Zwei Sparkassenangestellte bewahrten Rentnerinnen am Donnerstag vor Schlimmerem. Als sie eine hohe Bargeldsumme von ihren Konten abheben wollten, reagierten die Mitarbeiterinnen genau richtig.

Eine 90-jährige Frau erhielt einen schockierenden Anruf. Eine junge Frau gab sich als Enkeltochter aus und wollte 35.000 Euro, da sie sich nach einem Unfall in einer Notsituation befinden würde. Nach dem Telefonat wurde der älteren Dame ein Taxi vorbei geschickt, welches sie zur Sparkasse an der Rathausstraße im Zwickauer Stadtteil Crossen brachte. Eine aufmerksame Sparkassenangestellte glaubte die Geschichte nicht, verweigerte die Auszahlung des Geldbetrages und informierte den Sohn der Frau. So blieb es bei einem Vermögensschaden in Höhe von 18 Euro für die Taxifahrt.

Auf dieselbe perfide Art und Weise versuchten es Telefonbetrüger bei einer 86-Jährigen. In diesem Fall forderten sie eine Summe von 15.000 Euro. Die Rentnerin gab an, 5.000 Euro zur Verfügung zu haben. Auch sie begab sich auf dem Weg zur Sparkasse, wo sie jedoch nur 2.000 Euro erhielt und anschließend nach Hause zurückkehrte. Eine Angestellte der Sparkasse informierte ihre Tochter, sodass auch in diesem Fall ein Schaden vermieden werden konnte.

Gar nicht so weit kam es bei ähnlichen Anrufen in Wildenfels und in Waldenburg. Eine 86- und 91-Jährige ließen die betrügerischen Anrufer direkt am Telefon abblitzen, als sie Geld von ihnen forderten. Sie informierten selbstständig die Polizei. (kh)

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!