Oberbürgermeisterin Constance Arndt unterstützt die Bemühungen für den Erhalt des Haribo-Werkes in Wilkau-Haßlau. „Die drohende Schließung des traditionsreichen Standorts hätte dramatische Folgen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie deren Familien. Sie betrifft aber auch unsere Nachbarstadt und letztlich die gesamte Region! Hier stehen Arbeitsplätze, der Branchenmix und auch das Image, das unter solchen Entscheidungen leidet, auf dem Spiel!“ Arndt hofft, dass die Solidarität mit den Beschäftigten des Werks und das gemeinsame Auftreten die Verantwortungsträger zum Überdenken der Schließungspläne bewegt. „Haribo macht Kinder froh und Erwachsene ebenso – diesen Slogan sollte das Unternehmen mit Blick auf die Mitarbeiter, deren Familien und die Region Zwickau beherzigen!“ Auch die Zwickauer Bürger könnten nun ein Zeichen setzen, beispielsweise wenn sie an der Kundgebung am Samstag teilnehmen.

 

Constance Arndt hatte sich am vergangenen Donnerstag in Wilkau-Haßlau mit ihrem Amtskollegen Stefan Feustel getroffen und die drohende Schließung erörtert. An der Kundgebung, die am Samstag um 14 Uhr auf dem Platz der Völkerfreundschaft stattfindet, nimmt als Vertreter der Stadt Zwickau Bürgermeister Sebastian Lasch teil.

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!