Zwickau: Städtische Museen, Stadtbibliothek, Bäder und Konservatorium ab Montag geschlossen

Appell der Stadtverwaltung: Bitte an Regeln halten!

 

Entsprechend der Festlegungen der neuen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung bleiben ab Montag etliche städtische Einrichtungen geschlossen. Dies betrifft die Museen (Priesterhäuser, Galerie am Domhof, KUNSTSAMMLUNGEN, Robert-Schumann-Haus), die Stadtbibliothek, die Ratsschulbibliothek, das Robert Schumann Konservatorium sowie das Johannisbad und die Glück-Auf-Schwimmhalle. Die Sportstätten können für den Vereins- und Freizeitsport ebenfalls nicht genutzt werden.

 

Die Stadtverwaltung bittet die Bürgerinnen und Bürger zugleich, die Regelungen der Verordnung zu akzeptieren und sich unbedingt an die Hygiene- und Verhaltensregeln zu halten. „Die Corona-Fallzahlen sind deutlich gestiegen und steigen weiter. Die Lage ist sehr besorgniserregend“, betont Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß. „Wie im Frühjahr sind wir alle gefordert, gemeinsam zu handeln: durch das Einhalten der Verordnungen und der allgemeinen Hygieneregeln, aber auch, indem wir direkte Kontakte zu anderen Menschen reduzieren, so schwer das auch fällt.“

 

Die Schließung der Einrichtungen ist entsprechend der Corona-Schutz-Verordnung derzeit bis 30. November befristet. Es entfallen dementsprechend auch alle Veranstaltungen, die in den Museen, im Robert-Schumann-Haus oder in der Stadtbibliothek geplant waren. Die Glück-Auf-Schwimmhalle bleibt komplett geschlossen, das Johannisbad, in dem die Bauarbeiten beendet wurden, ebenfalls. Wegen der Nutzung der Sportstätten und -anlagen durch Vereine, für die gemäß der Verordnung Ausnahmen vorliegen, wird sich der Sportstättenbetrieb mit den Betreffenden direkt in Verbindung setzen.

 

Am Robert Schumann Konservatorium entfallen neben Veranstaltungen auch alle Kurse und anderen Unterrichtseinheiten. Es werden nach Möglichkeit alternative Unterrichtsangebote geschaffen. Eltern richten etwaige Fragen bitte an die jeweiligen Lehrer oder an das Sekretariat der Musikschule. Nutzer der Stadtbibliothek werden gebeten, ihre Verlängerungen telefonisch (Tel.: 0375 834301) oder elektronisch über den Bibliothekskatalog OPAC (www.stadtbibliothek-zwickau.de) vorzunehmen. Die „Onleihe“ sowie des Filmportal „Filmfriend“ können von angemeldeten Nutzern weiterhin online genutzt werden.

 

Noch keine Entscheidung konnte bzgl. bereits bezahlter Gebühren oder Eintrittskarten gefällt werden. Hier werden die Einrichtungen in geeigneter Weise informieren.

 

Die Stadtverwaltung selbst bleibt geöffnet. Angelegenheiten können jedoch ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung erledigt werden. Eine Ausnahme bildet hier lediglich der Bürgerservice im Rathaus. In den städtischen Gebäuden gilt außerdem grundsätzlich die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Zudem ist stets der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen zu beachten.

 

Städtische Gesellschaften, wie beispielsweise das Theater, das Puppentheater oder die Kultour Z., informieren selbst über etwaige Einschränkungen bzw. haben dies bereits getan. Aktuelle Informationen aus Zwickau, Links zu wichtigen Behörden oder zu Informationsmöglichkeiten zum Corona-Virus sind unter www.zwickau.de/corona zu finden.

Zwickau: Baustelleninformation (Stand: 29. Oktober 2020)

Zwickau: Baustelleninformation (Stand: 29. Oktober 2020)

Erledigt:

 

Straße: Pöhlauer Straße

zwischen Haus Nr. 57 und 59

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung

Grund: Herstellung Trinkwasserhausanschluss

 

Straße: Wildenfelser Straße

stadteinwärts nach Karl-Liebknecht-Straße

Art der Verkehrsraumeinschränkung: halbseitige Straßensperrung, Verkehrsregelung mit Lichtzeichenanlage, von der Karl-Liebknecht-Straße ist die Auffahrt auf die Wildenfelser Straße gesperrt

Grund: Instandsetzung Oberfläche einer alten Aufgrabung

 

Straße: Cainsdorfer Brücke

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung

Grund: Ausführung der vorgeschriebenen Brückenprüfung

 

Straße: Auerbacher Straße Haus Nr. 18

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung

Grund: Neubau Gashausanschluss

 

Straße: Reichenbacher Straße

zwischen HEM-Tankstelle und Küchenstudio (ca. 150 m vor Olzmannstraße)

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Sperrung der stadtauswärts führenden Fahrspuren mit Leitung des Verkehrs über die Gegenfahrspur

Grund: Erneuerung der Fahrbahndecke

 

Straße: Franz-Mehring-Straße

zwischen Lassallestraße und Friedrich-Engels-Straße

Art der Verkehrsraumeinschränkung: halbseitige Straßensperrung mit Einrichtung einer

Grund: Erneuerung der Gasleitung

 

Straße: Kopernikusstraße

gemeinsamer Geh- und Radweg Höhe Firma Snop Automotive

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung

Grund: Tiefbauarbeiten für einen Abwasserkanal

 

Straße: Peter-Breuer-Straße

Höhe Stahlgerüst am derzeitigen Neubau der WHZ

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung

Umleitung über Domhof

Grund: Bau Abwasserleitung

Erledigt bis spätestens Anfang nächster Woche     

 

Straße: Stiftstraße

zwischen Spiegelstraße und Alte Reichenbacher Straße

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung

Grund: Verlegung Mittelspannungskabel für die ZEV-Strom

 

Straße: Humboldtstraße, zwischen Straße Am Schwanenteich und Schillerstraße sowie

Straße: Am Schwanenteich, zwischen Dr.-Friedrichs-Ring und Humboldtstraße sowie

Straße: Schillerstraße, zwischen Dr.-Friedrichs-Ring und Humboldtstraße

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung Schillerstraße

Grund: Instandsetzung Gehweg und Ausbau Haltestelle Humboldtstraße

 

Straße: Frühlingsstraße

zwischen Niederhohndorfer Straße und Niederhohndorfer Querweg

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung

Grund: Straßenbau

 

 

Neu:

 

Straße: Ernst-Thälmann-Straße

Höhe Haus-Nr. 51

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung

Grund: Herstellung Telekomhausanschluss

ab 02.11. bis voraussichtlich 13.11.2020

 

Straße: Innere Schneeberger Straße

vor Hauptmarkt

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung

Umleitung über Keplerstraße und Münzstraße

Grund: Straßenquerung für ZEV-Strom

ab 29.10. bis voraussichtlich 02.11.2020

 

Straße: Crimmitschauer Straße

stadtauswärts nach Steubenstraße

Art der Verkehrsraumeinschränkung: halbseitige Straßensperrung mit Ampelregelung

Grund: Ersatz Mittelspannungskabel für die ZEV

bestehend bis voraussichtlich 22.11.2020

 

 

Verlängert:

 

Straße: gesamte Schwanengasse

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung in 2 Bauabschnitten

Umleitung über Schumannplatz und Marienstraße

Grund: Verlegung Kabel Mittelspannung Strom und Stadtbeleuchtung in Vorbereitung auf den Straßenbau Marienstraße 2021

bis voraussichtlich 13.11.2020

 

Straße: Bülaustraße

zwischen Neubau Seniorenwohnanlage „Mariengarten“ (Marienthaler Straße) und Hoferstraße

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung

Umleitung über Marienthaler Straße, Bernhardstraße, Hoferstraße, Olzmannstraße, Straße zum Neubau JVA hinter Paulusfriedhof

Grund: Verlegung Stromkabel für ZEV und Stadtbeleuchtung, Breitbandanschluss für Seniorenwohnanlage

bis voraussichtlich 06.11.2020

 

 

Weiterhin:

 

Straße: Altenburger Straße

zwischen Industriestraße und Messeler Weg

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung

Umleitung über B93, ab Pölbitzer Straße bzw.Schlunziger Straße

Grund: Instandsetzung der Straßenentwässerung (DB-Brücke)

bis voraussichtlich 06.11.2020

 

Straße: Max-Pechstein-Straße

zwischen Nr.70 und Schlobigplatz

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung

Grund: Deckschicht in einer ehem. Aufgrabung erneuern

bis voraussichtlich 04.11.2020

 

Straße: Stenner Marktsteig (gemeinsamer Geh- und Radweg)

zwischen Zur Kohlenstraße und Neuplanitzer Straße

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung

Grund: grundhafter Ausbau (2 Bauabschnitte)

bis voraussichtlich 20.12.2020

 

Straße: Marienthaler Straße zwischen Luisenstraße und Goethestraße

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung

Umleitung über Goethestraße und Werdauer Straße

Grund: barrierefreier Umbau bzw. Erneuerung der Straßenbahnhaltestelle Lindenhof

bis voraussichtlich 13.11.2020

 

Straße: Waldstraße

zwischen Haus Nr. 33 und Heinrich-Pfeiffer-Weg

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung

Grund: Kanal- und Trinkwasserleitungsbau

bis voraussichtlich 31.05.2021

 

Straße: Dr.-Friedrichs-Ring

zwischen Schillerstraße und Am Schwanenteich Seite WSH

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Sperrung Fahrspur Zufahrt Parkhaus

Umleitung über Am Schwanenteich, Humboldtstraße, Schumannstraße und Dr.-Friedrichs-Ring

Grund: Erneuerung Ringgrün (5. BA)

bis voraussichtlich 27.11.2020

 

Straße: August-Schlosser-Straße

zwischen Comeniusweg und Lützowstraße

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung im mehreren Bauabschnitten (einschließlich der Kreuzung August-Schlosser-Straße/Comeniusweg/Am Hang)

Umleitung je nach Bauabschnitt über Wildenfelser Straße und Karl-Liebknecht-Straße

Grund: Kanal- und Straßenbau

bis voraussichtlich 20.12.2020

 

Straße: gesamte Gutenbergstraße

Straße: Olzmannstraße

zwischen Marienthaler Straße und Hoferstraße

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung

Umleitung

  • stadtauswärts über Antonstraße, Marienthaler Straße, Karl-Keil-Straße, Steinpleiser Straße, S 291 Stiftstraße und S 293 Mitteltrasse
  • stadteinwärts über Marienthaler Straße, Bernhardstraße und Hoferstraße
  • aus Richtung Planitz über Hoferstraße und Bernhardstraße (STAUGEFAHR)

Grund: Erneuerung Trinkwasserleitung, Kanalbau, Straßen- und Gehwegbau

bis voraussichtlich 20.11.2020

 

Straße: Thurmer Straße

zwischen Auerbacher Straße und Haus Nr. 26

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung

Grund: Erneuerung Abwasserkanal, Trinkwasserleitung, Gasleitung, Stromleitung sowie Straßenbau (1. Teilabschnitt)

bis voraussichtlich 31.12.2020

 

Straße: Reuterweg

zwischen Planitzer Straße und Bürgerschachtstraße

Art der Verkehrsraumeinschränkung: Vollsperrung

Grund: Rohrnetzauswechselung Trinkwasserleitung

bis voraussichtlich 18.12.2020

 

 

Hinweis: Die angegebene (unverbindliche) Dauer der Sperrung ist der von der Baufirma beantragte und von der Straßenverkehrsbehörde genehmigte Zeitraum. Durch Änderungen im Bauablauf, ungünstige Witterung oder Anschlussaufträge kann sich der tatsächliche Beginn bzw. das Ende der Sperrung bei Erfordernis entsprechend verschieben.

Hanfverband begrüßt Präventionskampagne der Drogenbeauftragten

Hanfverband begrüßt Präventionskampagne der Drogenbeauftragten

Berlin, 28.10.2020 – Der Deutsche Hanfverband (DHV), der sich für die Legalisierung von Cannabis einsetzt, begrüßt die heute gestartete Kampagne zur Cannabisprävention bei Jugendlichen. Nachdem der DHV im September mit cannabisfakten.de ein Informations- und Aufklärungsportal zu Cannabis gestartet hatte, ziehen BZGA und Drogenbeauftragte nun mit ihren Seiten cannabispraevention.de und der Social Media Aktion “Mach-Dich-Schlau” für Jugendliche nach.

Ob die gewählte Ansprache bei Jugendlichen gut ankomme, werde sich noch zeigen müssen. Jugendliche nicht nur mit Flyern, sondern auch im Internet und den sozialen Medien anzusprechen, sei laut DHV aber grundsätzlich der richtige Ansatz. Allerdings seien die 100.000 Euro, die für die Kampagne zur Verfügung stehen, ein Tropfen auf den heißen Stein. Die Durchführung von über 200.000 Strafverfahren wegen Cannabis kostet in Deutschland laut einer Studie des Ökonomieprofessors Justus Haucap jedes Jahr eine Milliarde Euro allein für die Polizei, ohne messbaren Erfolg.

“Wäre Cannabis für Erwachsene in Fachgeschäften erhältlich, könnte das Budget für diese Präventionskampagne verzehntausendfacht werden”, so Wurth. “Außerdem kann man potentielle Problemkonsumenten besser ansprechen, wenn man nicht gleichzeitig mit Strafrecht droht.”

FürRückfragen steht Ihnen DHV-Geschäftsführer Georg Wurth unter presse@hanfverband.de sowie unter der 030 / 447 166 54 zur Verfügung.

Über cannabisfakten.de: Schon jetzt will eine Mehrheit der Deutschen die Strafverfolgung der Konsumenten beenden. Zur Legalisierung mit Fachgeschäften für Erwachsene fehlen nur noch wenige Prozentpunkte! Begleitet von einer deutschlandweiten Plakataktion und den Hashtags #CannabisFakten und #MachDichSchlauBeimDHV will der Deutsche Hanfverband mit cannabisfakten.de Aufklärungsarbeit bei Legalisierungsskeptikern leisten und so für mehr Zustimmung in der Frage nach einer Freigabe für Erwachsene werben.

Zwickau: Barrierefreier Ausbau der Bushaltestelle Schillerstraße kurz vor Verkehrsfreigabe

Die Arbeiten zum barrierefreien Ausbau der Bushaltestelle Schillerstraße in Zwickau werden fristgerecht abgeschlossen. Neben der Herstellung einer behindertengerechten Haltestelle mit Bussonderborden und taktilen Leitelementen erfolgte eine Instandsetzung des beidseitig weiterführenden Gehweges in Betonpflasterbauweise einschließlich Höhenanpassung, Bordabsenkung sowie abschnittsweisen Verbreiterungen des Weges zur barrierefreien Erreichbarkeit der Haltestelle. Die Fußgänger-Querungsstellen an den Knotenpunkten Schillerstraße und Am Schwanenteich sowie zum Schwanenteichpark sind nun ebenfalls beidseitig mit taktilen Leitelementen zur sicheren Führung von Menschen mit Einschränkungen ausgestattet.

 

Am 31. August 2020 begannen die Bauarbeiten. Voraussichtlich am Donnerstagnachmittag, jedoch spätestens am Freitag, dem 30. Oktober, wird die Humboldtstraße wieder für den Verkehr freigegeben.

 

Ausgeführt wurde die Baumaßnahme „Instandsetzung Gehweg und Barrierefreier Ausbau der Haltestelle Schillerstraße“ durch die Firma VSTR AG Rodewisch. Die Gesamtkosten in Höhe von 330 T€ entsprechen dem geplanten Kostenrahmen. Die Maßnahme wurde mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes, die Höhe der Fördermittel beträgt 78.500 €.

Die Stadt Zwickau hat einen neuen Imageclip

Die Stadt Zwickau hat einen neuen Imageclip

Städte mit einem positiven Image ziehen Menschen, Arbeitskräfte, Unternehmen und Investoren an. Um als erfolgreicher Wirtschafts- und Lebensstandort wahrgenommen zu werden, müssen weiche und harte Standortfaktoren nicht nur permanent verbessert, sondern dieses auch aktiv kommuniziert werden.

Um genau dies zu tun und Zwickaus vielfältige Potenziale überregional und international bewerben zu können, hat die Stadtverwaltung einen neuen Imagefilm produzieren lassen.

In dem knapp dreieinhalb-minütigen Film werden die Themenbereiche Wirtschaft, Forschung und Entwicklung, Bildung, Kultur, Stadtleben und Freizeit sowie Familie und Sport vorgestellt. Charaktere verschiedenen Alters nehmen dabei den Zuschauer mit auf eine kurzweilige, emotional ansprechende Reise durch die Stadt Zwickau, ihre Unternehmen und Institutionen. Darauf, wie Zwickau aktuellen Herausforderungen hinsichtlich Digitalisierung oder Arbeit 4.0 begegnet, wird genauso Wert gelegt wie auf die Entwicklung zum Kompetenzzentrum für E-Mobilität.

Zusätzlich zur langen Version wurden auch zwei Kurzfilme speziell für die Bereiche Kultur sowie Wirtschaft produziert. Aus dem umfangreichen, aktuellen Footage- und Bildmaterial können bei Bedarf weitere Einzelclips generiert werden. Alle Filme sind natürlich auch für die Nutzung in den sozialen Medien geeignet.

Der Film wurde in den vergangenen Monaten im Auftrag des städtischen Büros für Wirtschaftsförderung von pro|picture in Zusammenarbeit mit J&J Production GbR produziert.

 

Der Link zum Film:

https://www.youtube.com/watch?v=jMvSGwNOuBo

 

Die Szenenfotos wurden vom Filmteam zur Verfügung gestellt.

Besuchsstopp in allen Paracelsus-Kliniken

Besuchsstopp in allen Paracelsus-Kliniken

Die Paracelsus-Kliniken haben für alle Klinikstandorte der bundesweit agierenden Klinikkette erneut auf einen kompletten Besucherstopp abgestellt. „Wir tun alles, um eine weiter steigende Verbreitung des Virus zu verhindern. Wir sehen uns als Betreiber von Krankenhäusern und Rehabilitationskliniken in einer besonderen Verantwortung gegenüber unseren Patienten und Mitarbeitern, der Besuchsstopp ist ein Baustein in einer ganzen Reihe von Sicherheitsmaßnahmen“, erklärt der medizinische Geschäftsführer Dr. Christian Utler.

Nachdem ab Mai ein vorher herrschendes striktes Besuchsverbot insbesondere an den Akutkrankenhäusern schrittweise gelockert wurde und pro Tag und Patient 1 Besucher unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt waren, sind seit 6 Wochen Besuche von Angehörigen und Freunden Schritt für Schritt und angepasst an die lokale Infektionslage eingeschränkt worden und nun seit einer Woche an allen Standorten nicht mehr erlaubt. In den Reha-Kliniken von Paracelsus war der Besuchsstopp nie aufgehoben worden, auch in der Paracelsus-Elena-Klinik, eine Fachklinik für Parkinson-Patienten, herrschte seit Beginn der Pandemie ein Besuchsverbot, da dort vor allen Dingen Hochrisikopatienten stationär behandelt werden.

Das Besuchsverbot ist also in allen Einrichtungen wieder eingeführt, unabhängig davon, ob der jeweilige Standort in einem Risikogebiet liegt oder nicht. Das Besuchsverbot gilt bis auf Weiteres.