Sachsen


Die Dresden Welcome Card kommt auch nächstes Jahr wieder

Die Dresden Welcome Card kommt auch nächstes Jahr wieder

Wer im kommenden Jahr einen Besuch als Tourist in Dresden geplant hat, sollte jetzt gut aufpassen! Das Land bietet für Besucher drei verschiedene Varianten der Dresden Welcome Card, mit der Besucher eine unglaubliche Fülle an Vorteilen genießen können. Die kostenlose Nutzung des Nahverkehrs, zahlreiche Ermäßigungen bei Eintrittskarten in Museen und Prozente auf Souvenirs sind nur einige davon. Was man mit der Dresden Welcome Card alles bekommt und vor allem wo man sie erhält, verraten wir in diesem Beitrag!

Willkommen in Dresden!

Auch 2021 möchte Dresden wieder viele Städteurlauber bei sich begrüßen. Damit sich die Reisenden gleich wohlfühlen, können sie ein hervorragendes Willkommensangebot nutzen, mit dem der Urlaub um einiges günstiger werden kann. Die Dresden Welcome Card ist eine Bonuskarte, die es in drei verschiedenen Ausführungen gibt. Mit der Dresden Museums Card erhalten Besitzer einen freien Eintritt in bekannte Museen und Ausstellungen, günstigere Preise für Touren und Veranstaltungen und vieles mehr. Die Karte gilt für zwei Tage und ist damit perfekt geeignet für ein Wochenende in Dresden voller Kunst und Kultur. Mit der Dresden City Card fahren alle Besucher kostenlos mit Bus und Bahn in Dresden. Dazu kann die Karte für viele Vergünstigungen in Restaurants und Geschäften genutzt werden, und auch Museen sind ermäßigt – wenn auch nicht kostenlos! Die Karte kann für einen, zwei oder drei Tage gekauft werden. Die Dresden Regio Card ist der Dresden City Card ähnlich, erweitert die Angebote jedoch auf die Umgebung der Stadt. So kann man auch in den umliegenden Gebieten von Dresden mit Bus und Bahn fahren, außerdem gibt es Restaurants und andere Orte außerhalb der Stadt, bei denen Rabatte erhalten werden können. Die Preise für die Karten variieren, je nachdem für wie viele Tage man sie nutzen möchte. Die Dresden City Card kostet für einen Tag z. B. nur 12 Euro, für drei Tage bezahlt man Euro. Die Dresden Museums Card ist mit zwei Tagen für 22 Euro erhältlich. Am teuersten ist die Dresden Regio Card, die einen größeren Bereich abdeckt, sie kostet für drei Tage 45 Euro. Die Ersparnis, die man mit dem Besitz der Karte hat, deckt den Preis aber allemal ab!

Die Dresden Welcome Card kommt auch nächstes Jahr wieder 1

Bildquelle: Pixabay

Dresden will mehr Besucher motivieren

Die Idee hinter der Dresden Welcome Card ist simpel. Obwohl Dresden eine beliebte Stadt für Besucher ist, könnte der Tourismus deutlich stärker sein. Die Hauptstadt von Sachsen kombiniert eine Vielzahl kultureller Angebote mit einem traumhaften Stadtbild und jeder Menge grün in der Umgebung. Damit ist die Region der ideale Ort für einen Wochenendtrip aus Nachbarbundesländern. Die Dresden Welcome Card soll damit ein kleiner Anreiz sein, mehr unterschiedliche Unternehmungen zu machen und seine Reise aktiv zu gestalten. Für die Partner im Programm haben die Ermäßigungen ebenfalls viele Vorteile. Sie erhalten für Eintrittskarten und Co. zwar deutlich weniger, als wenn reguläre Kunden bei ihnen zu Besuch sind, der Werbeeffekt durch die Broschüren und Angebote ist jedoch Gold wert. Außerdem hoffen Veranstalter und Restaurantbesitzer natürlich auf Weiterempfehlungen, sobald die neuen Kunden ihre Angebote erst einmal getestet haben. Diese Art der Preissenkung wird in vielen Branchen genutzt und ist ein effektives Werbemittel, das sowohl dem Kunden, als auch dem Anbieter Vorteile bringt – eine Win-win-Situation für beide Seiten! Viele Lebensmittelhersteller bieten z. B. neue Produkte im Supermarkt als Kostproben an und verschenken dafür eine Vielzahl an Stücken kostenlos. Die Investition lohnt sich, wenn das Produkt gut ankommt und später wieder gekauft wird. Gerade im Netz möchte man sich von Angeboten selbst überzeugen, bevor man Geld investiert. Das bieten mittlerweile z. B. viele Online Casinos mit Echtgeld-Spielen an, die Bonusangebote verschenken, bevor man seine erste Einzahlung gemacht hat. Dadurch können Spieler bereits erste Runden an den Walzen drehen, bevor sie sich entscheiden, ob sie mit Echtgeld spielen möchten oder nicht. Die Einzahlung erfolgt erst dann, wenn sich der Spieler vollständig von einem Anbieter überzeugt hat. Gefällt eine Plattform nicht, so kann man einfach zu einem anderen Online Casino wechseln und hat kein Geld ausgegeben.

Die drei verschiedenen Dresden Welcome Cards bieten hervorragende Angebote für alle Besucher der Stadt. Gekauft werden können sie an zwei Informationsschaltern der Stadt, die sich einerseits im Besucherzentrum bei der Frauenkirche, andererseits am Hauptbahnhof befinden. Auf der Website zur Dresden Welcome Card kann der Flyer mit allen teilnehmenden Museen, Veranstaltern und Co. bereits online angesehen werden. So kann man seinen ermäßigten Trip auch schon im Vorhinein planen. Beim Kauf der Karten erhält man das Prospekt auch noch in gedruckter Form, sodass man alle Informationen immer bei sich hat.

 

 

Crimmitschau / Kunsteisstadion: Täglich öffentliches Eislaufen während der Herbstferien

Crimmitschau / Kunsteisstadion: Täglich öffentliches Eislaufen während der Herbstferien

Ob kunstvolle Pirouetten, sportlich-schnelle Runden oder doch gemütlich über die Eisfläche gleiten – während der Schulferien lädt das Kunsteisstadion im Sahnpark täglich zum öffentlichen Eislaufen ein.

Termine:
Montag, 19.10.2020, 11:00 – 12:30 Uhr
Dienstag, 20.10.2020, 11:00 – 12:30 Uhr
Mittwoch, 21.10.2020, 11:00 – 12:30 Uhr und 20:15 – 21:45 Uhr
Donnerstag, 22.10.2020, 11:00 – 12:30 Uhr
Freitag, 23.10.2020, 11:00 – 12:30 Uhr
Samstag, 24.10.2020, 20:30 – 22:00 Uhr
Sonntag, 25.10.2020, Familieneislaufen 11:30 – 14:30 Uhr

Montag, 26.10.2020, 11:00 – 12:30 Uhr
Dienstag, 27.10.2020, 11:00 – 12:30 Uhr
Mittwoch, 28.10.2020, 11:00 – 12:30 Uhr und 20:15 – 21:45 Uhr
Donnerstag, 29.10.2020, 11:00 – 12:30 Uhr
Freitag, 30.10.2020, 11:00 – 12:30 Uhr
Samstag, 31.10.2020, Wunscheisdisco 20:30 – 23:00 Uhr
Sonntag, 01.11.2020, Familieneislaufen 10:30 Uhr – 14:30 Uhr

Schlittschuhe können vor Ort ausgeliehen werden. Die Kasse öffnet jeweils 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.
Bitte beachten Sie bei Ihrem Besuch die vor Ort geltenden Sicherheitsbestimmungen. Weiterhin bitten wir Sie, sofern möglich, bereits den Kontaktdatenerhebungsbogen auszufüllen und zum Eislaufen mitzubringen. Dies verkürzt Ihre Wartezeiten am Eingang erheblich. Bitte wenden Sie sich bei auftretenden Problemen direkt an unser Personal.
Wir wünschen allen Kufenflitzern einen angenehmen Aufenthalt im Kunsteisstadion!

Eintrittspreise für Erwachsene: 3,50 €, Sonntag 5,00 €
Crimmitschau Pass Erwachsene: 1,75 €, Sonntag 2,50 €
Eintrittspreise für Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 16 Jahren (Kinder unter 7 Jahren und Crimmitschau Pass frei) 2,50 €, Sonntag 3,50 €
Familienkarte Sonntag für 4 Personen 14,00 €, davon mindestens 2 Kinder oder Jugendliche zwischen 7 und 16 Jahren

Ausleihgebühr für Schlittschuhe 3,00 € / sonntags 3,50 €
Ausleihgebühr für Schließfächer 1,00 €
! Kein Verleih von Eislaufhilfen !

Preise zur Eisdisco:
Eintritt Erwachsener 5,00 €
Eintritt Jugendlicher 3,50 €
Ausleihgebühr für Schlittschuhe 4,00 €

Kunsteisstadion Crimmitschau
Waldstraße 69
08451 Crimmitschau
Tel.: 0170 6298119

Große Feier zu Ehren von Sigmund Jähn

Große Feier zu Ehren von Sigmund Jähn

Der erste Deutsche im All Sigmund Jähn flog am 26. August 1978 zusammen mit Waleri Fjodorowitsch Bykowski in der Sojus 31 zur sowjetischen Raumstation Saljut 6 EP-4. Aus diesem Anlass fand am Wochenende des 25. – 26. AUgust 2018 in der Raumfahrtausstellung Morgenröthe-Rautenkranz die Veranstaltung “Deutsche im All – es begann 1978” statt. Viele prominente Gäste waren gekommen:

Ministerpräsident von Sachsen Michael KretschmerGeneraldirektor der ESA Prof. Johann-Dietrich WörnerForschungskosmonaut der DDR und Ersatzmann für Sigmund Jähn Eberhard Köllner1. Interkosmos Kosmonaut Vladimir Remek (Tschechei)Kosmonaut Alexander Sergejewitsch Iwantschenkow (Russland) welcher mit Jähn auf Saljut 6 warKosmonaut Pawel Wladimirowitsch Winogradow (Russland)Astronaut Klaus-Dietrich FladeAstronaut Reinhold EwaldAstronaut Gerhard ThieleAstronaut Thomas ReiterAstronaut Hans SchlegelAndreas Schütz (DLR)Volker Schmid (DLR)

u.v.a.

Das Interesse der Bevölkerung war ebenso riesengroß, man hätte die Halle noch erweitern müssen um allen Platz zu gewähren.So war der25.08.2018 nur eingeladenen Gästen vorbehalten, welche aber auch in großer Anzahl erschienen. Zunächst begann man miteiner Autogrammstunde,  bei welcher die deutschen Astronauten und SIgmund Jähn fleißig ihre Unterschriften auf viellerlei mitgebrachten Fotos und Gegenständen hinterließen. Danach nahm jeder seinen Platz ein und die Vereinsvorsitzende Karin Schädlich begrüßte die Anwesenden Gäste und eröffnete die zweitägige Veranstaltung.Sigmund Jähn hielt dann seinen Vortrag “Von Rautenkranz in den Weltraum. Er hatte sehr viel zu erzählen, doch die Zeit war auf Grund des Ansturms an Gästen  schon recht weit vorangeschritten, so das er sein vorbereitetes Script immer wieder arg kürzen mußte. Nun kam es zu einer Ehrung welche durch den Vertreter des  russischen Botschafters mit Grüßen aus dem Kosmonautenstädtchen an Jähn übergeben wurde. Als nächster Redner betrat dann Astronaut Hans Schlegel die Bühner, welcher mit der Space-Shuttle Mission STS-55 im April 1993 im All war.  Diese Mission ist als D2-Mission allgemein bekannt und so erzählte er locker und mit vielen Anekdoten gewürzt von seiner Erfahrung im Weltraum. Im Jahr 2008 war Schlegel das letzte Mal mit STS-122 im All auf der Internationalen Raumstation ISS. Derzeit ist er in Texas verantwortlich für die Ausbildung junger Astronauten.Nach ihm kam als Überraschung für Sigmund Jähn, sein Schulfreund Lothar Queck auf die Bühne und sprach über die gemeinsame Schulzeit und dem Erleben des Starts vonSigmund Jähn. Der Botschaftsrat der russischen Botschaft ehrte nun Sigmund Jähn und viele andere Gratulanten schlossen sich an. Der nächste Punkt auf dem Veranstaltungsplan war eine Gesprächsrunde mit den Raumfahrern.Die russischen Gäste wurden dabei auch live übersetzt, so das jeder, bei dem das russisch etwas eingerostet war, alles verstehhen konnte.

Mit einem gemeinsamen Abendessen der prominenten und der geladenen Gäste, lies man den Tag ausklingen Es kam noch zu vielen informativen Gesprächen bei dem gemeinsamen Abendessen und so konnten auch neue Kontakte geknüpft werden. Wir liesen aber unsere Kameras eingepackt und beschränkten uns auf die Unterhaltung.

Am Sonntag dem 26. August ging es gegen 10 Uhr am Morgen zum zweiten Teil der Festveranstaltung. Die Halle des Museums war bis auf den letzten Platz gefüllt und vor dem Museum hatte man ein Public Viewing Areal eingerichtet wo auf einem Großbildschirm die Veranstaltung nach außen übertragen wurde. Unzählige Zuschauer versammelten nutzten diese Gelegenheit des Schauens, da ja auch noch ein Livecall zur ISS mit Alexander Gerst geplant war.

Nach der Begrüßung durch Karin Schädlich kam der Ministerpräsident von Sachsen Michael Kretschmer (CDU), der Landrat sowie weitere Prominenz auf die Bühne, um Sigmund Jähn zu gratulieren.

Generaldirektor der ESA Prof. Johann-Dietrich Wörner hielt danach seinen Vortrag “Space 4.0 – Vom Wettlauf zur Kooperation”, welcher wieder sehr humorvoll vorgetragen war. Es wurde jederzeit mit einer Unterbrechung gerechnet, da man ja eine Liveschaltung zu Alexander Gerst auf die ISS erwartete, Jan Wörner konnte aber seinen kompletten Vortrag beenden und dann warteten alle gespannt ob der Kontakt den nun auch klappt. Es war ein technisch sehr aufwändiges Unterfangen notwendig um diesen Kontakt ins All herstellen zu können aber es klappte und Alexander Gerst war auf der Leinwand zu sehen. Tosender Applaus brandete in der Halle auf und man konnte bei den Verantwortlichen sehen wie ihnen ein Stein vom Herzen fiel. Gerst welcher von Jähn mit in Moskau ausgebildet und beraten wurde, hatte für seinen Mentor auch gleich eine Überraschung parat. EIn Model  der Kapsel mit welcher Jähn auf der Erde landete und welche auch von ihm (Jähn) unterschrieben war, schwebte vor den sichtlich gerührten SIgmund über die Leinwand.Alexander wurde  dann von Sigmund Jähn und einigen anderen ausgewählten Personen interviewt. Moderiert wurde das Ganze von Reinhold Ewald.Volker Schmid vom DLR berichtete dann über die “Mission Horizons”, welche Alexander Gerst derzeit auf der ISS absolviert. So war die Verbindung zwischen der vorherigenLiveschaltung und dem Inhalt der Mission perfekt hergestellt und jeder wußte was “unser Alex da oben so macht”.

Anschliessend wurden Sigmund Jähn mit der Verleihung des Raumfahrtpreises “Silberner Meridian” und der Namensgebung des “DRFLuftrettung Christoph 49 Bad Saarow ” Sigmund Jähn,  diesem weitere Ehrungen zuteil.

Die Veranstaltung endete wieder mit dem Foto aller Prominenten vor der Kosmonautenstele, wo sich die Fotografen bald gegenseitig auf die Füße traten. Vor der Halle hattesich ein Spalier von unzähligen Menschen gebildet, durch welche die Göste der Halle unter Applaus zu besagter STele geleitet wurden. Nun war erst einmal eine Stärkung angesagt und die Veranstalter hatten mächtig aufgetragen und für ein buntes Programm sowie ausreichend Verpflegung der Gäste gesorgt. Gegen 14 Uhr kam es zu einer weiteren AUtogrammstunde mit den Kosmonauten aus Russland, dem Kosmonauten EBerhard Köllner und Vladimir Remek.

Außerhalb der Halle ging es mit einem bunten Programm noch etwas weiter und aus Gesprächen mit Gästen konnte man entnehmen, das es eine rundum gelungene Veranstaltung war, für sie und unserem ersten Deutschen im All – Sigmund Jähn.

Text: Daniel Rosenbaum Fotos: Alexander

Video – Grüne Woche 2018 – Interview mit Ina Klemm – Zeitsprungland

Video – Grüne Woche 2018 – Interview mit Ina Klemm – Zeitsprungland

https://www.youtube.com/watch?v=iUA1Arcq2Z0&feature=youtu.beQuelle: Hit-TV.euHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Video - Grüne Woche 2018 - Interview mit Ina Klemm - Zeitsprungland 3
16. Nacht der Schlösser im Zeitsprungland – von Pulverdampf bis Lasershow

16. Nacht der Schlösser im Zeitsprungland – von Pulverdampf bis Lasershow

Zur Nacht der Schlösser am 27.08.2016 warten aufregende Zeitsprünge und unterhaltsame Einblicke in die Vergangenheit der Tourismusregion Zwickau – des Zeitsprunglandes – auf die Besucher. Vor den einzigartigen Schlosskulissen des Schlosses Lichtenstein, des Schlosspalais´ und Daetz-Centrums Lichtenstein, der Schlösser Glauchau, des Schlosses Wildenfels sowie der Schlösser Waldenburg und Rochsburg gibt es beste Unterhaltung und originelle Programme, die diese Nacht zum Highlight machen.

Mit Pulverdampf und Türmerschrey wird der Abend auf Schloss Lichtenstein eingeläutet, Musik und Show sowie die beliebten Führungen durch die Ganganlagen sorgen im Anschluss für einen stimmungsvollen Abend. Auf der Schlossallee lassen Nordmänner, Ritter, Musketiere & „allerley anderes Volk“ die Sitten und Gebräuche des Mittelalters lebendig werden. Weltoffen geht es im Daetz-Centrum gleich nebenan zu. Dort gibt es Unterhaltsames, temperamentvolle Musik und Kulinarisches aus Lateinamerika.

Ganz im Zeichen des Lebens und militärischen Alltages der Gräflich Schönburgischen Schloßcompagnie steht der Abend in den Schlössern Glauchau – mit großer Parade vor dem Schloss. Auf Schloss Wildenfels besinnt man sich zum „Sächsischen Abend“ auf die Wurzeln unserer schönen Region. Bei Schattenspiel-Lesung oder Taschenlampen-Führung ist für beste Unterhaltung, bei typisch sächsischen Köstlichkeiten für abendlichen Genuss gesorgt.

Das besondere Highlight wartet im Schloss Waldenburg. Hier werden Swinging Lights die Gäste verzaubern. Neben dem traditionellen Familienabenteuer bei Spiel und Spaß für die Kleinen wird es abends musikalisch mit der stimmgewaltigen Vocalgroup „IntoSound“ und fetzigem Summerswing mit der Young People Big Band. Umrahmt wird das Musikerlebnis von einer farbenfrohen, spektakulären Lasershow. Und last but not least widmet sich Schloss Rochsburg dem Alltag in der techniklosen Zeit des Mittelalters bei „Rochsburg – unplugged“. Von handgemachter Musik bis hin zu selbst hergestellten Leckereien erleben und erfahren die Gäste Erstaunliches aus früherer Zeit.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter www.nachtderschloesser-zwickau.de.

Die Nacht der Schlösser wird präsentiert von den Sparkassen Chemnitz und Zwickau

Quelle: Tourismusregion Zwickau e. V.

Hotel König Albert mit Sommerfest feierlich eröffnet

Hotel König Albert mit Sommerfest feierlich eröffnet

Mit viel Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wurde das Vier-Sterne-Superior-Hotel König Albert in Bad Elster eröffnet. Nach der erfolgreichen Soft-Opening-Phase, in der in 20 Wochen bereits an die 13.500 Gäste übernachteten, feierte man den gelungenen Start mit einem Sommerfest. „Ein neuer Meilenstein in Bad Elster. Ich bin sehr stolz darauf, dass ich dieses Schmuckstück mitaufbauen und einrichten durfte“, begrüßte Hoteldirektor Marc Cantauw die über 100 geladenen Gäste, darunter Staatssekretär Hansjörg König, Landrat Rolf Keil und Vizebürgermeisterin Corinna Bauriedl. Die Auslastung des Hauses lag in den ersten Monaten bei mehr als 65 Prozent, die durchschnittliche Aufenthaltsdauer bei 2,7 Tagen. „Wir haben viele Gäste, die sieben bis 14 Tage bleiben und bei ihrer Abreise gleich wieder den nächsten Aufenthalt buchen“, konnte Marc Cantauw berichten. Die für das gesamte erste Jahr angestrebte Zahl von 18.179 Nächtigungen, die bei einer – zuvor geschätzten – Aufenthaltsdauer von 1,8 Tagen 32.722 Gäste bedeutet, ist bereits jetzt zu 78 Prozent erreicht.

Magister Jörg Siegel, Geschäftsführer der HKA Bad Elster Hotel Betriebs GmbH, hob die Besonderheit des Standorts Bad Elster hervor: „Das tolle Ambiente des Ortes hat mich von Anfang an fasziniert. Viele haben uns davon abgeraten, hier zu investieren, aber wir sind froh, dass wir diesen Ratschlägen nicht gefolgt sind.“ Bertram Mayer, Geschäftsführer der HKA Bad Elster Hotel Errichtungs GmbH, blickte auf einige Herausforderungen des Projekts zurück, die gemeistert werden konnten: „Eine Frage war, ob wir genügend Mitarbeiter bekommen, was uns gelungen ist. Wir haben viele junge Leute aus der Region im Team, die durch das Hotel hier eine Zukunft finden, das ist ein positiver Kreislauf.“Für Corinna Bauriedl, 1. stellvertretende Bürgermeisterin von Bad Elster, bedeutet das Hotel König Albert „neue Begegnungen mit neuen Menschen, die neue Ideen und neue Chancen für Bad Elster mitbringen.“ Rolf Keil, Landrat Vogtlandkreis, würdigte das neue Haus ebenfalls als „Investition in die Zukunft, die eine neue Klientel nach Bad Elster locken wird“.Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit den farbenfrohen Stelzenläufern der Dulce Compania, der Köstritzer Jazzband und dem Hochseilakrobaten Oliver Zimmermann, der mit seinem waghalsigen Drahtseil-Stunt die Verbindung zwischen den Sächsischen Staatsbädern und dem Hotel König Albert versinnbildlichte, rundete das Sommerfest ab. Im König-Albert-Mobil, in Oldtimern und historischen Kutschen konnten die Gäste zudem die sächsische Kultur- und Festspielstadt Bad Elster erkunden. Weitere Informationen auf www.hotelkoenigalbert.de

Quelle: Hotel König Albert