Polizeieinsatz Silvester 2017/18 in Leipzig

Polizeieinsatz Silvester 2017/18 in Leipzig

Im gesamten Stadtgebiet begrüßten die Leipziger Bürgerinnen und Bürger das neue Jahr überwiegend friedlich.Im Verlauf des Abends bis hin zu Mitternacht versammelten sich auf dem Augustusplatz etwa 3.000 und auf dem Markt etwa 200 Personen. Sie feierten ruhig und silvestertypisch.Die zwei angemeldeten Versammlungen am Connewitzer Kreuz begannen pünktlich zur angesagten Zeit: von 23:00 Uhr bis 23:30 Uhr „die Partei“ unter dem Motto „Bier statt Böller“ mit ca. 100 Personen und eine Kundgebung „Für das Politische“, die von der „Initiative für Versammlungsfreiheit“ von 23:00 Uhr bis 01:03 Uhr mit sieben Teilnehmern stattfand.Schwerpunkt des polizeilichen Einsatzes war, wie in den letzten Jahren auch, das Connewitzer Kreuz. Dort sammelten sich bis gegen 24:00 Uhr ungefähr 1.000 Personen. Ständig gab es weiteren Zulauf aus allen Richtungen. Zunächst verliefen die Silvesterfeierlichkeiten friedlich. Nachdem auf dem Connewitzer Kreuz verschiedene Gegenstände sowie Mülltonnen angezündet worden waren, wurden zwei Wasserwerfen zum Löschen der Brandherde zum Einsatz gebracht. In diesem Zusammenhang warfen etwa 40 bis 50 Personen Flaschen, Steine und Böller gegen die Fahrzeuge und die eingesetzten Polizeibeamten. Verwarnungen von ihrer Seite blieben wirkungslos. Nach Lautsprecherdurchsagen gab es weitere Widerstandshandlungen, so dass sich in dessen Folge auch ein Wasserwerfereinsatz gegen die Störer erforderlich machte.Mehrere Personen wurden wegen schweren Landfriedensbruchs in Gewahrsam genommen; die weiteren Ermittlungen laufen.Gegen 01:30 Uhr zog sich ein großer Teil der Feiernden vom Connewitzer Kreuz zurück, so dass sich die Lage entspannte.Nach den Feierlichkeiten begannen die Mitarbeiter der Stadtreinigung sofort mit ihrer Arbeit am Connewitzer Kreuz, auf dem Augustusplatz und in der City.

Rund um das Silvestergeschehen mussten die Kameraden der Feuerwehr zu mehreren Bränden ausrücken: Es brannten Mülltonnen in Connewitz, auf der Eisenbahnstraße/Neustädter Straße, vor der Probsteikirche sowie auf der Bornaischen Straße. Zudem gab es einen Dachstuhlbrand in der Biedermannstraße, der durch eine Silvesterrakete ausgelöst worden war und lokal begrenzt blieb. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Auch der Technikraum im Haus des Jugendrechts brannte. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen, ob hier Brandstiftung vorliegt, wurden aufgenommen.Außerdem kamen auch Mitarbeiter des Rettungswesens zum Einsatz, da zwei Männer durch Silvesterböller am Augustusplatz sowie in der Innenstadt schwer verletzt behandelt und in Krankenhäuser gebracht werden mussten. (Hö)

Quelle: PD Leipzig

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Polizeieinsatz Silvester 2017/18 in Leipzig 1
Schüsse auf das Linxxnet in Leipzig-Connewitz

Schüsse auf das Linxxnet in Leipzig-Connewitz

Tatzeit: in den Nachtstunden des 31.03.2017Tatort: Bornaische Straße 3d, Leipzig

In der Nacht des 31. März 2017 wurden durch eine bisher unbekannte Person Schüsse auf eine Scheibe der Räumlichkeiten des Vereins „linxxnet e.V.“ abge-geben.Ein Schuss beschädigte die Sicherheitsglasscheibe. In dem Büro hielten sich zum Tatzeitpunkt keine Personen auf.Durch die Polizeidirektion Leipzig wurden umgehend Maßnahmen realisiert, unter anderem Fahndungen im Tatortnahbereich und umfassende Ermittlungen, um des bislang unbekannten Täters habhaft zu werden. Diese Maßnahmen dauern derzeit noch an.Das Operative Abwehrzentrum hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz aufgenom-men.Die Ermittlungen werden in alle Richtungen geführt. Ein politisch motivierter Hintergrund ist nach dem derzeitigen Ermittlungsstand nicht auszuschließen.Zeugen, die Hinweise im Zusammenhang mit dem Tatgeschehen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 oder jeder anderen Polizeidienststel-le zu melden.

Quelle: OAZ / Staatsanwaltschaft Leipzig

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Schüsse auf das Linxxnet in Leipzig-Connewitz 3
Zeugenaufruf des OAZ

Zeugenaufruf des OAZ

Brandstiftung zum Nachteil der Agentur für Arbeit Leipzig

Datum/Zeit: Sonntag, den 01.01.2017, ca. 00:20 UhrOrt: Leipzig-Möckern, Georg-Schumann-Straße

In der Silvesternacht 2016/2017 schlugen unbekannte Täter am 01.01.2017 gg. 00:20 Uhr mehrere Fensterscheiben an dem Gebäude der Agentur für Arbeit in Leipzig ein und setzten dahinter befindliche Büros mittels Brandsätzen in Brand. Der gegenwärtig bekannte Sachschaden beläuft sich auf ca. 250.000 €.Durch Zeugen wurde eine Gruppe Fahrradfahrer in unmittelbarer Tatortnähe festgestellt, welche mit der Tat in Verbindung stehen könnte. Genannte Gruppierung war dunkel bekleidet und zum Zeitpunkt der Feststellung vermummt.

Die Gruppe kam aus Richtung Glesiener Straße/S-Bahn-Brücke und fuhr in die Parkanlage zwischen den Gebäuden der Agentur für Arbeit und der Deutschen Rentenversicherung. Kurz darauf wurde die Gruppierung im Bereich Faradaystraße mit Fahrtrichtung Georg-Schumann-Straße gesichtet. Hier verlor sich die weitere Fahrstrecke.

Wer kann Hinweise zu der Gruppierung geben? Wem sind andere Personen aufgefallen, welche sich in unmittelbarer Nähe zur genannten Tatzeit im Bereich der Agentur für Arbeit in der Georg-Schumann-Straße 150 in 04159 Leipzig aufgehalten haben und verdächtige Gegenstände mit sich führten bzw. sich auffällig verhalten haben?Für Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat und zur Ermittlung oder Ergreifung der Täter führen, ist eine Belohnung1 in Höhe von 10.000 € ausgesetzt.Zeugen, die Hinweise zu den Sachverhalten geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 46666 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Quelle: OAZ

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Zeugenaufruf des OAZ 5
Räuberische Erpressung

Räuberische Erpressung

Ort: Leipzig-Reudnitz, Dresdner StraßeZeit: 15.01.2017, gegen 10:00 Uhr

… ermitteln Kripobeamte. Sonntagvormittag betraten kurz nach der Öffnungszeit drei vermummte Männer eine Spielothek. Während einer an der Eingangstür stehenblieb und diese zuhielt, gingen seine zwei Komplizen auf die Mitarbeiterin (40) zu. Einer zückte sofort eine Pistole und forderte damit von der Frau die Herausgabe von Bargeld. Die Angestellte übergab aus einer Kasse eine dreistellige Summe. Das Geld steckte der andere in einen mitgebrachten hellen Stoffbeutel. Das Trio konnte mit der Beute unerkannt entkommen. Gleich darauf rief die geschockte 40-Jährige die Polizei. Folgende Personenbeschreibungen der Täter liegen vor:

Täter mit Pistole:- 25 bis 30 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, schlank- sprach deutsch ohne Dialekt- dunkle Vermummung- trug dunkle Jacke, dunkle Kopfbedeckung und Handschuhe

Täter daneben:- etwa 1,75 m groß, schlank- war bekleidet mit dunklem Oberteil- sprach kein Wort

Täter an der Eingangstür:- trug dunkle Bekleidung und Handschuhe- sprach kein Wort.

Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Quelle: PD Leipzig

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Räuberische Erpressung 7
Raub an Frau mit Rollator – Opfer liegt jetzt im Krankenhaus

Raub an Frau mit Rollator – Opfer liegt jetzt im Krankenhaus

Ort: Leipzig-Lößnig, Zwickauer StraßeZeit: 14.01.2017, gegen 15:15 Uhr

Gegen einen dreisten Räuber hatte Samstagnachmittag eine 76-Jährige keine Chance. Die Frau kam mit ihrem Rollator vom Einkaufen, hatte den Eingangsbereich des Mehrfamilienhauses betreten und gerade ihren Briefkasten geleert, als sie den Mann bemerkte. Er stand vor der Haustür und suchte offenbar jemanden anhand der Klingelschilder. Sie öffnete die Tür und fragte höflich, ob sie helfen könne. Der Unbekannte drängelte sich gleich darauf in den Flur und lief um sie herum. Unbemerkt stahl der Mann ihr die Geldbörse aus dem Einkaufsbeutel, der am Griff des Rollators hing. Danach versuchte er, das Portmonee zu verstecken, was die Geschädigte bemerkte und ihre Geldbörse verlangte. Daraufhin gab er seinem Opfer einen kräftigen Schubs, die Frau stürzte und verletzte sich. Danach flüchtete er mit der Geldbörse aus dem Haus. Die 76-Jährige rief die Polizei. Nach ihren Angaben sprach der Täter gebrochen Deutsch, ist etwa 30 Jahre alt, etwa 1,80 m groß, schlank und trug einen hellgrauen Anorak (schwarz gemustert) und eine dunkle Wollmütze. Aufgrund ihrer Verletzungen forderten die Beamten einen Rettungswagen an. Die Seniorin musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Quelle: PD Leipzig

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Raub an Frau mit Rollator - Opfer liegt jetzt im Krankenhaus 9