Glauchau: Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Kind

Glauchau: Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Kind

Ein zwölfjähriger Pedelec-Fahrer wurde von einem Pkw-Fahrer angefahren.

Am gestrigen Nachmittag fuhr ein 44-Jähriger mit einem VW aus einer Ausfahrt an der Ringstraße. Auf der Ringstraße fuhr ein Zwölfjähriger mit einem Pedelec aus Richtung Glauchau kommend in Richtung Remse. Der Pkw-Fahrer übersah den Jungen und es kam zum Zusammenstoß. Das Kind wurde leicht verletzt in einem Krankenhaus ambulant  behandelt. Am Pkw entstand ein Sachschaden von 2.000 Euro. Der Sachschaden am Pedelec wurde mit 100 Euro beziffert. (um)

St. Egidien: Zeugen beziehungsweise Verursacher zu Unfallflucht gesucht

St. Egidien: Zeugen beziehungsweise Verursacher zu Unfallflucht gesucht

In der Folge eines Vorfahrtsfehlers ereignete sich am vergangenen Mittwoch ein Verkehrsunfall in St. Egidien.

Der Fahrer eines blauen VW Golf kam aus der Straße Am Eichenwald und fuhr auf die Platanenstraße auf. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines 46-Jährigen, der mit seinem Mercedes-Lkw bereits auf der selbigen unterwegs war. Dieser wich daraufhin nach links aus und stieß mit dem Außenspiegel eines weiteren Mercedes-Lkw eines 44-Jährigen zusammen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Ungeachtet dessen setzte der VW-Fahrer seine Fahrt fort, ohne seine Personalien bekannt zu machen.

Das Polizeirevier in Glauchau bittet nun den VW-Fahrer sich zu melden. Auch Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und weitere Hinweise auf die Identität des Unfallverursachers geben können werden gebeten, ihre Angaben beim Revier in Glauchau unter der Telefonnummer 03763 640 zu machen. (kh)

Lichtenstein: Brand im Kellerbereich

Lichtenstein: Brand im Kellerbereich

Ein defekter Verteilerkasten löste wohl einen Brand in Lichtenstein aus.

Am Mittwochmorgen kam es zu einem Brand im Keller einer Doppelhaushälfte an der Hohen Straße. Die Bewohner selbst merkten, dass ein Stromkasten in Flammen stand und alarmierten die Feuerwehr. Die Kameraden der Feuerwehr Lichtenstein und Heinrichsort waren mit acht Einsatzfahrzeugen vor Ort und konnten die Flammen schnell unter Kontrolle bringen und löschen. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Es wird davon ausgegangen, dass ein technischer Defekt im Stromverteilerkasten Ursache des Feuers war. (kh)

Limbach-Oberfrohna: Zierbäume in Brand geraten – Zeugen gesucht

In einer Gärtnerei in Limbach brannten zahlreiche Bäume nieder.

In der Nacht zum Donnerstag gerieten 45 Zierbäume einer Gärtnerei am Marktsteig in Brand. Die Thujen wurden dabei komplett zerstört. Das Feuer griff anschließend auf einen Zaun über, der auf einer Länge von etwa 20 Metern ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Freiwillige Feuerwehr Limbach-Oberfrohna war mit sechs Kameraden vor Ort, um den Brand zu löschen. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen.

Indes bittet die Polizei um Hinweise zu diesem Brand. Sind Ihnen im Umfeld der Gärtnerei verdächtige Personen aufgefallen, die mit dem Brand in Verbindung stehen könnten und diesen möglicherweise ursächlich herbeigeführt haben? Zeugen werden gebeten, sich im Revier in Glauchau zu melden, Telefon: 03763 640. (kh)

Crimmitschau: «Enkeltrick»-Versuch via WhatApp

Crimmitschau: «Enkeltrick»-Versuch via WhatApp

Eine neue Variante des «Enkeltricks» wurde erfolglos an einem Crimmitschauer ausprobiert.

Ein 66-Jähriger informierte am Donnerstag die Werdauer Polizei, dass sich in den vergangenen zwei Tagen ein Unbekannter via WhatsApp bei ihm meldete und sich als Sohn des Mannes ausgab. Die neue, unbekannte Handynummer begründete der vermeintliche Sohn einem defekten Altgerät. Im Verlauf des Chats begann der angebliche Sohn, Probleme zu schildern und bat den Angeschriebenen schließlich, ihm rund 2.300 Euro auf ein Konto zu überweisen, dessen IBAN er im Chat übermittelte.

Der 66-Jährige wurde misstrauisch und reagierte lehrbuchmäßig: Er ignorierte die Forderung und rief seinen Sohn unter seiner altbekannten Handynummer an. Da dieser weder eine neue Handynummer noch Geldsorgen hatte, meldete der Angeschriebene den Vorfall der Polizei.

Bitte reagieren Sie misstrauisch, wenn sich jemand – telefonisch oder wie in diesem Fall via Textnachricht – bei Ihnen meldet und um Geld bittet. Vergewissern Sie sich, ob es sich tatsächlich um die Person handelt, für die sie sich ausgibt und informieren Sie im Zweifelsfall die Polizei. (al)