Werdau: Drei Tatverdächtige bei Einbruchsversuch gestellt

 

In der Nacht zum Donnerstag haben Polizeibeamte des Reviers Werdau aufgrund eines Zeugenhinweises drei Tatverdächtige auf frischer Tat gestellt. Die Jugendlichen hatten auf dem Gelände eines Autohandels am Fabrikweg versucht, die Tür zum Verkaufsgebäude aufzuhebeln. Es entstand ein Sachschaden von rund 50 Euro. Die Beamten nahmen die 14-Jährigen mit aufs Revier und übergaben sie dort an ihre Eltern.
Auf demselben Grundstück hatten Unbekannte bereits in der Nacht zum Montag über zehn Fahrzeuge beschädigt und erfolglos versucht, in das Gebäude zu gelangen. Hier hatten sie einen Sachschaden von insgesamt rund 1.600 Euro hinterlassen (siehe Medieninformation Nr. 265/2020 vom 05.05.2020). Nach derzeitigen Erkenntnissen kommen die drei Jugendlichen auch in diesem Fall als Tatverdächtige in Frage. Dazu laufen aktuell Ermittlungen. (cf)

Zwickau: Einbrecher räumen Gartenlaube aus

Zeit:     04.05.2020, 17:00 Uhr bis 05.05.2020, 14:00 Uhr
Ort:      Zwickau, OT Eckersbach

Zwischen Montag- und Dienstagnachmittag drangen Unbekannte gewaltsam in eine Gartenlaube innerhalb der Gartenanlage „Auerbach Süd“ an der Mülsener Straße ein. Sie entwendeten daraus Gartenmöbel, eine elektrische Gartenschere der Marke „Stihl“, ein Radio, eine Kabeltrommel sowie weiteres Inventar im Gesamtwert von circa 600 Euro. Im Nachbargarten versuchten die Täter ebenfalls in die Laube einzudringen, was jedoch misslang. Der entstandene Sachschaden an beiden Gartenlauben beläuft sich auf etwa 300 Euro.

Wem sind zur Tatzeit verdächtige Personen in der Nähe der Gartenanlage aufgefallen? Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Zwickau entgegen, Telefon 0375 44580. (cf)

Zwickau: 16 Corona Infektionen auf einer Station des Heinrich-Braun-Klinikums

Zwickau: 16 Corona Infektionen auf einer Station des Heinrich-Braun-Klinikums

Auf der nephrologischen Station der Klinik für Innere Medizin II des Heinrich-Braun-Klinikums (HBK) in Zwickau sind mehrere Infektionen mit dem Coronavirus aufgetreten. Positiv getestet wurden nach Angaben des HBK neun Patienten und sieben Mitarbeiter. Zwei Patienten, die mit mehrfachen Vorerkrankungen in das Krankenhaus gekommen waren, seien leider verstorben.

Wie das HBK heute informierte, habe man am 2. Mai die Nachricht erhalten, dass eine bereits entlassene Patientin, die völlig symptomfrei nach Hause entlassen worden war, im Nachgang positiv getestet wurde. Daraufhin wurde unverzüglich damit begonnen, Mitarbeiter der betroffenen Station und zeitversetzt Patienten auf das Coronavirus zu testen. Die „Corona-Task-Force“ des Klinikums nahm nach Vorliegen der Ergebnisse umgehend Kontakt mit dem Gesundheitsamt auf.

Als Sofortmaßnahme wurde seitens des Klinikums ein Aufnahmestopp für die Station ausgesprochen. Die positiv getesteten Mitarbeiter haben sich in häusliche Quarantäne begeben. Die negativ getesteten Mitarbeiter verrichten regulär ihren Dienst mit der notwendigen persönlichen Schutzausrüstung. Sie werden im zeitlichen Verlauf, üblicherweise nach fünf Tagen, ein zweites Mal getestet. Servicepersonal und Therapeuten mit Kontakt zur Station wurden ebenfalls auf den Virus getestet. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt werden zudem die Regularien zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für das Personal ausgeweitet. Die sieben anderen positiv getesteten Patienten zeigen nach Angaben des Klinikums einen milden Krankheitsverlauf. Sie wurden auf die zentrale Covid-19-Isolierstation verlegt.

Treuen: 71-jährige nach Unfall davongefahren

Zeit: 05.05.2020, 10:10 Uhr
Ort: Treuen

Am Dienstagvormittag befuhr eine zunächst Unbekannte mit einem VW die Eicher Spange und musste an einer Ampelkreuzung anhalten. Beim Wiederanfahren rollte der Pkw rückwärts und beschädigte dabei den dahinter befindlichen Nissan einer 42-Jährigen. Die Unbekannte setzte ihre Fahrt in der Folge fort, ohne ihren Pflichten nachzukommen. Im Rahmen der Ermittlungen konnte eine 71-jährige Deutsche bekannt gemacht und zu Hause aufgesucht werden. An ihrem Pkw befanden sich Beschädigungen, die zu dem Unfall passen könnten. Den Beamten des Auerbacher Reviers erklärte die Frau, den Unfall nicht bemerkt zu haben. Der insgesamt entstandene Sachschaden wurde auf rund 2.500 Euro geschätzt. Eine entsprechende Anzeige wurde erstattet. (cs)

Neumark: Unfall beim Überholen

Zeit: 05.05.2020, 09:00 Uhr
Ort: Neumark

Am Dienstagvormittag befuhr ein 58-jähriger Audi-Fahrer die S 289 in Richtung Lengenfeld und überholte den vor ihm fahrenden Mercedes eines 53-Jährigen. Dabei kam es zur seitlichen Kollision. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der insgesamt entstandene Sachschaden wurde auf rund 6.500 Euro geschätzt. (cs)