In der Nacht zum Sonntag, kurz nach Mitternacht, wurden Polizeibeamte zu einer Ruhestörung am Freibad im Bereich Jahnplatz/Theodor-Körner-Straße gerufen. Als die Beamten vor Ort eintrafen, stellten sie zwei Gruppen fest: die Personen der ersten Gruppe – zwei Frauen (34) und zwei Männer (21) – waren einsichtig und verließen das Bad nach Aufforderung.
Bei der zweiten Personengruppe gestaltete sich die Identitätsfeststellung schwierig, da sich die Personen weigerten, für kurze Zeit entfernten und zunehmend aggressiv wurden. Mit der Unterstützung durch weitere Polizisten gelang es schließlich, die Personalien der vier Männer im Alter zwischen 21 und 38 Jahren aufzunehmen. Dabei beleidigten drei der Männer (alle Deutsch) die Polizeibeamten mehrfach; zwei von ihnen zeigten zudem den Hitlergruß. Bei der Anzeigenaufnahme sagte der 38-Jährige, dass er mit dem Auto nach Hause fahren wolle. Daraufhin führten die Beamten einen Atemalkoholtest durch welcher bei dem Deutschen einen Wert von 1,4 Promille ergab. Zur Gefahrenabwehr stellten sie daraufhin den Fahrzeugschlüssel des Ford sicher.
Der 38-Jährige steht zudem im Verdacht, einen Außenspiegel eines Funkstreifenwagens abgetreten oder abgeschlagen zu haben – am VW-Transporter entstand dadurch ein Sachschaden von circa 250 Euro.
Die Polizisten erstatteten gegen die drei Tatverdächtigen entsprechende Anzeigen. (cf)

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!