Zu spät reagiert

Zu spät reagiert

Zeit:     24.11.2021, 05:45 Uhr
Ort:      Limbach-Oberfrohna

Bei einem Auffahrunfall wurde ein Beteiligter leicht verletzt.

Von der Hohensteiner Straße wollte ein 33-jähriger VW-Fahrer Mittwochmorgen nach rechts auf den Ostring abbiegen. Um den vorfahrtsberechtigten Verkehr durchzulassen, musste er anhalten. Das bemerkte die 54-jährige Deutsche, die in ihrem VW hinter ihm unterwegs war, zu spät: Sie fuhr auf den VW auf. Durch den Aufprall wurde der 33-Jährige leicht verletzt, an den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro. (al)

Verfolgungsfahrt von Limbach-Oberfrohna nach Chemnitz

Verfolgungsfahrt von Limbach-Oberfrohna nach Chemnitz

Zeit:     25.11.2021, 00:50 Uhr
Ort:      Limbach-Oberfrohna, OT Kändler

Nach einer Verfolgungsfahrt droht einem 47-Jährigen nicht nur ein Verfahren wegen der Teilnahme an illegalen Fahrzeugrennen.

In der Nacht zum Donnerstag wollten Beamte des Polizeireviers Glauchau einen Mann, der ihnen auf der Hauptstraße in einem Audi aus Richtung Chemnitz entgegenkam, einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen. Statt anzuhalten beschleunigte der Audi-Fahrer und bog trotz roter Ampel in die Chemnitzer Straße ab und flüchtete Richtung Chemnitz. Dabei fuhr der Mann im Stadtgebiet mehrfach mit Geschwindigkeiten jenseits der 100 km/h, über Fußwege und durch Fußgängerzonen, ohne auf Verkehrsregeln oder andere Verkehrsteilnehmer zu achten.

Während sie den Audi verfolgten, informierten die Glauchauer Polizisten ihre Chemnitzer Kollegen, die das Fahrzeug schließlich verlassen an der Michaelstraße im Chemnitzer Stadtteil Altendorf fanden. Ein Tatverdächtiger konnte in der Nähe gestellt werden.

Weder war der 47-jährige Deutsche im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis noch der Audi für den öffentlichen Verkehr zugelassen. Außerdem waren daran gefälschte Plaketten angebracht. Da ein DrugWipe-Test des 47-Jährigen positiv auf Amphetamine reagierte, droht obendrein eine weitere Anzeige wegen Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel. (al)

Simson-Fahrer bleibt bei Verkehrsunfall unverletzt

Simson-Fahrer bleibt bei Verkehrsunfall unverletzt

Zeit:       24.11.2021, 17:15 Uhr
Ort:        Crimmitschau

Nachdem sich ein Simson-Fahrer vor der Polizei aus den Staub machen wollte, stieß er mit einem Transporter zusammen.

Ein 15-Jähriger war am Mittwochabend mit seiner Simson auf der Schloßblickstraße aus Fahrtrichtung Am Koberbach in Richtung Hohestraße unterwegs. Dabei fuhr er teilweise auf dem Hinterrad. Eine Funkstreifenbesatzung beobachtete seine Fahrkünste und verfolgte den jungen Mann daraufhin, um ihn einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Als der Krad-Fahrer dies bemerkte, wendete er in einer Grundstückseinfahrt und fuhr wieder in Richtung Dorfmitte. In der Folge wurde er von einem 42-Jährigen mit einem VW-Transporter überholt, der in ein Grundstück abbiegen wollte. Der Transporter-Fahrer übersah den 15-Jährigen und touchierte die Simson, sodass er zu Sturz kam. Glücklicherweise zog er sich keine Verletzungen zu. An den Fahrzeugen entstand jedoch ein Sachschaden von rund 8.500 Euro. (kh)

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Zeit:     24.11.2021, gegen 19:10 Uhr
Ort:      Werdau

Ein bislang unbekannter Fahrer beschädigte zwei Verkehrszeichen.

Ein unbekannter Fahrzeugführer befuhr Mittwochabend mit seinem Pkw die Stiftstraße von Zwickau in Richtung Steinpleis. Beim Ausfahren aus dem Kreisverkehr S 291 / S 293 überfuhr das Fahrzeug die Verkehrsinsel. Dabei wurden zwei Verkehrszeichen (Richtungspfeil rechts und Warntafel) umgefahren. Der Fahrer entfernte sich mit seinem Fahrzeug vom Unfallort. Der Sachschaden beträgt ca. 500 Euro.

Wenn Sie den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Fahrzeug oder zum Fahrzeugführer machen können, informieren Sie bitte das Polizeirevier Werdau unter 03761 7020. Am Unfallort wurden Teile eines silbernen Hyundais vorgefunden. (cg)

Einbruch in Weihnachtsmarktbuden

Einbruch in Weihnachtsmarktbuden

Zeit:     24.11.2021, 22:00 Uhr
Ort:      Zwickau

Die Polizei Zwickau sucht Zeugen.

Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes beobachtete in der Nacht zum Donnerstag, wie ein junger Mann gegen eine der Weihnachtsmarktbuden am Hauptmarkt trat und schlug. Der Zeuge stellte den Mann und seinen Begleiter daraufhin kurz zur Rede, die beiden entfernten sich anschließend Richtung Kornmarkt. Erst im Nachgang stellte der Security-Mitarbeiter fest, dass in drei Weihnachtsmarktbuden eingebrochen wurde. Der Sachschaden beträgt ersten Schätzungen zufolge rund 250 Euro, zur Höhe des Stehlschadens kann noch keine Aussage getroffen werden.

Der erste Tatverdächtige, der sich gegenüber dem Zeugen als Simon vorstellte, ist zwischen 20 und 25 Jahre alt, zwischen 1,75 und 1,80 Metern groß und schlank.

Sein Begleiter, der sich Anton nannte, ist schätzungsweise 25 bis 30 Jahre alt, zwischen 1,55 und 1,60 Metern groß und hatte lange, dunkelbraune Haare. Beide Männer sprachen akzentfreies Deutsch.

Sie kennen die beiden Beschriebenen und können nähere Angaben zu ihnen oder die Einbrüche in die Weihnachtsmarktbuden machen? Bitte melden Sie sich unter der Telefonnummer 0375 44580 bei der Zwickauer Polizei. (al)