ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup 2018 – 5. Lauf

ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup 2018 – 5. Lauf


Vier von fünf Klassen bereits vorzeitig entschieden!Die Hitzewelle, welche ganz Deutschland lange Zeit im Griff hatte, ging auch an Meltewitz im Großraum Leipzig nicht spurlos vorbei. Somit bestimmtenbeim fünften und damit vorletzten Saisonlauf des ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup Staub und Trockenheit das Bild. Doch der ausrichtende SHC Meltewitz e.V. im ADAC, der vor ein paar Wochen mit einem großen Fest sein 10-jähriges Bestehen feierte, hatte die Lage jederzeit im Griff.Mehr noch, auf ihrem Trainings- und Streckenareal präsentierten die Organisatoren eine äußerst anspruchsvolle Geländerunde, welche entsprechendder verschiedenen Klassen optimal variiert und angepasst werden konnte.Insgesamt 75 Teilnehmer aus sieben Bundesländern waren vertreten. Davon gingen 31 Fahrer im ersten Lauf der Schülerklassen 50 ccm und 65 ccmüber sechs bzw. sieben Runden an den Start. Auch dieses Mal drückten die Favoriten dem Rennen ihren Stempel auf. Lenny Reimer vom Off-RoadClub Hilmersdorf e.V. im ADAC bei den Jüngsten sowie Felix Melnikoff vom MSC Hänchen e.V. im ADAC in der 65 ccm-Kategorie behielten erneut überlegendie Oberhand und sicherten sich jeweils damit nicht nur Saisonsieg Nummer fünf, sondern bereits vorzeitig auch den Cup-Gesamtsieg in ihrerKlasse!Beim zweiten Lauf am Nachmittag trat eine Neuerung in Kraft. Erstmals wurde bereits nach nur einer kurzen Geländeschleife die Sonderprüfunggefahren. Danach folgten zwei Runden auf der Etappe sowie die anschließende Zeitkontrolle. Der Plan hinter diesem geänderten Modus, dass es vorder Sonderprüfung nicht zu Wartezeiten kommt und alle Fahrer freie Fahrt haben, ging hervorragend auf. Die Starter der Jugendklasse 85 ccm B musstenvier Blöcke und eine zusätzliche Prüfung am Ende absolvieren, die Fahrer der Kategorien 85 ccm A und 125 ccm jeweils noch einen Durchgangmehr.Jeremy Nimmrich (Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC / Klasse 85 ccm A) und Clemens Voigt (Endurofreunde Petersberg e.V. / Klasse 85 ccm B)setzten sich erneut souverän durch. Beide blieben über das Jahr ungeschlagen, was folglich den vorzeitigen Titelgewinn bedeutet!In der Klasse 125 ccm holte Stefan Pelzer vom Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC einen ganz wichtigen Sieg und vertagte so die Cup-Entscheidung auf das Finale. Tabellenführer und Vereinskollege Niclas- Leon Kallmeyer belegte Rang zwei und behauptet damit noch knapp dieSpitze. Hier wird es beim Saison-Ausklang am 30.09. in Dahlen noch einmal extrem spannend! In der Ortsclubwertung ist ebenfalls noch keine Entscheidunggefallen, auch wenn der Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC, nach einem erneuten Sieg, auf dem besten Weg zur erfolgreichenTitelverteidigung ist.Quelle: ADAC Sachsen

Zschopau – Anhänger samt Motorräder gestohlen/Zeugen gesucht

Zschopau – Anhänger samt Motorräder gestohlen/Zeugen gesucht

Revierbereich MarienbergZschopau – Anhänger samt Motorräder gestohlen/Zeugen gesucht(2556) Wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls ermittelt derzeit die Polizei in Zschopau. Was war passiert? In der Zeit zwischen Freitag (22. Juni 2018), gegen 16 Uhr, und Samstag (23. Juni 2018), gegen 13.45 Uhr, verschafften sich unbekannte Täter gewaltsam Zutritt in eine Garage in der Straße Am Helmgarten. Aus dieser entwendeten sie einen Anhänger des Herstellers Neptun, auf dem zwei Enduro-Motorräder (schwarze Gas-Gas, weiße Husqvarna FE 350) aufgeladen waren. Der Gesamtwert des Diebesgutes beläuft sich auf knapp 12.000 Euro. Der einbruchsbedingte Sachschaden ist vergleichsweise gering.Wem ist im benannten Zeitraum in Zschopau und Umgebung ein Fahrzeug aufgefallen, das mit einem Anhänger und den aufgeladenen Enduro-Maschinen unterwegs war? Wer kann Angaben zu den Tätern oder zum Verbleib der Motorräder sowie des Anhängers machen? Hinweise erbittet das Polizeirevier Marienberg unter Telefon 03735 606-0.Quelle: PD ChemnitzHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup 2018 – 4. Lauf

ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup 2018 – 4. Lauf

ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup 2018 - 4. Lauf 1 ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup 2018 - 4. Lauf 3 

Teilnehmer-Rekord in Neiden!Der MSC Pflückuff e.V. im ADAC lud zum vierten Lauf des ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup in den nördlichsten Zipfel Sachsens ein. Diesem Ruf folgten 79 Teilnehmer aus fünf Bundesländern, die auf dem vereinseigenen Streckenareal bei Torgau an den Start gingen – so viele wie noch nie in der knapp dreijährigen Geschichte der sächsischen Enduro-Nachwuchsserie! Zudem konnte ein ganz besonderer Gast in Neiden begrüßt werden. Kein Geringerer als dermehrfache und amtierende Deutsche Enduro-Meister Dennis Schröter überzeugte sich vor Ort vom Können der Nachwuchsfahrer, die er teils selbst trainiert und unter seinen Fittichen hat.Die Strecke erwies sich als anspruchsvoll und abwechslungsreich, wenngleich die Hitze und der Staub mit zu den größten Herausforderungen an diesem Sommertag zählten. Entsprechend den verschiedenen Klassen wurden die Sonderprüfungen und die Runden durchs Gelände in Sachen Länge und Schwierigkeitsgrad optimal angepasst. Am Vormittag gingen zunächst die Kinder der beiden Schülerklassen auf die Strecke. Hier setzten sich am Ende erneut die bisher ungeschlagenenLenny Reimer (Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC / Klasse 50 ccm) und Felix Melnikoff (MSC Hänchen e.V. im ADAC / Klasse 65 ccm) durch. Auch im zweiten Lauf des Tages, dem Rennen der Jugendklasse 85 ccm B, führte Clemens Voigt vom Endurofreunde Petersberg e.V. seinen beeindruckenden Siegeszug weiter fort.Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Großen, die insgesamt viermal drei Runden absolvieren mussten. Während in der Kategorie 85 ccm A abermals Jeremy Nimmrich vom Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC überlegen triumphierte, gab es in der Klasse 125 ccm ein neues Gesicht auf der obersten Stufe des Siegertreppchens.Nach zuletzt drei Erfolgen in Serie durch Niclas-Leon Kallmeyer setzte sich diesmal sein Vereinskollege Stefan Pelzer (Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC) überlegen durch. Damit war auch der Sieg in der ADAC Ortsclub-Wertung erneut dem Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC sicher. Mit der Minimalpunktezahl (Addition der besten Einzelplatzierungen) durch Reimer, Nimmrich und Pelzer, baute er in der Gesamtwertung seinen Vorsprung vor dem SHC Meltewitz e.V. im ADAC, dem Ausrichter des kommenden EJC-Laufes am 01.09., weiter aus.Quelle: ADAC SachsenHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup 2018 - 4. Lauf 5
ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup 2018 – 2. Lauf

ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup 2018 – 2. Lauf

Hitzeschlacht in Dahlen!Hochsommerliche Temperaturen nahe der 30-Grad-Marke stellten beim zweiten Lauf zum ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup die wohl größte Herausforderung an die insgesamt 67 Teilnehmer dar.Um der zu erwartenden Staubentwicklung entgegen zu wirken, entschieden sich die Organisatoren vom MSC Dahlen e.V. im ADAC die bisher üblichen zwei Wertungsläufe in drei Durchgänge zu unterteilen.So gingen zunächst die Jüngsten der beiden Schülerklassen bis 50 ccm und bis 65 ccm auf die Strecke. Es folgten die Jugendlichen der Kategorie 85 ccm B in einem separaten Lauf. Den Abschluss bildeten die Erfahrensten der Klassen 85 ccm A und 125 ccm.Die Sonderprüfung, welche erneut auf der vereinseigenen Motocross- Strecke am Dahlener Burgberg abgesteckt war, erwies sich in diesem Jahr als sehr anspruchsvoll. Mit schnellen Abschnitten, enge Kurvenkombinationen, aber auch Sprüngen und steilen Bergauf- und Bergab-Passagen überzeugte der Kurs bei den Fahrern auf ganzerLinie.Auch die Etappe rund um das Areal hielt so manche Geländeschwierigkeit parat. Vor allem eine kleine Steilauffahrt, welche von den großen Klassen bewältigt werden musste, stellte so manchen Nachwuchs- Endurist vor eine echte Herausforderung.Die Auftaktsieger von Kemmlitz wurden ihrer Favoritenrolle auch beim zweiten Lauf durchweg gerecht. So hießen die Sieger, wie schon beim ersten Lauf, Lenny Reimer (Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC / Klasse 50 ccm), Felix Melnikoff (MSC Hänchen e.V. im ADAC / Klasse 65 ccm), Clemens Voigt (Endurofreunde Petersberge.V. / Klasse 85 ccm B) Jeremy Nimmrich (Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC / Klasse 85 ccm A) und Niclas-Leon Kallmeyer (Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC / Klasse 125 ccm).Der Sieg in der Ortsclub-Wertung ging nach der mannschaftlich geschlossenen Top-Leistung seiner Aktiven erneut an den Off-Road Club Hilmersdorf e.V. im ADAC.Das nächste Wiedersehen und somit die Chance auf Revanche gibt es bereits kommendes Wochenende im erzgebirgischen Venusberg,wenn der ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup am 02.06. in sein drittes Saisonrennen geht.Quelle: ADAC Sachsen/ SachsenringHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup 2018 - 2. Lauf 7
MXoN: Deutsches Dream-Team in Sicht

MXoN: Deutsches Dream-Team in Sicht

  • Ken Roczen plant Start beim MXoN
  • Max Nagl und Henry Jacobi in Topform
  • Starkes deutsches Team mit drei Top-Piloten möglich

München. Auch wenn es noch einige Monate dauern wird, bis die 71. Motocross-Mannschafts-Weltmeisterschaft am 7. Oktober in Red Bud in den Vereinigten Staaten von Amerika ausgetragen wird, gibt es aus deutscher Sicht schon jetzt einigen Grund zur Freude. 2018 könnte nämlich ein ähnlich starkes Team zum Motocross-Event des Jahres antreten, wie 2012 in Lommel, als das deutsche Team einen historischen Sieg feiern konnte.”Ich stehe sehr regelmäßig mit Ken Roczen in Kontakt, und er hat mir fest zugesagt, dass er dieses Jahr für unser Team antreten wird”, kann Teammanager Wolfgang Thomas erfreut berichten. “Natürlich unter der Voraussetzung, dass er gesundheitlich fit ist.” Roczen gilt als einer der besten Motocross-Fahrer der Welt und konnte in den vergangenen Jahren verletzungsbedingt oder aus organisatorischen Gründen nicht beim Motocross der Nationen starten. Eine Rückkehr des Superstars ins deutsche Team wäre eine enorme Verstärkung der Mannschaft und würde die Aussichten auf einen der vorderen Plätze deutlich erhöhen.Der Thüringer musste zuletzt mit zwei sehr schweren Verletzungen kämpfen, die ihn zu einer fast zweijährigen Pause zwangen. “Ich hatte eine ziemlich schwere Zeit und kann auch im Moment noch nicht schmerzfrei fahren”, schildert der 24-Jährige seine Situation. Die Teilnahme an der Amerikanischen Motocross Meisterschaft ist jedoch fest eingeplant und wenn Roczen körperlich fit ist, wird er im Herbst auch für das deutsche Team in Red Bud starten.”Ich hoffe sehr, dass unsere deutschen Fahrer alle verletzungsfrei bleiben”, betont Wolfgang Thomas. “Nach derzeitigem Stand stellt sich dann die Frage nach der Auswahl der drei gesetzten Fahrer gar nicht. Max Nagl und Henry Jacobi fahren zurzeit beide ganz vorne in der Weltmeisterschaft mit. In dieser Verfassung qualifizieren sie sich quasi von selbst für unser deutsches Team in Red Bud. Mit Ken, Max und Henry in guter Form und ohne Verletzungen hätten wir ein Team am Start, das sicher ähnlich stark wäre, wie die Siegermannschaft von 2012. Deshalb heißt es Daumendrücken, dass alle gesund bleiben!””Ansonsten haben wir glücklicherweise auch noch einige weitere Kandidaten, die für einen Start bei der Mannschafts-WM in Frage kommen”, schildert Thomas die erfreuliche Situation. “Diesbezüglich möchte ich im Moment noch gar keine Namen nennen. Aber die Jungs, um die es geht, wissen Bescheid, dass sie bei mir auf der Liste stehen. Erfreulicherweise stellen sich derzeit wieder mehr deutsche Nachwuchspiloten der internationalen Konkurrenz. Eine Entwicklung, die ich sehr begrüße, denn wer ganz vorne mitfahren will, muss regelmäßig gegen die Besten der Welt antreten.”Quelle: ADAC MotorsportHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

MXoN: Deutsches Dream-Team in Sicht 9