Basierend auf dem Auftrag des Zwickauer Stadtrates, die Planungen zur Realisierung eines Startup-Centers voranzubringen, ist durch das Büro für Wirtschaftsförderung in Abstimmung mit verschiedensten Akteuren ein umfassendes Konzept entwickelt worden, welches den Titel „GründerZeit Zwickau – Der Weg zum regionalen und individuellen Gründerökosystem“ trägt. Dieses beinhaltet die Eröffnung eines Gründerzentrums als Maßnahme, ist inhaltlich jedoch viel weiter gefasst. Das Projekt „GründerZeit Zwickau“ zielt vor allem darauf ab, ein sichtbares und lebendiges Gründerökosystem zu verankern und damit einen direkten Mehrwert für Gründer zu schaffen. Dabei setzen die Maßnahmen früh an, indem schon junge Menschen für die Möglichkeiten einer eigenen unternehmerischen Tätigkeit sensibilisiert werden sollen. Weiterhin wird die Vernetzung aller Akteure des Gründerökosystems genauso forciert wie die aktive Gestaltung der Standortattraktivität und die Stärkung der Marktorientierung.

 

Im April 2020 wurde durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie das Modellvorhaben „Best Practice Gründerökosystem in den neuen Bundesländern“ bekannt gemacht. Gegenstand des Modellvorhabens ist die Entwicklung und Stärkung von Gründernetzwerken in den neuen Bundesländern.  Die Förderbekanntmachung stieß auf sehr großes Interesse– in der ersten Stufe des Wettbewerbs wurden knapp 70 Ideenskizzen eingereicht. Auch die Stadt Zwickau hat sich mit dem Konzept „GründerZeit Zwickau“ daran beteiligt. Unterstützt wurde der Antrag vom Landkreis Zwickau, der IHK Chemnitz, Regionalkammer Zwickau sowie dem Gründernetzwerk SAXEED an der Westsächsischen Hochschule.

 

Seit wenigen Tagen ist klar: Das Projekt gehört nicht nur zu den 12 besten eingereichten Ideenskizzen, sondern wurde auch zur Förderung im Modellvorhaben ausgewählt. Neben einer finanziellen Unterstützung mit Bundesmitteln beinhaltet dies ebenfalls die fachliche Begleitung der ausgearbeiteten Maßnahmen durch das RKW Kompetenzzentrum (Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e. V.) sowie eine regelmäßige Vernetzung mit anderen Initiativen.

 

Im Rahmen einer virtuellen Auftaktveranstaltung am 4. November sagte der Parlamentarische Staatssekretär und Beauftragte der Bundesregierung, Marco Wanderwitz: „Die zahlreichen eingereichten Ideenskizzen zum Modellvorhaben zeigen, dass das Thema Gründen und die Schaffung und Entwicklung eines dafür freundlichen Umfeldes, eines Gründerökosystems, in vielen Regionen der neuen Länder einen Nerv getroffen hat. Stabile und erfolgreiche Gründungen sind für die wirtschaftliche Entwicklung der neuen Länder wichtige Impulsgeber. Dies gilt umso mehr in der aktuellen wirtschaftlich schwierigen Situation. Ich beglückwünsche die 12 ausgewählten Initiativen zu Ihren hervorragenden Projekten und freue mich, dass wir Initiativen aus vielen Regionen und ausdrücklich außerhalb der größeren Zentren unterstützen können.“

 

„GründerZeit Zwickau“ steht zur Beschlussfassung noch auf der Agenda des Zwickauer Stadtrates. Das Modellvorhaben ist als Fördermaßnahme auf die nächsten 3 Jahre befristet. Es ist jedoch geplant, die Maßnahmen des Konzeptes gemeinsam mit den Akteuren und Partnern auch über diesen Zeitraum hinaus umzusetzen, um nachhaltig ein sichtbares und lebendiges Gründerökosystem in der Region zu verankern.

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!