Zwickau: Fahren ohne Fahrerlaubnis mit Trunkenheit im Verkehr

Zwickau: Fahren ohne Fahrerlaubnis mit Trunkenheit im Verkehr

Ein 52-jähriger deutscher Fahrzeugführer wurde durch Zeugen beobachtet, wie er in Zwickau OT Mosel auf und ab fuhr. Dabei zeigte er deutliche Ausfallerscheinungen. Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnte der Fahrzeugführer in der Pestalozzistraße in Glauchau angehalten werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,84 Promille. Zudem stellte sich während der Kontrolle heraus, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. (rk)

Zwickau: Trunkenheit im Verkehr und Quarantäneverstoß

Zwickau: Trunkenheit im Verkehr und Quarantäneverstoß

Eine 56-jährige deutsche Fahrzeugführerin wurde auf der Olzmannstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass die Fahrzeugführerin unter erheblicher Alkoholeinwirkung stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,5 Promille. Des Weiteren verstieß die Frau gegen das Infektionsschutzgesetz, da für sie als Kontaktperson eines Corona-Infizierten ersten Grades, häusliche Quarantäne angeordnet war. (rk)

Werdau: Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten

Werdau: Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten

Eine 75-jährige deutsche Fahrzeugführerin befuhr mit ihrem Pkw Ford Fiesta die Zwickauer Straße (B 175). An der Einmündung Zum Sternplatz fuhr sie auf die Gegenfahrbahn und touchierte einen entgegenkommenden Pkw Suzuki eines 78-Jährigen. Durch die Kollision wurde der Ford wieder nach rechts gedrückt und berührte den VW T 6 eines 61-Jährigen, welcher sich in der rechten Fahrspur befand. In der Folge stieß der Ford gegen den Pkw VW Touran eines 57-Jährigen, welcher aus der Straße Am Sternenplatz kam. Der Ford rollte weiter, kam von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen dort befindlichen Mast mit aufgesetzter Uhr. Durch den Verkehrsunfall wurden die Fordfahrerin und ihr 52-jähriger Beifahrer schwer verletzt. Der Gesamtsachschaden beträgt zirka 30.500 Euro. (rk)

Zwickau: Polizeieinsatz zur Durchsetzung eines Versammlungsverbots

Zwickau: Polizeieinsatz zur Durchsetzung eines Versammlungsverbots

Am Samstagabend führten Beamte der Polizeidirektion Zwickau einen Einsatz anlässlich des Verbots einer Versammlung der Bürgerinitiative Querdenker im Innenstadtbereich durch. Die Versammlung mit 1.100 angemeldeten Teilnehmern wurde von der zuständigen Versammlungsbehörde aus mehreren Gründen untersagt. Zum einen sind, gemäß der aktuell geltenden Corona-Schutz-Verordnung des Landreises Zwickau, maximal 200 Versammlungsteilnehmer erlaubt und zum anderen hatte der Veranstalter bereits im Vorfeld angekündigt und dazu aufgerufen, die geltenden Hygienevorschriften zu missachten und keine Mund-Nasenbedeckung zu tragen. Da dieses Verhalten somit gegen geltende Rechtsvorschriften verstoßen würde und die Bevölkerung im betroffenen Bereich dadurch gefährdet werden könnte, wurde die Versammlung bereits im Vorfeld verboten.

Zur Durchsetzung dieses Verbots waren 48 Beamte im Einsatz und es wurden keine Personen festgestellt, die an der ursprünglich angekündigten Versammlung teilnehmen wollten. (jpl)

Rodewisch: Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Durch einen unbekannten Fahrzeugführer wurde auf dem Parkplatz ein grauer Pkw Nissan Note beschädigt. Es entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro. Der Verursacher verließ unerlaubt den Unfallort.
Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Fahrer des unbekannten Fahrzeugs geben können, wenden sich bitte an das Polizeirevier Auerbach-Klingenthal, Telefon 03744/2550. (rk)