten auf den Rennstrecken der ADAC TCR Germany gegenüberstehen. Bald geht es wieder zur Sache. Vom 8. bis 10. Juni macht die Tourenwagenserie des ADAC in Österreich Halt, auf dem Red Bull Ring stehen dann die Saisonrennen fünf und sechs an. Und obwohl Michelle Halder bereits bewiesen hat, dass sie aufs Podium fahren kann, macht sie sich keinen zusätzlichen Druck.Wieso auch? “Natürlich versuche ich dort weiterzumachen, wo ich in Most aufgehört habe”, sagt die Meßkirchnerin zwar: “Ich kenne die Strecke von meiner Zeit in der ADAC Formel 4 und mag sie auch gerne, aber mit dem Tourenwagen war ich hier noch nicht unterwegs.” Das hält Halder aber nicht davon ab, mit Zuversicht in die Rennen zu gehen. “Ich setze alles daran, dass ich die Honda Rookie Challenge gewinne”, sagt sie. In dieser Nachwuchswertung, deren Sieger am Ende der Saison einen neuen Honda Civic erhält, belegt Michelle Halder mit 19,5 Punkten derzeit Rang drei. Die beiden vor ihr platzierten Luke Wankmüller (21 Punkte) und Max Hesse (23,5) sind aber in Schlagdistanz. “Toll wäre es, wenn Mike den Meistertitel holt und ich bester Rookie werde”, sagt Halder lachend: “Die beiden Halders an der Spitze, das wäre schon toll.”Ihre Leidenschaft für Motorsport hat Michelle Halder schon früh entdeckt. Natürlich durch ihren großen Bruder Mike. “Wir waren als Familie oft auf der Kartbahn oder Rennstrecken. Ich bin zwar anfangs nicht gefahren, aber ich habe Mike immer beobachtet und mir bei ihm Dinge abgeschaut”, berichtet sie. Als Michelle acht Jahre alt ist, steigt sie selbst ein. Im Kartsport sammelte sie schnelle erste Erfolge. Später wechselte sie in den Formelsport und fuhr 2015 und 2016 in der ADAC Formel 4, ehe sie im vergangenen Jahr den Umstieg in den Tourenwagensport wagte. Ein Schritt, der sich ausgezahlt hat – der aber eher dem Zufall geschuldet ist. “Mike hat damals ein neues Auto bekommen, und sein alter Wagen stand dann dort rum”, erzählt sie: “Also haben wir uns gedacht – wieso nicht einfach einmal ausprobieren?”Wenn Michelle Halder nicht auf den Rennstrecken dieser Welt ist, treibt sie viel Sport, geht ins Fitnessstudio oder nimmt sich Zeit, ihre Freunde zu treffen. Und da wäre noch ihre Ausbildung zur Mediengestalterin, für die nun die praktische Prüfung ansteht. “Es ist immer etwas los, ich habe keine Zeit für Urlaub”, sagt sie grinsend: “Aber das ist egal, Motorsport ist meine Leidenschaft. Mir macht es unheimlich viel Spaß. Und dann ist es natürlich umso schöner, wenn es so gut läuft wie jüngst in Most.”ADAC TCR Germany-Kalender 201813.04. – 15.04.2018 Motorsport Arena Oschersleben27.04. – 29.04.2018 Most/CZE08.06. – 10.06.2018 Red Bull Ring Spielberg/AUT03.08. – 05.08.2018 Nürburgring17.08. – 19.08.2018 Zandvoort/NED07.09. – 09.09.2018 Sachsenring21.09. – 23.09.2018 HockenheimringQuelle: ADAC TCR GermanyHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Michelle Halder schwärmt nach Coup in Most:"Sensationelles Gefühl" 5
ADAC MX Masters in Fürstlich Drehna: Saisonstart mit vielen Top-Fahrern und Nachwuchspiloten aus der Region

ADAC MX Masters in Fürstlich Drehna: Saisonstart mit vielen Top-Fahrern und Nachwuchspiloten aus der Region

ADAC MX Masters in Fürstlich Drehna: Saisonstart mit vielen Top-Fahrern und Nachwuchspiloten aus der Region• Saisonstart traditionell auf der Strecke “Rund um den Mühlberg”• Starke Lokalmatadore in den Nachwuchsklassen• Attraktives Rahmenprogramm für die ganze FamilieMünchen. In wenigen Tagen startet das ADAC MX Masters in die 14. Saison. Traditionell wird die Rennserie auf der sandigen Strecke des MSC Fürstlich Drehna eingeläutet. Dieses Jahr werden sich am 21./22. April über 350 Fahrer aus 23 Nationen dem harten Wettbewerb stellen und auf dem Kurs “Rund um den Mühlberg” um die ersten Punkte der Meisterschaften kämpfen. Zum ersten Mal wird das ADAC MX Masters 2018 in vier Klassen ausgetragen. Neu ist die Klasse ADAC MX Junior Cup 125, die als Zwischenstufe zwischen dem ADAC MX Junior Cup und dem ADAC MX Youngster Cup eingeführt wurde und in Fürstlich Drehna Premiere feiern wird. Die 1.650 Meter lange Strecke hat für 2018 einige kleine Änderungen erfahren, um sie für die Zuschauer und Fahrer noch attraktiver zu gestalten. Zudem steht erstmals eine temporäre Sitztribüne zur Verfügung, die den Komfort für die Zuschauer ohne Zusatzkosten erhöhen wird.Als viermaliger Champion und Vorjahres-Gesamtsieger geht Dennis Ullrich (2-Stroke Revolution Racing/KTM) als Favorit ins erste Rennen, zudem wird der KTM-Fahrer als einziger Pilot in der Top-Klasse auf einer Zweitaktmaschine mit 300 ccm Hubraum gegen die vermeintlich stärker motorisierte Konkurrenz antreten. “Einige Leute glauben, dass ich mit dem Zweitakter hoffnungslos unterlegen sein werde, aber ich denke, dass es nicht ganz so schlimm kommen wird”, erklärt der 24-Jährige schmunzelnd. “Ich bin körperlich top vorbereitet und auch das Bike funktioniert wunderbar. Ich freue mich auf das Rennen in Fürstlich Drehna und bin selbst neugierig, wie es ausgehen wird.” Starke Konkurrenz erwartet Ullrich in Form der WM-Piloten Max Nagl (TM), Henry Jacobi (STC Husqvarna Racing) und Ken de Dycker (WZ-Racing/KTM). Nagl ist immer für einen Sieg gut und Jacobi befindet sich derzeit in absoluter Top-Form und durfte vor kurzem zum ersten Mal auf ein WM-Podium klettern. Mit Ken de Dycker kehrt der erste Masters-Champion von 2005 zurück zu seinen Wurzeln und möchte zeigen, dass er noch gewinnen kann. Zudem geht mit Jens Gettemann (Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil) der Vorjahres-Sieger von Fürstlich Drehna ins Rennen um den Auftaktsieg. Der Belgier hat am Wochenende mit einem eindrucksvollen Triumph bei der DM Open in Stendal bereits seine starke Form bewiesen.Der tiefe Sandboden beim Auftaktrennen stellt die Fahrer gleich zu Beginn der Saison vor eine schwierige Aufgabe, verlangt er doch ein hohes Fahrkönnen und eine exzellente Kondition. Eine Tatsache, die den Lokalmatadoren sicher in die Hände spielen wird, kennen sie den Kurs doch wie ihre Westentasche. Im ADAC MX Junior Cup 125 wird der MSC Fürstlich Drehna von Maximilian Spies vertreten. Der 14-Jährige aus der Gemeinde Ortrand startet auf einer Husqvarna für den ADAC Berlin-Brandenburg und hat sich für sein Heimrennen viel vorgenommen. “Ein Resultat in den Top Ten ist das klare Ziel, mit dem ich ins Rennen gehe”, bestätigt Spies seine Ambitionen. “Sollte es sogar fürs Siegertreppchen reichen, wäre das natürlich super!”Vereinskollege Richard Stephan geht im ADAC MX Junior Cup 85 an den Start und bestreitet erst seine zweite Saison in der stark besetzten Nachwuchsklasse. Dementsprechend sind die Ziele des 13-Jährigen, der ebenfalls für den ADAC Berlin-Brandenburg antritt, etwas niedriger gesteckt. “Im letzten Jahr ging es noch hauptsächlich um die Qualifikation für die Rennen”, erklärt der Husqvarna Fahrer. “Diese Saison möchte ich gerne regelmäßig in die Punkteränge fahren und wäre natürlich sehr froh, wenn dies schon bei meinem Heimrennen klappen würde!”Das ADAC MX Masters in Fürstlich Drehna genießt in der Region ein hohes Ansehen und ist eine der wichtigsten lokalen Sportveranstaltungen. Fürstlich Drehna liegt rund 100 Kilometer südlich von Berlin und ist über die Autobahn A13 gut zu erreichen. Das ADAC MX Masters ist eine Veranstaltung für die ganze Familie, die spektakuläre Action und gute Unterhaltung garantiert.Neben der Rennaction gibt es ein buntes Rahmenprogramm für Jung und Alt mit zahlreichen kostenlosen Attraktionen. Der ADAC Young Generation Suzuki Quadparcours, die ADAC Unfallschutz Kinderhüpfburg, eine Carrera-Rennbahn sowie ein Race-Simulator sind beliebte Anlaufstationen, nicht nur für Kids. Am Sonntag findet von 12:15 bis 12:45 Uhr eine Autogrammstunde am ADAC Truck statt. Dort kann man sich den Top-Stars der Szene nähern und eine persönliche Widmung abholen. Mit Max Nagl, Henry Jacobi, Dennis Ullrich und Ken de Dycker werden gleich vier Top-Fahrer aus der ADAC MX Masters Klasse eine halbe Stunde lang für individuelle Autogrammwünsche und Fotos zur Verfügung stehen. Das Unterhaltungsprogramm für Erwachsene startet bereits am Freitagabend mit einer Disco im Festzelt an der Strecke. Am Samstag spielt ab 20:00 Uhr die Liveband “The Clogs”. Das Wochenendticket kostet für Erwachsene 25 Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben in Begleitung eines zahlenden Erwachsenen freien Eintritt.ADAC MX Masters Kalender 201821.-22. April 2018 Fürstlich Drehna26.-27. Mai 2018 Mölln23.-24. Juni 2018 Bielstein (ohne MX Junior Cup 125)14.-15. Juli 2018 Möggers/Österreich28.-29. Juli 2018 Tensfeld (ohne MX Junior Cup 85)08.-09. Sept. 2018 Gaildorf22.-23. Sept. 2018 HolzgerlingenQuelle. ADAC MotorsportHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

ADAC MX Masters in Fürstlich Drehna: Saisonstart mit vielen Top-Fahrern und Nachwuchspiloten aus der Region 7