Zeit:     26.08.2021, 13:00 Uhr
Ort:      Gornau

(2835) Die Kriminalpolizei Chemnitz hat in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Chemnitz Ermittlungen wegen des Verdachts eines nichtnatürlichen Todesfalles aufgenommen.

Nach einem Bürgerhinweis hatten Polizisten am frühen Nachmittag Teile einer menschlichen Leiche an einem Feld nahe der B 174 gefunden. Der Fundort wurde abgesperrt und sofort die Spurensicherung eingeleitet. Im Zuge der Maßnahmen war auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz gekommen. Ebenso wurden vor Ort ein Spezialhund und ein Rechtsmediziner hinzugezogen.

Eine Identifizierung der Person ist jedoch bislang nicht möglich und muss im Zuge einer Obduktion erfolgen. Ebenso sind derzeit aufgrund der augenscheinlich längeren Liegedauer noch keine Aussagen zu den Todesumständen möglich. (ju)


 

Zeit: 26.08.2021, 13:00 Uhr
Ort: Gornau

(2853) Nach dem gestrigen Fund von Leichenteilen nahe der B 174 hat die Chemnitzer Kriminalpolizei heute die Ermittlungen fortgesetzt.

Nach einem Bürgerhinweis waren gestern im Bereich eines Feldes nahe der B 174 menschliche Leichenteile gefunden worden. Bereits gestern waren im Rahmen der Ermittlungen und Spurensicherung neben reichlich 20 Einsatzkräften der Chemnitzer Polizei auch ein Polizeihubschrauber sowie ein Spezialhund im Einsatz (Siehe Medieninformation Nr. 405, Meldung 2835, der PD Chemnitz vom 26.08.2021).

Heute erfolgten am erweiterten Fundort nahe der B 174 weitere Suchmaßnahmen, die noch andauern. Dabei kam auch eine Drohne des Sächsischen Polizeiverwaltungsamtes zum Einsatz. Bislang führten diese Maßnahmen zu keinen neuen Erkenntnissen.

Gleichzeitig erfolgte die rechtsmedizinische Untersuchung der gefundenen Leichenteile. Eine abschließende Aussage zu den Todesumständen ist derzeit nicht möglich, da bis dato nur Teile des Leichnams untersucht werden konnten. Die Untersuchung der vorhandenen Leichenteile lässt derzeit keine sicheren Aussagen zum Geschlecht als auch der Identität des Leichnams zu. Insbesondere für eine Identifizierung sind weitere aufwendige als auch langwierige Untersuchungen erforderlich.

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz und die Chemnitzer Kriminalpolizei werden die Ermittlungen in enger Abstimmung fortführen. (ju)

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!