Am Mittwochvormittag meldete ein Zeuge der Polizei, dass er einen Mann in der Siedlung Am Friedhof gesehen habe, der eine Waffe dabei gehabt und Leute angeschrien haben soll.

Sofort leitete die Polizeidirektion Zwickau umfangreiche Einsatzmaßnahmen im Stadtgebiet ein. Daran waren neben Polizisten des Glauchauer Reviers auch Beamte des Einsatzzuges und der Kriminalpolizei sowie ein Polizeihubschrauber beteiligt.

Aufgrund der Zeugenhinweise wurde im Bereich des Naturschutzgebietes gesucht. Gleichzeitig prüften die Einsatzkräfte weitere bekannte Anlaufpunkte des Mannes ab, bei dem es sich um einen 40-jährigen Deutschen handelte. Schließlich wurde er in einem alten Fabrikgebäude an der Paul-Seydel-Straße gesichtet, durch Beamte des Einsatzzuges angesprochen und fixiert.

Bei ihm wurden mehrere Gegenstände gefunden und sichergestellt – darunter zwei Mobiltelefone, ein Messer und Metallgegenstände, die durchaus für Waffen gehalten werden könnten. Ein bei dem 40-Jährigen durchgeführter Alkohol- und DrugWipe-Test verlief jeweils negativ.

Die Polizeibeamten nahmen den Mann anschließend zur erkennungsdienstlichen Behandlung mit aufs Revier und fertigten eine Anzeige wegen Bedrohung. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde der 40-Jährige anschließend aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. (cs/cf)

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!