Ereignis


Pkw Einbrüche

Pkw Einbrüche

Nachdem bereits am Samstag seitens der Polizei von Einbrüchen in drei Pkw an der Karl-Keil-Straße berichtet wurde, gab es am heutigen Tag erneute Taten dieser Art.

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde durch Unbekannte das Fenster der Beifahrerseite eines VW Touran eingeschlagen, welcher an der Uthmannstraße geparkt war. Die Täter entwendeten aus diesem eine Geldbörse mit Bargeld und Dokumenten. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 200 Euro, während der Stehlschaden mit 400 Euro beziffert wird.

Weiterhin wurde im gleichen Tatzeitraum bei einem  Toyota Aygo, welcher an der Ecke Emil-Rosenow-Straße / Hermannstraße stand, ebenfalls die Seitenscheibe eingeschlagen. Auch hier beläuft sich der Sachschaden auf 200 Euro. Ob etwas entwendet wurde, wird derzeit ermittelt.

Das Polizeirevier Zwickau sucht zu allen Sachverhalten Zeugen, denen etwas Verdächtiges aufgefallen ist oder die vielleicht sogar den Tathergang beobachtet haben. Rufen sie mit Hinweisen bitte die 0375 44580 an.

Des Weiteren wird aus gegebenen Anlass erneut darauf hingewiesen, bitte keine Wertsachen im Auto liegen zu lassen. Offensichtlich zurückgelassene Wertgegenstände locken Kriminelle an und selbst wenn diese sich nur auf Verdacht an ihrem Fahrzeug zu schaffen machen, so sollte ihr Beutezug durch Präventivmaßnahmen erfolglos bleiben. (jpl)

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Bei einer auf der Reichenbacher Straße in Höhe Ludwigstraße durchgeführten Verkehrskontrolle kontrollierten die Beamten einen grauen Pkw Ford. Der Fahrer, ein 40-jähriger Deutscher, war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Ein Drugwipetest führte zu dem Verdacht, dass der Mann vor Fahrtantritt Amphetamine oder Cannabis konsumiert hat. Am Fahrzeug waren amtliche Kennzeichentafeln angebracht, die nicht für das Fahrzeug ausgegeben wurden. Außerdem befanden sich im Fahrzeug noch als gestohlen gemeldete Kennzeichentafeln.

Eine Blutentnahme sowie Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Diebstahl, Urkundenfälschung und Fahren unter Drogeneinfluss sind die unmittelbaren Folgen für den Mann. (uz)

Trunkenheit im Verkehr

Trunkenheit im Verkehr

In den späten Abendstunden fiel einer Streifenwagenbesatzung auf der Oelsnitzer Straße ein PKW Opel auf, der augenscheinlich mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Die Beamten entschlossen sich, das Fahrzeug nebst Insassen einer Kontrolle zu unterziehen und eilten ihm nach. Der Fahrer reagierte dabei nicht auf gegebene Anhaltesignale und flüchtete. Dabei missachtete er Verkehrszeichen und fuhr auf der Reinsdorfer Straße in ein Grundstück, wo die Fahrt auf einer Grünfläche endete. Während der Kontrolle des 21-jährigen deutschen Fahrzeugführers nahmen die Beamten Alkoholgeruch in dessen Atemluft war. Ein Atemalkoholtest erbrachte schnell den offensichtlichen Grund für den Fluchtversuch: Der Mann war mit 1,4 Promille unterwegs. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung seines Führerscheines waren die Folgen seiner Tat. (uz)