Einbruch in Lkw

Einbruch in Lkw

Böse überrascht wurde ein Lkw-Fahrer, der für die Nachtruhe seinen Lkw auf einem Parkplatz der A 72 abstellte.

Unbekannte Täter öffneten durch Nachschließen den Tank eines geparkten polnischen Lkw der Marke Scania, der auf dem Parkplatz Waldkirchen der Autobahn 72 in Fahrtrichtung Leipzig geparkt war. Sie saugten rund 350 Liter Dieselkraftstoff im Wert von etwa 560 Euro ab. (hje/kh)

 

Schrecksekunde durch Tier

Schrecksekunde durch Tier

Sachschaden nach Kollision mit Leitplanke.

Eine 44-Jährige befuhr mit ihrem Opel die A 72 in Richtung Plauen. Rund 500 Meter vor der Einfahrt des Rastplatzes Neukirchner Wald erschrak sie durch ein unbekanntes Wildtier, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte eine Leitplanke. Am Fahrzeug entstand Sachschaden von rund 8.000 Euro. Ein Sachschaden an der Leitplanke konnte nicht festgestellt werden.

Die Polizei weist deshalb noch einmal ausdrücklich darauf hin: Auch wenn augenscheinlich kein Schaden entstanden ist, so muss dies abgeklärt werden. Es handelt sich im Zweifelsfall erstmal um ein unerlaubtes Entfernen vom Unfallort und zieht ein Ermittlungsverfahren nach sich. (rko)

Verkehrskontrolle auf der A72 auf den Großzöbener Rastplätzen

Verkehrskontrolle auf der A72 auf den Großzöbener Rastplätzen

Am 30.09.2021 führten Einsatzkräfte aus verschiedensten Polizeiorganisationen eine groß angelegte gemeinsame Kontrolle beidseitig auf dem Rastplatz Großzöbern an der Autobahn 72 durch.

An den Maßnahmen beteiligt waren insgesamt 92 Einsatzkräfte der Bundespolizei, der Bereitschaftspolizei, des Zolls, der Verkehrspolizei Hof, der Verkehrspolizei Chemnitz, der Verkehrspolizei Zwickau sowie dem Technischem Hilfswerk als auch tschechische Kollegen aus Karlsbad und Usti nad Labem.

Das Hauptaugenmerk des gesamten Einsatzes lag dabei auf dem Zusammenspiel verschiedener Polizeibehörden mit dem Ziel der Bekämpfung grenzüberschreitender Kriminalität, der Kontrolle des Indiviual- und Transitverkehrs und der Verbesserung der Verkehrssicherheit im Autobahnverkehr.

Konkret lotste die Kradstaffel der Verkehrspolizei Zwickau zu kontrollierende Verkehrsteilnehmer auf die Rastplätze, auf denen dann eine genauere Inspektion von Personen und Fahrzeugen durch die vor Ort befindlichen Fachkräfte erfolgte. Weiterhin ist zu erwähnen, dass auch zwei Hundeführer mit ihren Rauschgiftspürhunden die Kontrolle unterstützten und auch aus der Luft konnte sich durch den Einsatz eines Polizeihubschraubers der Bereitschaftspolizei ein genaues Bild der vorhandenen Situation gemacht werden.

Das Ergebnis der in der Zeit von 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr durchgeführten Maßnahmen kann sich durchaus sehen lassen. Insgesamt wurden 103 Fahrzeuge sowie 291 Personen kontrolliert. Zu Buche standen damit unterm Strich vier festgestellte Straftaten, ein Fahndungserfolg des Zolls, vier Unterbindungen der Weiterfahrt und insgesamt 210 Ordnungswidrigkeiten.

Ein Großteil der festgestellten Ordnungswidrigkeiten fällt dabei auf die eingesetzten mobilen Geschwindigkeitsmessgeräte zurück. Spitzenreiter im negativen Sinne war hier ein Porschefahrer, welcher mit 184 km/h in einer Tempo-120-Zone unterwegs war.

Einsatzleiter Steffen Döbrich resümiert:

„Der Einsatz war eine gelungene Aktion im Zusammenwirken mit unterschiedlichen Polizeiorganisationseinheiten und es konnten in recht kurzer Zeit viele Verstöße festgestellt werden. Da auch in diesem Zusammenhang interne Abläufe optimiert und die internationale Zusammenarbeit gestärkt werden konnte, ist die Großkontrolle als voller Erfolg zu werten.“ (jpl)

 

Verkehrskontrolle auf der A72 auf den Großzöbener Rastplätzen 1 Verkehrskontrolle auf der A72 auf den Großzöbener Rastplätzen 3 Verkehrskontrolle auf der A72 auf den Großzöbener Rastplätzen 5 Verkehrskontrolle auf der A72 auf den Großzöbener Rastplätzen 7

Auf Stauende aufgefahren

Auf Stauende aufgefahren

In einen Auffahrunfall auf der Autobahn 72 waren insgesamt fünf Fahrzeuge verwickelt.

Ein 86-Jähriger fuhr mit seinem VW die A 72 in Richtung Hof entlang. Aufgrund einer Tagesbaustelle hatte sich dort kurz vor der Anschlussstelle Zwickau-Ost ein Rückstau gebildet. Das bemerkte der Senior jedoch zu spät. Beim Versuch, zu bremsen und vom rechten Fahrstreifen aus nach links auszuweichen, prallte er gegen den Mazda einer 58-Jährigen auf dem linken Fahrstreifen. Der Mazda wurde gegen die Mittelschutzplanke geschoben, gedreht und durch die Wucht des Aufpralls gegen den Skoda eines 55-Jährigen geschleudert, der im Stau vor der Mazda-Fahrerin stand.

Der VW des 86-jährigen Deutschen wurde nach der Kollision mit dem Mazda ebenfalls weitergeschleudert und touchierte gegen den Mercedes-Kleintransporter eines 23-Jährigen, der sich vor dem Skoda befand. Anschließend streifte der VW eine Volvo-Sattelzugmaschine auf dem rechten Fahrstreifen und kam zum Stehen.

Bei dem Unfall, der eine zweistündige Vollsperrung der Autobahn nach sich zog, wurden die Fahrerin des Mazdas und die 86-jährige Beifahrerin des VW-Fahrers leicht verletzt. Der Skoda, der VW und der Mazda mussten abgeschleppt werden, der insgesamt entstandene Sachschaden summiert sich auf 22.000 Euro. (al)

Schrecksekunde durch Tier

Verkehrsunfall auf A 72

Zwei Kinder wurden bei einen Unfall auf der Autobahn 72 leicht verletzt.

Ein 46-Jähriger befuhr mit seinem Nissan die Autobahn 72 in Fahrtrichtung Hof. Kurz vor der Anschlussstelle Zwickau-Ost musste er verkehrsbedingt stark bremsen. Ein 71-jähriger Deutscher bemerkte dies zu spät und fuhr mit seinem Subaru auf den Pkw auf. Zwei Kinder im Alter von sechs und elf Jahren, die im Nissan mitfuhren, wurden durch den Aufprall leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 8.000 Euro. (kh)