Vom KAMIQ bis zum SUPERB IV: ŠKODA stellt sechs „Firmenautos des Jahres 2020“

Vom KAMIQ bis zum SUPERB IV: ŠKODA stellt sechs „Firmenautos des Jahres 2020“

› Jury aus 165 Flottenexperten kürt fünf ŠKODA Modelle zu den besten Firmenfahrzeugen, SUPERB gewinnt doppelt – mit Verbrennungsmotor und als Plug-in-Hybrid
› Crossover ŠKODA KAMIQ ist bester ,Newcomer‘ unter den Importfahrzeugen
› ŠKODA KAROQ erzielt Importsieg in der Kategorie ,Kompakte SUV und Crossover‘
› ŠKODA KODIAQ gewinnt Importklasse der ,Midsize-SUV und -Crossover‘
› Bestseller ŠKODA OCTAVIA ist Importsieger in der ,Kompaktklasse‘
› Topmodell ŠKODA SUPERB mit Zweifacherfolg: Importsieger in der Kategorie ,Mittelklasse‘ und bestes Importfahrzeug bei ,Plug-in-Hybride Mittelklasse‘

Weiterstadt – Bei der Wahl zu den ,Firmenautos des Jahres 2020‘ haben sich fünf ŠKODA Baureihen gleich sechs Mal an die Spitze ihrer Kategorie gesetzt. Der SUPERB gewinnt sowohl mit konventionellem Verbrennungsmotor als auch mit Plug-in-Hybridtechnologie, zu den weiteren Siegern zählen OCTAVIA, KODIAQ, KAROQ und KAMIQ. Das ŠKODA Flaggschiff SUPERB sicherte sich die begehrte Auszeichnung ,Firmenauto des Jahres‘ seit 2002 bereits neunmal. Das Modell mit den meisten Siegen in der Geschichte der Wahl ist aber der OCTAVIA: Seit 2005 wurde er zehnmal als ,Firmenauto des Jahres‘ ausgezeichnet. KAROQ und KODIAQ gewinnen diesen Titel zum zweiten Mal, für den KAMIQ ist es ein Premierensieg.

„Wir möchten Geschäftskunden den idealen Firmenwagen bieten: mit überdurchschnittlichem Raumangebot, hoher Variabilität, besonders wirtschaftlichem Verbrauch und herausragendem Langstreckenkomfort“, betont Stefan N. Quary, Vertriebsleiter ŠKODA AUTO Deutschland. „Die sechs Auszeichnungen bei ,Firmenauto des Jahres‘ sind ein großartiger Beleg dafür, dass ŠKODA die Ansprüche der Flottenkunden mit Bravour erfüllt. Es freut uns sehr, dass wir so viele Menschen im mobilen geschäftlichen Alltag überzeugen können.“

Insgesamt 317 Modelle traten bei der Wahl in 13 Fahrzeugsegmenten an, einige zusätzlich auch in sieben Sonderwertungen für Hybridfahrzeuge, Elektroautos und ,Newcomer‘. Voraussetzung für die teilnehmenden Automodelle: Sie gehören zu den Bestsellern im Flottenmarkt und sind nach wie vor auf dem Markt erhältlich. Für Newcomer gilt zusätzlich, dass sie 2019 ihr Handelsdebüt gefeiert haben müssen. Die notwendigen Informationen stellte der Branchendienstleister Dataforce bereit. Insgesamt 165 Flottenexperten stimmten via Online-Voting für ihre persönlichen Gesamt- und Importfavoriten ab.

Der ŠKODA SUPERB hat sich bei den ,Firmenautos des Jahres 2020‘ gleich zweimal an die Spitze gesetzt: Er gewinnt sowohl die Importwertung der ,Mittelklasse‘ als auch in der Kategorie ,Plug-in-Hybride Mittelklasse‘. Seit der umfangreichen Überarbeitung im vergangenen Jahr ist das ŠKODA Topmodell noch attraktiver, moderner und geräumiger denn je. Voll-LED-Matrixscheinwerfer und ein erweitertes Angebot an innovativen Assistenzsystemen stehen stellvertretend für die zahlreichen technischen Highlights, die den SUPERB zu einem der sichersten und komfortabelsten Fahrzeuge seiner Klasse machen. Mit dem SUPERB iV* hat der Hersteller erstmals ein Plug-in-Hybridfahrzeug im Angebot.

Der ŠKODA OCTAVIA rangiert seit Jahren als einziges Importmodell in den Top Ten der deutschen Zulassungsstatistik. Bei den ,Firmenautos des Jahres 2020‘ wählt ihn die Jury zum besten Importfahrzeug der ,Kompaktklasse‘. Die neue, vierte OCTAVIA-Generation kombiniert modernes Design und fortschrittliche Technik mit vorbildlicher Effizienz, wegweisender Praktikabilität und hoher Qualität. Zahlreiche Sicherheits- und Komfortoptionen aus höheren Fahrzeugkategorien sowie innovative Konnektivitäts-Features und verbesserte Assistenzsysteme sorgen für noch mehr Komfort und Sicherheit.

In der Importkategorie ,Midsize-SUV und -Crossover‘ heißt das ,Firmenauto des Jahres 2020‘ ŠKODA KODIAQ. Das erste SUV des tschechischen Automobilherstellers markierte 2017 den Beginn einer breit angelegten Produktoffensive. Bei einer Länge von 4,70 Metern bietet der KODIAQ Platz für bis zu sieben Personen und den größten Kofferraum seiner Klasse. Zudem punktet er mit emotionalem Design und innovativen Technologien, die sonst nur in höheren Fahrzeugklassen zu finden sind.

Der ŠKODA KAROQ überzeugte die Jury als bestes Importfahrzeug in der Kategorie ,Kompakte SUV und Crossover‘. Das zweite SUV-Modell des Herstellers startete im Oktober 2017 auf dem deutschen Markt durch. Zu seinen Highlights zählen das umfangreiche Angebot an Fahrerassistenzsystemen, moderne Konnektivitätslösungen sowie der hohe praktische Nutzwert: Der Kofferraum fasst bis zu 1.630 Liter. Die optionale VarioFlex-Rückbank ermöglicht das einzelne Verstellen und Ausbauen der drei separaten Rücksitze. So verwandelt sich das kompakte SUV mit einem maximalen Laderaumvolumen von bis zu 1.810 Litern zum praktischen Kleintransporter.

In der ,Newcomer‘-Kategorie hat sich der ŠKODA KAMIQ als Gewinner unter allen Importmodellen durchgesetzt. Das City-Crossover ergänzt seit Mitte 2019 die erfolgreiche SUV-Palette der tschechischen Marke auf dem europäischen Markt. Es verbindet typische Vorzüge dieser Fahrzeugkategorie wie eine größere Bodenfreiheit oder die erhöhte Sitzposition mit der Agilität eines kompakten Autos sowie markentypisch emotionalem Design. Mit hochmodernen Assistenz- und Infotainment-Systemen, einem großzügigen Raumangebot und zahlreichen Simply Clever-Ideen erfüllt der ŠKODA KAMIQ auch die Erwartungen anspruchsvoller Geschäftskunden.

Mit dem diesjährigen Top-Ergebnis setzt ŠKODA seine Erfolgsserie bei der renommierten Wahl fort. Der SUPERB sicherte sich die begehrte Auszeichnung ,Firmenauto des Jahres‘ seit 2002 bereits neunmal. Damit bescheinigte die Jury allen drei modernen SUPERB-Generationen eine ideale Eignung als Flottenfahrzeug. Das Modell mit den meisten Siegen in der Geschichte der Wahl ist aber der OCTAVIA: Seit 2005 wurde er zehnmal als ,Firmenauto des Jahres‘ ausgezeichnet. KAROQ und KODIAQ gewinnen diesen Titel zum zweiten Mal. Für den KAMIQ ist es der erste Erfolg.

Flottentag, Firmenauto des Jahres 2020

 

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 ersetzt der neue WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) den bisherigen Fahrzyklus (NEFZ). Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.skoda-auto.de/wltp.
Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

  • Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.

SUPERB iV 1,4 TSI DSG 115 kW (156 PS)
kombiniert 1,5 – 1,4 l/100km, kombiniert 14,5 – 13,6 kWh/100km, CO2-Emissionen kombiniert 35 – 32 g/km, CO2-Effizienzklasse A+

SUPERB COMBI iV 1,4 TSI DSG 115 kW (156 PS)
kombiniert 1,7 – 1,5 l/100km, kombiniert 15,4 – 14,5 kWh/100km, CO2-Emissionen kombiniert 38 – 35 g/km, CO2-Effizienzklasse A+

ŠKODA AUTO
› feiert dieses Jahr das 125. Jubiläum seiner Gründung in den Pioniertagen des Automobils 1895 und ist damit eines der weltweit traditionsreichsten Automobilunternehmen.
› bietet seinen Kunden aktuell neun Pkw-Modellreihen an: CITIGO, FABIA, RAPID, SCALA, OCTAVIA, KAROQ, KODIAQ sowie KAMIQ und SUPERB.
› lieferte 2019 weltweit 1,24 Millionen Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 1991 zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller. ŠKODA AUTO fertigt und entwickelt selbständig im Konzernverbund neben Fahrzeugen auch Komponenten wie Motoren und Getriebe.
› unterhält drei Standorte in Tschechien; fertigt in China, Russland, der Slowakei, Algerien und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine und Kasachstan mit lokalen Partnern.
› beschäftigt mehr als 42.000 Mitarbeiter weltweit und ist in über 100 Märkten aktiv.
› treibt im Rahmen der ŠKODA Strategie 2025 die Transformation vom Automobilhersteller zur „Simply Clever Company für beste Mobilitätslösungen“ voran.

Die ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.300 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke ŠKODA in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2019 wurden in Deutschland über 208.000 neue ŠKODA Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,8 Prozent. Damit war ŠKODA nicht nur im elften Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.

ŠKODA Motorsport feiert mit 30 Titeln das erfolgreichste Jahr seiner Geschichte

ŠKODA Motorsport feiert mit 30 Titeln das erfolgreichste Jahr seiner Geschichte

ŠKODA Motorsport blickt auf eine erfolgreiche FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2019 zurück, die Marke gewann alle Titel in der WRC 2 Pro-Kategorie
› Fünf weitere FIA-Championate und 23 nationale Rallye-Meisterschaften gingen an ŠKODA Kundenteams und wurden auf der Motorsportgala in Prag gefeiert
› Frisch gekürte WRC 2 Pro Fahrer- und Beifahrer-Champions Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen verlassen ŠKODA Motorsport nach zwei erfolgreichen Jahren

Mladá Boleslav/Prag – ŠKODA Motorsport hat in Prag die erfolgreichste Saison seiner Geschichte gefeiert. Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen (FIN/FIN) gewannen 2019 die WRC 2 Pro Fahrer- und Beifahrertitel der FIA Rallye-Weltmeisterschaft und hatten maßgeblichen Anteil daran, dass ŠKODA Motorsport die Herstellerwertung der WRC 2 Pro-Kategorie für sich entschied. Die beiden verlassen das tschechische Werksteam nach zwei erfolgreichen Jahren. Zudem sicherten sich ŠKODA Kundenteams in der zurückliegenden Saison fünf FIA-Rallye-Meisterschaften und holten rund um den Globus außerdem 23 nationale Titel.

Der im Frühjahr 2019 homologierte ŠKODA FABIA R5 evo hat sich auf Anhieb als Siegertyp erwiesen. Die Werksfahrer Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen gewannen in der WRC 2 Pro-Kategorie der FIA Rallye-Weltmeisterschaft die Fahrer und Beifahrertitel. Gleichzeitig setzte sich ŠKODA in der WRC 2 Pro-Herstellerwertung durch, auch dank der tatkräftigen Unterstützung von Jan Kopecký, der mit den Beifahrern Pavel Dresler und zu Saisonende Jan Hloušek an den Start ging. Der Titel in der Privatfahrern vorbehaltenen Kategorie WRC 2 ging an das ŠKODA Kundenteam Pierre-Louis Loubet/Vincent Landais (FRA/FRA).

Auch in der zurückliegenden Saison feierte ŠKODA Motorsport Erfolge in aller Welt. Chris Ingram/Ross Whittock (GBR/GBR) gewannen im ŠKODA FABIA R5 die FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC), in der Kategorie Junioren ERC 1 der FIA Rallye-Europameisterschaft hießen die Gesamtsieger Filip Mareš/Jan Hloušek (CZE/CZE). Manvir Singh Baryan/Drew Sturrock (KEN/GBR) fuhren im ŠKODA FABIA R5 zum Titel in der FIA Afrika Rallye-Meisterschaft (ARC), die FIA Nord- und Zentralamerikanische Rallye-Meisterschaft (NACAM) ging an Ricardo Triviño/Marc Martí (MEX/ESP). Außerdem eroberten ŠKODA Teams 23 Titel in nationalen Meisterschaften.

Das erfolgreiche Werksengagement führte zu einem weiter wachsenden Kundeninteresse an den Rallye-Fahrzeugen ŠKODA FABIA R5 und ŠKODA FABIA R5 evo. Bis heute wurden generationsübergreifend weltweit mehr als 320 Einheiten an Privatteams und Importeure ausgeliefert. „Diese Marke ist ein großer Erfolg und bedeutet für uns eine große Verantwortung gegenüber unseren Kunden“, betont ŠKODA Motorsport Direktor Michal Hrabánek.

Christian Strube, Vorstand Technische Entwicklung ŠKOD AUTO, gab nach der erfolgreichen Saison 2019 einen Ausblick auf die Zukunft und unterstrich: „Der Fokus wird in der kommenden Saison noch stärker auf Nachwuchsförderung und unseren Kundenteams liegen als zuletzt. Mit dem zuverlässigen, schnellen und robusten FABIA R5 evo haben wir das passende Fahrzeug, um auf den internationalen Rallye-Pisten erneut vorne mitzufahren und gemeinsam mit unserem großartigen Team auch das 119. Jahr unserer Motorsportgeschichte erfolgreich zu gestalten.“

ŠKODA Motorsport Direktor Michal Hrabánek verabschiedete die WRC 2 Pro-Champions Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen, die in der kommenden Saison nicht mehr für ŠKODA Motorsport fahren werden: „Wir hatten zwei sehr erfolgreiche Jahre mit Kalle und Jonne. Es war eine Freude, sie in unserem Team zu haben und wir wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute. Unser Hauptaugenmerk gilt nun der Saison 2020, auf die wir uns optimal vorbereiten werden.“

Quelle: ŠKODA AUTO

ŠKODA mit erfolgreichster Rallye-Motorsportsaison aller Zeiten

ŠKODA mit erfolgreichster Rallye-Motorsportsaison aller Zeiten

ŠKODA siegt in WRC 2 Pro-Herstellerwertung der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2019
› ŠKODA Werksteam Kalle Rovanperä (FIN)/Jonne Halttunen (FIN) holt Titel für Fahrer und Beifahrer in der WRC 2 Pro-Kategorie
› WRC 2-Titel für Privatfahrer geht an das ŠKODA Kundenteam Pierre-Louis Loubet und Beifahrer Vincent Landais aus Frankreich
› ŠKODA Teams gewinnen die FIA Rallye-Europameisterschaft 2019, triumphieren in der FIA Afrika Rallye-Meisterschaft sowie in der FIA Nord- und Zentralamerikanischen Rallye-Meisterschaft und erobern zudem 23 nationale Meistertitel

Mladá Boleslav – Eine lange Saison in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) geht für ŠKODA Motorsport erfolgreich zu Ende. Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen gewinnen bei der Rallye Großbritannien bereits vorzeitig die Titel für Fahrer und Beifahrer in der neuen WRC 2 Pro-Kategorie und bei der Rallye Spanien sichert sich ŠKODA Motorsport auch den Titel in der WRC 2 Pro-Herstellerwertung. Der Sieg in der WRC 2 für Privatfahrer geht an das ŠKODA Kundenteam Pierre-Louis Loubet/Vincent Landais.

„Es ist uns gelungen, jedes unserer Saisonziele zu erreichen. Neben der erfolgreichen Markteinführung des neuen ŠKODA FABIA R5 evo konnten Kalle und Jonne Fahrer- und Beifahrertitel in der WRC 2 Pro gewinnen. Zusammen mit Jan Kopecký und Jan Hloušek haben sie außerdem die nötigen Punkte eingefahren, um ŠKODA vorzeitig die Herstellerwertung der WRC 2 Pro-Kategorie zu sichern“, freut sich ŠKODA Motorsport Direktor Michal Hrabánek und ergänzt: „Dieser Erfolg ist nur durch die große Unterstützung unseres Vorstands sowie das herausragende Engagement der Ingenieure, Mechaniker und aller ŠKODA Mitarbeiter möglich. Sie machen den Motorsport gemeinsam mit uns zu einem erfolgreichen Bestandteil der ŠKODA DNA. Außerdem freue ich mich, dass auch unsere Kundenteams so erfolgreich waren und Pierre-Louis Loubet/Vincent Landais auf einem ŠKODA FABIA R5 evo den Titel für Privatfahrer einfahren konnten.“

Über die WRC 2 hinaus feiert ŠKODA 2019 ebenfalls zahlreiche Titelgewinne. Chris Ingram (GBR) und Beifahrer Ross Whittock (GBR) konnten die FIA Rallye-Europameisterschaft für sich entscheiden. Den Juniorentitel dieses Championats sicherte sich das tschechische Duo Filip Mareš/Jan Hloušek. Platz eins in der FIA Afrika Rallye-Meisterschaft belegten Manvir Singh Baryan (KEN)/Drew Sturrock (GBR). Auch in der FIA Nord- und Zentralamerikanischen Rallye-Meisterschaft konnte sich mit Ricardo Triviño (MEX)/Marc Martí (ESP) ein ŠKODA Team an die Spitze setzen. Darüber hinaus hat ŠKODA 23 nationale Rallye-Meisterschaften gewonnen. In Deutschland triumphierten Fabian Kreim (GER) und sein Copilot Tobias Braun (GER).

Der Pressemappentext, ŠKODA Motorsport Jahresrückblick 2019‘ steht in dieser Meldung zum Download bereit. Die gesamte Mappe plus Bildmaterial ist auch auf dem ŠKODA Online-Medienportal unter www.skoda-media.de verfügbar.

Quelle: ŠKODA AUTO

Premiere im Reich der Mitte: Erstmals setzt ein chinesisches Team den ŠKODA FABIA R5 bei Rallyes ein

Premiere im Reich der Mitte: Erstmals setzt ein chinesisches Team den ŠKODA FABIA R5 bei Rallyes ein

Neu gegründetes DA-Motorsport ŠKODA FABIA R5 Rally Team wird von ŠKODA China und ŠKODA Motorsport technisch unterstützt
› ŠKODA FABIA R5 debütiert in der Chinesischen Rallye-Meisterschaft 2019 bei der Dongshan Bay Rim Rallye
› ŠKODA FABIA R5 will Erfolgsgeschichte auch in China fortschreiben und das Markenimage in diesem wichtigen Markt weiter stärken

Mladá Boleslav/Peking – Erstmals überhaupt vertraut ein chinesisches Rallye-Team im Renneinsatz auf die Qualitäten der ŠKODA Motorsportfahrzeuge. Bei der Präsentation des neugegründeten DA-Motorsport ŠKODA FABIA R5 Rally Teams in Peking war daher neben Chen De’an (Leiter von DA-Motorsport) und Zhang Tao (Generalsekretär des Chinesischen Automobil- und Motorrad-Sport-Verbandes CAMF), auch der Präsident von ŠKODA China, Dr. Ralf Hanschen, anwesend. Das Team erhält zwei ŠKODA FABIA R5, die von ŠKODA Motorsport mit den neuesten technischen Updates ausgestattet wurden. Das Fahrzeug feiert sein Debüt in der Chinesischen Rallye-Meisterschaft 2019 am 6. Dezember bei der Dongshan Bay Rim Rallye.

Dr. Ralf Hanschen, Präsident von ŠKODA China, betont: „ŠKODA hat in seiner Geschichte bereits zahlreiche Erfolge auf Rallye-Pisten weltweit gefeiert. Als eines der erfolgreichsten Modelle in der Historie von ŠKODA Motorsport verkörpert der ŠKODA FABIA R5 die DNA von ŠKODA Motorsport. Mit der Gründung des DA-Motorsport ŠKODA FABIA R5 Rally Team wird der ŠKODA FABIA R5 zum ersten Mal von einem chinesischen Rallye-Team eingesetzt. Wir sind davon überzeugt, dass der ŠKODA FABIA R5 seine Erfolgsgeschichte fortschreiben und das Markenimage von ŠKODA in China weiter stärken wird.“

Chen De’an, Leiter von DA Motorsport, ergänzt: „Der ŠKODA FABIA R5 ist in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft das erfolgreichste Fahrzeug seiner Kategorie. Unser neues Team baut auf die exzellente Wettbewerbsfähigkeit des ŠKODA FABIA R5 in Kombination mit unseren ausgezeichneten Fahrern und der umfassenden Wettbewerbserfahrung von DA-Motorsport. Das DA-Motorsport ŠKODA FABIA R5 Rally Team hat das Potenzial, zu einem wahren ‚Dream-Team‘ in der Chinesischen Rallye-Meisterschaft zu werden und Siege auf den Wertungsprüfungen und bei Rallyes zu holen.“

Zhang Tao, Generalsekretär des Chinesischen Automobil- und Motorrad-Sport-Verbandes (CAMF), führt aus: „Das Interesse am Motorsport nimmt in China immer weiter zu. Durch die Zusammenarbeit mit internationalen Automobilherstellern wie ŠKODA, mit Industrieverbänden und Rallye-Teams sowie durch die Unterstützung der Fans ist hier eine dynamische Motorsportkultur entstanden. Die Gründung des DA-Motorsport ŠKODA FABIA R5 Rally Teams unterstreicht das eindrucksvoll. Wir wünschen dem Team viel Erfolg in der Zukunft.“

Der ŠKODA FABIA R5 wurde im Frühjahr 2015 vom Automobil-Weltverband FIA homologiert und damit für den Motorsport zugelassen. Er triumphierte auf Anhieb in zahlreichen Meisterschaften, allein die FIA Asien-Pazifik Rallye-Meisterschaft (APRC) gewann er von 2015 bis 2018 vier Mal in Folge. Die aktuelle Evo-Version des ŠKODA FABIA R5 ist mit einem optimierten 1,6-Liter-Turboaggregat ausgerüstet, die Basis des Triebwerks wird zusammen mit SAIC VOLKSWAGEN in Shanghai produziert. Der Wettbewerbsmotor verfügt über eine gesteigerte Leistung, die Leistungsabgabe sowie das Ansprechverhalten wurden optimiert. Der Motor besitzt eine neue Ölpumpe mit einer verbesserten hydraulischen Steuerung. Außerdem kommen im Rahmen des Updates eine elektrische Wasserpumpe und ein neues, effektiveres Kühlsystem zum Einsatz. Bislang hat ŠKODA mehr als 320 Exemplare des ŠKODA FABIA R5 und ŠKODA FABIA R5 evo an Kundenteams in aller Welt ausgeliefert.

Bereits seit 1901 ist ŠKODA im Motorsport erfolgreich und feierte weltweit Siege und Titel auf Renn- und Rallye-Pisten. Zu den Höhepunkten zählen zahlreiche Titel in der WRC 2-Kategorie der FIA Rallye-Weltmeisterschaft, der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC), der FIA Asien-Pazifik Rallye-Meisterschaft (APRC) und der Intercontinental Rally Challenge (IRC). 2019 gewann das Werksteam Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen die Fahrer- und Beifahrerwertung der WRC 2 Pro-Kategorie in der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft, darüber hinaus sicherte sich ŠKODA AUTO den Titel in der WRC 2 Pro-Herstellerwertung.

Quelle: ŠKODA AUTO

Rallye Schweden: ŠKODA und Kalle Rovanperä kämpfen um Tabellenführung in der WRC 2

Rallye Schweden: ŠKODA und Kalle Rovanperä kämpfen um Tabellenführung in der WRC 2


Rallye Schweden: ŠKODA und Kalle Rovanperä kämpfen um Tabellenführung in der WRC 2 Pro-Kategorie› Mit einem guten Ergebnis können sich Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen in der Zwischenwertung der neuen Weltmeisterschaftskategorie an die Spitze setzen› Auch der finnische Meister Eerik Pietarinen und Beifahrerin Juhana Raitanen sind von ŠKODA Motorsport als punkteberechtigt in der Kategorie WRC 2 Pro nominiert› Mit 16 genannten ŠKODA FABIA R5 stellt der tschechische Hersteller mehr als die Hälfte des 30 Teilnehmer starken Feldes der R5-FahrzeugeMladá Boleslav – Bei der Rallye Schweden, dem zweiten Lauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2019, schickt ŠKODA Motorsport in der Kategorie WRC 2 Pro am kommenden Wochenende (14. bis 17. Februar 2019) zwei Teams ins Rennen. Der finnische Werksfahrer Kalle Rovanperä und Copilot Jonne Halttunen kämpfen ebenso wie ihre Landsleute Eerik Pietarinen/Juhana Raitanen um die Spitzenposition im Feld der R5-Fahrzeuge, das mit insgesamt 30 Teilnehmern stark besetzt ist. Auf den Hochgeschwindigkeitspisten durch die winterlichen Wälder Schwedens und Norwegens treten in der neu geschaffenen WRC 2 Pro-Kategorie fünf Crews der Marken ŠKODA, Ford und Citroën an.Bei der Rallye Monte Carlo beeindruckten Kalle Rovanperä und Beifahrer Jonne Halttunen zum Auftakt zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2019 mit einem unerschütterlichen Kampfgeist. Nachdem sie im ŠKODA FABIA R5 schon in der ersten Wertungsprüfung auf einer vereisten Passage von der Strecke gerutscht waren, starteten sie eine starke Aufholjagd. Im Verlauf der Rallye verbesserten sie sich vom zwischenzeitlich letzten Rang um 66 Positionen. Eerik Pietarinen, ebenfalls aus Finnland, bewies seine Klasse bereits im vergangenen Sommer, als er bei der Rallye Finnland im ŠKODA FABIA R5 die Kategorie WRC 2 gewann. Inzwischen wird er als amtierender Finnischer Meister vom finnischen ŠKODA Importeur unterstützt und ist bei der Rallye Schweden von ŠKODA Motorsport als zweiter offizieller Fahrer des Teams in der Kategorie WRC 2 Pro nominiert. Rovanperä/Halttunen und Pietarinen/Raitanen sind nur zwei von insgesamt 16 Crews, die in Schweden im ŠKODA FABIA R5 antreten. Damit stellt ŠKODA mehr als die Hälfte der 30 genannten R5-Fahrzeuge.Die Rallye Schweden startet am Donnerstag (14. Februar) um 20:04 Uhr mit einer spektakulären Show-Prüfung auf der komplett vereisten Pferderennbahn von Karlstad im Süden des Landes. Die nur 1,9 Kilometer kurze Prüfung ist der Auftakt zur eigentlichen Rallye, die am Freitagmorgen (15. Februar) beginnt. Wenn die Teams den zentralen Serviceplatz in Torsby um 6:00 Uhr verlassen, liegen weitere drei Tage mit insgesamt 18 Wertungsprüfungen vor ihnen, die sich über knapp 320 Kilometer durch die einsamen Wälder Schwedens und Norwegens winden. Am Sonntag, den 17. Februar, endet die Rallye in der Nähe des Serviceareals in Torsby mit der sogenannten Power-Stage, der Sieger wird gegen 13:00 Uhr auf dem Podium erwartet.Im Vorfeld der Rallye Schweden hat ŠKODA mit Kalle Rovanperä gesprochen:Kalle, wenn Sie auf den Saisonauftakt bei der Rallye Monte Carlo zurückschauen, wie lautet Ihr Fazit?Kalle Rovanperä: „Obwohl ich mir wichtige Zähler für mein Punktekonto in der WRC 2 Pro-Meisterschaft sichern konnte, war das Ergebnis natürlich nicht gerade das, was ich mir ausgerechnet hatte. Nach unserem Missgeschick auf der ersten Wertungsprüfung, als wir in einen Graben rutschten, fuhren wir einige gute Zeiten. Wie auch immer, die Erfahrungen der diesjährigen Rallye Monte Carlo werden mir sicherlich in der Zukunft helfen.“Was sind Ihre Erwartungen für die Rallye Schweden?Kalle Rovanperä: „Ich fahre diese Rallye zum ersten Mal. Aber ich liebe es, auf Eis und Schnee zu fahren, und freue mich wirklich auf die Veranstaltung. Um in Schweden zu gewinnen, muss man absolut am Limit fahren und darf sich nicht einen einzigen Fehler leisten.“Sie fahren bereits die zweite Saison im Team von ŠKODA Motorsport. Was ist Ihr Ziel für 2019?Kalle Rovanperä: „Im vergangenen Jahr war mit Ausnahme der Rallye Großbritannien jeder WM-Lauf neu für mich. Dieses Jahr kann ich von den Erfahrungen profitieren, die ich während der sieben WM-Rallyes gesammelt habe, die ich 2018 gefahren bin. Aber ich muss noch viel lernen. Die Rallye Schweden ist, wie gesagt, neu für mich. Ich kann es kaum erwarten, mich zusammen mit meinem Beifahrer Jonne Halttunen in den Wettbewerb zu stürzen. Unser ŠKODA FABIA R5 ist genauso gut vorbereitet wie wir.“ŠKODA Motorsport hat Sie für die gesamte Saison in der WRC 2 Pro nominiert. Was erwarten Sie von dieser neuen Kategorie innerhalb der Weltmeisterschaft?Kalle Rovanperä: „Alles, was unseren Sport nach vorne bringt, ist gut. Ich liebe den Wettbewerb, und speziell bei der Rallye Schweden rechne ich mit einem harten Kampf in der WRC 2 Pro und auch im stark besetzten Feld der R5-Fahrzeuge. Mit einem guten Resultat könnte ich die Tabellenführung in der WRC 2 Pro übernehmen. Aber mein vorrangiges Ziel ist es, mit voller Konzentration eine fehlerlose Leistung zu bieten und zu den Schnellsten zu gehören. Ich freue mich wirklich auf die Rallye.“Wussten Sie, dass……die Rallye Schweden zum ersten Mal 1950 veranstaltet wurde und jahrelang als ,Rallye zur Mitternachtssonne‘ im Sommer durchgeführt wurde? Erst seit 1965 findet sie im Winter statt.… die Temperatur während der Rallye auf unter -25 Grad Celsius fallen kann?…die Fahrer ihr Auto manchmal absichtlich an den Schneewänden entlang der Strecke anlehnen, um eine höhere Kurvengeschwindigkeit zu erreichen?…jedes Team eine Schaufel an Bord haben muss, um im Falle eines Ausrutschers sein Auto aus dem Schnee ausgraben zu können?…die speziellen Schneereifen mit jeweils 384 Spikes gespickt sind, jeder davon 20 Millimeter lang?…1973 nur Winterreifen ohne Spikes erlaubt waren und der schwedische Lokalheld Stiq Blomqvist den Sieg feierte, obwohl er wegen eines Problems mit der Benzinpumpe schon früh zehn Minuten verloren hatte?…im Jahr 1993 Pavel Sibera/Petr Gross im ŠKODA FAVORIT 136L die Klasse A5 gewannen?…alleine die berühmte Sprungkuppe ,Colin’s Crest‘, die nach dem ehemaligen Rallye-Weltmeister Colin McRae benannt ist, Tausende Fans anzieht?Der Kalender 2019 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2 Pro)Veranstaltung DatumRallye Monte Carlo 24.01.–27.01.2019Rallye Schweden 14.02.–17.02.2019Rallye Mexiko 07.03.–10.03.2019Rallye Frankreich 28.03.–31.03.2019Rallye Argentinien 25.04.–28.04.2019Rallye Chile 09.05.–12.05.2019Rallye Portugal 30.05.–02.06.2019Rallye Italien 13.06.–16.06.2019Rallye Finnland 01.08.–04.08.2019Rallye Deutschland 22.08.–25.08.2019Rallye Türkei 12.09.–15.09.2019Rallye Großbritannien 03.10.–06.10.2019Rallye Spanien 24.10.–27.10.2019Rallye Australien 14.11.–17.11.2019ŠKODA AUTO› wurde in den Pioniertagen des Automobils 1895 gegründet und ist damit eines der weltweit traditionsreichsten Automobilunternehmen.› bietet seinen Kunden aktuell neun Pkw-Modellreihen an: CITIGO, FABIA, RAPID, SCALA, OCTAVIA, KAROQ, KODIAQ sowie KAMIQ und SUPERB.› lieferte 2018 weltweit mehr als 1,25 Millionen Fahrzeuge an Kunden aus.› gehört seit 1991 zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller. ŠKODA AUTO fertigt und entwickelt selbständig im Konzernverbund neben Fahrzeugen auch Komponenten wie Motoren und Getriebe.› unterhält drei Standorte in Tschechien; fertigt in China, Russland, der Slowakei, Algerien und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine und Kasachstan mit lokalen Partnern.› beschäftigt mehr als 35.000 Mitarbeiter weltweit und ist in über 100 Märkten aktiv.› treibt im Rahmen der ŠKODA Strategie 2025 die Transformation vom Automobilhersteller zur „Simply Clever Company für beste Mobilitätslösungen“ voran.Quelle:  ŠKODA AUTO Deutschland GmbH

Rallye Monte Carlo: ŠKODA Fahrer Kalle Rovanperä führt 31 Teams starkes Feld der R5-Fahrzeuge an

Rallye Monte Carlo: ŠKODA Fahrer Kalle Rovanperä führt 31 Teams starkes Feld der R5-Fahrzeuge an

› Bei der Rallye Monte Carlo, dem ersten Lauf zur FIA 2019 Rallye-Weltmeisterschaft, bilden Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen die Speerspitze von 13 ŠKODA Teams
› ŠKODA Motorsport peilt mit Werksfahrer Kalle Rovanperä Punkte in der neu geschaffenen WRC 2 Pro-Kategorie der FIA Rallye-Weltmeisterschaft an
› ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek: „Wir sind stolz, dass über ein Drittel der R5-Fahrzeuge des Teilnehmerfeldes ŠKODA FABIA R5 sind.“

Mladá Boleslav – Das ŠKODA Motorsport Werksteam Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen startet bei der Rallye Monte Carlo (24.01. bis 27.01.2019) in die neue Motorsportsaison. Nach ihrem zweiten Platz im vergangenen Jahr peilen sie bei der prestigeträchtigsten Rallye des WM-Kalenders einen Klassensieg an. Der ŠKODA FABIA R5 ist im Feld der R5-Fahrzeuge das bislang erfolgreichste Rallye-Auto seiner Kategorie und mit 13 Nennungen gleichzeitig das beliebteste Fahrzeug. ŠKODA Motorsport und Kalle Rovanperä sind außerdem in der neu geschaffenen WRC 2 Pro-Kategorie der FIA Rallye-Weltmeisterschaft eingeschrieben.

Die legendäre Rallye Monte Carlo eröffnet die Saison der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2019. Sie ist die prestigeträchtigste und zugleich unberechenbarste Rallye des Kalenders. Sie ist berüchtigt für ihre wechselhaften Bedingungen mit Eis, Schnee, Regen oder trockenen Pisten mit losem Schotter – die ‚Monte‘ bietet alle Arten von Terrain. „Die Wahl der richtigen Reifen gleicht oftmals einer Lotterie. Aber ich liebe diese Veranstaltung – besonders, wenn es viel Eis und Schnee gibt. Ich möchte auf den Erfahrungen aufbauen, die ich im letzten Jahr sammeln konnte“, betont Kalle Rovanperä.

„In der Saison 2019 konzentrieren wir uns mehr denn je auf die Aktivitäten unserer Kundenteams. Es macht uns stolz, dass mit 13 Nennungen mehr als ein Drittel aller Teams im Feld der R5-Fahrzeuge auf unseren ŠKODA FABIA R5 vertrauen“, betont ŠKODA Motorsport Chef Michal Hrabánek. ŠKODA Motorsport und Kalle Rovanperä sind außerdem für die neu geschaffene WRC 2 Pro-Kategorie der FIA Rallye-Weltmeisterschaft genannt.

Die erste Schleife der Rallye Monte Carlo startet am Donnerstag (24. Januar) um 18.50 Uhr in Gap in den französischen Seealpen. Zum Auftakt müssen die Teams bei Dunkelheit zwei jeweils rund 20 Kilometer lange Wertungsprüfungen bewältigen. Am Freitag und Samstag (25./26. Januar) stehen zehn weitere Wertungsprüfungen auf dem Programm, bevor die Teams den Yachthafen von Monte Carlo ansteuern. Der Sonntag bringt mit vier weiteren Prüfungen, darunter zwei Durchgänge über den berühmten Col de Turini, die Entscheidung. Insgesamt müssen die Teilnehmer 16 Wertungsprüfungen über eine Gesamtdistanz von rund 323 Kilometern bewältigen.

Wussten Sie, dass…
…die Rallye Monte Carlo ursprünglich konzipiert wurde, um den Tourismus in Monte Carlo auch in den weniger attraktiven Wintermonaten anzukurbeln?

…die Teilnehmer bis einschließlich 1998 (in diesem Jahr waren die Werksteams allerdings davon ausgenommen) in einer Art Sternfahrt von Startorten aus ganz Europa und sogar Nordafrika zu einem gemeinsamen Sammelpunkt in Monte Carlo oder Frankreich fuhren, bevor die eigentliche Rallye losging?

…die Rallye Monte Carlo erstmals im Jahre 1911 ausgetragen wurde und damit die älteste Veranstaltung im aktuellen WM-Kalender ist?

… die Rallye Monte Carlo die einzige Veranstaltung im WRC-Kalender ist, bei der die Teams zwischen vier Sorten von Reifen – profillosen Slicks oder Winterreifen jeweils mit oder ohne Spikes – wählen können?

…die richtige Reifenwahl bei der ‚Monte‘ extrem schwierig und zugleich entscheidend ist? Die Teams müssen zwischen zwei und drei Wertungsprüfungen ohne zwischenzeitlichen Service absolvieren. In dieser Zeit sind sie auf die vier montierten Reifen plus maximal zwei Ersatzräder angewiesen. Die Reifenwahl ist fast immer ein Kompromiss. Denn während eine Wertungsprüfung tief verschneit sein kann, ist die nächste möglicherweise vereist, nass oder trocken.

…es deshalb zu kuriosen Bereifungen der Rallye-Autos kommt? Gelegentlich werden Schneereifen mit Spikes mit nahezu profillosen Slicks in unterschiedlichsten Konfigurationen kombiniert, um für alle Straßenbedingungen halbwegs optimal gerüstet zu sein.

…die Siegerehrung in diesem Jahr am Sonntag im Jachthafen am Quai Albert 1er stattfindet?

Der Kalender 2019 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2)

Veranstaltung  Datum
Rallye Monte Carlo  24.01.–27.01.2019
Rallye Schweden 14.02.–17.02.2019
Rallye Mexiko 07.03.–10.03.2019
Rallye Frankreich 28.03.–31.03.2019
Rallye Argentinien 25.04.–28.04.2019
Rallye Chile 09.05.–12.05.2019
Rallye Portugal 30.05.–02.06.2019
Rallye Italien 13.06.–16.06.2019
Rallye Finnland 01.08.–04.08.2019
Rallye Deutschland 22.08.–25.08.2019
Rallye Türkei 12.09.–15.09.2019
Rallye Großbritannien 03.10.–06.10.2019
Rallye Spanien 24.10.–27.10.2019
Rallye Australien 14.11.–17.11.2019

Quelle: ŠKODA AUTO