Am Dienstag führten Verkehrspolizisten der Polizeidirektion Zwickau auf der BAB 4 in Fahrtrichtung Erfurt an zwei Stellen Geschwindigkeitskontrollen durch.
Zwischen den Anschlussstellen Glauchau-West und Meerane wurden im Laufe des Vormittags 1.515 Fahrzeuge gemessen – erlaubt sind dort 80 km/h. 77 Fahrzeugführer waren zu schnell unterwegs. 55 von ihnen überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit um mehr als 15 km/h und müssen mit einem Bußgeld rechnen. „Spitzenreiter“ war ein VW-Fahrer, der mit 147 km/h (ohne Toleranzabzug) gemessen wurde. Der neue Bußgeldkatalog sieht dafür ein Bußgeld von 440 Euro, zwei Punkte sowie zwei Monate Fahrverbot vor.
Am Nachmittag kontrollierten die Polizeibeamten auf Höhe des Parkplatzes Angerberg die Geschwindigkeit von insgesamt 2.700 Fahrzeugen. 152 Fahrzeugführer wurden mit mehr als der erlaubten 80 km/h gemessen. 70 von ihnen fuhren maximal 15 km/h zu schnell und kamen mit einem Verwarngeld davon. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug hier 182 km/h – dieser Fahrer muss nach Abzug der Toleranz mit einem Bußgeld von 600 Euro, zwei Punkten und drei Monaten Fahrverbot rechnen. (cf)

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!