Bike


Treffpunkt für KTM-Fans: Die KTM-Tribüne beim Motorrad Grand Prix Deutschland 2020

Treffpunkt für KTM-Fans: Die KTM-Tribüne beim Motorrad Grand Prix Deutschland 2020

  • Tribüne T9 auch 2020 offizielle KTM-Fantribüne
  • Ticketinhaber erhalten stylisches KTM-Fanpackage
  • Tickets für Tribüne T9 online und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich

KTM-Fans treffen sich beim HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland (19. – 21. Juni 2020) auf der Tribüne 9, die auch 2020 wieder die offizielle Fantribüne des Motorradherstellers aus Österreich ist. Tickets für die KTM-Fantribüne gibt es bereits ab 69 Euro, Ticketinhaber erhalten vor Ort ein exklusives KTM-Fanpackage.

Die direkt an der Abfahrt zur Karthalle gelegene KTM-Tribüne T9 bietet besten Blick auf das Renngeschehen, auf der Bergabpassage von der “kleinen Kuppe” hinab liefern sich die Stars der MotoGP traditionell spannende Überholmanöver. Dank der unmittelbaren Sicht auf eine der Videoleinwände verpasst die KTM-Fangemeinde keine Minute der Action auf der Strecke.

Das limitierte KTM-Package beinhaltet alles, was KTM-Fans für ein gelungenes MotoGP-Wochenende benötigen: Mit Cap und T-Shirt im KTM-Design sind die Besucher auf Tribüne T9 passend gekleidet, das Ready-to-Race-Lanyard, ein nützlicher Gehörschutz und eine praktische KTM-Bag komplettieren das Fanpaket. Das exklusive KTM-Fanpackage erhalten Besucher gegen Vorlage ihres Tickets in der KTM Area direkt bei der Tribüne T9. Das Angebot gilt auch für bereits erworbene T9-Tickets.

Tickets für die KTM-Fantribüne T9 sind für MotoGP-Fans bereits ab 69 Euro online unter adac.de/motogp, telefonisch bei der Ticket-Hotline 03723/8099111 (Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr), per Fax unter 03723/8099199 sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen zu haben.

Quelle: ADAC Motorsport

 

ADAC MX Masters Mölln: Tanel Leok baut Führung aus

ADAC MX Masters Mölln: Tanel Leok baut Führung aus

 


ADAC MX Masters Mölln: Tanel Leok baut Führung aus
• Tanel Leok gewinnt in Mölln und baut Meisterschafts-Vorsprung auf zehn Punkte aus
• Jeremy Sydow feiert zweiten Tagessieg im ADAC MX Youngster Cup in Folge
• Simon Längenfelder setzt Dominanz im ADAC MX Junior Cup 125 fort
Mölln. Sommerlich heiße Temperaturen von 33 Grad im Schatten machten die dritte Runde des ADAC MX Masters im norddeutschen Mölln zu einer Herausforderung für Mensch und Material. Die Fahrer der vier Klassen des ADAC MX Masters trotzten jedoch der Hitze und begeisterten die Zuschauer mit spannenden Rennen und packender Action auf dem Grambeker Heidering. In der ADAC MX Masters-Klasse konnte Tanel Leok (A1M Husqvarna) bereits am Samstag mit der schnellsten Runde in der Qualifikation überzeugen. Am Sonntag legte der Este dann nach und sicherte sich mit den Rängen zwei und eins den Tagessieg. “Im ersten Rennen erwischte ich leider keinen guten Start und musste mich von weit hinten vorkämpfen”, berichtete der Routinier. Fuhr Leok in den ersten Runden noch recht verhalten, drehte er in der zweiten Rennhälfte richtig auf und konnte sich mit einer sehenswerten Aufholjagd auf den zweiten Rang verbessern. “Getteman war an der Spitze schon zu weit weg, deshalb entschied ich mich dazu Energie für den zweiten Lauf zu sparen und mich mit Rang zwei zufrieden zu geben”, erläuterte Leok. Eine Taktik, die voll aufgehen sollte, denn Leok bog im zweiten Durchgang als Führender in die erste Kurve ein und gab den Sieg im Anschluss nicht mehr aus den Händen. “Mit dem Tagessieg konnte ich immerhin zwei Punkte auf Getteman gut machen. Das ist nicht viel, aber die Spitze liegt eng beisammen und es wird am Ende der Saison auf jeden Punkt ankommen.”

Jens Getteman (Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil) zeigte in Mölln einen mitreißenden Kampfgeist und ließ sich auch von einem Sturz im zweiten Rennen nicht einbremsen. Mit dem Sieg im ersten Durchgang nach einer sensationellen Aufholjagd und Platz drei im zweiten Rennen verbesserte sich der Belgier völlig verdient auf den zweiten Rang der Meisterschaftswertung und zeigte sich entsprechend zufrieden mit seinem Auftritt. “Nach der ersten Runde lag ich nur auf dem zehnten Rang”, schilderte der 25-Jährige. “Aber ich fühlte mich richtig gut und konnte mächtig Tempo machen. Ich habe alles gegeben was ich hatte, und war erst zufrieden als ich in Führung lag. Ein phantastisches Rennen für mich.” Im zweiten Durchgang machte sich der Belgier das Leben mit einem schwachen Start erneut schwer. “Diesmal ging ich auch noch kurz zu Boden”, ärgerte sich Getteman. “Danach hatte ich gute Lust ins Fahrerlager abzubiegen, aber Aufgeben war nicht wirklich eine Option, also habe ich Gas gegeben und konnte erneut bis auf den dritten Rang nach vorne stürmen. Letztlich hat sich all der Einsatz auch richtig gelohnt, denn ich konnte mich auf Platz zwei der Gesamtwertung verbessern.”

Tagesrang drei ging an Gaststarter Calvin Vlaanderen (HRC Honda MX2), der sich damit eindrucksvoll nach einer Verletzungspause zurückmeldete. “Ich habe mir vor einigen Wochen das Fußgelenk gebrochen und war hier noch nicht in optimaler Verfassung”, räumte der Honda-Werksfahrer ein. “Aber ich fahre sehr gerne beim ADAC MX Masters und hatte ein tolles Wochenende. Beim Start hatte ich mit der 250er Maschine natürlich ein Leistungshandicap, das sich auch bemerkbar gemacht hat, aber ich konnte in beiden Rennen gut nach vorne fahren und bin sehr zufrieden mit meinem Platz auf dem Podium.” Dennis Ullrich (Bodo Schmidt Motorsport/Husqvarna) zeigte in beiden Rennen starke Starts, konnte sich jedoch nicht in der Spitzengruppe behaupten. Mit den Rängen sechs und fünf landete er auf Tagesrang vier und rutschte in der Zwischenwertung der Meisterschaft auf den dritten Platz zurück.

ADAC MX Youngster Cup
Jeremy Sydow (DIGA-Procross Husqvarna) konnte seine Siegesserie im ADAC MX Youngster Cup nahtlos fortsetzen. Der Deutsche hatte noch am Samstag seine Mühe auf der sandigen Strecke und musste sich mit Startplatz sechs zufriedengeben, dafür lief es am Sonntag in den beiden Rennen umso besser. “Ich hatte einen super Start und konnte mich gleich an die Spitze setzen”, erzählte der Sachse. “Als mich Bogh Damm überholte, blieb ich jedoch ruhig, denn ich hatte den Eindruck, dass er ein wenig über seinem Limit fährt.” Tatsächlich stürzte der Däne wenig später und machte damit den Weg zu Sydows Sieg im ersten Rennen frei. Im zweiten Durchgang klappte der Start nicht ganz so gut und Sydow gab sich mit dem dritten Rang zufrieden. “Ich wusste, dass es für den Tagessieg reicht und bin deshalb in der Schlussphase nicht mehr über mein Limit hinaus gegangen. Ich habe viele Punkte in der Meisterschaft gut gemacht und liege nur noch 15 Zähler hinter Rene Hofer. Das ist eine gute Basis für die nächsten Rennen.”

Rene Hofer (KTM Junior Racing) war als Führender der Serie nach Mölln gereist und konnte diese auch verteidigen, büßte jedoch mit Rang 20 im ersten Durchgang viele Punkte auf die Konkurrenz ein. “Darüber brauchen wir gar nicht zu reden, das war eine einzige Katastrophe”, winkte der Österreicher verärgert ab. Mit dem zweiten Platz in Durchgang zwei wetzte er die Scharte jedoch wieder halbwegs aus und zeigte sich entsprechend versöhnlich. Husqvarna-Werkspilot Mikkel Haarup (Rockstar Ice One Husqvarna Racing) präsentierte sich bei seinem Gaststart im ADAC MX Youngster Cup in starker Verfassung und freute sich über Tagesrang zwei vor seinem dänischen Landsmann Bastian Bogh Damm (WZ-Racing/KTM).

ADAC MX Junior Cup 125
Im ADAC MX Junior Cup setzte Simon Längenfelder (WZ-Racing/KTM) seine beeindruckende Siegesserie fort. Der Süddeutsche hatte sich in beiden Rennen spätestens zum Ende der ersten Runde an die Spitze gesetzt und zeigte fortan keine Schwäche mehr. “Ja, das war schon ein ziemlich guter Auftritt”, untertrieb Längenfelder nach seinem Triumph. “Es war nicht so einfach, wie es vielleicht ausgesehen haben mag, aber ich hatte richtig Spaß beim Fahren und habe es genossen. So darf es gerne beim nächsten Rennen in Tensfeld weitergehen!”

Längenfelders Dauerrivale Mike Gwerder (Kini KTM Junior Pro Team) zeigte in Mölln ebenfalls ein sehr hohes Tempo, der Schweizer erwischte jedoch in beiden Rennen keine guten Starts und musste sich mit Tagesrang drei und zwölf Punkten weniger als Längenfelder zufrieden geben. “Meine Starts waren nicht berauschend, im ersten Lauf hatte ich zudem auch noch einen kleinen Ausrutscher”, ärgerte sich der Schweizer. “Deshalb ging es heute in erster Linie um Schadensbegrenzung.” Tagesrang zwei ging an den Russen Maksim Kraev (Garin MX Team/KTM), der in Mölln überraschend stark auftrumpfen konnte.

ADAC MX Junior Cup 85
Großes Pech für den Sieger vom Samstag beim zweiten Rennen des ADAC MX Junior Cup 85 am Sonntag. Cas Valk (DIGA Procross Husqvarna) hatte das erste Rennen souverän gewonnen und auch im zweiten Durchgang sah es bis zur letzten Runde so aus, als ob der Niederländer erneut als klarer Sieger einlaufen könne. Dann fiel er jedoch mit technischen Problemen weit zurück und musste sich mit Rang acht zufriedengeben. Nutznießer war Sacha Coenen (Grizzly Yamaha Junior Team), der den Lauf- und damit auch den Tagessieg erbte. “Wir hatten für heute eine Kleinigkeit am Motor umgebaut und ich hatte damit einen deutlich besseren Start als gestern”, freute sich der 12-Jährige. “Deshalb war ich von Beginn an vorne dabei und konnte schließlich das Rennen und den Tagessieg nach Hause bringen.” Zweiter wurde Edvards Bidzans (MX Moduls Husqvarna) vor Andreas Krogh Jensen (BvZ Racing Team/KTM). Edvards bleibt mit 37 Punkten Vorsprung unangefochten an der Spitze der Meisterschaft.

Die besten Szenen vom ADAC MX Masters werden auch 2019 weltweit im TV und Internet zu sehen sein. Der Sender Motorvision TV zeigt die Highlights der sieben Rennwochenenden in einem 25-minütigen Magazin in mehr als 100 Ländern. Bei Sport1+ sind die Highlights vom ADAC MX Masters in Mölln erstmals am 6. Juli ab 10:00 Uhr zu sehen, Motorvision International zeigt das Magazin erstmals am 7. Juli ab 13:30 Uhr. Zudem stehen die Zusammenfassungen der Rennen online unter adac-mx-masters.de, youtube.de/adac sowie Facebook.de/adacmxmasters zur Verfügung.

ADAC MX Masters Kalender 2019 (Änderungen vorbehalten)

13.-14. April Fürstlich Drehna
01. – 02. Juni Möggers/Österreich
29. – 30. Juni Mölln
20. – 21. Juli Tensfeld (ohne ADAC MX Junior Cup 85)
10. – 11. August Gaildorf
31. August – 01. September Bielstein (ohne ADAC MX Junior Cup 125)
14. – 15. September Holzgerlingen

Quelle: ADAC Motorsport

 

Söhne Mannheims live und kostenlos beim HJC Helmets Motorrad Grand Prix am Sachsenring

Söhne Mannheims live und kostenlos beim HJC Helmets Motorrad Grand Prix am Sachsenring

  • Strassenunterhaltungsdienst powered by Söhne Mannheims live am Sachsenring
  • Konzert am 4. Juli auf dem Karthallenvorplatz
  • Freier Eintritt zum Open Air-Konzert

Starker Auftakt für den HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland 2019 (5. – 7. Juli): Bevor die MotoGP-Fahrer am Freitag, 5. Juli den Sachsenring unter die Räder nehmen, eröffnet am Vorabend der “Strassenunterhaltungsdienst powered by Söhne Mannheims” das musikalische Rahmenprogramm. Das einstündige Open Air-Konzert findet am Donnerstag, 4. Juli um 19:00 Uhr auf dem Karthallenvorplatz statt, der Eintritt ist frei.

Der Strassenunterhaltungsdienst – das sind Mitglieder der Söhne Mannheims und Freunde, die mit einem Truck voll Sound in der Bundesrepublik on Tour sind. Die Söhne Mannheims zählen zu den bekanntesten deutschen Bands und sind bereits seit 1995 musikalisch aktiv. Mit “Das hat die Welt noch nicht gesehen” landeten sie 2008 ihren bisher einzigen Nummer-1-Hit in Deutschland, zudem erreichten die Hits “Geh davon aus” (2000) und “Und wenn ein Lied” (2004) jeweils Platz zwei der offiziellen deutschen Single-Charts. Weitere Informationen gibt es online unter strassenunterhaltungsdienst.com.

Mit dem Auftritt der Söhne Mannheims geht es am bekannten Party-Hotspot Karthalle schon am Vorabend des ersten Trainingstages rund. Am Freitag folgt eine NDW-Show und am Samstag das Konzert der Rubettes. Zudem findet die traditionelle, alljährliche Fahrer-Präsentation des HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland in der Karthalle am Samstag um 19:00 Uhr statt. Fans dürfen sich darüber hinaus auf ein volles Programm mit Live-Bands und wechselnden DJs beim Ankerberg-Festival freuen, sowie auf verschiedene Shows und Autogrammstunden im Red Bull Rennzirkus.

Der Eintritt zu den Events in der Karthalle, zum Ankerberg-Festival, zur historischen Ausstellung am gelben ADAC-Turm sowie zum Red Bull Rennzirkus ist für Ticketinhaber gratis. Tickets für den deutschen Lauf der MotoGP sind erhältlich unter www.adac.de/motogp sowie ab dem 1. Juli vor Ort an der Tageskasse bei Parkplatz 11.

Programm Karthalle in der Übersicht:

Donnerstag:
19:00 Uhr – 20:00 Uhr: Söhne Mannheim

Freitag:
19:00 Uhr – 20:30 Uhr: MDR Sachsen – Bodo Gießner
20:30 Uhr – 22:30 Uhr: MDR Sachsen – NDW-Show
22:30 Uhr – 01:00 Uhr: DJ D3!C

Samstag:
18:00 Uhr – 19:00 Uhr: MDR Sachsen – Bodo Gießner
19:00 Uhr – 20:30 Uhr: Fahrer-Präsentation (u.a. mit Marc Marquez, Jorge Lorenzo und Alex Rins)
20:30 Uhr – 21:00 Uhr: MDR Sachsen – Bodo Gießner
21:00 Uhr – 22:00 Uhr: The Rubettes
22:00 Uhr – 01:00 Uhr: DJ Simply π.

Quelle: ADAC Motorsport

 

HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland: Fünf Tage lang Action und Abwechslung für die ganze Familie

HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland: Fünf Tage lang Action und Abwechslung für die ganze Familie

  • Charity-Events vor dem Rennwochenende
  • Karthalle und Ankerberg-Festival als Party-Hotspots
  • Historische Ausstellung würdigt Ralf Waldmann

Der Countdown für den HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring läuft: In neun Tagen treten die MotoGP-Asse vom 5. bis 7. Juli statt zum neunten WM-Lauf in Sachsen an. Während auf der Strecke die Stars um Valentino Rossi, Marc Marquez, Andrea Dovizioso & Co. um jeden Zentimeter Asphalt kämpfen, herrscht rund um den Kurs Volksfeststimmung. Der Sachsenring wartet in diesem Jahr mit einem abwechslungsreichen Programm für die ganze Familie auf, welches sich insgesamt über fünf Tage erstreckt.

Die Sachsenring-Woche startet bereits am Mittwoch mit einem Charity-Run um 18:00 Uhr. Gegen Zahlung einer Startgebühr von 25 Euro absolvieren interessierte Teilnehmer eine Sachsenring-Runde mit Laufschuhen. Über den Ticketshop unter adac.de/motogp können sich Sachsenring-Fans und Laufbegeisterte eines der begehrten Tickets für den Spendenlauf sichern. Den Teilnehmern winken attraktive Preise: Im Rahmen einer Tombola besteht für die Möglichkeit, VIP- und Fahrerlager-Tickets für den HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland zu gewinnen. Außerdem erhält jeder Starter ein spezielles Finisher-T-Shirt. Der Erlös kommt dem SOS-Kinderdorf in Zwickau zugute.

Am Donnerstag findet von 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr ein Pitwalk statt. Tickets dafür gibt es für 15 Euro im offiziellen Ticketshop unter adac.de/motogp. Inhaber eines Pitwalk-Tickets erhalten in diesem Zeitraum freien Zugang zur Boxengasse. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Pitwalk-Tickets werden an die Stiftung “Two wheels for life” sowie an das Lebenshilfewerk Hohenstein-Ernstthal gespendet. Neben den Pitwalk-Tickets steht auch ein begrenztes Kontingent an Fahrerlager-Tickets zur Verfügung. Mit dem Fahrerlagerticket können Fans am Donnerstag (12:00 Uhr bis 17:00 Uhr) im Fahrerlager MotoGP-Luft schnuppern. Diese Tickets können ausschließlich über die Ticket-Hotline 03723/8099111 (Montag bis Freitag, 8:00 bis 18:00 Uhr) bestellt werden und kosten 150 Euro.

Party-Hotspots: Ankerberg-Festival und Eventarea in der Karthalle

Am Donnerstagabend fällt zudem der Startschuss zum traditionellen, alljährlichen Festival auf dem bekannten Ankerberg. Drei Nächte lang kommt dort das Publikum auf seine Kosten. Höhepunkt des Ankerberg-Festivals ist der Auftritt der AC/DC-Tribute-Band “SHE’S GOT BALLS” am Samstagabend. Live-Bands und wechselnde DJs auf zwei Areas (Ankerberg-Tower und Red Bull Festival Stage) bringen die Stimmung bis jeweils 04:00 Uhr morgens zum Kochen.

In der Karthalle richtet auch in diesem Jahr der MDR wieder eine Eventarea ein. Eine NDW-Show am Freitagabend und das Konzert der Rubettes am Samstagabend heizen dem Publikum dort ein. Danach geht die Party in der Eventarea an beiden Abenden noch bis 01:00 Uhr weiter. Am Samstagabend darf sich das Publikum in der Karthalle zudem auf die traditionelle Fahrer-Präsentation freuen – das alljährliche Herzstück des Rahmenprogramms. Mit von der Partie sind u.a. die deutschen Piloten Marcel Schrötter, Lukas Tulovic und Dirk Geiger, die KTM-Werksfahrer Pol Espargaro und Johann Zarco und das Fahrerfeld des ADAC Junior Cup powered by KTM.

Ein actiongeladenes Programm bietet in diesem Jahr wieder der Red Bull Rennzirkus im Fahrerlager 3. Am Freitag und Samstag von 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr und am Sonntag von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr kommen die Fans hier in den Genuss von Trialshows, Wheeliesimulator und historischen Rennfahrzeugen. Als Hauptattraktion gelten die Talkrunden und Signing Sessions am Freitag und Samstag (jeweils von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr), die von den ServusTV-Experten Alex Hofmann und Stefan Bradl moderiert werden. Angekündigt sind die Stars der MotoGP-Szene, darunter Marc Marquez, Jorge Lorenzo, Pol Espargaro und Johann Zarco.

Historische Ausstellung mit zahlreichen Highlights

Die historische Motorrad-Ausstellung öffnet am Freitagmittag um 12:00 Uhr ihre Pforten. In Zusammenarbeit mit der Amicale Spirit of Speed wird dort die Geschichte des Motorrad-Rennsports dokumentiert. Zu sehen sind rund 30 historische Rennmotorräder aus allen Epochen und Hubraumklassen, die unter anderem von Legenden wie Barry Sheene oder Niall Mackenzie pilotiert wurden. Das Highlight der Ausstellung stellt die 500ccm-Suzuki dar, mit der der niederländische Werksfahrer Wil Hartog 1979 den westdeutschen Grand Prix auf dem Hockenheimring gewann.

Besonders gewürdigt wird in der Ausstellung auch die 2018 verstorbene Motorrad-Legende Ralf Waldmann. Der zweifache 250ccm-Vizechampion und 20-fache Grand-Prix-Sieger erhält eine eigene Sonderausstellung, in der die Fans Rennmotorräder und weitere Original-Ausstellungsstücke aus “Waldis” Karriere bestaunen dürfen. Fans finden die Ausstellung im ADAC-Turm im Fahrerlager 2. Am Freitag hat die Ausstellung von 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet, am Samstag von 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr und am Sonntag von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr.

Partner BWT leistet ebenfalls einen Beitrag zum abwechslungsreichen Rahmenprogramm beim HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring: Vor dem Start des MotoGP-Rennens sorgt eine Flugshow über der Strecke für Aufsehen.

Neben diesem ausgedehnten Rahmenprogramm haben auch Teams, Fahrer und TV-Partner ServusTV für ihre jeweiligen Fantribünen ein abwechslungsreiches Paket geschnürt. ServusTV hat für seine Familientribüne (T10/4) eine Hüpfburg, eine Riesendartscheibe, eine XXL-Rutsche und eine Fotobox organisiert. Außerdem stattet das Kommentatoren- und Expertenteam des Senders der ServusTV-Familientribüne einen Besuch ab und steht für Foto- und Autogrammwünsche zur Verfügung.

Tickets für den deutschen Lauf der MotoGP sind erhältlich unter www.adac.de/motogp, unter der Hotline 03723/8099111 (Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr) sowie in allen Geschäftsstellen der Freien Presse. Der Eintritt zu den Events in der Karthalle, zur historischen Ausstellung im ADAC Turm, zum Ankerberg-Festival und zum Red Bull Rennzirkus ist für Ticketinhaber gratis.

Quelle: ADAC Motorsport

 

Das EGS Moto Racing-Team startet neu in der IDM Superbike-Klasse mit Jan Bühn und Tim Eby

Das EGS Moto Racing-Team startet neu in der IDM Superbike-Klasse mit Jan Bühn und Tim Eby

Das neu gegründete EGS Moto Racing Team startet in der kommenden Saison mit Jan Bühn und Tim Eby in der IDM Superbike 1000-Klasse. Der 27-jährige Jan Bühn aus dem badischen Kronau kehrt nach seiner Teilnahme in der Superstock-1000-EM in die IDM zurück. Sein Teamkollege wird Tim Eby aus Blumberg, beide gehen auf einer BMW S1000RR an den Start. Hauptsponsor ist die Firma EGS Automatisierungstechnik GmbH aus dem südbadischen Donaueschingen. Als Co-Sponsor konnte die Firma Grimm Zuführtechnik GmbH & Co. KG aus Spaichingen gewonnen werden.

Jan Bühn begann 2003 im ADAC Minibike-Cup seine Karriere und zählte von 2015 bis 2017 zu den erfolgreichsten deutschen Piloten in der IDM. Nach dem IDM-Titelgewinn 2015 auf Yamaha in der Supersport 600-Klasse stieg der Badener 2016 in die Superstock 1000-Klasse auf und wurde gleich im ersten Jahr als bester BMW-Pilot Gesamtdritter. Im Jahr 2017 ging Jan Bühn (BMW) dann in der Superbike-IDM an den Start und belegte ebenfalls den dritten Gesamtrang. Im Vorjahr wurde Jan Bühn (BMW) Elfter in der Superstock-1000-Europameisterschaft.

Sein neuer Teamkollege Tim Eby ist im Motorradrennsport seit 2016 aktiv und belegte gleich den dritten Rang beim Rehm-600-Cup. 2017 erfolgte dann der Umstieg zu den 1000ern, bei denen er in den vergangenen zwei Jahren diverse Podestplätze einfahren konnte. Jan Bühn ist zuversichtlich für die neue Saison: „Mit unserem neuen EGS Moto Racing-Team kooperieren wir mit Werner Daemen und übernehmen von ihm die BMW-Rennmotorräder, Teile und den Truck. Wir werden auch in der Box zusammenarbeiten. Es war bisher viel zu organisieren, während der IDM-Saison werde ich von Andreas Ledermann unterstützt. Für die Technik ist mein langjähriger Mechaniker Tobias Tettweiler zuständig. Über Weihnachten hatten wir unseren ersten Rollout in Cartagena/Spanien und sind an drei Tagen viel gefahren. Den ersten richtigen IDM-Test mit dem kompletten Team werden wir Mitte März in Spanien absolvieren. Wir haben eine starke Truppe zusammen und freuen uns auf den IDM-Auftakt vom 17.-19. Mai auf dem Lausitzring. In meiner vierten Saison auf der BMW möchte ich in der IDM unter die ersten Drei fahren“.

Newcomer Tim Eby ist gespannt auf seine erste IDM Saison: „Ich möchte in meiner ersten IDM-Saison als Newcomer das bestmögliche rausholen, Erfahrungen sammeln und diese von Rennen zu Rennen umsetzen“. Weitere Informationen über Jan Bühn gibt es im Internet unter www.jan-buehn.de bzw. vom neuen EGS Racing-Team unter www.egs-racing.de.

Text : Michael Sonnick, Dieselweg 5, 67117 Limburgerhof und alle Fotos sind vom : EGS Moto Racing-Team

Foto 1: Das neue EGS Moto Racing-Team mit Robert Eby, Jan Bühn und Tim Eby (von links)

Foto 2: Jan Bühn (links) und Tim Eby starten für das neue EGS Moto Racing-Team

Foto 3: BMW

Start frei für die ADAC MX Academy powered by KTM 2019: Anmeldungen ab 18. Januar

Start frei für die ADAC MX Academy powered by KTM 2019: Anmeldungen ab 18. Januar

 


Start frei für die ADAC MX Academy powered by KTM 2019: Anmeldungen ab 18. Januar
• Einfacher und preiswerter Motocross-Einstieg für Kinder und Jugendliche von 6 bis 13 Jahren
• Jeweils sechs Schnupperkurse an den sieben Standorten der ADAC MX Academy
München. Die erfolgreiche Motocross-Nachwuchsschule ADAC MX Academy powered by KTM geht 2019 bereits in die siebte Saison. Ab dem 18. Januar haben Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 13 Jahren die Möglichkeit sich online unter adac.de/mx-academy für einen der insgesamt 420 Schnupperkursplätze an sieben Stützpunkten zu bewerben. Die eintägigen Schnupperkurse sind speziell für Anfänger konzipiert, Voraussetzung zur Teilnahme an der ADAC MX Academy ist das die Teilnehmer über keine vorherige Motocross-Erfahrung verfügen.

Die sieben Stützpunkte der ADAC MX Academy powered by KTM in Frankenthal (Rheinland-Pfalz), Fürstenwalde (Brandenburg), Tensfeld (Schleswig-Holstein), Teutschenthal (Sachsen-Anhalt), Reutlingen (Baden-Württemberg), Waldkappel (Hessen) und Wilnsdorf (Nordrhein-Westfalen) sind quer über ganz Deutschland verteilt und verfügen jeweils über kindertaugliche Einsteigerstrecken und lizenzierte Trainer.

Die komplette Ausrüstung, angefangen von der Schutzkleidung bis zum Motorrad werden von den Partnern der ADAC MX Academy gestellt, die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro. Bei den Schnupperkursen erfolgt der Einstieg zunächst auf BMX-Fahrrädern, um ein Gespür für die Strecke zu bekommen. Danach folgen die ersten Fahrversuche auf den von KTM speziell vorbereiteten Motorrädern. Diese verfügen über einen Abreißschalter, sodass die Maschinen bei Bedarf jederzeit von den Trainern gestoppt werden können.

KTM stellt mit seinen beiden Kinderbikes KTM 50 SX und KTM 65 SX die Motorräder und die Schutzkleidung wie Hose, Jersey, Handschuhe, Stiefel und Helm. Ortema versorgt die Teilnehmer mit dem passenden Neck Brace zum Schutz vor Verletzungen. Motul steuert Produkte für die perfekte Schmierung und Pflege der Motorräder bei.

Mit dabei bei allen Kursen der ADAC MX Academy powered by KTM ist das lustige Maskottchen “Crossy”. Es hat seinen Namen bei einem Facebook-Voting bekommen und begeistert so manchen jungen Teilnehmer beim Einstieg in den Motocross-Sport.

Quelle: ADAC Motorsport