Zwickau, Chemnitz: Staatsschutz durchsucht Wohnungen von drei Jugendlichen

Zwickau, Chemnitz: Staatsschutz durchsucht Wohnungen von drei Jugendlichen

Am frühen Dienstagmorgen durchsuchten Polizeibeamte des Dezernats Staatsschutz zwei Wohnungen in Zwickau und eine in Chemnitz. Den drei Beschuldigten im Alter von 17 bis 19 Jahren wird zur Last gelegt, im August 2020 bei einer Party in einer Kleingartenanlage in Wildenfels verfassungsfeindliche Parolen gerufen zu haben. Außerdem wurde in der Nacht dort volksverhetzende Musik abgespielt, die Zeugen noch in geraumer Entfernung wahrnahmen. Die Polizisten stellten die Mobiltelefone der Jugendlichen sicher und werten diese nun aus. (cf)

Landkreis Zwickau und Vogtlandkreis: Kontrollen zur Einhaltung der Maskenpflicht

Landkreis Zwickau und Vogtlandkreis: Kontrollen zur Einhaltung der Maskenpflicht

Anlässlich des bundesweiten Aktionstages zur Einhaltung der Maskenpflicht hat die Polizeidirektion Zwickau gemeinsam mit den regionalen Partnern der Städte und Gemeinden sowie der Verkehrsbetriebe am Montag und Dienstag Kontrollen durchgeführt. Dabei unterstützte die Bereitschaftspolizei Sachsen die Kontrollmaßnahmen.

Im Fokus der Kontrollen stand die Einhaltung der Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr, an Haltestellen, in Fußgängerzonen und auf Parkplätzen von Einkaufsmärkten und -zentren. Die Einsatzkräfte stellten bei den Kontrollmaßnahmen insgesamt 27 Verstöße im Zuständigkeitsgebiet der Polizeidirektion Zwickau fest, wovon 20 auf den Landkreis Zwickau und sieben auf den Vogtlandkreis entfielen. Außerdem wurden 61 Personen mündlich verwarnt, 27 Identitätsfeststellungen durchgeführt und drei Platzverweise ausgesprochen.

Der Großteil der Bürger hielt die Maskenpflicht ein, was unter anderem auf die Vielzahl der Kontrollen in den vergangen Tagen und ein gesteigertes Bewusstsein für die aktuelle Situation zurückzuführen ist.

Zudem hat die Polizeidirektion Zwickau im Zeitraum vom 30.11.2020 bis 06.12.2020 Kontrollen der aktuell geltenden Regelungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus unter anderem gemeinsam mit örtlichen Behörden durchgeführt. Dabei wurden 151 mündliche Verwarnungen und 15 Platzverweise ausgesprochen. Außerdem sind insgesamt 53 Bußgeldverfahren eingeleitet worden.

Die Polizeidirektion Zwickau wird die Kontrollmaßnahmen intensiv fortsetzen, um damit auf die aktuelle Situation zu reagieren, bestmöglich zur Eindämmung der Corona-Pandemie beizutragen und somit die Bevölkerung zu schützen. Die in der letzten Woche festgestellten Verstöße, auch im Zusammenhang mit dem Versammlungsgeschehen, machen dies erforderlich.

Polizeipräsident René Demmler dazu: „Wir verteilen lieber Bußgeldbescheide als Trauerkarten“. (cs)

Werdau: Zigarettendiebe

Dienstagabend entwendeten zwei Diebe in einem Lebensmittelmarkt an der Uferstraße Zigaretten im Wert von mehreren 100 Euro. Während ein Täter die Kassiererin ablenkte, öffnete ein Anderer durch Nachschließen das Zigarettenfach einer unbesetzten Kasse. Er entnahm dort mehrere Zigarettenschachteln und lies sie in einer Plastiktüte verschwinden. Nachdem die Tüte prall gefüllt war flüchteten die Täter in Richtung Kaufland. Die beiden Männer waren schlank und hatten dunkle Mützen auf. Einer war mit einer blauen Steppjacke, der Andere mit einer schwarzen Jacke bekleidet. Sie führten eine Aldi-Tüte mit sich.

Zeugen, welche die Tat beobachtet haben oder Hinweise zu den beiden Männern geben können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 03761 7020 bei der Werdauer Polizei zu melden.

Plauen: Autoscheibe eingeschlagen

Dienstagnachmittag schlugen Unbekannte die Seitenscheibe eines Am Elsteranger geparkten VW Caddy ein. Aus dem Pkw wurde nichts entwendet. Der verursachte Schaden wurde mit 300 Euro beziffert. (rl)

Zeugen, die Hinweise zur Begehung der Sachbeschädigung machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier in Plauen unter der Telefonnummer 03741 140 zu melden.

Hohenstein-Ernstthal: Fahrerhaus eines Baggers beschädigt

Hohenstein-Ernstthal: Fahrerhaus eines Baggers beschädigt

In den vergangenen Tagen haben Unbekannte an der Langenberger Straße einen Bagger der Marke „Hitachi“ beschädigt. Nach ersten Erkenntnissen warfen sie mehrere Steine gegen den Bagger und beschädigten dabei die Glasscheiben und den Rahmen des Fahrerhauses. Der entstandene Sachschaden wird derzeit noch ermittelt.

Wer hat im Tatzeitraum etwas Verdächtiges gesehen oder gehört und kann Hinweise zu den unbekannten Tätern geben? Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier in Glauchau zu melden, 03763 640. (kh)