Zu einem nicht ganz alltäglichen Verkehrsunfall wurden die Beamten des Polizeirevieres Zwickau am Dienstagnachmittag gerufen. Ein 56-jähriger, deutscher LKW-Fahrer befuhr mit seinem Volvo den linken Fahrstreifen der Humboldtstraße in Richtung Planitzer Straße. In gleicher Richtung rechts fuhr eine 50-jährige VW-Fahrerin. Am Ende des rechten Fahrstreifens wechselte der PKW im Reißverschlussverfahren nach links vor den LKW. Der Fahrer bemerkte dies zunächst nicht, fuhr auf den PKW auf und schob ihn eine längere Strecke vor sich her, bis er das Geschehen vor seinem Fahrzeug realisierte. Der Grund für dieses merkwürdige Verhalten trat kurze Zeit später zu Tage, der Atemalkoholtest des LKW-Fahrers ergab einen Wert von 1,14 Promille. Eine Blutentnahme, die Sicherstellung seines Führerscheines und eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sind die Folgen seines Tuns. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt 15.000 EUR. (uz)

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!