Zwei Menschen kamen bei einem Wohnhausbrand am Samstagabend ums Leben. Feuerwehr und Polizei waren in die Fritz Ebert-Straße gerufen worden. Bekannt war, dass sich im Haus zwei Personen befinden. Es brannte zunächst im Treppenhaus. Das Feuer griff aber schnell auf das gesamte Gebäude über. Im Gebäude befand sich eine Gasleitung. Das ausströmende, brennende Gas erschwerte den Löscheinsatz erheblich. Auch das Nachbarhaus drohte in Brand zu geraten. Deshalb mussten die drei anwesenden Bewohner in Sicherheit gebracht werden. Wegen der starken Rauchentwicklung wurden die umliegenden Anwohner aufgefordert, die Fenster zu schließen. Die Gasleitung des brennenden Hauses konnte nur durch umfangreiche Tiefbauarbeiten vom Netz getrennt werden. Nachdem der Brand durch ca. 100 Kameraden der Feuerwehren Reichenbach, Rotschau, Mylau, Neumark und Plauen unter Kontrolle gebracht wurde, konnten die zwei Personen nur noch leblos geborgen werden. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass es sich bei den Brandopfern um das im Haus wohnende Ehepaar handelt. Beide waren 75 Jahre alt. Das Gebäude ist vollkommen ausgebrannt. Zur Höhe des Sachschadens gibt es noch keine Informationen. Ob das Nachbarhaus weiterhin bewohnbar ist, kann erst nach einer Baubegutachtung gesagt werden. Die Schadenshöhe ist auch hier noch unbekannt.

Zur Brandursache liegen derzeit noch keine Informationen vor. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (wh)

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!