Unzulässige Aufzüge in Stollberg und Zwönitz

Unzulässige Aufzüge in Stollberg und Zwönitz

Zeit:     01.01.2022, 16:00 Uhr und 19:00 Uhr
Ort:      Stollberg und Zwönitz

(21) Nach Aufrufen in Messengerdiensten war es gestern zu zwei unzulässigen Aufzügen in Stollberg und Zwönitz gekommen.

In Stollberg hatten sich gegen 16.00 Uhr etwa 100 Personen am Markt eingefunden, die sodann in einem Aufzug durch das Stadtzentrum liefen. Seitens der Gruppierung wurden keine Kundgebungsmittel mitgeführt oder Parolen gerufen. Gegen 17:00 Uhr löste sich die Gruppe wieder auf. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz aufgenommen.

Am Abend war in Zwönitz gegen 18.30 Uhr im Bereich der Goethestraße/Franz-Schubert-Straße eine Ansammlung von etwa 60 Personen festzustellen. Die Personenzahl wuchs in der Folge stark an. Gegen 19.00 Uhr setze sich die Gruppierung von nun etwa 400 Personen in Bewegung und lief durch das Stadtgebiet bis zum Markt. Dabei wurden Parolen gerufen, Trillerpfeifen genutzt sowie im Bereich der Bahnhofstraße zwei Transparente entrollt. Nach der Ankunft am Markt hatten Teilnehmer ein Feuerwerk gezündet und zwei Handfackeln abgebrannt. Danach löste sich die Versammlung auf. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz eingeleitet. (ju

Sprengung eines Zigarettenautomaten

Sprengung eines Zigarettenautomaten

Zeit: 01.01.2022, 20:30 Uhr

Ort: Zwickau

Unbekannte Tatverdächtige sprengten einen frei stehenden Zigarettenautomaten am Findeisenweg mittels unbekanntem Sprengmittel. Durch die Wucht der Explosion wurde der Automat total zerstört, umherfliegende Teile beschädigten auch die Fassade eines in  der Nähe stehenden Hauses. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 2.800 Euro geschätzt. Wie hoch der entstandene Stehlschaden ist, werden die Ermittlungen der Kriminalpolizei Zwickau ergeben.

Wer hat zur oben benannten Zeit Personen oder Fahrzeuge beobachtet oder kann Angaben zu dem Sachverhalt machen? Ihre Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei Zwickau entgegen, Telefon: 0375 4284480. (uz)

Alkohol im Straßenverkehr

Alkohol im Straßenverkehr

Zeit:       01.01.2022 gegen 17:00 Uhr

Ort:        Zwickau

Am Neujahrstag alkoholisiert mit dem Pkw unterwegs. Eine Polizeistreife führte am Neujahrsnachmittag auf der Straße Am Fuchsgraben eine Verkehrskontrolle durch. Hierbei wurde ein 57-jähriger Deutscher mit seinem Mercedes kontrolliert und 1,96 Promille Atemalkohol festgestellt. Eine Blutentnahme war die Folge und der Führerschein wurde sichergestellt. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wird der Staatsanwaltschaft vorgelegt. (ta)

Sachbeschädigung in der Silversternacht

Sachbeschädigung in der Silversternacht

Zeit:       31.12.2021 bis 01.01. 2022
Ort:        Weischlitz OT Gutenfürst

Briefkasten mittels Feuerwerkskörper beschädigt. Am Neujahrsvormittag gegen 10:00 Uhr wurde bekannt, dass auf der Gutenfürster Allee ein Postbriefkasten der Deutschen Post zerstört wurde. Hierbei entstand ein Sachschaden von 500 Euro. (ta)

Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Plauen, Tel. 03741 140.

Polizeiliches Einsatzgeschehen zum Jahreswechsel 2021-2022

Polizeiliches Einsatzgeschehen zum Jahreswechsel 2021-2022

Zeit:     31.12.2021, 11:00 Uhr bis 01.01.2022, 11:00 Uhr
Ort:      Vogtlandkreis, Landkreis Zwickau

Zwischen Freitag- und Samstagmittag waren die Beamtinnen und Beamten der Polizeidirektion Zwickau insgesamt 192 mal im Einsatz. Dabei entfielen 66 Einsätze auf Silvesterfeierlichkeiten im Vogtlandkreis und dem Landkreis Zwickau. Damit waren gut neun Prozent mehr Einsätze zu verzeichnen als zur Vorjahreswende.

U. a. rückten die polizeilichen Einsatzkräfte zu 23 gemeldeten Ruhestörungen aus und sprachen 21 Platzverweise aus, was einem Rückgang um 16 Fälle entspricht. In 20 Fällen verzeichneten die Polizeistreifen Sachbeschädigungen durch Feuerwerkskörper, wobei Sachschäden von ca. 20.000 Euro entstanden. Auch ein Dutzend Brände waren Einsatzgegenstand. Hierbei entstanden Sachschäden von geschätzt 70.000 Euro. Elf Anzeigen von Körperverletzungen nahmen die Beamtinnen und Beamten auf, wobei glücklicherweise nur leichte Verletzungen verursacht wurden. Damit bewegte sich das Geschehen in etwa auf dem Niveau des Vorjahreswechsels.

Insgesamt 17 Einsätze hatten Verstöße gegen die aktuelle Corona-Notfall-Verordnung zum Gegenstand. Einsatzanlässe waren dabei u. a. vier Fälle von Feierlichkeiten auf öffentlichen Plätzen, vier Fälle von unzulässigen Zusammenkünften und acht Fälle von Zünden oder Mitführen von Feuerwerkskörpern der Kategorie F2 außerhalb privaten Grund und Bodens.
(ow)