Vorbildlich handelte ein Rentner in Hohenstein-Ernstthal, den ein Schockanruf erreichte.

Am Mittwochnachmittag klingelte bei einem älteren Herrn in Hohenstein-Ernstthal das Telefon. Am anderen Ende der Leitung meldete sich angeblich sein Sohn und gab an, aufgrund einer Corona-Infektion in einem Krankenhaus in Chemnitz in Behandlung zu sein. Er benötige dringend 5.000 Euro, um Medizin zu bezahlen. Der Rentner ließ sich nicht um den Finger wickeln, beendete das Gespräch und kontaktiert seinen Sohn, der wohlauf war und daraufhin die Polizei informierte. (kh)

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!