Durch einen aufmerksamen Kollegen, welcher gerade auf dem Weg ins Revier war, wurde am Mittwochabend festgestellt, dass es auf der A72 zwischen der Anschlussstelle Treuen bis zur Anschlussstelle Plauen-Ost zu einer Verkehrsbehinderung kam.
Kurz nach der Auffahrt in Treuen stellte er drei Fahrzeuge auf beiden Fahrspuren fest, welche aus unnötigen Gründen die Geschwindigkeit auf 80 km/h drosselten, obwohl in diesem Bereich eine höhere Geschwindigkeit zulässig gewesen wäre. Dabei wechselten die Fahrzeuge untereinander die Fahrspuren, ließen aber keine anderen Fahrzeuge überholen. Hinter den ausbremsenden Fahrzeugen sammelten sich andere Fahrzeuge und wurden in ihrer Fahrweise beeinträchtigt. Versuche an den blockierenden Fahrzeugen vorbei zu fahren misslangen. Als die drei beteiligten Fahrzeuge anschließend an der Autobahnausfahrt Plauen-Ost die Autobahn verließen, rollte der Verkehr wieder normal.
Der Beamte konnte sich glücklicherweise alle Kennzeichen der beteiligten Fahrzeuge merken. Gegen die Fahrzeugführer werden nun polizeiliche Ermittlungen wegen Nötigung im Straßenverkehr in Verbindung mit gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr eingeleitet.

Wer Hinweise zum Sachverhalt geben kann oder selbst durch diesen Vorfall genötigt oder gefährdet wurde, meldet sich bitte bei der Kriminalpolizei in Zwickau, Telefon 0375 4284480. (uh)

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!