Drogen


Polizei nimmt mehrere mutmaßliche Crystal-Dealer fest

Polizei nimmt mehrere mutmaßliche Crystal-Dealer fest

Sächsischen Ermittlern gelang ein bedeutender Schlag gegen die Drogenkriminalität.

Bereits am Donnerstagabend wurde durch einen Großeinsatz der Polizei  eine erhebliche Menge an Betäubungsmitteln beschlagnahmt. Im Detail handelt es sich um zirka 1,1 Kilogramm Crystal und etwa 150 Gramm Marihuana. Tatverdächtig sind sieben Personen im Alter zwischen 23 bis 50 Jahren, welche im Bereich der Weststraße Ecke Friedensstraße vorläufig festgenommen wurden.

Gegen fünf Männer wurde noch am selben Tag Haftbefehl durch die Staatsanwaltschaft Zwickau erlassen, während zwei deutsche Staatsbürger vorerst auf freien Fuß bleiben. Die fünf Personen syrischer, lybischer und deutscher Herkunft wurden in Justizvollzugsanstalten im Landesgebiet untergebracht. Allen Tatverdächtigen wird der Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge zur Last gelegt. (jpl)

Zufallsfunde in Plauener Wohnung

Zufallsfunde in Plauener Wohnung

In der Wohnung eines deutschen Ehepaars machte die Plauener Polizei mehrere Entdeckungen.

Um einen örtlichen Haftbefehl zu realisieren, suchten Einsatzkräfte des Reviers Plauen eine 44-Jährige in ihrer Wohnung in der Bahnhofsvorstadt auf. Während die Dame den Haftbefehl durch die Zahlung des ausstehenden Geldbetrags abwenden konnte, schauten sich die Beamtinnen und Beamten den freizugänglichen Dachboden an, in dem der 42-jährige Ehemann der 44-Jährigen einen Aufenthaltsbereich eingerichtet hatte.

Dort entdeckten sie drei Cliptütchen, die neun Gramm einer grünen, pflanzlichen Substanz enthielten, eine Schreckschusspistole sowie mehrere Fahrradteile. Zudem fanden die Einsatzkräfte im Treppenhaus zwei hochwertige Fahrräder mit neuer Überlackierung und zweifelhaften Rahmennummern.

Der 42-Jährige räumte ein, dass ihm die gefundenen Cliptütchen gehören, konnte sich jedoch nicht erklären, wie die Waffe dorthin gekommen sei. Sowohl die Betäubungsmittel als auch die Waffe wurden sichergestellt. Außerdem wird nun geprüft, ob die Fahrräder und Fahrradteile zur Fahndung ausgeschrieben sind. (al)

E-Scooter muss stehen bleiben

E-Scooter muss stehen bleiben

Ein junger Mann war offenbar im berauschten Zustand unterwegs.

An der Greizer Straße unterzogen Einsatzkräfte des Reviers Werdau einen E-Scooter-Fahrer am Mittwochnachmittag einer Verkehrskontrolle. Der 29-Jährige stimmte der Durchführung eines DrugWipe-Tests zu, der positiv auf Cannabinoide reagierte. Seinen E-Scooter musste der tschechische Staatsbürger daraufhin stehen lassen, er wurde stattdessen zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht. (al)

 

Vermutlich unter dem Einfluss von Drogen unterwegs

Vermutlich unter dem Einfluss von Drogen unterwegs

Für E-Scooter-Fahrer endet eine Spritztour mit Blutentnahme.

Streifenbeamte kontrollierten am frühen Donnerstagabend einen 34-Jährigen, der mit einem E-Scooter auf der Heinrich-Braun-Straße unterwegs war. Bei der Verkehrskontrolle reagierte ein durchgeführter Speicheldrogentest positiv auf  Cannabis. Das heißt, dass hier die Fahrt für den Betroffenen zu Ende war und er in ein nahegelegenes Krankenhaus zur Blutentnahme gebracht wurde. Sollte sich das Vorergebnis bestätigen, so drohen dem E-Roller-Fahrer eine empfindliche Geldbuße sowie Punkte im Verkehrszentralregister. (jpl)

Betäubungsmittel beschlagnahmt

Betäubungsmittel beschlagnahmt

Eine Kontrolle, welche die Kollegen der Gemeinsamen Fahndungsgruppe am Samstag auf der Alten Reichenbacher Straße durchführten, konnte als Erfolg verbucht werden.

Beim 38-jährigen Deutschen konnte ein verschweißtes Päckchen mit grüner, pflanzlicher Substanz festgestellt werden, welches nach dem Wiegen ein Gewicht von rund 100 Gramm ergab. Zudem konnten weitere geringe Mengen an kristalliner Substanz und Marihuana beschlagnahmt werden. Durch einen Richter wurde in der weiteren Folge eine Wohnungsdurchsuchung beim Beschuldigten veranlasst. Neben Zubehör für den Betäubungsmittelkonsum, konnten in der Wohnung unter anderem auch diverse Werkzeuge und Fahrradteilzubehör aufgefunden werden. Hierzu laufen weitere Ermittlungen, inwieweit diese aus vorangegangenen Diebstahlshandlungen stammen. Der 38-Jährige muss sich nun wegen des Besitzes von Betäubungsmittel in nicht geringer Menge verantworten. (uh)

Plauen: Drogenfund bei Wohnungsdurchsuchung

Plauen: Drogenfund bei Wohnungsdurchsuchung

Im Plauener Ortsteil Haselbrunn deckte die Polizei ein Drogendepot auf.

Im Rahmen eines Verfahrens in Zusammenhang mit dem illegalen Handel mit Betäubungsmitteln aus dem vergangenen Jahr, ordnete der zuständige Ermittlungsrichter nun die Durchsuchung einer Wohnung im Plauener Ortsteil Haselbrunn an. Die Suche in der Wohnung selbst blieb zunächst erfolglos.

Im Briefkasten des Tatverdächtigen 26-Jährigen wurden die Beamten dann jedoch fündig. Hier fanden sie ein Drogendepot vor, bestehend aus rund 50 Gramm Crystal, 63 Ecstasy-Tabletten und diversen Gegenständen zur Verarbeitung und Verpackung von Drogen, um diese für den Verkauf vorzubereiten. Der Libyer wurde noch am selben Tag dem Haftrichter vorgeführt. Gegen ihn wurde ein Haftbefehl erlassen, woraufhin er zur Untersuchungshaft in die JVA verbracht wurde. (kh)