Freitag, September 18Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

Fliegerbombe gefunden – Einsatzchronik


Fliegerbombe gefunden - Einsatzchronik


Fliegerbombe gefunden – Einsatzchronik

Fliegerbombe gefunden - EinsatzchronikStand: 22.00 Uhr

Zeit:       12.08.2014, 16.00 Uhr
Ort:        Dresden-Reick

Dienstagnachmittag wurde bei Bauarbeiten auf einem Grundstück an der Straße Altreick eine Fliegerbombe gefunden. Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes stellten fest, dass es sich um eine Fünf-Zentner-Fliegerbombe amerikanischer Bauart handelt.

Nach einer Einschätzung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes vor Ort konnte der zunächst angenommene Sicherheitsradius von rund 800 Metern reduziert werden.

Evakuierungsmaßnahmen sind etwa im einem Bereich notwendig, der von folgenden Straßen umschlossen wird:

Lohrmannstraße – Reicker Straße – Hülßestraße – Tornaer Straße – Am Anger – Prohliser Straße – Gubener Straße – Gamigstraße – Berzdorfer Straße – Trattendorfer Straße – Niedersedlitzer Straße – Mügelner Straße – Seidnitzer Weg.

Teilweise sind nicht alle Häuser der jeweiligen Straßen betroffen.

Seitens der Landeshauptstadt Dresden stehen derzeit zwei Notunterkünfte zur Verfügung:

93. Grundschule, Dobritzer Weg (Sporthalle)
Mehrzwecksporthalle Bodenbacher Straße 154 (Margon-Arena)

Derzeit informieren Einsatzkräfte die betroffenen Anwohner persönlich sowie mittels Lautsprecherdurchsagen.

Die Dresdner Polizei bittet die Betroffenen Anwohner ihre Wohnungen bis 00.00 Uhr zu verlassen. Sobald die Evakuierungen abgeschlossen sind, kann mit der Entschärfung begonnen werden. Bei planmäßigem Verlauf der Maßnahmen ist mit einer Freigabe in den Morgenstunden zu rechnen.

Die Dresdner Polizei fordert alle Anwohner auf, den Aufforderungen der Einsatzkräfte Folge zu leisten!

Wenn Sie informiert wurden, dass Sie von den Evakuierungsmaßnahmen betroffen sind, bitten ihre Wohnung bis 00.00 Uhr selbstständig zu verlassen.

Stand: 04.30 Uhr

Fliegerbombe gefunden – Evakuierungsmaßnahmen abgeschlossen

Zeit:       12.08.2014, 16.00 Uhr
Ort:        Dresden-Reick

Dienstagnachmittag wurde bei Bauarbeiten auf einem Grundstück an der Straße Altreick eine Fliegerbombe gefunden. Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes stellten fest, dass es sich um eine Fünf-Zentner-Fliegerbombe amerikanischer Bauart handelt.

Zwischenzeitlich konnten die Evakuierungsmaßnahmen abgeschlossen werden. Insgesamt waren bis zu 5.800 Menschen davon betroffen. Die seitens der Landeshauptstadt Dresden zur Verfügung gestellten Notunterkünfte wurden von bis zu 1.000 Personen genutzt. Insgesamt standen vier Anlaufstellen für Betroffene zur Verfügung.

In Kürze wird der Kampfmittelbeseitigungsdienst mit der Entschärfung der Bombe beginnen.

Dazu ist es auch erforderlich, die Bahnstrecke Dresden-Pirna im Bereich des Fundortes zu sperren. Der Bahnverkehr muss für die Dauer der Entschärfung unterbrochen werden. (ju)

Stand: 07.15 Uhr

Fliegerbombe entschärft

Zeit:       12.08.2014, 16.00 Uhr
Ort:        Dresden-Reick

Die Fliegerbombe, die gestern auf einem Grundstück an der Straße Altreick gefunden wurde, ist entschärft.

Nach Abschluss der Evakuierungsmaßnahmen konnte gegen 05.15 Uhr mit der Entschärfung begonnen werden.

Punkt 07.11 Uhr gaben die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Entwarnung. Zu diesem Zeitpunkt hatten sie die Bombe entschärft. Der Sprengkörper wird zur Entsorgung in die zentrale Sammelstelle nach Zeithain gebracht.

Nach Abschluss der Entschärfung wurden alle Evakuierungsmaßnahmen sowie Straßensperrungen wieder aufgehoben. Die Menschen können somit in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Dresdner Polizei wurde bei den Einsatzmaßnahmen von Kräften der sächsischen Bereitschaftspolizei, der Bereitschaftspolizei Thüringen sowie der Bundespolizei unterstützt. Insgesamt waren rund 200 Beamte im Einsatz.

Die Einsatzmaßnahmen liefen in engem Zusammenwirken mit den rund 300 Einsatzkräften der Landeshauptstadt Dresden, insbesondere der Feuerwehr und den Rettungsdiensten. Zudem unterstützen die Dresdner Verkehrsbetriebe die Einsatzmaßnahmen. (ju)

Quelle: PD Dresden


Foto: Bild dient zur Veranschaulichung und kann vom Geschehen abweichen.

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext "Spende"