Polizeibeamte unterzogen am Donnerstagabend einen VW-Fahrer im Bereich der Franz-Mehring-Straße einer Verkehrskontrolle. Dabei stellte sich heraus, dass der 28-jährige, deutsche Fahrer keine Fahrerlaubnis besaß und vermutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren war, da ein vor Ort durchgeführter Drogentest positiv auf Amphetamine reagierte. Zudem waren am Fahrzeug noch gefälschte Kennzeichen angebracht, welche auf den ersten Blick den Anschein der Rechtmäßigkeit erweckten. Der Pkw war tatsächlich jedoch nicht angemeldet und fuhr somit ohne Versicherungsschutz.
Bei dem Tatverdächtigen wurde eine Blutentnahme in einem Krankenhaus durchgeführt und er muss sich nun wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung, Fahren unter berauschenden Mitteln und wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten. (jpl)

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!