12. Zwickauer Dance Contest

12. Zwickauer Dance Contest

„Dieses Jahr ist alles etwas anders.“ Das war wohl der Standardsatz in Vorbereitung und Durchführung des 12. Zwickauer Dance Contests am 10. Oktober 2020 in der Sporthalle Mosel. Aber das Wichtigste war, dass das Hygienekonzept steht und der Wettbewerb stattfinden konnte.
Die Starterfelder waren etwas kleiner als üblich, aber das tat der Qualität der Veranstaltung keinen Abbruch. Vor allem die Sieger der letzten Jahre waren alle gekommen, um sich endlich wieder messen zu können. Doch auch private Tänzer ohne Zugehörigkeit zu einer Tanzschule oder einem Verein erstaunten das Publikum mit tollen Leistungen.
Aus Zwickauer Sicht war der Tag besonders erfolgreich. In 12 Kategorien konnten die Rubine 7 Mal Gold, 3 Mal Silber und 3 Mal Bronze für sich verbuchen. „Das ist ein super Start für die Sachsenpokalserie.“ freut sich Claudia Tischler, deren Teams CandyBlast und Unchanged zweimal Gold und einmal Silber gewannen.
Die ersten Tänzerinnen des Tage waren die jüngsten Gruppen. Aus Zwickau traten die Little Dragonflies bei den Kindern an. Die elf Zöglinge im Alter bis 11 Jahre, von Trainerin Janice Martin, mussten sich mit den größeren Teams der Junioren  (bis 17 Jahre) messen. Doch sie zeigten sich routiniert und zeigten Spaß an ihrer Choreografie. So konnten sie sich gegenüber den „Großen“ gut behaupten. Sie siegten in ihrer Klasse und freuten sich über die erste Goldmedaille des Tages.
Es ging spannend weiter. Bei den Newcomern der Junioren ging es darum, am Nachmittag in der Klasse der Junioren noch einmal starten zu dürfen. Nur für die Sieger ist dies möglich. Nicht oft waren sich die fünf Juroren einig, doch für CandyBlast von der TSG Rubin Zwickau e.V. zeigten alle eine 1. Der Jubel war riesig. Am Nachmittag kam für die Rubine noch eine Silbermedaille hinzu. Nicht ganz so glücklich waren hier die Wild Rubies von der TSG, die trotz einer 1 und einer 2 in der Wertung den Treppchenplatz knapp verfehlten.
Für eine Überraschung sorgten Caprice Stockinger und Emilia Jolene Gehrmann bei den Duos der Junioren 1. In einem spannenden Kampf um Platz 1 bis 3 konnten sie die Favoriten Leni Körner und Lia Müller knapp besiegen. Komplettiert wurde das Podest von Sisi Nikolova und Sofia Schaller, die sich trotz dreier Zweien in der Wertung über Bronze freuten. Alle Duos sind von der TSG Rubin Zwickau e.V. und haben noch eine Chance auf den Gesamtsieg im Sachsenpokal.
Die Solos der Junioren 1 wurden ebenfalls von den Rubinen dominiert. Anika-Sophie Gehrisch, die im vorigen Jahr noch bei den Kindern siegte und in diesem Jahr bereits zwei TAF DM Online Titel gewonnen hat, konnte auch dieses Mal gegen die Konkurrenz durchsetzen und das Siegerpodest besteigen. Ihre würdige Nachfolgerin der Kategorie der Kinder ist Lia Müller. Dritte wurde Neele Lilly Theilig, knapp gefolgt von Emma Lois Barth – beide von der TSG Rubin Zwickau.
Sally Jockisch und Jolina Wendler, die voriges Jahr in der Jugend den Zwickauer Dance Contest gewannen, starten seit diesem Jahr in der Erwachsenen – Kategorie und durften sich über einen klaren Sieg freuen. Beide startetenn auch in der neu gegründeten Small Group „unchanged“, die ebenfalls ihre Kategorie dominierte. Outright Ownage freuten sich hier über Platz 3.
„Wir können uns über eine gelungene Veranstaltung, trotz besonderer Umstände, freuen. Das Starterfeld wird von Jahr zu Jahr besser und die vorderen Plätze immer enger umkämpft. Wir freuen uns schon jetzt auf einen neuen Wettbewerb 2021.“ fasst Mario Tischler, Supervisor des Tages, das Geschehen zusammen.
Im Mai wird die TSG Rubin Zwickau e.V. die TAF Deutschen Meisterschaften im Hip Hop ausrichten.
Vielen Dank allen Helfern, Bäckern und Köchen für die tolle Unterstützung. Ohne euch wäre die Veranstaltung nicht möglich gewesen!
Zwickau: Am Mittwoch beginnen Baumpflegearbeiten im Stadtteil Oberplanitz

Zwickau: Am Mittwoch beginnen Baumpflegearbeiten im Stadtteil Oberplanitz

Ab Mittwoch, 14. Oktober 2020 erfolgen im Stadtteil Oberplanitz umfangreiche Baumpflegearbeiten. Die Maßnahmen dienen dem Erhalt des Straßenbaumbestandes und der Wiederherstellung der Verkehrssicherheit. Dabei werden tote und geschädigte Äste entfernt. Einzelne bruchgefährdete und kranke Bäume müssen gefällt werden. Des Weiteren werden zahlreiche Jungbäume gepflegt, damit diese in den Folgejahren weniger anfällig auf äußere Einflüsse, wie Sturm- und Schneebruch, sind.

 

Die Baumpflegearbeiten werden bis voraussichtlich Freitag, 30. Oktober 2020 andauern.

Zwickau: Gute Resonanz auf Mobilitätsbefragung – Teilnahme noch bis einschließlich Freitag möglich

Noch bis einschließlich Freitag, 16. Oktober 2020, können insbesondere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an der Mobilitätsbefragung teilnehmen, die vor einer Woche startete. Der Online-Fragebogen besteht aus rund 25 Fragekomplexen. Dabei wird in anonymisierter Form nicht nur erfasst, auf welche Weise Bürger derzeit zum Arbeitsort und wieder nach Haus gelangen. Die Teilnehmer können auch ihre Einschätzungen mitteilen und Verbesserungsvorschläge machen. An der Umfrage können sowohl Zwickauerinnen und Zwickauer teilnehmen als auch Menschen, die in die Automobil- und Robert-Schumann-Stadt pendeln.

Bis einschließlich gestern nahmen bereits 477 Personen an der Erhebung teil. Rund 75 Prozent gaben Zwickau als ihren Wohnort an, rund 78 Prozent arbeiten in Zwickau.

Die Ergebnisse der Befragung sollen in ein Konzept mit Maßnahmen einfließen, mit dem mittelfristig das Mobilitätsangebot in Zwickau verbessert und Anreize für einen umweltfreundlicheren Arbeitsweg geschaffen werden.

Die Umfrage findet im Rahmen des vom Bund geförderten Projekts Z-Move statt.

 

Informationen zu dem Forschungsprojekt sowie der Link zur Online-Befragung sind auf www.zwickau.de zu finden.

Limbach-Oberfrohna: Unfallverursacherin zeigt Reue

Limbach-Oberfrohna: Unfallverursacherin zeigt Reue

Eine 43-Jährige (D) befuhr am Samstagabend mit ihrem Pkw Skoda die Straße Am Tor. Dort streifte sie einen anderen geparkten Pkw Skoda. Dabei entstand Sachschaden von 3.000 Euro. In Folge entfernte sie sich zunächst unerkannt und unerlaubt vom Unfallort. Während der polizeilichen Unfallaufnahme kehrte sie jedoch mit dem Fahrrad zum Unfallort zurück, um sich zu stellen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert 1,88 Promille. Blutentnahme und Sicherstellung ihres Führerscheines folgten. (AH)

Hanfverband startet deutschlandweite Plakat-Aktion

Hanfverband startet deutschlandweite Plakat-Aktion

Berlin, 07.10.2020 – Begleitend zur aktuellen Öffentlichkeitsaktion des Deutschen Hanfverbands (DHV) ist seit dieser Woche an über 70 Standorten großflächige Plakatwerbung für die Legalisierung von Cannabis zu sehen. Von München bis Kiel wird in den kommenden Wochen das Informationsportal cannabisfakten.de beworben, mit welchem der Deutsche Hanfverband über Cannabis aufklären und für mehr Zustimmung gegenüber einer Legalisierung in Deutschland werben möchte. Mit den Großflächen will der DHV frei nach dem Motto „Raus aus der Bubble, ran an die Skeptiker“ auch der Legalisierung skeptisch gegenüberstehende Bürger erreichen. Dazu sind weitere Werbemaßnahmen und Aktionen geplant.

“Cannabis ist in der Gesellschaft schon lange angekommen, aber nicht wenige haben ein verzerrtes Bild. Wir wollen die Skeptiker abholen und aufklären – direkt in ihrem Lebensumfeld”, so der Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbands, Georg Wurth zum Start der Plakat-Aktion.

Das Bildbeispiel zeigt die Werbung in Berlin, Potsdamer Platz. Eine Übersicht aller Standorte finden Sie unter https://hanfverband.de/nachrichten/pressemitteilungen

Sachsen: 48 Millionen Euro für mehr Kita-Plätze

Zur Förderung von Bau, Sanierung und Ausstattung von Kindertageseinrichtungen und Stellen der Kindertagespflege ist eine neue Förderrichtlinie »Kinderbetreuungsfinanzierung Bund (FöriKiB)« erlassen worden. Damit können Fördermittel aus dem Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket des Bundes abgerufen werden. Der Fördersatz kann bis zu 90 Prozent betragen. »Der Höchstfördersatz unterstützt unser Ziel, das Geld möglichst schnell in den Ausbau der Betreuungsplätze fließen zu lassen«, so Kultusminister Christian Piwarz. Mit der Förderrichtlinie können Betreuungsplätze für Kinder im Alter bis zum Schuleintritt geschaffen werden. Für die Jahre 2020 und 2021 stehen Sachsen aus dem Bundesprogramm insgesamt rund 48 Millionen Euro zur Verfügung. Im Vorfeld konnten die kommunalen Spitzenverbänden zu einem Entwurf der Förderrichtlinie Stellung nehmen.

Um das Förderverfahren zu vereinfachen und gleichzeitig gerechter zu gestalten, sind die verfügbaren Fördermittel entsprechend der Kinderzahlen in Budgets auf die Landkreise und Kreisfreien Städte aufgeteilt worden. Die kommunalen und freien Träger von Kindertageseinrichtungen sowie Kindertagespflegestellen melden die in Frage kommenden Einzelmaßnahmen bis zum 31. Dezember 2020 an den jeweiligen Landkreis oder die jeweilige Kreisfreie Stadt. Die Fördermittel müssen bis zum 30. Juni 2021 bewilligt sein, da sonst die Gelder wieder an den Bund zurückgegeben werden müssen. Die enge Zeitschiene ist aufgrund von Bundesvorgaben erforderlich.

Antragsbudgets der Landkreise und Kreisfreien Städte

Städte Gesamtbudget (Euro)

Chemnitz 2.921.103
Dresden 7.693.221
Leipzig 8.369.163

Landkreise

Bautzen 3.372.345
Erzgebirgskreis 3.482.854
Görlitz 2.620.889
Leipzig 2.943.205
Meißen 2.668.776
Mittelsachsen 3.234.210
Nordsachsen 2.232.268
Sächs. Schweiz-Osterzgeb. 2.878.742
Vogtlandkreis 2.278.313
Zwickau 3.280.255

Informationen

Herausgeber

Sächsisches Staatsministerium für Kultus (https://www.medienservice.sachsen.de/medien/?search%5Binstitution_ids%5D%5B%5D=10278)

Themen