ADAC Junior Cup powered by KTM reist zusammen mit der MotoGP weiter ins tschechische Brünn

ADAC Junior Cup powered by KTM reist zusammen mit der MotoGP weiter ins tschechische Brünn

<p style=”text-align: justify;”>Zweites Saisonhighlight beim Grand Prix der Tschechischen RepublikElf spannende Runden mit zahlreichen vielversprechenden PilotenSpitze der Gesamtwertung nach der Sommerpause eng beisammen

München/Brünn. Nach einer kurzen Sommerpause reist der ADAC Junior Cup powered by KTM an diesem Wochenende zum nächsten Höhepunkt der Saison: dem Tschechischen Grand Prix in Brünn. Gemeinsam mit ihren großen Vorbildern der MotoGP starten die Nachwuchspiloten ihre zweite Saisonhälfte auf der 5,403 Kilometer langen Strecke, wobei die Positionen in der Gesamtwertung kaum enger beisammen liegen könnten.

Hohe Motivation zum zweiten Lauf im Rahmen der MotoGP

Nach einem spannenden Kampf auf dem Sachsenring konnte sich David Kuban (16, CZE) den zweiten Platz sichern und übernahm somit nach fünf von neun Saisonrennen 2018 die Spitze der Gesamtwertung mit 69 Punkten. Der tschechische Nachwuchsfahrer ist vor heimischem Publikum an diesem Wochenende zusätzlich motiviert. “Ich bereite mich so gut wie möglich vor”, verspricht er.

“Brünn ist etwas sehr Besonderes für mich, durch die zahlreichen Fans und die tolle Atmosphäre bin ich natürlich umso motivierter ein starkes Ergebnis einzufahren. Schon im letzten Jahr war ich auf meiner Heimstrecke richtig gut und ich hoffe, dass ich das in dieser Saison wiederholen kann”, erklärt Kuban, der 2017 auf der Grand-Prix-Strecke als Vierter ins Ziel kam.

Doch leichtes Spiel wird der Lokalmatador nicht haben, denn viele seiner Konkurrenten liegen nur wenige Punkte hinter ihm in der Tabelle. Noah Lequeux (15, BEL) fehlen nur fünf Punkte auf Kuban, nachdem er bisher konstant gute Ergebnisse einfahren konnte. Auf Position drei der Gesamtwertung folgt Vasilis Koronakis (19, GRE), der mit 62 Zählern insgesamt ebenso nur knapp hinter dem Spitzenreiter liegt.

“Ich hoffe, dass mir auch in Brünn ein gutes Ergebnis gelingt, um so viele Punkte wie möglich für die Gesamtwertung mitzunehmen. Es wird hart, denn all meine Konkurrenten sind sehr stark”, erklärt der Grieche, der zum ersten Mal auf dem tschechischen Kurs starten wird. Er ergänzt: “Zur Vorbereitung schaue ich mir Videos an, um den Streckenverlauf vorher schon zu kennen. Nach dem tollen dritten Platz auf dem Sachsenring bin ich aber zu 100 Prozent motiviert.”

Der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport, Aaron Schäfer (16, Schorndorf-Buhlbronn) punktete ebenso souverän beim Deutschland Grand Prix und liegt mit 61 Punkten auf dem vierten Rang der Gesamtwertung, gefolgt von Alan Kroh (14, GER), der auf dem Sachsenring sein erstes Rennen gewinnen konnte und mit 56 Punkten ebenso in Schlagdistanz zur Spitze liegt.

“Ich werde jetzt 100 Prozent trainieren, jeden Tag”, verspricht Kroh. “Auch in Brünn werde ich wieder alles geben, um noch ein Podium zu holen und damit in der Gesamtwertung weiter nach vorn zu kommen. Die Strecke kenne ich noch nicht, daher ist das Freie Training sehr hilfreich. Dabei gehe ich es zunächst meist ruhig an und studiere erst einmal alle Linien, um dann im Qualifying richtig Gas zu geben”, so der 14-Jährige, der in der Tabelle punktgleich mit Artem Maraev (14, RUS) auf dem fünften Platz liegt.Der russische Verfolger hatte wie Lennox Lehmann (12, Dresden) auf dem Sachsenring etwas Pech. Lehmann, der mit 51 Punkten auf dem siebten Rang liegt, wird genauso wie Maraev auf tschechischem Boden wieder aufholen wollen.

Rennen schon am Samstag

Das vierte ADAC Junior Cup powered by KTM-Event beginnt am Freitag, den 3. August mit dem Freien Training um 11:55 Uhr. Dabei haben die Nachwuchspiloten 30 Minuten Zeit, um die Strecke kennenzulernen, bevor es am gleichen Tag um 16:05 Uhr zum ersten 30-minütigen Qualifying geht. Um 17:45 Uhr gehen die Fahrer des ADAC Junior Cup powered by KTM erneut auf den Kurs, um in 30 entscheidenden Minuten des zweiten Qualifyings ihre Startaufstellung zu ermitteln. Das fünfte Saisonrennen startet dann am Samstag, den 04. August um 16:30 Uhr über elf Runden.

Quelle: ADAC Motorsport

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

ADAC Junior Cup powered by KTM reist zusammen mit der MotoGP weiter ins tschechische Brünn 1
Saisonhighlight für den ADAC Junior Cup powered by KTM auf dem Sachsenring

Saisonhighlight für den ADAC Junior Cup powered by KTM auf dem Sachsenring

Saisonhighlight für den ADAC Junior Cup powered by KTM auf dem Sachsenring• Veranstaltung im Rahmen der MotoGP auf dem Sachsenring• Fünftes Rennen 2018 vor großer Kulisse• ADAC Northern Europe Cup SSP300 als Pilotprojekt am StartMünchen/Hohenstein-Ernstthal. Am kommenden Wochenende (13. – 15. Juli) reist der ADAC Junior Cup powered by KTM zum Pramac Motorrad Grand Prix Deutschland auf den Sachsenring. Die Veranstaltung an der Seite der MotoGP-Piloten verspricht dabei aus vielerlei Gründen zum Höhepunkt der Saison zu werden, denn erstmals geht mit dem ADAC Northern Europe Cup SSP300 an der Seite der Nachwuchspiloten des ADAC Junior Cup powered by KTM eine markenoffene zweite Serie als separat gewertete Einladungsklasse an den Start.Das Rennwochenende beginnt mit dem ersten Freien Training am Freitag um 16:50 Uhr, bevor es um 18:15 Uhr ins erste 30-minütige Qualifying geht. Nach dem zweiten halbstündigen Zeittraining am Samstag steht dann die Startaufstellung für das 16 Runden lange Rennen am Sonntag um 16:25 Uhr fest, in dem es spannend hergehen wird, denn die ersten sieben Piloten der Gesamtwertung sind nach vier von neun Rennen nur 13 Punkte voneinander getrennt.Favoritenstrecke SachsenringArtem Maraev (14, RUS) führt die Gesamtwertung mit 56 Punkten an, nachdem er in drei von vier der bisher gefahrenen Rennen souverän aufs Podium fahren konnte. Doch Noah Lequeux (15, BEL) liegt mit 51 Zählern nur knapp hinter dem schnellen russischen Rookie und erklärt: “Der Sachsenring zählt zu meinen absoluten Lieblingsstrecken, weil der Kurs viel Grip bietet und ein besonderes Layout hat. Da ich oft Supermoto auf einer Strecke trainiere, die viele Linkskurven hat, liegt mir der Verlauf natürlich noch besser.”Lennox Lehmann (12, Dresden) liegt mit 51 Punkten auf dem dritten Rang der Gesamtwertung und wird auf seiner Heimstrecke mächtig Gas geben, um die Führenden nicht aus den Augen zu verlieren. Auf Rang vier folgt Aaron Schäfer (16, Schorndorf-Buhlbronn). Nach einem Doppelsieg zum Auftakt erwischte der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport ein etwas unglückliches Wochenende in der Motorsport Arena Oschersleben, ist aber mehr als bereit, seine verlorenen Punkte auf dem Sachsenring zurückzuerobern.Derweilen liegt David Kuban (16, CZE) mit 49 Punkten auf dem fünften Rang der Gesamtwertung, nur drei Punkte vor Vasilis Koronakis (19, GRE), der das vierte Rennen der Saison für sich entscheiden konnte. “Ich liebe diese Strecke! Sie ist sehr schön, aber auch schwierig. Ich finde es klasse, dass wir auf den Grand-Prix-Kursen zusammen mit den MotoGP-Piloten fahren. Das motiviert noch zusätzlich”, sagt der Grieche strahlend, bevor er ergänzt: “Ich habe gute Erinnerungen an meinen ersten Gaststart im ADAC Junior Cup powered by KTM auf dem Sachsenring und hoffe, dass wir erneut ein tolles Rennen fahren können und eine Menge Spaß haben werden.”Ein weiterer Lokalmatador auf dem Sachsenring ist Justin Hänse (15, Harth-Pöllnitz), der sein 43 Punkte großes Konto auf der Heimstrecke noch aufstocken will. Er sagt: “Der Sachsenring ist ein sehr schöner Kurs, besonders durch den neuen Asphalt im vergangenen Jahr. Ich war schon einmal testen und war besonders mit den Bridgestone-Reifen sehr zufrieden. Ich erhoffe mir also nur das Beste für dieses Rennen, besonders weil es auf meiner Heimstrecke stattfindet.”Quelle: ADAC Sachsen/ SachsenringHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Saisonhighlight für den ADAC Junior Cup powered by KTM auf dem Sachsenring 3
Junior Cup: Heinrich und Koronakis siegen in Oschersleben

Junior Cup: Heinrich und Koronakis siegen in Oschersleben

<p style=”text-align: justify;”>Gaststarter Heinrich gewinnt das erste Rennen vor Maraev und LehmannKoronakis setzt sich auf nasser Strecke im zweiten Lauf gegen Lequex und Hänse durch

OSCHERSLEBEN – RennenDatum:10. Juni 2018Saisonlauf:3 und 4/9Wetter:sonnig, 23°C / Regen, 24°CStreckenlänge:3,6667 kmPole Position:Aaron SchäferRunden:12 / 15Sieger:Freddie Heinrich /Vasilis Koronakis

Oschersleben. Bei sommerlich heißen Bedingungen lieferten sich die Piloten des ADAC Junior Cup powered by KTM am Sonntag in der Motorsport Arena Oschersleben zwei packende Rennen. Dabei sicherte sich Gaststarter Freddie Heinrich (13, Lunzenau OT Berthelsdorf) knapp den Sieg im ersten Lauf, während Vasilis Koronakis (19, GRE) das zweite Rennen für sich entscheiden konnte.

Nach einem spannenden Kampf konnte sich Heinrich in der letzten Kurve um 0,092 Sekunden gegen seine Verfolger durchsetzen. Zweiter wurde Artem Maraev (14, RUS), der nach einem Zwischenfall vor Rennbeginn als Letzter starten musste und sich souverän durch das Feld kämpfte, bis er nur knapp hinter Heinrich im Ziel ankam. Lennox Lehmann (12, Dresden) musste sich auf Position drei um nur 0,140 Sekunden gegen Maraev geschlagen geben.

Hinter der Spitze führte David Kuban (16, CZE) die Verfolgergruppe an und kam als Vierter ins Ziel, dicht gefolgt von Vasilis Koronakis (19, GRE) und Justin Hänse (15, Harth-Pöllnitz). Noah Lequeux (15, BEL) eroberte Position sieben vor Alexandr Vasyliev (15, RUS) und Max Melzer (20, AUT). Mit Petr Pelech (13, CZE) komplettierte ein weiterer Gaststarter die Top-10 im ersten Rennen. Pole-Setter Aaron Schäfer (16, Schorndorf-Buhlbronn) schied in der ersten Runde aus.

Pünktlich zum Start des zweiten Rennens am Nachmittag setzte Regen über der Motorsport Arena in der Magdeburger Börde ein. So setzte sich schon ab den ersten Runden Regenspezialist Koronakis von seinen Verfolgern ab und gewann schließlich souverän mit 14,508 Sekunden Vorsprung. Lequeux eroberte den zweiten Platz vor Hänse, der zum ersten Mal auf dem Podium stand.

Kuban kam als Vierter ins Ziel, gefolgt von Markus Schormair (19, Aichach) und Gaststarter Heinrich. Patrik Carda (14, CZE) sah die Zielflagge als Siebter, vor Lehmann und Marvin Maislinger (14, Lochen am See). Nick Filler (14, Neustadt) schnappte sich den letzten Platz unter den besten Zehn.

In der Gesamtwertung übernimmt Maraev nach dem vierten von neun Saisonrennen die Spitze mit 56 Punkten, gefolgt von Lequeux und Lehmann, die beide 51 Punkte auf ihrem Konto haben. Schäfer liegt mit 50 Zählern auf dem vierten Rang vor Kuban mit 49 Punkten.

Die Stimmen der Top-Drei – Rennen 1

Freddie Heinrich (13, Lunzenau OT Berthelsdorf), Sieger:”Das Rennen war sehr spannend. Ich konnte mich zunächst etwas absetzen, aber Lennox kam nach und nach immer näher heran und dann haben wir uns sehr gute Kämpfe geliefert. In der letzten Runde kam Artem noch dazu und hat versucht, mich auch noch zu überholen. Glücklicherweise konnte ich aber noch kontern. Ich wollte unbedingt ein Podium holen, dass es gleich zum Sieg reicht, ist natürlich super.”

Artem Maraev (14, RUS), Zweiter:”Mein Rennen war großartig! Ich bin zum ersten Mal hier gefahren, dazu ist mein Motorrad vor der Warm-Up-Runde stehen geblieben und daher musste ich als Letzter starten. Dass ich mit dieser Ausgangsposition noch den zweiten Platz holen konnte, ist wirklich toll. Allerdings war es wirklich schwer an die Spitzengruppe heranzukommen. Ich bin sehr glücklich über meine Leistung.”

Lennox Lehmann (12, Dresden), Dritter:”Das war ein sehr knappes Rennen. Wir konnten zu Beginn wegfahren, haben uns aber harte Duelle geliefert. Ich vermute, dass Artem deshalb auch recht schnell an uns heranfahren konnte, weil wir uns einfach keinen Meter geschenkt und uns permanent gegenseitig überholt haben. Ich bin nicht überglücklich, aber der dritte Platz ist am Ende ganz ok.”

Die Stimmen der Top-Drei – Rennen 2

Vasilis Koronakis (19, GRE), Sieger:”Ich war schon immer recht gut im Regen, was sicherlich daher kommt, dass ich immer viel Motocross gefahren bin und daher gut sliden kann. Ich bin seit Assen nicht mehr gefahren, weil es bei mir zu Hause in Griechenland keine Rennstrecken gibt, auf denen ich trainieren könnte, also ist es natürlich toll trotz diesem Nachteil hier so gut abzuschneiden. Das war ein wirklich guter Tag! Ehrlich gesagt, fiel es mir leicht, bei diesen Bedingungen so zu fahren. Ich möchte mich bei allen bedanken!”

Noah Lequeux (15, BEL), Zweiter:”Ich habe mich gefreut, dass es regnet, weil ich wusste, dass ich da gut bin. Zu Beginn war es etwas schwierig, aber dann bin ich immer weiter nach vorn gefahren. Später bin ich etwas langsamer gefahren, um kein unnötiges Risiko einzugehen. Dabei hat Justin mich überholt, also musste ich wieder zulegen und am Ende hat es geklappt. Ich fahre viel Supermoto und ich denke, dass ich deshalb so gut auf nasser Strecke zurechtkomme.”

Justin Hänse (15, Harth-Pöllnitz), Dritter:”Zum Start des Rennens fing es bereits an leicht zu regnen, was nicht allzu schlimm war. In den ersten beiden Runden konnte man noch recht gut fahren, später als der Regen stärker wurde, war es sehr rutschig auf der Strecke. Als ich gesehen habe, dass vor mir andere Fahrer ausgefallen sind, habe ich mein Tempo heruntergeschraubt, um sicher im Ziel anzukommen, was heute wirklich das Wichtigste war. Ich bin natürlich überglücklich, dass ich dabei gleich mein erstes Podium im ADAC Junior Cup powered by KTM einfahren konnte und ich hoffe, dass es jetzt so weitergeht.”

Quelle: ADAC Motorsport

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Junior Cup: Heinrich und Koronakis siegen in Oschersleben 5
ADAC Junior Cup powered by KTM reist  zur zweiten Saisonstation nach Oschersleben

ADAC Junior Cup powered by KTM reist zur zweiten Saisonstation nach Oschersleben

<p style=”text-align: justify;”>Zwei Rennen im Rahmen der German SpeedweekADAC Stiftung Sport-Förderpilot Aaron Schäfer will Spitze verteidigenVerfolger erwarten nächste Gelegenheit mit Spannung

München/Oschersleben. Nachdem die Piloten des ADAC Junior Cup powered by KTM im April erste Renneindrücke auf dem TT Circuit in Assen sammeln konnten, geht es an diesem Wochenende weiter zur zweiten Saisonrunde in die Motorsport Arena Oschersleben. Dort wartet im Rahmen der German Speedweek ein abwechslungsreiches Programm auf die Nachwuchsfahrer, die erneut zwei Rennen bestreiten werden.

Das Rennwochenende beginnt mit einem Freien Training am Freitagmorgen um 9:00 Uhr über 30 Minuten, bevor am Freitag um 13:40 Uhr das erste 30-minütige Qualifying ansteht. Am Samstag ab 8:50 Uhr entscheidet sich dann die Startaufstellung für beide Rennen im zweiten Zeittraining, bevor der erste Lauf über 15 Runden am Sonntag um 10:20 Uhr gestartet wird. Um 14:00 Uhr gibt es am Sonntag ein zweites Mal Punkte in der Magdeburger Börde, wenn die rote Ampel zum zweiten Rennen über 15 Runden ausgeht.

Fährt Schäfer weiter voran?

Aaron Schäfer (16, Schorndorf-Buhlbronn) reist dabei als Tabellenführender nach Oschersleben. Mit einem Doppelsieg in Assen konnte sich der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport bereits 50 Punkte sichern. “Das war der beste Start in die Saison, den ich mir wünschen konnte”, blickt er auf den Auftakt zurück. “Auf Oschersleben freue ich mich aber auch schon sehr, weil ich auf der Strecke schon immer ein gutes Gefühl hatte.”

Dabei lobt Schäfer die Bridgestone-Reifen, die besonders gute Voraussetzungen für die 3,696 Kilometer lange Piste schaffen. “Das wird besonders mit den neuen Reifen toll, denn sie sind auf den Flanken und in langsameren Passagen ziemlich gut.” In der Gesamtwertung hat der 16-Jährige nach den ersten beiden von insgesamt neun Rennen bereits 14 Punkte Vorsprung auf die Verfolger. Umso größer sind die Ziele des zielstrebigen Nachwuchsfahrers: “Ich will auf jeden Fall weitere Siege holen und damit meinen bisherigen Vorsprung ausbauen”, erklärt er.

Artem Maraev (14, RUS) liegt derweil auf dem zweiten Rang. “Ich kam ohne jegliche Erwartungen nach Assen, denn ich bin zum ersten Mal in Europa auf einem großen Bike gefahren, also war schon die Pole Position eine riesige Überraschung für mich. Ich wusste, dass mein Tempo gut ist, aber P1 war schon einmal toll”, so der Rookie des ADAC Junior Cup powered by KTM.

“Das Hauptziel in Assen war es, beide Rennen zu beenden. Das zweite Ziel war, wenn möglich ums Podium zu kämpfen”, was dem russischen Talent mit einem dritten und einem zweiten Platz deutlich gelang. “Zusammen mit meinen Leuten haben wir tolle Arbeit abgeliefert, also konnte ich in der Spitzengruppe kämpfen. Nun hoffe ich, dass es in Oschersleben so weitergeht”, fährt Maraev mit 36 Punkten auf dem Konto fort. “Auch diese Strecke kenne ich nicht, aber ich werde alles geben und versuchen, mich stetig zu verbessern”, verspricht er.

Dabei hat Maraev in der provisorischen Gesamtwertung nur fünf Punkte Vorsprung vor einem weiteren Neuling: Alan Kroh (14, GER) liegt mit 31 Punkten auf Position drei und will seine Erfahrung ebenso ausbauen. “Ich hatte einen guten Start und bin sehr zufrieden, da das Motorrad und die Rennstrecken neu für mich sind”, erklärt er. “Ich hoffe, dass ich in Oschersleben möglichst schnell herausfinden kann, wo die wichtigen Bereiche sind, um die bestmögliche Platzierung zu erreichen.”

Schäfer, Maraev und Kroh müssen in der Motorsport Arena alles aus sich herausholen, um die schnelle Konkurrenz abzuhängen, die ihnen dicht auf den Fersen liegt. Mit Lennox Lehmann (12, Dresden), David Kuban (16, CZE), Noah Lequeux (15, BEL), Justin Hänse (15, Harth-Pöllnitz), Alexandr Vasyliev (15, RUS), Lennard Göttlich (13, Kottmar OT Eibau) und Vasilis Koronakis (19, GRE) in den Top-10, wird auch die zweite Runde des ADAC Junior Cup powered by KTM spannend.

Quelle: ADAC Motorsport

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

ADAC Junior Cup powered by KTM reist zur zweiten Saisonstation nach Oschersleben 7
ADAC Northern Europe Cup SSP 300 bei der MotoGP  auf dem Sachsenring

ADAC Northern Europe Cup SSP 300 bei der MotoGP auf dem Sachsenring

Pilotprojekt im Rahmen des ADAC Junior Cup powered by KTM

Der ADAC bringt im Rahmen des Pramac Motorrad-Grand-Prix von Deutschland auf dem Sachsenring vom 13. bis 15. Juli ein neues Pilotprojekt in der Nachwuchsförderung an den Start. Innerhalb des ADAC Junior Cup powered by KTM wird ein Einladungsrennen für eine markenoffene Supersport 300-Klasse ausgetragen, der ADAC Northern Europe Cup SSP 300.

Gemeinsam mit den Piloten des ADAC Junior Cup powered by KTM, die auf dem Sachsenring ihren fünften Saisonlauf austragen, sind so auch Fahrer auf homologierten 300ccm Supersport-Maschinen eingeladen, auf dem Sachsenring an den Start zu gehen. Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Teilnehmer begrenzt, neben den 23 fest eingeschriebenen Fahrern des ADAC Junior Cup powered by KTM 2018 sind so noch 17 Startplätze auf KTM RC 390 Cup Maschinen oder einer anderen 300er Supersport-Motorrädern zu vergeben.

Das Rennen im Rahmenprogramm von Deutschlands größter Motorradsport-Veranstaltung wird international ausgetragen und wird neben der regulären Wertung für den ADAC Junior Cup powered by KTM ebenso eine separate Wertung für die Einladungsklasse enthalten. Der ADAC Junior Cup powered by KTM bleibt auch zukünftig in gewohnter Form erhalten.

Die Fahrer beider Klassen treten auf dem Sachsenring zu einem 30-minütigen Freien Training und einem ersten ebenso 30 Minuten langen Qualifying am Freitag an, bevor am Samstag ein zweites 30-minütiges Qualifying und das Rennen über rund 60 Kilometer am Sonntag auf dem Programm stehen.

Das Nenngeld für den ADAC Northern Europe Cup SSP 300 auf dem Sachsenring beträgt490,00 EUR und umfasst neben der Startgebühr auch die Tickets für die Veranstaltung. Nennungen für das Einladungsrennen sind online unter adac.de/motorsport möglich.

Quelle: ADAC Motorsport

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

ADAC Northern Europe Cup SSP 300 bei der MotoGP auf dem Sachsenring 9