Am Donnerstagnachmittag wurden Beamte des Polizeireviers in Plauen zu einer Unterstützung für den Rettungsdienst hinzugerufen, da ein polizeibekannter, 33-jähriger Deutscher sich massiv gegen die Behandlung durch den Rettungsdienst wehrte. Die hinzugerufenen Beamten führten vor Ort einen Atemalkoholtest durch, welcher einen Wert von 3,6 Promille ergab. Der 33-Jährige war zudem sehr unkooperativ in Zusammenhang mit sämtlichen durchgeführten Maßnahmen. Er trat die Beamten des Reviers nun mehrfach und biss einem Beamten in die Hand. Dem nicht genug, beleidigte er die eingesetzten Einsatzkräfte mehrfach. Gegen den 33-Jährigen wurden entsprechende Anzeigen gefertigt. (uh)

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!