Plauen: Pkw unter Einfluss von Drogen und ohne Fahrerlaubnis geführt

Samstagnacht befuhr ein 41-jähriger Tunesier mit einem Pkw VW die Straßberger Straße, obwohl er nicht im Besitz einer in Deutschland gültigen Fahrerlaubnis ist. Ein Drogenschnelltest ergab weiterhin, dass der Fahrer unter Einfluss berauschender Mittel stand. Auch die 32-jährige Fahrzeughalterin (deutsch) wurde angezeigt, da sie dem Fahrer die Nutzung ihres Pkws gestattete. (mk)
Auerbach: Hochwertige Fahrräder vom Grundstück gestohlen

Auerbach: Hochwertige Fahrräder vom Grundstück gestohlen

Am Samstagvormittag renovierte ein 46-jähriger Anwohner der Blumenstraße seine Garage. Dazu räumte er fünf Fahrräder aus der Garage und schloss diese unter seinem Carport an. Als er sich zum Mittagessen ins Haus begab, hebelten unbekannte Täter das Tor zum Grundstück auf, zerschnitten das Schloss und entwendeten drei hochwertige Mountainbikes im Gesamtwert von ca. 11.000 Euro. Es entstand 100 Euro Sachschaden.
Hinweise zu Tätern nimmt das Polizeirevier Auerbach-Klingenthal entgegen, Tel. 03744 2550. (mk)

Reichenbach: Pkw gegen Baum – Fahrerin leicht verletzt

Sonntagfrüh befuhr eine 25-jährige VW-Fahrerin die Ernst-Thälmann-Straße in Fahrtrichtung Reichenbach. Unmittelbar vor dem Ortseingang Reichenbach kam sie aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Dabei verletzte sich die Fahrerin leicht. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 2.000 Euro. (mk)
Polizeieinsatz in der Chemnitzer Innenstadt

Polizeieinsatz in der Chemnitzer Innenstadt

(1455) Wie in der Medieninformation Nr. 179 am gestrigen Tag (www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_72088.htm) angekündigt, führte die Polizeidirektion Chemnitz heute anlässlich einer durch die Vereinigung „Pro Chemnitz“ geplante Versammlung sowie mehrerer zu erwartender Personenansammlungen einen Einsatz im Stadtzentrum durch. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte dabei durch Beamte der sächsischen Bereitschaftspolizei.

Der geplanten Versammlung war zunächst ein Verbot der Stadt Chemnitz vorausgegangen, welches das Verwaltungsgericht Chemnitz aufhob. Die zwischenzeitliche gerichtliche Genehmigung war jedoch mit besonderen Auflagen (u.a. max. 15 Teilnehmer) verbunden. Sowohl die Stadt Chemnitz als auch der Versammlungsanmelder strebten bezüglich der Versammlung eine Entscheidung des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts (OVG) an.
Im Ergebnis hoben die Richter des 3. Senats des OVG den Entscheid des Verwaltungsgerichtes Chemnitz auf, sodass der ursprüngliche Entscheid der Stadt Chemnitz wieder Gültigkeit erhielt.

Kurz nachdem die Untersagung der Versammlung publik wurde, stellten die Einsatzkräfte ab 17.15 Uhr in der Innenstadt mehrere untersagte Ansammlungen von Personen fest.
Auf dem Parkplatz zwischen Bahnhofstraße und Zschopauer Straße mussten die Beamten eine dieser Ansammlungen auflösen und Platzverweise aussprechen. Aus der Ansammlung heraus wurde ein Polizist von einem Mann (53) mit einer Fahnenstange attackiert. Der Beamte wurde dabei leicht verletzt und der Tatverdächtige gestellt. Der 53-Jährige wird sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen. Von einem Teil der Personen, die der Aufforderung sich zu entfernen nicht nachkamen, wurden die Personalien erhoben und Ordnungswidrigkeitsanzeigen gefertigt.

Gegen 17.30 Uhr sammelten sich rund 100 Menschen im Bereich Straße der Nationen/Brückenstraße, um eine Spontanversammlung unter dem Motto „Gegen Justizwillkür“ anzumelden. Dies untersagte die Versammlungsbehörde, woraufhin sich die Personengruppe auflöste.

Wiederum gegen 18.20 Uhr kamen auf dem Neumarkt etwa 120 Personen zusammen, wobei die Mehrheit den daraufhin ausgesprochenen Platzverweisen folgte. Von einigen Uneinsichtigen wurden die Personalien festgestellt und gegen sie Ordnungswidrigkeitenanzeigen erstattet.

Im Ergebnis des heutigen Einsatzes wurden nach bisherigem Stand 46 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstößen gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung und neun Straftaten (3x Beleidigung, 3x Verstoß Versammlungsgesetz, Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, gefährliche Körperverletzung, Körperverletzung) registriert. In das Einsatzgeschehen in der Chemnitzer Innenstadt waren heute zwei Hundertschaften involviert. (Ry/ju)