Stadttheater Glauchau


Der Tod „Tödliche Weihnachten unplugged“

Der Tod „Tödliche Weihnachten unplugged“

Alle Jahre wieder feiert die christliche Welt eine Geburt. Pfui Spinne, meint DER TOD. Doch weil jedem Anfang auch ein Ende inne wohnt, lädt er jedes Jahr Freunde und Sympathisanten zu einer weihnachtlichen Spezial-Version seines preisgekrönten Comedy-Programms ein. Schließlich ist er auf großer Image-Kampagne und da sollte sich auch ein Tod dem Fest der Liebe nicht völlig verschließen. Und so werden Sensen-Kekse verkostet, gefällte Tannenbäume und gebratene Gänse besungen und Lebkuchen als diskriminierend geoutet. Mit dabei sind neben dem Sensenmann seine rosarote Praktikantin Exitussi, Mautzi, die rechte Hand des Todes und die Live-Band “Luzy+die Höllenhunde”. In schwarzer Kutte und ähnlich farbigem Humor wendet sich der Tod an seine Zuschauer, berichtet vom Winterschlussverkauf im Jenseits, erzählt Charles Dickens Weihnachtsgeschichte noch einmal ganz neu und singt schaurig schön Weihnachtsklassiker, die aus seinem Munde eine ganz neue Bedeutung bekommen. Wie zum Beispiel Last Christmas. Denn die dunkle Jahreszeit kann jemand wie ER auch an Weihnachten nicht ganz dem Leben überlassen.

Stadttheater Glauchau, Samstag 21.12.2019, 19:30 Uhr

Karten gibt es ab 22,40 € an der Tourist-Information (Markt 1, 08371 Glauchau), unter 03763 2555 oder 2421 oder stadttheater@glauchau.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Quelle: Stadttheater Glauchau

Das Adventsfest der Gefühle in Glauchau

Das Adventsfest der Gefühle in Glauchau

Das Adventsfest der Gefühle

Gefühle und Emotionen zu zeigen ist für Superstar Michael Hirte was ganz besonderes, gerade zur Vorweihnachtszeit. Mit seiner Mundharmonika und seinen gefühlvollen Liedern gelingt es dem Superstar immer wieder sein Publikum genau da zu treffen, wo es gut tut, nämlich mitten ins Herz. Erleben sie den erfolgreichen Musiker live und hautnah und lassen sie sich verzaubern von seinem Charme und seiner ganz natürlichen Art beim Adventsfest der Gefühle – Das Weihnachtskonzert der großen Emotionen im Stadttheater Glauchau.

Michael Hirte hat sich tolle musikalische Gäste eingeladen, wie die bezaubernde Mara Kayser, Publikumsliebling Ronny Weiland und Sängerin Simone Oberstein, die ihr musikalisches Debüt gibt. Die Mario Frank Band rundet den Nachmittag musikalisch ab und wird alle Stars live begleiten.

 

Stadttheater Glauchau, Dienstag, 10.12.2019, 16:00 Uhr

Karten gibt es ab 37,00 € an der Tourist-Information (Markt 1, 08371 Glauchau), unter 03763 2555 oder 2421 oder stadttheater@glauchau.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Quelle: Stadt Glauchau

Begabte Schüler der Kreismusikschule des Landkreises Zwickau im Konzert

Begabte Schüler der Kreismusikschule des Landkreises Zwickau im Konzert

Musikliebhaber sind herzlich eingeladen, wenn junge Talente der Kreismusikschule des Landkreises Zwickau „Clara Wieck“ aus den Einzugsgebieten der Hauptstandorte Glauchau und Werdau die Bühne des K&K-Salons betreten. Es erklingen Werke aus der Zeit des Barock bis zur Gegenwart. Alle Musikstücke werden live von den jungen Musikschülern gespielt oder gesungen. Die traditionsreiche Konzertreihe hat in den vergangenen Jahren mehr und mehr Anhänger gefunden. Das ansprechende künstlerische Niveau der lockeren, unterhaltsamen Programme zeugt einerseits von der qualitätsvollen Arbeit der Lehrkräfte und andererseits von der ungebrochenen Spielfreude der Instrumentalisten und Sänger.

Stadttheater Glauchau, Mittwoch 28.03.2018, 19:00 Uhr

Der Eintritt ist frei! Informationen unter 03763 2555 oder 2421 oder stadttheater@glauchau.de.

Quelle: Stadttheater Glauchau Foto: Glauchau.de

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Begabte Schüler der Kreismusikschule des Landkreises Zwickau im Konzert 1
Willy Nachdenklich „Serwus – I bims“

Willy Nachdenklich „Serwus – I bims“

Willy Nachdenklich ist der Macher der Facebook Seite „Nachdenkliche Sprüche mit Bilder“.

Mit seiner „Vong-Sprache“ hat er nachhaltig die deutsche Internetsprache beeinflusst und

geprägt. Mittlerweile auch von großen und gängigen Marketingabteilungen übernommen, hat

er somit Kultstatus erreicht. “I bims”, das Jugendwort des Jahres 2017, hat er bekannt gemacht.

„Alle dachten, ich bin ein bisschen deppert, weil ich nicht richtig schreiben kann.“ Dabei steckt hinter „Nachdenkliche Sprüche mit Bilder“ für viele ein Genie. Anfang 2017 wurde er von PULS (Der Jugendsparte des Bayerischen Rundfunks) engagiert, um vor einem Publikum eine seiner Geschichten vorzulesen von der konservativen Mittvierzigerin Gisela Stöckelmeier, die in 1 Zwickmühle zwischen AfD-Kreisverband und ihrer Liebe zu ihrem Freund, dem dunkelhäutigen Carlos steckt.

Im Herbst 2017 hat Willy nun sein erstes Buch veröffentlicht und will damit seine in der Kunstsprache kreierten, unglaublich witzigen Geschichten auf die Bühnen bringen. Seine erste Tour mit dem Programm „Serwus – i bims“ führt ihn einmal durch die gesamte Republik.

Stadttheater Glauchau, Sonntag 07.01.2018, 19:30 Uhr

Karten gibt es ab 17,00 € an der Tourist-Information (Markt 1, 08371 Glauchau), unter 03763 2555 oder 2421 oder stadttheater@glauchau.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Quelle: Stadttheater Glauchau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Willy Nachdenklich „Serwus - I bims“ 3
Premiere in Glauchau: Verbotene Komödie mit Bezug zur Gegenwart

Premiere in Glauchau: Verbotene Komödie mit Bezug zur Gegenwart

Premiere in Glauchau: Verbotene Komödie mit Bezug zur Gegenwart 5 Premiere in Glauchau: Verbotene Komödie mit Bezug zur Gegenwart 7

Premiere in Glauchau: Verbotene Komödie mit Bezug zur GegenwartZwickau/Glauchau.- Die Zwickauer Theatermacher Tilo Nöbel und Annegret Thalwitzer befinden sich gemeinsam mit der Amateurtheatergruppe in der heißen Phase der Vorbereitungen. Denn am 27. Oktober feiert ihr Stück „Der Drache“ Premiere in Glauchau. Bereits im letzten Jahr befähigten Nöbel und Thalwitzer interessierte Schauspiellaien für die Darstellung im Stück „Alles hat ein Ende“, welches die Protagonisten selbst geschrieben haben. In diesem Jahr entschied man sich für ein fertiges Stück, welches man noch ein wenig abwandelte. „Wir haben der Gruppe zu Beginn des Jahres drei unterschiedliche Textbücher zum Lesen gegeben. Am Ende haben wir uns dazu entschlossen, das Stück ,Der Drache’ von Jewgeni Schwarz auf die Bühne des Glauchauer Stadttheaters zu bringen“, so Tilo Nöbel zu GlauchauCity. Nöbel weiter: „Dieses Stück wurde in den 1940er Jahren geschrieben und war bis in die 1960er hinein verboten. Es geht um einen System- und Machtwechsel und wie die Menschen damit umgehen. Es handelt sich um eine Komödie mit zeitlicher Relevanz und Bezug zur Gegenwart, denn wir befinden uns gesellschaftlich wieder in Zeiten des Umbruchs.“ Für alle die neugierig geworden sind, nachfolgend der Pressetext zum Stück:„Man nehme eine hilflose Jungfer, ein fieses Untier und einen Helden, der jenes Untier bezwingt und die Jungfer heiratet: dies sind die Zutaten für ein richtiges Märchen – behauptet zumindest der KATER. Er muss es wissen, denn er lebt in einer Stadt, die seit Jahrhunderten von einem furchterregenden DRACHEN beherrscht wird. Und so ein paar Jahrhunderte können lang – und zur Gewohnheit werden. Und so wird ganz gewöhnlich auch in diesem Jahr die Jungfer ELSA dem DRACHEN geopfert. Sie und ihr Vater CHARLESMAGNE leiden im Stillen. Eines Tages erscheint LANZELOT, der Drachentöter und verspricht, die Stadt zu befreien. Doch mit dem guten Ende will es nicht so recht klappen. Denn wie das meistens so ist, wollen alle Bewohner – allen voran der BÜRGERMEISTER – ein Wörtchen mitreden. Die Furcht, es könnte alles anders werden, drängt die Bürger gegen den Helden. Und wenn das mit dem guten Ende noch etwas werden soll, muss ganz schnell etwas passieren…“Aufführungstermine:Premiere: 27.10.2017 /19:30 Uhr2. Vorstellung: 02.11.2017 /11:45 Uhr (Schülervorstellung)3. Vorstellung: 17.11.2017 /19:30 UhrKarteninfo: Karten gibt es ab 5,00 € unter 03763 2555 oder 2421Quelle und Fotos: Glauchau City

GlasBlasSing Quintett  Männer, Flaschen, Sensationen… frisch verzapfte Flaschenmusik aus Berlin in Glauchau

GlasBlasSing Quintett Männer, Flaschen, Sensationen… frisch verzapfte Flaschenmusik aus Berlin in Glauchau

Das GlasBlasSing Quintett - Querformat 1 (Fotograf Stefan M. Rother)

Männer und Flaschen, selten entspringt dieser Liaison Sensationelles, erst recht, wenn es mit Wohlklang und Taktgefühl zu tun haben soll. Es

sei denn, man spricht von den Männern des GlasBlasSing Quintetts, Europas Flaschenmusik-Marktführern.

In ihrem dritten Bühnenprogramm, dürfen Flaschen sämtlicher Bauarten wieder das sein, was sie am liebsten sind – die großen Klangkünstler des täglichen Lebens.

Erneut haben die fünf Recyclingspezialisten in den bunten Hemden etlichen Glas- und Plastikpullen das Staub-Ansetzen erspart, um mit

Jägermeister-Xylophon, Wasserspender-Bassdrum, Graninophon oder ihrer „Cokecaster” getauften Das GlasBlasSing Quintett - Hochformat 2 (Fotograf Stefan M. Rother)Flaschengitarre den großen Melodien der

Welt auf die Pelle zu rücken. Was ihre Münder auch verlässt – es ist frischer Wind, keine heiße Luft.

Kommen Sie, schauen Sie, raunen und staunen Sie, spielen Sie mit beim ¨Flaschenmusik-Memory¨und erleben Sie die Fortsetzung der Geschichte

des Fahrrad fahrenden ¨kleinen Katzenmanns¨.

 

GBSQ bei Youtube: Trailer Männer, Flaschen, Sensationen

 

Wann: 05.12.2013

Wo: Stadttheater, Theaterstraße 39, 08371 Glauchau

Beginn: 19.30 Uhr

Eintritt: ab 18,00€

Karten unter: 03763 / 2555 oder www.stadttheaterglauchau.de

Quelle: Anja Schulenburg Go Public Berlin Foto: Stefan M. Rother