Verbrauchertipp


Das machten die Menschen Zuhause während der Pandemie am liebsten!

Das machten die Menschen Zuhause während der Pandemie am liebsten!

Viel Zeit für sich zu haben, ist in der Regel ein eher seltenes Gut, denn für gewöhnlich ist der Alltag der meisten Menschen von Hektik und Stress geprägt. Mit der Pandemie ist es jedoch zu einem sehr extremen Wandel gekommen und plötzlich haben die Menschen eher zu viel Zeit, mit der sie im ersten Moment oftmals gar nichts anzufangen wissen.
Schnell hat man es dann mit Langeweile zu tun. Um das Aufkommen schlechter Laune zu vermeiden, gilt es nun herauszufinden, was man eigentlich am liebsten machen möchte. Glücklicherweise gibt es da eine Vielzahl von Möglichkeiten. Während die einen eher die Ruhe suchen, versuchen es wieder andere mit kreativen Beschäftigungen.
Zeit für sich selbst kann auch bedeuten, sich wirklich nur mit sich selbst und seinem eigenen Körper zu beschäftigen. Selbstbefriedigung mit einem Dildo ist hier eine der Möglichkeiten, die gerade während der Pandemie gerne Singles für sich in Anspruch nehmen. Wenn der Partner wieder mit dabei ist, fällt die Wahl vielleicht auf einen Doppeldildo.

Beauty für Körper und Seele

Für gewöhnlich bietet lediglich das Wochenende oder der Urlaub die Zeit, um wirklich mal ein erholsames Beautyprogramm zu genießen. Ganz anders verhält es sich aber während der Pandemie.
Gerade jetzt, wo der Zeitfaktor zum ersten Mal keine Rolle mehr spielt und man sich nicht mehr an Termine und Uhrzeiten halten muss, ist ein tolles Wellnessprogramm daheim vollkommen problemlos möglich. Beim steigenden Absatz der Beautyprodukte zeigt sich das deutlich.
Ein Badezimmer zur Wellnessoase umzufunktionieren, ist nicht schwer. Es braucht nur ein paar Kerzen, leiser Musik und vielleicht ist auch ein Gläschen Wein der Begleiter für das Bad. Schöne Creme- oder Ölbäder verwöhnen nicht nur den Körper, sondern natürlich auch die Seele.
Peeling-Produkte und Massage Handschuhe sorgen hier für weitere Erholung. Auch die Haare können endlich mal mit einer schönen Haarkur verwöhnt werden. Nach einer solcher Beauty-Session sind Körper und Seele wieder vereint.

Sport im Wohnzimmer, ein neues Highlight

Selbst die größten Sportmuffel haben während der Pandemie den Sport für sich entdeckt. Viele Hürden fallen hier vollkommen weg. Angefangen bei der Tatsache, dass es bei dem Sport daheim nicht notwendig ist, sich an die Öffnungszeiten von Sportstudios zu halten, oder eine entsprechende Anfahrt einzuplanen, bis hin zu der Tatsache, dass man sich zu Hause im Wohnzimmer natürlich von niemanden beobachtet fühlt.
All diese Faktoren sorgen für einen großen Boom, der den Sport in den eigenen vier Wänden angetrieben hat. Viele tolle Apps helfen, hier das richtige Sportprogramm zu finden. Nicht selten kann man auch an Programmen teilnehmen, die Online mit mehreren anderen Sportlern absolviert werden können. Auch der Sport ist ein echtes Highlight für Körper und Seele.

Spielen macht Groß und Klein Spaß

Während der Corona Pandemie haben sich viele Menschen wieder an ihre Spielkonsole erinnert. Endlich ist mal wieder möglich, in Ruhe und ohne jeden Zeitdruck die geliebten Spiele zu spielen.
Wie gut ist man noch bei den ehemals so geliebten Jump and Run Spielen? Oder eines der spannenden Adventure Spiele endlich mal wieder in Ruhe genießen. Doch auch die Tanz- und Singspiele erleben gerade während der Pandemie ein echtes Revival. Natürlich gibt es auch Online super coole Angebote, die darüber hinaus noch zum gemeinsamen Spielen online einladen.
Auch die Online Casinos erleben gerade während der Pandemie einen zusätzlichen Boom. Hier ist nicht nur Spannung und Spiel garantiert, sondern auch noch der Nervenkitzel, einen möglichen Gewinn zu realisieren.
All diese Spiele können gerade während der Pandemie ganz in Ruhe gespielt und somit auch so richtig genossen werden, daher zählen sie unter anderem zu den liebsten Beschäftigungen während der Pandemie.

Endlich für Ordnung zuhause sorgen

Hier geht es natürlich nicht um die gewöhnlichen Haushaltsaufgaben, sondern genau um die Dinge, die man schon immer gern machen wollte, aber irgendwie nie wirklich die Zeit dafür hatte. Ganz vorne dabei liegt hier der Kleiderschrank. Kaum jemand hat einen Kleiderschrank, der wohl sortiert und aufgeräumt ist.
In der Regel ist er eher gnadenlos überfüllt und man hat wirklich Mühe, die Garderobe vernünftig darin unterzubringen. Häufig war schon die Idee da, ich muss dringend mal den Schrank entrümpeln. Doch das ist natürlich auch zeitaufwendig. Also bleibt es zumeist bei der Idee und der Schrank droht aus allen Nähten zu platzen.
Doch während der Corona Pandemie ist genau der richtige Zeitpunkt gekommen, um endlich der Lage Herr zu werden. Oftmals sind diese Aktionen sogar witzig, denn man findet Sachen wieder, von denen man schon gar nicht mehr wusste, dass man sie überhaupt besitzt. Ist der Kleiderschrank entrümpelt und neu sortiert, sorgt das oft für ein echtes Hochgefühl.
Endlich hat man wieder einen genialen Überblick und weiß genau, was man im Kleiderschrank hat. Auch das Einsortieren frisch gewaschener Wäsche wird nun wieder zum Kinderspiel. Außerdem haben diese Entrümpelungsaktionen immer etwas von einem Befreiungsschlag, endlich hat man das umsetzen können, was man schon so lange wollte. Während der Pandemie sind die Kleiderschränke vermutlich so gut sortiert und aufgeräumt wie schon lange nicht mehr.

Heimwerken als das neue Hobby

Das Gleiche gilt auch für das Heimwerken und Renovieren. Wie gerne während der Pandemie in den eigenen vier Wänden gewerkelt wurde, zeigte sich überaus eindrucksvoll, als die Baumärkte als systemrelevant erklärt wurden und sich unendlich lange Schlangen vor den Eingängen bildeten. Logisch, so viel Zeit und Ruhe am Stück hat man in der Regel nie.
Renovierungsarbeiten müssen daher nicht selten auf das Wochenende verschoben werden, oder im schlimmsten Fall muss bei größeren Aktionen sogar Urlaub eingeplant werden. Doch während der Pandemie hat man nicht nur Zeit im Überfluss, sondern man bekommt auch noch einen ganz anderen Blick für notwendige oder auch gewünschte Renovierungsarbeiten.
Nicht immer ist eine Renovierung zwingend angesagt, sondern oft geht es einfach um den Wunsch nach Veränderung. Gerade wenn man soviel Zeit daheim verbringt und diesen Ort nicht mehr länger nur als Übernachtungsmöglichkeit sieht, wächst der Wunsch, hier vieles zu optimieren. Genau das haben viele während der Pandemie auch umgesetzt und so wurde das Heimwerken schnell zu einer der liebsten Beschäftigungen.
Doch auch die Gärten und Balkone erscheinen beinahe überall in neuen Glanz. Auch hier wurde die Zeit während der Pandemie genutzt, um endlich einmal wieder alles in Ruhe nach Wunsch in Stand zu setzen oder sogar vollkommen zu verändern.

 

Wie funktioniert ein modernes Online Casino?

Wie funktioniert ein modernes Online Casino?

Casinos sind eigentlich keine neue Erfindung, sondern existieren bereits seit weit über 100 Jahren. Das erste Casino wurde schon im Jahr 1861 in Monaco eröffnet. Viele weitere folgten auf der ganzen Welt.

Während das Spielen damals aber noch den reichen und besonders angesehenen Menschen vorbehalten war, kann heutzutage nahezu jeder sein Glück mit modernen Casinospielen versuchen. Das Beste daran: Man muss sogar das Haus gar nicht mehr verlassen, um sein Glück zu versuchen, denn viele verschiedene Spiele sind in bester Qualität online verfügbar.

Im folgenden Artikel erklären wir, wie die modernen Internet Casinos funktionieren und was Sie beachten müssen, wenn Sie dort um echtes Geld spielen wollen. In unserer Liste finden Sie außerdem eine gute Auswahl an seriösen Online Casinos mit attraktiven Bonusangeboten.

Spielen für kleines Geld oder um hohe Einsätze

Wer in einem Online Casino die Chance auf echte Gewinne nutzen möchte, muss dafür nicht unbedingt sonderlich viel Geld einzahlen. Viele Anbieter haben Mindesteinzahlungen von nur 10 Euro. Manchmal ist das Spielen sogar bereits ab einer Einzahlung von nur einem Euro möglich, oder das Casino vergibt einen Bonus ohne Einzahlung an neue Kunden, sodass gar kein eigenes Geld riskiert werden muss.

Hohe Einsätze sind aber natürlich ebenfalls möglich. Spieler, die pro Runde manchmal vier- oder fünfstellige Beträge setzen, werden auch als High Roller bezeichnet. Letztendlich entscheidet jeder User selber, wie viel Geld er einzahlt und pro Spielrunde einsetzt. Es ist auch möglich, individuelle Limits für Einzahlungen oder Verluste festzulegen und so die eigenen Finanzen immer gut im Blick zu haben.

Moderne Technik sorgt für Spielspaß auf hohem Niveau

Das Internet bietet immer mehr Möglichkeiten. Heutzutage hat in den Industriestaaten fast jeder Mensch einen Internetzugang, sodass sich das World Wide Web von einer Zukunftsvision zum Massenmedium entwickelt hat. Fast täglich werden bestehende Technologien verbessert und neue kommen hinzu. Daher sind auch moderne Casinospiele von heute nicht mehr mit den Spielen von vor 10 Jahren zu vergleichen. Gute Online Casinos aktualisieren ihre Spielauswahl regelmäßig, sodass die Kunden hier nicht nur auf die üblichen Klassiker Zugriff haben, sondern auch virtuelle Video Slots und weitere Spiele nutzen können, die gerade erst erschienen sind.

Die Casinospiele haben nicht mehr viel mit den Slots der Vergangenheit gemeinsam. Meistens erzählen die virtuellen Automaten gleich eine komplette Geschichte, die den Spieler fesselt und so für noch mehr Spannung sorgt. Aufwändig gestaltete Animationen und Sounds sorgen dafür, dass wir beim Spielen den Alltag für eine Weile vergessen und in die Welt des Spiels abtauchen können.

Alle Vorgänge laufen komplett online ab

Um die besten Spiele mit Echtgeld (oder auch nur zum Spaß) zu spielen, muss heute niemand mehr lange Anfahrtswege in Kauf nehmen. Noch nicht einmal der Postweg ist erforderlich, um sich in einem modernen Online Casino zu registrieren. Alle Vorgänge laufen komplett online ab und sind so unkompliziert, dass auch Anfänger in der Regel keine Probleme damit haben, sich in der Welt der Internet Spielhallen zurechtzufinden.

Die Registrierung dauert normalerweise nur ein paar Minuten und erfordert die Angabe einiger persönlicher Daten. Bei der Übertragung dieser Daten kommt moderne DSL-Verschlüsselungstechnologie zum Einsatz, welche verhindert, dass Hacker an die von den Usern an das Online Casino gesendeten Daten gelangen können.

Auch bei den Ein- und Auszahlungen ist der Weg zur Bank überflüssig. Die Transaktionen können mit verschiedenen modernen Methoden erfolgen. Eingezahltes Guthaben ist sofort zum Spielen verfügbar, sodass kein Kunde lange warten muss, sondern sich sofort ins Online Vergnügen stürzen kann.

Moderne Online Casinos sind mindestens so sicher wie die niedergelassenen Konkurrenten

Manche Menschen machen sich in Bezug auf Online Casinos Sorgen um die Sicherheit. Diese Bedenken sind aber bei seriösen Anbietern unbegründet. Besitzt das Casino eine Lizenz, die von einer Regulierungsbehörde ausgestellt wurde, so ist es dazu verpflichtet, die Gelder der Spieler auf separate Konten einzuzahlen und dort zu verwalten. Selbst wenn das Casino eines Tages Insolvenz anmelden müsste, könnten die Spielergelder durch diese Regelung trotzdem ohne irgendwelche Probleme ausgezahlt werden. Die Kunden müssten sich also selbst ein einem solchen Fall keine Sorgen machen, dass ihr Geld für die Ausgaben des Betreiberunternehmens verwendet wird. Für den Datenschutz gibt es ebenfalls strenge Regeln, die sichere Zahlungen und den Schutz von Informationen gewährleisten.

Auch auf die Spielautomaten ist Verlass

Auch wenn nach wie vor einige Spieler auf der Suche nach einer Strategie sind, mit der sie die Automaten überlisten und immer einen Gewinn erhalten können, entscheidet in einem modernen und seriösen Online Casino ausschließlich der Zufall darüber, wer Geld gewinnt und wer welches verliert. Die sogenannten RNGs (Random Number Generatoren) werden von externen Stellen überprüft und lassen sich weder durch den Spieler noch durch die Betreiber der Internet Spielhallen beeinflussen. So ist sichergestellt, dass alle Casinospieler die gleichen Chancen haben und die angegebenen Auszahlungsquoten auch eingehalten werden.

Deutlich bessere Gewinnchancen als an realen Automaten

Der allergrößte Teil der von den Kunden im Internet Casino platzierten Einsätze wird wieder als Gewinn ausgeschüttet. Somit stehen die Chancen darauf, den Tag im Online Casino mit einem beachtlichen Gewinn zu beenden für jeden einzelnen User recht gut. Ein wenig Glück gehört zwar natürlich auch dazu, wenn man aber bedenkt, dass die Auszahlungsquote vieler Slots bei über 95% liegt, so macht das definitiv Hoffnung. Kommt dann noch ein attraktives Bonusangebot hinzu, so steigen die Chancen sogar noch höher, denn mit einem Bonus können zusätzliche Spiele absolviert und damit möglicherweise auch zusätzliche Gewinne eingefahren werden.

Ein interaktives Erlebnis der Extraklasse

Mittlerweile spielen die User in der Online Spielothek nicht mehr einfach nur alleine vor sich hin, sondern es findet viel Interaktion statt. So bieten viele Casinos zum Beispiel Turniere an, bei denen sich die User mit anderen Teilnehmern messen können und so die Chance auf attraktive Preise haben.

Auch die Live-Bereiche der Casinos sind sehr beliebt. Diese funktionieren im Prinzip wie ein niedergelassenes Casino, nur dass die Spieler nicht tatsächlich am Roulette- oder Blackjacktisch sitzen, sondern das Geschehen über die Webcam beobachten und ihren Einsatz bequem mit dem Computer oder auf dem Smartphone platzieren. Da die Live-Übertragung in HD-Qualität erfolgt und die Casinospieler zudem oft sogar noch die Möglichkeit haben, aus verschiedenen Kameraperspektiven zu wählen, entsteht schnell der Eindruck, als wäre man tatsächlich live dabei.

Ich will meine Wohnung vermieten, was nun?

Ich will meine Wohnung vermieten, was nun?

Sie haben eine leerstehende Wohnung oder müssen beruflich ins Ausland? Da lohnt es sich finanziell auf jeden Fall, unter die Vermieter zu gehen. So erhalten Sie monatlich Geld, ohne etwas dafür tun zu müssen. Mit diesem Geld können Sie dann alles machen, was Sie wollen. Es gibt zum Beispiel zahlreiche gute Online Casinos in Deutschland, bei denen Sie Ihr neues Einkommen weiter vermehren können.

Es kann durchaus lukrativ sein, eine Wohnung zu vermieten, wenn Sie es richtig machen. Allein stehen Sie damit nicht. In Deutschland gibt es rund 3,9 Millionen Kleinvermieter. Hier erhalten Sie einige Tipps, mit denen Ihnen gelingt, eine Wohnung zu vermieten.

Die Mietersuche

Eine Wohnung zu vermieten bedeutet immer auch, dass da jemand ist, der die Wohnung mietet. Sie müssen sich also auf die Suche nach potenziellen Mietern begeben. Hier kommt Ihnen die aktuelle Situation auf dem deutschen Wohnungsmarkt definitiv zugute. Privater Wohnraum ist derzeit nämlich gefragter denn je. Außerdem gibt es verschiedenste Wege, auf denen nach Mietern gesucht werden kann. Sei es proaktiv, indem Sie in ihrer Stadt werben oder, die moderne Variante, sich die Möglichkeiten des Internets zunutze machen.

Machen Sie einen Aushang

Die altmodische Variante ist, einen Aushang zu verfassen, auszudrucken und an diversen öffentlichen Plätzen in Ihrem Viertel aufzuhängen. Dies bietet zwar den Vorteil, dass Menschen, die sich ohnehin in Ihrer Gegend befinden, ihn sehen. Nachteile sind hier aber, dass die meisten Menschen, die den Aushang finden werden, gar nicht auf der Suche nach einer Wohnung sind. Außerdem müssen Sie dem Aushang in irgendeiner Form persönliche Daten, mit denen Sie erreicht werden können, hinzufügen, was aus Sicht des Datenschutzes bedenklich ist.

Schalten Sie eine Anzeige im Internet

Viel üblicher ist da heute wie in so vielen Bereichen der Weg über das Internet. Im Internet finden Sie eine Vielzahl an Portalen, die den Zweck verfolgen, potenzielle Mieter und Ihre zukünftigen Vermieter zusammen zu bringen. Auf diesen Seiten können Sie dann eine Anzeige mit Ihrem Anliegen schalten, in der Sie die Wohnung auf Bildern präsentieren und mittels einer Beschreibung angeben, worauf es Ihnen bei den Mietern ankommt. So müssen Sie für sich entscheiden, ob Sie Raucher in der Wohnung haben möchten und wie das mit Haustieren aussieht.

Fühlen sich Menschen angesprochen, werden Sie dann über das Portal benachrichtigt und können in Kontakt treten. Bevor Sie eine Besichtigung vereinbaren, sollten Sie unbedingt erst einmal ein wenig mit den Interessenten sprechen oder schreiben, um ein Gefühl dafür zu bekommen, ob sie in Frage kommen.

Die Besichtigung

Haben Sie dann Interessenten gefunden, steht die Besichtigung an. Diese dient dazu, den zukünftigen Mietern zu zeigen, um welche Wohnung es sich handelt, und welche Gegebenheiten bei dieser vorliegen. Hier bietet sich für Sie außerdem eine gute Chance, die Interessenten weiter besser kennenzulernen.

Achten Sie im Vorfeld darauf, dass die Wohnung sich zum Besichtigungstermin im bestmöglichen Zustand befindet. Ist das erste, was den Interessenten auffällt, wie dreckig die Wohnung ist, stehen die Chancen schlecht, sie zeitnah vermietet zu bekommen.

Die Besichtigung ist in gewisser Weise eine Art Werbemöglichkeit, um das Objekt schmackhaft zu machen. Das sollten Sie auf jeden Fall nutzen. Gleichzeitig sollten Sie im Hinterkopf haben, dass dieses auch für die Interessenten gilt, die sich im besten Licht präsentieren möchten. Stellen Sie also ruhig auch den potenziellen Mietern Fragen, um sich ein gutes Bild zu machen. Da Sie üblicherweise mehrere Besichtigungen durchführen werden und sich am Ende zwischen den Besuchern entscheiden müssen, lohnt es sich, ein klares Bild davon zu haben, wen Sie vorziehen und aus welchen Gründen.

Es ist immens wichtig, dass Sie Interessenten finden, bei denen Sie sich mit dem Gedanken sie als Mieter zu haben wohl fühlen. Auch wenn dies die Suche verlängert, werden Sie so nachts besser schlafen.

Der Mietvertrag

Waren die vorherigen Schritte dann erfolgreich und Sie haben sich für einen Interessenten entschieden, der sich in die Wohnung verliebt hat und Ihnen ebenfalls eine Zusage erteilt, müssen Sie sich um den Mietvertrag kümmern. Dies ist vermutlich der Punkt mit der größten Tragweite. Schließlich legt dieser teilweise fest, was der Mieter in Ihrer Wohnung tun darf, wie hoch die monatlich zu zahlende Miete ist etc. Außerdem kann hier gegebenenfalls festgelegt werden, auf welchen Zeitraum das Mietverhältnis befristet ist.

Insbesondere wenn Sie die Wohnung aufgrund eines Auslandsaufenthaltes vermieten möchten, und vorher schon wissen, dass Sie danach wieder selbst dort einziehen wollen, ist dies wichtig. Denn wenn Sie schon wissen, wann Sie wiederkehren werden, können Sie diesen Zeitpunkt bei einem befristeten Mietvertrag angeben. Das Mietverhältnis endet dann zum beschlossenen Zeitpunkt und Sie können die Wohnung wieder übernehmen.

Es ist von höchster Wichtigkeit, dass der Mietvertrag richtig aufgesetzt wird und alle relevanten Konditionen enthält, um im ungünstigsten Fall rechtlichen Streitigkeiten vorzubeugen. Daher finden sich im Internet Vorlagen, mit denen Ihnen das Aufsetzen des Vertrags leicht gemacht wird.

Ihre Rolle als Vermieter

Ist der Vertrag unterzeichnet und die Wohnung bezogen und vermietet, können Sie sich im Prinzip zurücklehnen. Wenn Sie bei der Suche nach Mietern den richtigen Riecher hatten, werden keine Probleme auf Sie zukommen. Eine gute Beziehung zu den Mietern ist dabei essenziell für beide Seiten. Da Sie ihnen Ihr Eigentum zur Verfügung stellen, sollte eine gute Vertrauensbasis bestehen. Dies gilt aber auch andersherum. Die Mieter werden sich nur dann wirklich wohl fühlen, wenn Sie wissen, dass sie bei Fragen und Problemen auf Sie zählen können.

Wichtig ist hierfür, dass Sie ihnen transparent entgegentreten und Probleme oder Veränderungen so früh wie möglich ansprechen. Denn im Gegenzug möchten Sie ja auch möglichst schnell erfahren, wenn mit der Wohnung durch Beschädigen welcher Art auch immer etwas im Argen liegt.

Es ist außerdem hilfreich, wenn Sie bei Problemen schon im Vorfeld wissen, an wen Sie sich wenden können. Muss beispielsweise mal etwas repariert werden, ist es für Sie als Vermieter nützlich, einen festen Kreis an Handwerkern zu haben, denen Sie vertrauen und bei denen Sie dann schnellstmöglich Hilfe rufen können. So können Sie Kosten besser kalkulieren und in Austausch mit dem jeweiligen Dienstleister treten.

E-Bike leihen und Sachsen erkunden

E-Bike leihen und Sachsen erkunden

Mit sanfter Unterstützung und doch sportlich Sachsen erkunden: das gelingt mit einem E-Bike. Ob Einheimische oder Urlaubsgäste – mit dem E-Bike können Fahrradstrecken ideal erkundet werden. Dafür müssen Fahrer gar kein eigenes elektrisches Rad haben. Was beim Leihen eines E-Bikes zu beachten ist.

Entspannt ohne Schwitzen durch die lokale Heimat radeln: klingt toll. Wer sich gerne etwas treiben lässt, aber sich dennoch sportlich betätigen möchte, sollte auf ein E-Bike setzen. Ein Elektromotor unterstützt, während Nutzer gleichmäßig in die Pedale treten. Hügel, Gegenwind und Co. sind dann kein Problem mehr. Vor allem im Urlaub an der windigen Nordsee, geht das Radfahren ganz schön in die Beine. Daher setzen Urlaubsinseln wie Sylt auf die Leihe von E-Bikes. Online können sich Interessierte unter sylt-fahrrad.de ein passendes Modell aussuchen. Der Tagessatz steht gleich dabei. E-Bikes gibt es ab 22 Euro am Tag. Damit lässt sich ein schöner, aktiver Urlaubstag realisieren.

Solche Aktionen machen Schule, auch in Sachsen können elektrische Räder ausgeliehen werden. In fast jeder City, mittlerweile auch auf dem Land, stehen Apps zur Verfügung, über die öffentliche Räder gebucht werden können. Abgerechnet wird nach der Nutzungsdauer. Hat man seine Tour beendet, stellt man das Rad an einem dafür vorgesehenen Platz wieder ab. Mitunter kann das sicherer sein, denn E-Bikes sind teuer und ein beliebtes Diebesgut.

Fakt ist: Radfahren mit dem E-Bike ist ein Erlebnis für alle Altersgruppen. Malerische Touren können beradelt werden, ohne sich völlig zu verausgaben.

Tipps: E-Bike-Touren in Sachsen
Ob bergige Etappen im Erzgebirge, Erkundungen im Vogtland oder Stop-and-Go an den Dresdner Sehenswürdigkeiten: Mit dem E-Bike kommen Fahrer schnell von A nach B. Touristen setzen ebenfalls gerne auf das Rad, um die Hotspots zu sehen. Kultur und Grün wartet zum Beispiel im Heideland im Nordwesten Sachsens.

E-Bike mieten: Darauf sollten Fahrer achten
Bei einer E-Bike-Vermietung können Modelle vorab im Netz recherchiert werden. Das Wunsch-Bike kann dann gemietet werden. Vor Ort beraten die Verleiher nochmal persönlich und zeigen die wichtigsten Einstellungen. Dennoch sollten Mieter sich den Zustand des Bikes genau ansehen, vielleicht sogar ein Bild machen. Man kennt das ja von der Autovermietung: Schäden werden schnell im Nachgang bemängelt, obwohl sie vielleicht schon vorher am Fahrzeug waren.

Ist alles zur Zufriedenheit, kann losgeradelt werden. Motoren und Akku unterstützen bei der Tour. Wichtig ist, gleichmäßig zu treten, damit der elektrische Motor ebenfalls in einem Rhythmus unterstützen kann. Wer hektisch in die Pedale tritt, erzielt eher eine gegenteilige Wirkung. Helm nicht vergessen! Sicherheit geht immer vor.

In Sachsen finden sich auf den Strecken passende E-Bike Mietstationen. Im Erzgebirge warten allein 38 Anlaufstationen. Zum Beispiel kann hier das E-Bike aufgeladen werden. Bei einer Erfrischung und kurzen Pause, bekommt nicht nur das Rad neue Energie. Leipzig und Dresden sind als Großstädte ebenfalls auf das elektrische Fahren ausgerichtet. Die neuste Entwicklung von Gründern: Das E-Bike aus dem 3D-Drucker.

Panne mit dem E-Bike: Was tun?
Pleiten, Pech und Pannen: Das kann jedem guten Radfahrer passieren. Natürlich ist ein Schaden am Rad ärgerlich, aber das kann nun mal passieren. Eines Tages macht auch der Motor eines E-Bikes einmal schlapp. Oder der klassische Nagel im Reifen, vermiest das Weiterfahren. Umso besser, wenn Fahrer das Rad gemietet haben, denn bei einer Panne kommt der Vermieter dafür auf und fährt auch zu der Stelle, an der Sie gestrandet sind. Nach der Reparatur oder einem Wechsel des Rads, kann es weitergehen.

So lässt sich Sachsen oder die Urlaubsregion bestens erkunden.

 

Wie reagieren beim Risiko betriebsbedingter Kündigung? Rechtsanwälte Steinbock & Partner informieren

Wie reagieren beim Risiko betriebsbedingter Kündigung? Rechtsanwälte Steinbock & Partner informieren

Die Welle der betriebsbedingten Kündigungen rollt weiter – nicht nur im Raum Würzburg-Schweinfurt-Bamberg sehen viele Arbeitnehmer ihren Job gefährdet. Statt nur abzuwarten, sollten Arbeitnehmer ihre Rechte kennen und sich so früh wie möglich eine anwaltliche Vertretung suchen. Worauf es dabei ankommt, erläutert die Fachanwältin für Arbeitsrecht Elisa Härder von der Kanzlei Steinbock & Partner.

Welche Möglichkeiten hat ein Arbeitnehmer, sich bei einem Unternehmen, bei dem betriebsbedingte Kündigungen drohen, bestmöglich vorzubereiten?

Zum einen hat er natürlich die Möglichkeit, sich bereits auf dem Arbeitsmarkt umzusehen. Wir empfehlen insofern auch, einen Vorgesetztenwechsel oder neue Aufgaben, jegliche Versetzung zu nutzen, um höflich nach einem Zwischenzeugnis zu fragen. Ist erst eine betriebsbedingte Kündigung durch den Arbeitgeber erfolgt, wird dieser meistens ein Zeugnis nur noch zum Gegenstand eines Gesamtpaketes machen, welches sich aber um Wochen heraus zögern kann, weil ja auch um andere Punkte gerungen wird, Abfindung, Urlaubsabgeltung, rückständiges laufendes Arbeitsentgelt wie Prämien usw. Das Zeugnis ist eine der größten Gefahren für den Arbeitnehmer.

Sollte er auch eine Rechtschutzversicherung abschließen?

Der Baustein Arbeitsrechtschutz ist einer der wenigen Bausteine, zu dem wir als Rechtsanwälte im Bereich Arbeitsrecht einem Arbeitnehmer uneingeschränkt raten würden. Während wir Versicherungen durchaus manchmal kritisch sehen, da diese im Eintrittsfall versucht, Zahlungen – aus ihrer Sicht ist das Schaden – möglichst zu minimieren, droht dies bei einer Kündigung des Jobs nicht. Zu einwandfrei löst die betriebsbedingte Kündigung den Rechtsschutzfall aus. Einzige Ausnahme ist die so genannte Wartezeit: nahezu alle Rechtsschutzversicherungen haben eine – unterschiedlich lang ausfallende – Wartezeit. D. h. es muss ab dem Moment des Vertragsschlusses bis zur Kündigung eine Zeit von üblicherweise drei zum Teil sechs Monaten verstrichen sein, ansonsten greift die Rechtschutzversicherung für diesen Sachverhalt nicht ein. Hier empfiehlt sich ein Vergleich der Versicherungen.

Und wenn der Arbeitnehmer seine Stelle nach Möglichkeit behalten möchte?

Dann sollte er nicht warten, sondern direkt handeln! Es gibt viele Möglichkeiten: Zum einen Sonderkündigungsschutz. Betriebsräte und Schwangerschaften sind vermutlich den meisten bekannt. Auch ein männlicher Arbeitnehmer kann prüfen, ob sein Nachwuchs nicht einen angenehmen Nebeneffekt hat. Ein zum richtigen Zeitpunkt clever gestellter Antrag auf Elternzeit führt dazu, dass man im Rahmen einer Entlassungswelle in genau der heißen Phase, Sozialauswahl und anschließender Ausspruch der Kündigungen, nicht kündbar ist.

In den letzten Jahren sind aber weitere Optionen dazugekommen, wie der Datenschutzbeauftragte, auch dieser ist nicht kündbar. Oder, noch ein Beispiel: nach einer Erkrankung könnte geprüft werden, ob nicht der Grad der Behinderung zu einem Sonderkündigungsschutz führen könnte. Schon bei einem Grad der Behinderung von 30% kann eine Gleichstellung mit Schwerbehinderten beantragt werden.

Die Möglichkeiten sind recht vielfältig, hängen natürlich vom Einzelfall ab. So könnte der Arbeitnehmer sogar auf den Arbeitgeber zu treten, und ihm individuell etwas anbieten, Lohnverzicht oder Sonderschichten oder die Übernahme von speziellen Aufgaben, um entweder sowieso aus der Sozialauswahl herauszufallen, weil man eben diese speziellen Fähigkeiten im Betrieb braucht. Oder aber vertraglich mit dem Arbeitgeber zu erreichen, dass dieser für einen gewissen Zeitraum auf das Recht zur ordentlichen Kündigung verzichtet. Damit wäre dieser Arbeitnehmer auch nicht mehr von der Entlassungswelle bedroht.

Diese Möglichkeit hat aber auch der Arbeitgeber, oder?

Selbstverständlich – und wir raten Arbeitgebern dringend dazu. Wir erleben immer wieder, dass Arbeitgeber Entlassungswellen ohne rechtliche Begleitung angehen. Gerade Betriebe, die nur so gerade eben in den Kündigungsschutz hineinfallen, d. h. regelmäßig mehr als zehn Arbeitnehmer beschäftigen, möchten in einer finanziellen Schieflage nicht auch noch Geld in rechtliche Beratung investieren. Nach unseren Erfahrungen ist das am Ende eine sehr teure Entscheidung. Der Arbeitgeber möchte seine Wunscharbeitnehmer behalten, nicht selten deckt sich dies aber nicht mit der richtigen Sozialauswahl. Hier im Vorfeld durch gezielte Vereinbarungen dafür zu sorgen, dass die aus Sicht des Arbeitgebers wertvollsten Arbeitnehmer nicht an der Sozialauswahl teilnehmen, wird sich langfristig positiv auswirken.

RA Frau Elisa Härder
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Steinbock & Partner mbB, Rechtsanwälte

Tel.: 0931-22222
Fax.: 0931-30811-111

www.steinbock-partner.de Rechtsanwalt für betriebsbedingte Kündigung

Besondere Unfallrisiken im Herbst: Beleuchtung und Wildwechsel – ein Sicherheitsappell der Polizei an alle Verkehrsteilnehmer

Besondere Unfallrisiken im Herbst: Beleuchtung und Wildwechsel – ein Sicherheitsappell der Polizei an alle Verkehrsteilnehmer

Beleuchtung
Dunkelheit, Regen, Laub und diffuse Lichtreflektionen – das sind die gefährlichen Attribute des herbstlichen Straßenverkehrs. Trotz der polizeilichen Kontrollen sind immer wieder Fahrzeuge und Personen schlecht oder unbeleuchtet im Straßenverkehr unterwegs, teilweise sogar Rad fahrende Kinder. Die gegenständliche Ordnungswidrigkeit spielt bei diesen lebensgefährlichen Fahrten eine untergeordnete Rolle. Vielmehr geht es um die Gesundheit aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, denn Fußgänger, Radfahrer oder auch Kraftfahrer gefährden mit schlechter oder gar fehlender Beleuchtung nicht nur sich selbst, sondern können so auch Auslöser für schwerste Verkehrsunfälle sein. Achten Sie deshalb in dieser Jahreszeit besonders auf eine intakte Beleuchtung an Ihrem Fahrzeug und auf helle Bekleidung und Reflektoren. Auch Fußgängern und Radfahrern stehen heutzutage sehr gute technische Möglichkeiten zur Verfügung, um nicht übersehen zu werden. Nutzen Sie diese!

Wildwechsel
Seit mehreren Jahren ist im Bereich der Polizeidirektion Zwickau ein stetiger Anstieg der Wildunfälle zu registrieren. Die Polizei appelliert an alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, die Verkehrszeichen „Achtung – Wildwechsel“ ernst zu nehmen und in diesen Bereichen möglichst die Fahrgeschwindigkeit zu reduzieren, Überholvorgänge zu vermeiden und die Sinne entsprechend zu schärfen. Die Warnzeichen „Wildwechsel“ stehen tatsächlich nur an den Streckenabschnitten, an denen es nachweisbar vermehrt zu Wildunfällen gekommen ist. Die Unfallkommissionen prüfen regelmäßig die Gefahrenlage und entfernen die Verkehrszeichen auch wieder, wenn ein spürbarer Rückgang der Vorkommnisse registriert wird. Darüber hinaus sind die Möglichkeiten der Einflussnahme durch die Unfallkommissionen bei diesem Problem schnell ausgeschöpft. Es muss daher an die Vernunft und die Umsicht der Verkehrsteilnehmer appelliert werden.