Dresden (ots) – Am Morgen des 10. November 2020 erschien ein ungarischer
LKW-Fahrer am Zollamt in Dresden. Einerseits tat er dies, um alle
Zollformalitäten für die aus Serbien eingeführten Waren zu erledigen.
Andererseits hatte der Fahrer aber eine ganz spezielle Vermutung.

Er teilte den Zollbeamten mit, dass sich auf der Ladefläche seines LKW zusätzlich zur
eigentlichen Fracht auch Personen befinden könnten. Auf jeden Fall habe er
verdächtige Geräu-sche wahrgenommen. Die Zöllner informierten die Polizei und
öffneten nach deren Eintreffen die verplombte Plane des LKW.

Und tatsächlich kauerten insgesamt acht junge Männer zwischen den Frachtkisten. Nach eigenen
Angaben handelte es sich um afghanische Staatsangehörige. Die Personen wurden
daraufhin zuständigkeitshalber direkt an die Kollegen der Bundespolizei
übergeben. Die Zollabfertigung der eigentlich transportierten Waren konnte nun
ohne weitere Beanstandungen abgeschlossen werden.

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!