Konzert


Chursächsische FestspielNews Bad Elster KW 40 / 29.09.-04.10.20

Chursächsische FestspielNews Bad Elster KW 40 / 29.09.-04.10.20

Kultur- und Festspielstadt Bad Elster

Aktuelle Presseinformationen zu Veranstaltungen der Chursächsischen Veranstaltungs GmbH für die KW 40

 

Kosakenchor führt an die Ufer der Wolga

Am Dienstag, den 29. September entführen die Original Wolga Kosaken um 19.30 Uhr in der KunstWandelhalle Bad Elster ihr Publikum in das alte Russland, an die Ufer der Wolga. Die Wolga Kosaken präsentieren Gesänge der russisch-orthodoxen Kirche, Volkslieder und Balalaikaklänge, die das Temperament und die Melancholie der wahren »Russische Seele« offenbaren. Lieder wie »Abendglocken«, »Eintönig erklingt das Glöckchen«, »Steppe ringsumher« oder »Ich bete an die Macht der Liebe«, welche einen wunderschönen Abend garantieren werden. Die Wolga Kosaken sind die einzigen der ehemals großen russischen Chöre, die ohne Unterbrechung seit der Gründung Bestand hatten und auf den Bühnen der Welt präsent waren. Sie haben nicht nur erheblichen Anteil daran, dass in der Zeit der sowjetischen Diktaturen ein Stück russischer Kultur vor dem Vergessen bewahrt wurde, sondern seitdem auch Millionen von Konzertbesuchern bewiesen, dass Musik, die aus dem Herzen kommt, keine Grenzen und Ideologien kennt. In den 70er Jahren wurde der große Chor zu einem Ensemble umgebildet, das sein Publikum sowohl durch die eindrucksvolle Kraft seiner Stimmen, als auch durch die virtuose Beherrschung der typisch russischen Instrumente, Bajan, Balalaika und Domra zu begeistern versteht. Die Leitung liegt seit Jahren in den bewährten Händen von Alexander Petrow, der auch mit erklärenden Worten in deutscher Sprache durch das Programm führt. Tickets: 037437/ 53 900 | www.kunstwandelhalle.de

 

Der Kabarett-Tipp der Woche:

Schwarze Grütze reist vom Neandertal ins Digital

Am Freitag, den 2. Oktober begeben sich Stefan Klucke und Dirk Pursche als renommiertes Musikkabarett »Schwarze Grütze« um 19.30 Uhr mit skurrilem schwarzen Humor, Lieblingsliedern und exzellentem Humor auf eine Reise vom Neandertal ins Digital im Königlichen Kurhaus Bad Elster. Das preisgekrönte Duo aus Potsdam ist mit neuem Programm zurück in Bad Elster! Stefan Klucke und Dirk Pursche mischen dabei wieder Scharfsinn und Blödsinn, und das alles abgelöscht mit einem guten Schuss schwarzem Humor. Die schöne neue Welt ist Klasse: Die selbstfahrenden Autos entscheiden autonom, wen sie umfahren und wen sie umfahren. Die Mörder streamen ihre Taten live ins Netz und nichts wird gelöscht, weil keine Urheberrechte verletzt werden. Nur haben die beiden ein Problem: Der Computer erfindet die geschmeidigeren Melodien und die lachhafteren Kalauer. Humanoide sehen schöner aus und können besser singen. Ist das das Ende des Duos? Tickets: 037437/ 53 900 | www.chursaechsische.de

Chursächsische FestspielNews Bad Elster KW 40 / 29.09.-04.10.20 1

Foto: Humorbüro: Schwarze Grütze, Leipzig, 06.05.2019

Bad Elster: In Einheit Eroica!

Am Sonnabend, den 3. Oktober öffnet sich um 19.30 Uhr im König Albert Theater Bad Elster der Vorhang für das 2. Symphoniekonzert der aktuellen Saison im Rahmen der 20. Chursächsischen Festspiele. Dieses Konzert ist gleichzeitig das offizielle Festkonzert des Vogtlandkreises zu 30 Jahren Deutscher Einheit. Dieses Festkonzert steht dabei programmatisch ganz im Zeichen des weltweit gefeierten 250. Geburtstages von Ludwig van Beethoven: Die Chursächsische Philharmonie auf historischen Instrumenten der Klassik unter der Gesamtleitung von GMD Florian Merz ehrt den berühmten Komponisten mit seiner jugendlich-frechen 1. Symphonie C-Dur op. 21 und seiner wahrlich grenzenlosen »Eroica«. Die 3. Sinfonie in Es-Dur op. 55 entstand in den Jahren 1802 bis 1803. Das Werk gilt heutzutage als revolutionär und zählt zu den beliebtesten und meistgespielten Orchesterwerken des Komponisten. Bereits um 18.45 Uhr findet zu diesem Symphoniekonzert ein Einführungsvortrag im König Albert Theater statt. Das Konzert ist bereits ausverkauft.

 

Der Opern-Tipp der Woche:

Freischütz krönt die Chursächsischen Festspiele

Zum Abschluss der diesjährigen 20. Chursächsischen Festspiele ist am Sonntag, den 4. Oktober um 19.00 Uhr die berühmteste deutsche Oper als Schicksalsdrama im König Albert Theater Bad Elster zu erleben. Carl Maria von Webers romantischer Oper »Der Freischütz« wird in einer semikonzertanten Fassung als inszeniertes Theaterkonzert mit entsprechend kostümierten Sängerinnen als Premiere aufgeführt. Es spielen und musizieren die Solistinnen und der Chor der Landesbühnen Sachsen mit der Elbland Philharmonie Sachsen unter der musikalischen Gesamtleitung von GMD Florian Merz. Die Geschichte handelt von dem Jägerburschen Max, dessen ganzes Lebensglück von einem einzigen Probeschuss abhängen soll. Nur wenn ihm dieser gelingt, kann er seine große Liebe Agathe heiraten und Erbförster werden. Max ist eigentlich ein exzellenter Schütze, aber in letzter Zeit trifft er nicht mehr, weshalb er sich von dunklen Mächten umgarnt fühlt. Um sein Schicksal zu wenden und ein besseres Leben führen zu können, beschließt er letztendlich doch Hilfe anzunehmen, und zwar ausgerechnet von Kaspar, der mit dem schwarzen Jäger Samiel im Bunde ist. Die beiden raten dem jungen Mann in der Wolfsschlucht Freikugeln zu gießen, da diese immer treffen würden… Tickets: 037437/ 53 900 | www.koenig-albert-theater.de

 

Abgerundet wird das goldene Herbstprogramm in den Königlichen Anlagen Bad Elster mit verschiedenen Kammermusikprogrammen von Ensembles der Chursächsischen Philharmonie, sehenswerten Kunstaustellungen und der Dauerausstellung im Sächsischen Bademuseum. Tickethinweis: Es wird darum gebeten, die Veranstaltungstickets online oder im Vorverkauf zu erwerben. Die Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus steht dabei allen Gästen von Montag bis Sonntag von 10.00 – 12.30 Uhr und 13.30 – 18.00 Uhr als tägliches Ticket- und Infozentrum für den Vorverkauf und sämtliche Programminfos zur Verfügung. Alle Infos: 037437/ 53 900 | www.chursaechsische.de

 

VORSCHAU BAD ELSTER

 

Di 06.10. | 19.30 Uhr | KunstWandelhalle

JANA-BERWIG-DUO Songs & Poesie

Fr 09.10. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

NEU: HEINZ RUDOLF KUNZE: »Wie der Name schon sagt«

Das neue Soloprogramm

 

Sa 10.10. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

NEu: »Die vier Jahreszeiten«

Vivaldis Meisterwerk als Bad Elster-Bilderschau

 

So 11.10. | 19.00 Uhr | König Albert Theater

STEFAN MROSS & GÄSTE: »Immer wieder sonntags … unterwegs!«

Die große Schlager-Hitparade mit Anna-Carina Woitschak, den Zillertaler Haderlumpen und Robin Leon

 

 

Herzliche Grüße aus der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster

Zwickau: Konzert zur Eröffnung der Ausstellung “Die Schumanns und die Technik”

Zwickau: Konzert zur Eröffnung der Ausstellung “Die Schumanns und die Technik”

Nachdem das Robert-Schumann-Haus Zwickau seit Anfang Mai seine Pforten für Museumsbesucher aus Nah und Fern wieder geöffnet hat, wird nun der Konzertbetrieb wieder aufgenommen. Allerdings wird die Zahl der Sitzplätze reduziert. Karten sind nur im Vorverkauf erhältlich. Erster Gast nach der Pause wird am Sonntag, 12. Juli 2020 um 17 Uhr der junge Pianist Uiin Cheon mit Werken von Robert Schumann, Ludwig van Beethoven, Frédéric Chopin und Alexander Skrjabin sein. Das Konzert bildet gleichzeitig die Eröffnungsveranstaltung zur neuen Sonderausstellung „Die Schumanns und die Technik“, die anlässlich des Jahres der Industriekultur vom 12. Juli bis 4. Oktober 2020 zu sehen ist.

 

Klavierrezital mit Uiin Cheon

 

Cheon erhielt 2019 im Rahmen des Auswahlvorspiels an der Musikhochschule Leipzig ein Stipendium der Elfrun-Gabriel-Stiftung. Diese hat sich im Andenken an die 2010 gestorbene Pianistin die Förderung des pianistischen Nachwuchses als Ziel gesetzt. Seit 2011 kooperiert die Stiftung mit dem Robert-Schumann-Haus, wodurch schon zahlreiche Nachwuchspianisten hier erste Auftritte hatten. Cheon studierte an der Universität der Künste Berlin, an der Accademia in Imola und seit 2018 an der Musikhochschule Leipzig. Er ist Preisträger verschiedener internationaler Wettbewerbe und konzertiert in Europa, Asien und Amerika.

 

Als „Arabeske“ bezeichnet man in der Kunst eine phantasievoll gestaltete, sich stark verzweigende Pflanzenranke mit Blüten und Blättern. Diesen Titel wählte Robert Schumann für sein 1838 komponiertes Opus 18 recht treffend, denn in diesem Werk „verschlingt sich Alles auf eigene Weise durcheinander“, wie Schumann an seine Braut Clara selbst schrieb. Auch wenn er sie selbst später als „schwächlich und für Damen“ bezeichnete, so ist sie, im Zusammenklang mit dem Blumenstück op. 19 und den weiteren ebenfalls in Wien entstandenen Klavierwerken, heutzutage aus dem Pianistenrepertoire nicht mehr wegzudenken.

 

Das gleiche trifft auf die Klaviersonate Nr. 23 f-Moll op. 57 Ludwig van Beethovens zu, dessen 250. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird. Besser bekannt unter dem Namen „Appassionata“ gehört sie zu den am häufigsten gespielten Sonaten des Bonner Komponisten. Wie bei den meisten seiner Werke erhielt die Sonate den Namen nicht von Beethoven selbst. Es war der Einfall des Verlegers Cranz in Hamburg, als er 1839 eine vierhändige Ausgabe herausgab. Offenbar beschrieb er mit dieser eigentlich musikalischen Vortragsbezeichnung „leidenschaftlich“ den Charakter so treffend, dass Musikliebhaber unter „die Appassionata“ bis heute die 1805 komponierte 23. Klaviersonate Beethovens verstehen. Die junge Clara Wieck war es, die bei ihren Konzerten in Wien 1837/38 diese Sonate erstmals öffentlich in einem Konzert vortrug und dafür vom Dichter Grillparzer in einem Gedicht besungen wurde.

 

„So fängt nur Chopin an und so schließt nur er: mit Dissonanzen durch Dissonanzen in Dissonanzen.“, befand Robert Schumann 1840 in seiner Rezension zur Sonate Nr. 2 b-Moll op. 35 von Frédéric Chopin, einer Charakterisierung, die nicht treffender sein könnte. Der wahrscheinlich bekannteste Trauermarsch der Musikgeschichte entstammt dieser Sonate Chopins. Das Konzert schließt mit der Fantasie op. 28 von Alexander Skrjabin, einem Werk aus dem Jahr 1900, das programmatisch die Pforte zum neuen Jahrhundert öffnet.

 

Wichtig: Aufgrund der geltenden Hygienebestimmungen wird es nur ein eingeschränktes Platzangebot geben. Karten zum Preis von 5 Euro (ermäßigt 3 Euro) sind nur und ausschließlich im Vorverkauf an der Museumskasse zu erwerben. Eine Abendkasse wird es nicht geben. Eine telefonische Vorbestellung ist jedoch möglich.

 

Schumann und die Technik

 

Die Zeit Robert und Clara Schumanns war eine Zeit der großen technischen Neuerfindungen. Sie prägten das alltägliche Leben des Künstlerpaars, viele der Erfindungen wurden von den beiden Musikern mit großer Neugier bewundert, von Photographie, Gasbeleuchtung, Eisenbahn, Dampfmaschine, Magnetismus, Telegraphie, Laterna magica bis zum Phonographen. Robert Schumann hatte in seiner Zwickauer Jugend enge Beziehungen zur Devrientschen Chemiefabrik, wo beispielsweise das „Zwickauer Grün“ erfunden wurde. Der Vater von Clara Schumanns engster Freundin Emilie, Friedrich List, war der Pionier des sächsischen Eisenbahnbaus. Richard Pohl, der ab 1850 als Librettist für Robert Schumann arbeitete, legte im selben Jahr seine Doktorarbeit zum Thema Dampfgeschütze vor. Auch der Photograph Julius Allgeyer war ein enger Freund der Familie Schumann. Ab 1889 war Clara Schumanns ans Frankfurter Telefonnetz angeschlossen. Ihr Chemikerfreund Dr. Richard Fellinger war Leiter der Wiener Geschäftsstelle von Siemens & Halske. Freundschaftliche Beziehungen unterhielt Clara Schumann auch zu Dr. Carl von Linde, dem Erfinder des Kühlschranks. Die Ausstellung zeigt Dokumente dieser Beziehungen und frühe Exemplare der technischen Anwendungen.

 

 

Robert-Schumann-Haus

Hauptmarkt 5

08056 Zwickau

Tel: 0375834406

E-Mail: schumannhaus@zwickau.de

 

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag: 10 bis 17 Uhr

Samstag/ Sonntag: 13 bis 17 Uhr

Chursächsische WintertraumNews Bad Elster

Chursächsische WintertraumNews Bad Elster

Russische Weihnacht im König Albert Theater

Am Mittwoch, den 25. Dezember gastiert das Russische Staatsensemble »Ivushka« aus Tambow um 19.30 Uhr mit ihrer spektakulären Weihnachtsshow im König Albert Theater Bad Elster. Begeisternde Geschichten aus dem alten Russland der Zarenzeit, atemberaubende Tänzer und Tänzerinnen, gefühlvolle Chorgesänge und hervorragende Solisten lassen den Abend zu einem Fest der Lebensfreude werden. Das international erfolgreiche russische Staatsensemble »Ivushka« führt sein Publikum in einer opulent ausgestatteten Show vor einer verträumten Winterlandschaft in die märchenhafte Welt längst vergangener Zeiten: Sei es der Bau eines Schneemannes oder eine übermütige Schneeballschlacht, immer wieder entstehen lebendige Bilder in rasanter Musik. Musikalische, tänzerische und artistische Einlagen wechseln sich dabei in schneller Folge ab. Scheinbar unerschöpflich ist die Vielfalt der überlieferten Lieder, Tänze und Geschichten. Spektakulär und akrobatisch mit Peitschenknallen und Sprüngen, wie rückwärts in den einarmigen Handstand, präsentieren sich die Tänzer in Perfektion zum Detail. Kunstvoll, rasant und rhythmisch sind die stepptanzartigen Szenen, mit denen die Akteure einen Streifzug durch das Reich von Zar Peter dem Großen darbieten.  Die Theaterbesucher erleben rauschende Feste nach russischer Tradition mit kostbaren und farbenfrohen Kostümen, traditionellen Instrumenten, atemberaubender Artistik sowie glockenklaren Gesang in dieser Show des Spitzenensembles! Nur noch wenige Restkarten. Tickets: 037437/ 53 900 | www.koenig-albert-theater.de

Die Hexe Baba Jaga fegt durchs König Albert Theater

Am Freitag, den 27. Dezember präsentiert das König Albert Theater um 16.00 Uhr die märchenhafte Kultkomödie um »Die Hexe Baba Jaga« als Familien-Weihnachtsshow im Bad Elster. Bei dieser heiteren Geschichte um die berühmte Hexe aus der Märchenwelt des weiten Russlands werden traditionelle Elemente und moderne Erzählweise miteinander zu einem großen Bühnenvergnügen kombiniert. Man nehme eine leicht verrückte Hexe, eine Schönheit, einen etwas schlichten Müllerburschen und eine Prise russische Seele – fertig ist der Grundstoff für Baba Jaga. Da ist Anjuscha, die Schöne, die seit vielen Jahren bei der bösen Baba Jaga schuften muss, bis sie eines Tages flieht… Und da ist Iwanuschka, der Schlichte, der von Schönheit träumt und sich Hilfe von Baba Jaga erhofft, denn er ist leider etwas hässlich geraten. Natürlich hintergeht ihn das böse Weib und verwandelt ihn in einen Bären. Eine weitere Aufführung findet am Samstag, den 28.12 um 16.00 Uhr statt. Nur noch wenige Restkarten. Tickets: 037437/ 53 900 | www.koenig-albert-theater.de

 

Der Klassik-Tipp der Woche:

Klassikkonzert zum Jahresabschluss im König Albert Theater

Am Sonntag, den 29. Dezember verabschieden die Chursächsischen Streichersolisten unter der Leitung von Almut Seidel um 15.00 Uhr das Jahr 2019 im König Albert Theater Bad Elster mit einem stimmungsvollen Abschlusskonzert im Kerzenschein. Mit diesem Konzert verabschieden die »Chursachsen« traditionell das ausklingende Jahr, indem sie den Jahresklang noch einmal Revue passieren: Dabei erklingen neben Bachs himmlischer Orchestersuite Nr. 1 in C-Dur und seiner Kantate »O Gott, du frommer Gott« auch eine unterhaltsame Auswahl weltlicher Musikhistorie. Neben Bearbeitungen der Gospelhymne »Georgia On My Mind« oder dem Welterfolg »Summertime« von George Gershwin werden Leonard Bernsteins »New York, New York« oder Stevie Wonders »Sir Duke« einen melodiereichen Bogen über das Jahr 2019 spannen – Am Ende ist’s Musik, die uns verbindet! Tickets: 037437/ 53 900 | www.koenig-albert-theater.de

Abgerundet wird das Jahresendprogramm der Königlichen Anlagen Bad Elster mit verschiedenen Kammermusikprogrammen von Ensembles der Chursächsischen Philharmonie, Führungen, Ausstellungen und Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Alle Infos zum Aufenthalt: 037437 /53 900 | www.badelster.de

 

VORSCHAU BAD ELSTER

 

Di 31.12.2019 | 15.00 Uhr | König Albert Theater

»ACHT FRAUEN« Kriminalkomödie von Robert Thomas

Di 31.12.2019 | 20.00 Uhr | Königliches Kurhaus

»FEUERWERKE DER OPERETTE« Heitere Silvestergala

Mi 01.01.2020 | 15.00 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

Do 02.01.2020 | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

»IM KLANG DES LÄCHELNS«

  1. Symphoniekonzert 2019/2020 | Neujahrskonzert

(Lehár – Borodin – Maracek u.a.)

Jianguo Lu, Erhu (China/Leipzig)

Chursächsisches Salonorchester

KM Georg Stahl, Conférencier

Almut Seidel, Leitung

Fr 03.01.2020 | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

»MERQURY – THE QUEEN TRIBUTE SHOW!«

Showkonzert

Sa 04.01.2020 | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

»DIE VIER JAHRESZEITEN« – Premiere

Eine konzertante Bad-Elster-Bilderschau

So 05.01.2020 | 15.00 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

VOXX – DIE TENORSENSATION

Internationale Vocal-Show aus dem Londoner West End

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

 

Bad Elster erfüllt Chursächsische Winterträume

Bad Elster erfüllt Chursächsische Winterträume

Winterkulturfestival lädt noch bis zum 29. Februar in die Musik- und Wintersportregion Oberes Vogtland

Bad Elster/Bad Brambach/Markneukirchen/Schöneck/CVG. Das renommierte Winterfestival der Chursächsischen Winterträume präsentiert jedes Jahr vom 1. Advent bis Ende Februar die beiden Sächsischen Staatsbäder Bad Elster und Bad Brambach in der natürlichen Winterlandschaft des Oberen Vogtlandes als Erlebnisorte für einen inspirierenden Wohlfühlaufenthalt aus Kultur & Erholung. Dabei wird das erfolgreiche Festival in seiner 19. Ausgabe wieder die Angebotsvielfalt der gesamten Musik- und Wintersportregion als erlebnisreichen Wintertraum inszenieren: Neben den zahlreichen Top-Veranstaltungen in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster als Herz des Festivals werden so auch ausgewählte Erlebnisangebote der Tourismuszentren Bad Brambach, Markneukirchen, Schöneck und der Sparkasse Vogtland Arena Klingenthal im Festivalprogramm integriert.

Winterkulturprogramm in der Kultur- und Festspielstadt

Das historische König Albert Theater als Hauptaustragungsort des Festivals begeistert die Wintergäste auch im neuen Jahr mit einem breiten Spektrum aus großer Oper, Musical, Konzerten aus Klassik, Pop und Jazz bzw. spannender Unterhaltung zahlreicher Stars. Klassische Höhepunkte sind neben der Premiere von Mozarts Opernmeisterwerk „Die Zauberflöte“ (31.01.), heitere Neujahrs- und Serenadenkonzerte, eine Operngala des Jungen Ensembles der Semperoper Dresden am Valentinstag, das Musical „Chaplin“ (23.02.) sowie die spritzige Operette „Eine Nacht in Venedig“ (17.01. & 28.02.). Weitere Festivalhöhepunkte im zauberhaften Theaterambiente sind besondere Winterabende mit der Tenorsensation VOXX (05.01.), des Rockpoeten Heinz Rudolf Kunze (10.01.), dem Serienhelden Tom Beck (19.01.), Tatort-Star Miroslav Nemec (01.02.), der A-Cappella-Formation ONAIR (15.02.) sowie mit der japanischen Taiko-Trommel-Show KOKUBU (22.02.). Traumhafte Unterhaltung das Publikum aber auch bei den neuesten Programmen von Michael Trischan (11.01.), den Randfichten (08.02.), Markus Maria Profitlich (16.02), einer Rock’n’Roll-Show der Firebirds (09.02.) oder bei Kabarettstar Simone Solga (29.02.) genießen.

Erlebnisaufenthalt in der Musik- und Wintersportregion Oberes Vogtland

Als ganz besonderes Event der Wintersportregion findet vom 23. bis 26. Januar 2020 der 4. Deutsche Winterwandertag auf dem „Balkon des Vogtlands“ in Schöneck statt! Daneben bietet das Festival mit den FIS Continentalcups im Skispringen und der Nordischen Kombination (17.01.-19.01.2020) sowie dem 48. Internationalen Kammlauf am 25. & 26. Januar wieder erstklassige Wintersportevents in der Sparkasse Vogtland Arena Klingenthal. Ergänzend dazu kann im großen familienfreundlichen Wintersportareal der Skiwelt Schöneck oder im benachbarten Skigebiet des Kegelbergs in Erlbach der Winterspaß aktiv erlebt werden. Energietanken und genussvoll relaxen können die Festivalbesucher begleitend in der einzigartigen Soletherme & Saunawelt Bad Elster oder in der idyllisch gelegenen Bade- und Saunalandschaft Bad Brambach. Doch damit nicht genug: In den obervogtländischen Museen wie dem berühmten Musikinstrumenten-Museum Markneukirchen können die Gäste in verschiedene Musik-Erlebniswelten lebendiger Handwerkstradition eintauchen und sehenswerte Kunstausstellungen laden in Bad Elster zu einem inspirierenden Spaziergang ein.

Die Kombination der Angebote macht dabei den besonderen Flair aus: Heute aktiver Wintersport in einer der reizvollsten Winterlandschaften Sachsens, morgen ein Erlebnisbesuch in einem Musikinstrumentenmuseum, danach Entspannung pur mit den hervorragenden Wohlfühlangeboten in den Sächsischen Staatsbädern und zum Abschluss begeisternde Hochkultur im einem der schönsten historischen Theater Deutschlands – Damit wird der Winter-Traumurlaub in Mitteldeutschland zum klingenden Erlebnis! Alle Infos: Touristinformation Bad Elster | 037437/ 53 900 | www.chursaechsische.de

KURZTERMINÜBERSICHT BAD ELSTER JANUAR 2020:

Mi 01.01.2020 | 15.00 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

Do 02.01.2020 | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

»IM KLANG DES LÄCHELNS«

  1. Symphoniekonzert 2019/2020 | Neujahrskonzert

(Lehár – Borodin – Maracek u.a.)

Jianguo Lu, Erhu (China/Leipzig)

Chursächsisches Salonorchester

KM Georg Stahl, Conférencier

Almut Seidel, Leitung

Fr 03.01.2020 | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

»MERQURY – THE QUEEN TRIBUTE SHOW!«

Showkonzert

Sa 04.01.2020 | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

»DIE VIER JAHRESZEITEN« – Premiere

Eine konzertante Bad-Elster-Bilderschau

So 05.01.2020 | 15.00 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

VOXX – DIE TENORSENSATION

Internationale Vocal-Show aus dem Londoner West End

Fr 10.01.2020 | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

HEINZ RUDOLF KUNZE: »Wie der Name schon sagt«

Das neue Soloprogramm

Sa 11.01.2020 | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

MICHAEL TRISCHAN: »Heiter und so weiter«

Humoristische Kleinkunst

So 12.01.2020 | 19.00 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

»BEST OF BROADWAY« Große Musicalrevue

Di 14.01.2020 | 19.30 Uhr | Bad Elster | Königliches Kurhaus

»SÜDTIROL & DOLOMITEN«

3D-Diashow von Stephan Schulz

Mi 15.01.2020 | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

MARKUS & PASCAL KAUFMANN: »Von Mendelssohn für Beethoven«

Klavierkonzert für vier Hände (Beethoven – Mendelssohn – Hensel – u.a.)

 

Fr 17.01.2020 | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

»EINE NACHT IN VENEDIG«

Operette von Johann Strauß

Sa 18.01.2020 | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

DIE HERKULESKEULE DRESDEN: »Durch Traum und Zeit«

Politkabarett

So 19.01.2020 | 19.00 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

TOM BECK Live 2020

Di 21.01.2020 | 19.30 Uhr | Bad Elster | Theatercafé

THEATERCLUB

TINO STANDHAFT & NORMAN DASSLER

Songs von Young bis

 

Fr 24.01.2020 | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater – Uraufführung

Sa 25.01.2020 | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

So 26.01.2020 | 15.00 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

JUNGES PODIUM

TANZTHEATER DES GYMNASIUMS MARKNEUKIRCHEN:

»Ooh Fortuna« Tanztheater von Christine Schramm

Di 28.01.2020 | 19.30 Uhr | Bad Elster | Königliches Kurhaus

»ZU FUSS VOM NORDPOL IN DIE ANTARKTIS«

Dia-Vortrag von Robby Clemens

Fr 31.01.2020 | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

»DIE ZAUBERFLÖTE« – Premiere

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart Clapton

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

 

Werke von und für Clara Schumann erklingen im Konzert am 7. Dezember

Das Robert-Schumann-Haus Zwickau lädt zu einem Konzert mit dem Pianisten Nageeb Gardizi ein, das am Samstag, 7. Dezember 2019, um 17 Uhr stattfindet. Gardizi wurde in Afghanistan geboren und kam 1982 nach Köln, wo er im Alter von sechs Jahren seine pianistische Ausbildung am Humboldt-Musikgymnasium begann. Er studierte von 1998 bis 2002 bei Roberto Szidon an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf. Auftritte erfolgten in Sälen wie dem Concertgebouw Amsterdam oder der Kölner Philharmonie. Er war an Fernsehproduktionen der BBC (London) beteiligt und veröffentlichte 2012 seine CD „Amritam“ mit Werken von Wilhelm Richter und Franz Liszt. 2014/15 führte er sämtliche Klaviersonaten Ludwig van Beethovens auf, von 2017 bis 2019 das Gesamtwerk Robert Schumanns.

Sein Zwickauer Konzert widmet er dem Jubiläum Clara Schumanns. Zu Aufführung kommen ihre hochvirtuosen Bellini-Variationen op. 8, die Gardizi in einer vor kurzem vom Leiter des Robert-Schumann-Hauses, Dr. Thomas Synofzik, neuentdeckten französischen Fassung spielt (als Erstaufführung). Zudem stehen ihre letzten Klavierstücke auf dem Programm, die 1856 veröffentlichten Romanzen op. 21.

Außerdem erklingen Werke, die Clara Schumann gewidmet wurden: Von Franz Liszt sind die ersten beiden seiner Bravour-Studien nach Paganinis Capricen zu hören, die 1841 erschienen. Schon Robert Schumann hatte Violin-Solo-Capricen des italienischen Teufelsgeiger zu Klavieretüden umgearbeitet; Liszts Widmung an „Frau Clara Schumann gebornen Wieck k. k. Kammer-Virtuosin“ ist deshalb implizit sicherlich auch eine Widmung an ihren Ehemann.

Auch die zweite Klaviersonate fis-Moll von Johannes Brahms wurde Clara Schumann gewidmet. Brahms war im Oktober 1853 nach Düsseldorf gekommen, hatte Robert und Clara Schumann vorgespielt, worauf Robert Schumann dem Verlag Breitkopf und Härtel mehrere Werke von Brahms – darunter diese Klaviersonate – zur Drucklegung empfahl. Bereits vier Monate später war die Ausgabe veröffentlicht, Brahms hatte vorher bei Robert Schumann angefragt, ob er die Komposition Clara Schumann im Druck zueignen dürfe.

Der Eintritt beträgt 5 Euro (ermäßigt 3 Euro) und sind im Vorverkauf an der Museumskasse im Robert-Schumann-Haus erhältlich.

Quelle: Stadt Zwickau

 

Chursächsische SommerNews Bad Elster

Chursächsische SommerNews Bad Elster

 


Kultur- und Festspielstadt Bad Elster
Aktuelle Presseinformationen zu Veranstaltungen der Chursächsischen Veranstaltungs GmbH für die KW 28


AUSTRALISCHER SONGWRITER IM THEATERCLUB
Am Dienstag, den 9. Juli gastiert der australische Singer-Songwriter Paul Fogarty um 19.30 Uhr im TheaterClub des Theatercafés Bad Elster. Paul Fogarty ist ein australischer Songwriter in der Tradition von Bob Dylan, Leonard Cohen und Townes Van Zandt, der auch schon als der »neue Neil Young« betitelt wurde. Seine Ursprünge liegen in den Stilrichtungen Roots, Blues, Alt-Country, Folk, Americana, Jazz, R&B und Poesie. Seine Lieder erzählen vom Leben, den damit verbundenen Höhen und Tiefen und sind durchdrungen von seinem Lebensmotto »Dream and let dream«. Der Singer-Songwriter und Multi-Instrumentalist begann schon als 15-jähriger, seine ersten Songs zu schreiben. Inzwischen hat er mehrere hundert Lieder vertont und drei Alben veröffentlicht. Er spielt Akustik Gitarre, Weissenbourne lap slide Gitarre, 6-seitige Ukulele, Stompbox, Blues Harp, Piano, Keyboard und Fuß-Percussion – Das wird ein heißer Abend! Tickets: 037437/ 53 900 | www.koenig-albert-theater.de

Der Konzert-Tipp der Woche:
WELTSTAR MIT WELTHITS: ALBERT HAMMOND IN BAD ELSTER
Der britische Musiker, Songschreiber und Musikproduzent Albert Hammond ist eine Legende: Bad Elster freut sich, diesen Musiker mit seiner Band am Freitag, den 12. Juli um 20.00 Uhr im NaturTheater Bad Elster im Rahmen seiner »Songbook«-Tour begrüßen zu dürfen! Weltstar Albert Hammond schreibt seit über 50 Jahren Hits – nun ist der 74jährige zurück auf der Bühne und zündet sein Hit-Feuerwerk in unserer Open-Air-Arena! »Down By The River« oder »It Never Rains in Southern California« sind Songs, die Millionen von Fans bis heute begeistern. Aus seiner Feder stammen aber auch Welthits wie »The Air that I breathe«, »One Moment in Time« oder »Nothing’s Gonna Stop us now«. Er schrieb Songs für Tom Jones, Joe Cocker, Celine Dion oder Chris de Burgh und ist als Songwriter eine lebende Legende! Als charmanter Entertainer wird er Bad Elster durch die Jahrzehnte der Popgeschichte begleiten – Gänsehautgarantie! «! Tickets: 037437/ 53 900 | www.naturtheater-badelster.de

Der Party-Tipp der Woche:
DIE LOCHIS AUF ABSCHIEDSTOUR IN BAD ELSTER
Im NaturTheater Bad Elster bietet sich am Samstag, den 13. Juli noch einmal Gelegenheit, die bekannten Zwillinge der Lochis live zu erleben: Um 20.00 Uhr starten die beiden dann ihre Sommerparty als Teil ihrer großen Abschiedstour 2019! Diese Nachricht ließ vor zwei Monaten viele aufhorchen: Das durch die Plattform Youtube zu deutschlandweiter Bekanntheit gelangte Zwillingspaar Heiko und Roman Lochmann macht Schluss – voraussichtlich im Herbst wollen sich die Lochis beruflich trennen. In einem Video erklärten die beiden inzwischen 20-Jährigen, dass sie „dieses Kapitel schließen“ wollen, aber „nicht das ganze Buch“. Heiko und Roman Lochmann sind die wohl berühmtesten Zwillinge der Republik. Sie gelten als Vorzeige-Youtube-Stars und sind ein echtes Jugend-Phänomen. Hist wie „Alpha Queen“ von ihrem aktuellen Album „#whatislife“, „Lieblingslied“ oder „Ich bin blank“ entzücken mittleerweile generationsübergreifend das Publikum. Sie singen auf Deutsch, persönlich, emotional und mitreißend, überzeugen mit Power, Beats und lauten wie auch leisen Tönen. Ihre grenzenlose und absolut ansteckende Energie auf der Bühne ist ein Markenzeichen. Wir wissen, dass viele der jungen Hörer in Begleitung ihrer Eltern kommen – und seid beruhigt: Deren Feedback war zu ihrer eigenen Überraschung immer positiv. Bad Elster feiert eine Sommer-Party zum Abschied der famosen Lochis! Tickets: 037437/ 53 900 | www.naturtheater-badelster.de

VERNISSAGE »PARADOX«
Am Sonntag, den 14. Juli wird um 10.00 Uhr im Zuge einer feierlichen Vernissage die neue Ausstellung »Paradox« der 35. Leipziger Grafikbörse in der KunstWandlehalle Bad Elster eröffnet. Auf Einladung des Vereins Leipziger Grafikbörse e.V. nehmen 100 Künstlerinnen und Künstler teil. Die Künstler stammen überwiegend aus den mitteldeutschen Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Leipzig bildet einen Schwerpunkt. Unter den Teilnehmern sind Altmeister wie Karl-Georg Hirsch oder Rolf Münzner ebenso wie Vertreter der mittleren Generation, junge Künstlerinnen und Künstler sowie auch Studierende. Hinzu kommen Gäste, z. B. aus Köln oder Holland. Sie alle gestalteten Werke in den unterschiedlichsten druckgrafischen Techniken. Diese interessante Ausstellung kann dann bis 1. September 2019 jeweils von Mittwoch bis Sonntag von 14.00 bis 17.30 Uhr sowie an den Wochenenden und an den Feiertagen zusätzlich von 09.30 Uhr bis 12.00 Uhr sowie zu den Veranstaltungen in der KunstWandelhalle Bad Elster besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

Der Unterhaltungs-Tipp der Woche:
KLAVIER-COMEDY-SPEKTAKEL IM KÖNIG ALBERT THEATER
Am Sonntag, den 14. Juli gastiert der Klaviervirtuose Holger Mantey um 19.00 Uhr mit seinem unterhaltsamen Klavier-Comedy-Spektakel im König Albert Theater Bad Elster. Ein Piano-Solo-Konzert des Pianisten Holger Mantey ist immer ein besonderes Highlight: Leise, zart und romantisch bis wild und ekstatisch erklingen die Kompositionen dieses Musikers. Das aktuelle Konzert-Highlight bringt außergewöhnliche Bearbeitungen der Musik von Mozart, Chopin, Gershwin u.a. sowie Eigenkompositionen auf die Bühne. Holger Mantey stellt quasi »die Musik auf den Kopf«: Er spielt Klassisches swingend und Swingendes klassisch! Werke bekannter Komponisten formt Holger Mantey auf ungewöhnliche Weise zu etwas Neuem, Ungehörtem oder auch Unerhörtem. Alles passt nahtlos zu- und ineinander und findet seine Konsequenz in Manteys eigener romantischer Musik, die bilderreich und ohrwurmartig den Abend zu einem musikalischen Erlebnis werden lässt. Lassen Sie sich begeistern! Tickets: 037437/ 53 900 | www.koenig-albert-theater.de

Abgerundet wird das Programm in den sommerlichen Königlichen Anlagen der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit verschiedenen Kammermusikprogrammen von Ensembles der Chursächsischen Philharmonie und Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Alle Infos zum Aufenthalt: 037437 /53 900 | www.badelster.de

VORSCHAU BAD ELSTER

Di 16.07. | 19.30 Uhr | KunstWandelhalle
WOLGA KOSAKEN Russische Chormusik

Mi 17.07. | 19.30 Uhr | König Albert Theater
»GROSSE JOHANN-STRAUSS-GALA« Heiteres Musik-Theater

Fr 19.07. | 19.30 Uhr | König Albert Theater
»EVERGREENS IM PETTICOAT – VINTAGE IN CONCERT«
Heitere Swing & Rock’n’ Roll-Show durch vier Jahrzehnte!

Sa 20.07. | 19.30 Uhr | König Albert Theater
GRACELAND: »Simon & Garfunkel meets Classic«
Hommage an das berühmteste Folk-Rock-Duo aller Zeiten

So 21.07. | 17.00 Uhr | NaturTheater
ERNST HUTTER & DIE EGERLÄNDER MUSIKANTEN
Open-Air-Konzert mit dem erfolgreichsten Blasorchester der Welt

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH