Unfall unter Alkoholeinfluss

Unfall unter Alkoholeinfluss

Unfallverursacher versucht nach Vorfahrtsfehler zu flüchten.

Ein 38-jähriger Deutscher befuhr mit seinem VW die Schloditzer Straße aus Richtung Waldesruh. Im Kreuzungsbereich kollidierte er mit dem VW einer 24-jährigen Vorfahrtsberechtigten, die auf der Schloditzer Straße in Richtung Kemmlerstraße fuhr. Der 38-Jährige wollte sich anschließend von der Unfallstelle entfernen, wurde aber von seiner Unfallgegnerin daran gehindert.

Bei dem VW-Fahrer wurde ein Atemalkoholwert von 1,7 Promille festgestellt, weshalb sein Führerschein einbehalten wurde. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 6.500 Euro. (rko)

Mopedfahrer unter Alkoholeinfluss

Mopedfahrer unter Alkoholeinfluss

Polizisten ertappten Fahranfänger unter Alkoholeinfluss.

Auf der Limbacher Straße führten Beamte des Polizeireviers Auerbach–Klingenthal eine Verkehrskontrolle bei einem Mopedfahrer durch. Bei dem 15-jährigen deutschen Simson-Fahrer ergab der Test einen Wert von 0,44 Promille. Dieser Wert führte zu einer Ordnungswidrigkeitsanzeige, da Fahranfänger und Fahrer unter 21 Jahren grundsätzlich nur mit 0,0 Promille fahren dürfen. (tw)

 

Fahren unter Alkohleinfluss

Fahren unter Alkohleinfluss

Am Bahnhof führten Beamte des Polizeirevieres Auerbach-Klingenthal eine Verkehrskontrolle durch. Bei einem 20-jährigen Opel-Fahrer, der sich noch in der Probezeit zu seiner Fahrerlaubnis befand, wurde Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 0,38 Promille. In diesem Fall ein zu hoher Wert, da Fahranfänger und Fahrer unter 21 Jahren grundsätzlich nur mit 0,0 Promille fahren dürfen. Eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wurde erstattet. (uz)

Alkoholisierter Pkw-Fahrer

Alkoholisierter Pkw-Fahrer

Am Freitagabend kontrollierten auf der Werdauer Straße Beamte des Polizeirevieres Werdau den 66-jährigen deutschen Fahrer eines Pkw Mercedes. Da Alkoholgeruch bei ihm feststellbar war, erfolgte ein Atemalkoholvortest, welcher 0,72 Promille ergab. Bei dem anschließend erfolgten und gerichtsverwertbaren Atemalkoholtest stieg dieser Wert auf 1,02 Promille an. Eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wurde gefertigt. (ta)
Gefährdung des Straßenverkehrs

Gefährdung des Straßenverkehrs

Fahrzeuge im Gegenverkehr gestreift und geflüchtet.

Am Dienstagmittag kam es zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs, als eine 57-Jährige auf der B 173 auf Höhe der Ortslage Niederalberstdorf in einer Rechtskurve mit ihrem Toyota in den Gegenverkehr geriet und zwei entgegenkommende Fahrzeuge streifte. Die Frau war aus Richtung Chursdorf kommend in Fahrtrichtung Langenbernsdorf unterwegs. Einem Zeugen gelang es, sie kurz an einer Tankstelle aufzuhalten, jedoch setzte sie ihre Fahrt alsbald fort. Der von ihr angerichtete Sachschaden wird derzeit auf etwa 1.500 Euro geschätzt.

Daraufhin erging ein Ermittlungsersuchen an die thüringer Kollegen, welche die nun Tatverdächtige einer Unfallflucht in Ronneburg stellen konnten. Bei einem ersten durchgeführten Atemalkoholtest wurde bei ihr ein Wert von 3,57 Promille festgestellt, was auch die Ausfallerscheinungen im Vorfeld erklärt.

Daraus resultierend wurde sie zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht, ihr Führerschein wurde beschlagnahmt und sie muss sich nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. (jpl)