Sonstiges


Trunkenheit im Verkehr

Trunkenheit im Verkehr

In den späten Abendstunden fiel einer Streifenwagenbesatzung auf der Oelsnitzer Straße ein PKW Opel auf, der augenscheinlich mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Die Beamten entschlossen sich, das Fahrzeug nebst Insassen einer Kontrolle zu unterziehen und eilten ihm nach. Der Fahrer reagierte dabei nicht auf gegebene Anhaltesignale und flüchtete. Dabei missachtete er Verkehrszeichen und fuhr auf der Reinsdorfer Straße in ein Grundstück, wo die Fahrt auf einer Grünfläche endete. Während der Kontrolle des 21-jährigen deutschen Fahrzeugführers nahmen die Beamten Alkoholgeruch in dessen Atemluft war. Ein Atemalkoholtest erbrachte schnell den offensichtlichen Grund für den Fluchtversuch: Der Mann war mit 1,4 Promille unterwegs. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung seines Führerscheines waren die Folgen seiner Tat. (uz)

Verbotenes Tellereisen ausgelegt

Verbotenes Tellereisen ausgelegt

Die Werdauer Polizei ermittelt wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Ein Anwohner der Hauptstraße fand auf seinem Grundstück, direkt hinter dem Buswartehäuschen, einen verletzen Marder, der sich in einem Tellereisen verfangen hatte. Vermutlich wurde die Falle durch Unbekannte in der näheren Umgebung aufgestellt. Das Tier schleppte sich und die Falle noch bis zum Fundort.

Durch den Anwohner wurden die Polizei und der Jagdpächter benachrichtigt. Um ihn von seinen Leiden zu erlösen, musste der Marder waidgerecht erlegt werden. Es wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. (rl/al)

Trunkenheit im Verkehr

Verkehrskontrolle erfolgreich

Zwei Anzeigen für einen Fahrzeugführer.

Ein 39-jähriger Deutscher wurde auf der Alten Auerbacher Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Er konnte den Beamten keinen gültigen Führerschein zeigen. Zudem schlug der freiwillig durchgeführte Drogentest positiv auf Amphetamine an. Gegen den Fahrzeugführer wurden zwei Strafverfahren eingeleitet. (rko)

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Ein Fahrzeugführer wurde gefährdet.

 

Am Samstag kurz vor Mitternacht warfen zwei unbekannte Männer auf der Lessingstraße im Bereich der Einmündung Chemnitzer Straße Feuerwerkskörper auf die Fahrbahn, die dort explodierten. Zu diesem Zeitpunkt befuhr zumindest ein Pkw den Bereich. Der Fahrer wird gebeten, sich zu melden. (tw)

Weitere Zeugen, welche Hinweise zu den zwei Tätern geben können oder selbst gefährdet wurden, werden gebeten, sich im Polizeirevier Glauchau, Telefon 03763 640, zu melden

Polizeibeamte konnten Geisterfahrerin stoppen

Polizeibeamte konnten Geisterfahrerin stoppen

Eine „Geisterfahrt” konnte ohne schlimme Folgen beendet werden.

 

Die 68-jährige, deutsche Renault-Fahrerin befuhr die Bundesstraße 94 aus Richtung Lengenfeld kommend in Richtung Reichenbach. Kurz vor der Einmündung Staatsstraße 289 kam sie nach links auf die Gegenspur und befuhr die durch eine Leitplanke getrennte Gegenfahrbahn. Von einem entgegenkommenden Funkstreifenwagen konnte die „Geisterfahrerin” gestoppt werden. Bei der Aufnahme des Sachverhaltes wurde Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Der Atemalkoholtest ergab 1,62 Promille. Der Führerschein wurde sichergestellt. (tw)

Mopedfahrer unter Alkoholeinfluss

Mopedfahrer unter Alkoholeinfluss

Polizisten ertappten Fahranfänger unter Alkoholeinfluss.

Auf der Limbacher Straße führten Beamte des Polizeireviers Auerbach–Klingenthal eine Verkehrskontrolle bei einem Mopedfahrer durch. Bei dem 15-jährigen deutschen Simson-Fahrer ergab der Test einen Wert von 0,44 Promille. Dieser Wert führte zu einer Ordnungswidrigkeitsanzeige, da Fahranfänger und Fahrer unter 21 Jahren grundsätzlich nur mit 0,0 Promille fahren dürfen. (tw)