Schöneck: Mit 1,76 Promille am Steuer

Schöneck: Mit 1,76 Promille am Steuer

Trotz erheblichen Alkoholgenuss setzte sich am Sonntagmorgen eine 20-jährige Deutsche an das Steuer eines Pkw Ford und fuhr von Schöneck in Richtung Oelsnitz. Auf der Oelsnitzer Straße, Höhe Haselmühlenweg kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab. Sie überfuhr ein Verkehrszeichen, prallte seitlich gegen einen Baum, drehte sich und blieb auf der Gegenfahrbahn stehen. Die 20-Jährige erlitt dabei Verletzungen, die im Krankenhaus stationär behandelt wurden. Es entstand Sachschaden von 5.600 Euro. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,76 Promille. (AH)

Klingenthal: Unfallflucht geklärt

Klingenthal: Unfallflucht geklärt

Ein zunächst unbekanntes Fahrzeug beschädigte auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Holzhofstraße einen geparkten Pkw Ford im Frontbereich. Obwohl dabei Sachschaden von 1.000 Euro entstand, entfernte sich der Unfallverursacher pflichtwidrig von der Unfallstelle. Zeugen hatten einen weißen VW Transporter mit ausländischen Kennzeichen erkannt und die Polizei verständigt. Im Rahmen der Fahndung konnte eine Streife der Bundespolizei das Fahrzeug auf der Bundesstraße 92 in Schönberg stoppen und den 60-jährigen serbischen Fahrer an die Landespolizei übergeben. Gegen ihn wird wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort ermittelt. (AH)

Rodewisch: Betrunkene Autofahrerin streift Gegenverkehr

Auf dem Schlossweg kam es am Samstagabend zum seitlichen Zusammenstoß zwischen einem Pkw Peugeot (w/57/deutsch) und einem Pkw Ford (m/18). Dabei entstand Sachschaden von 500 Euro. Bei der Unfallaufnahme fiel die Peugeot-Fahrerin durch eine verwaschene Stimme und Alkoholgeruch im Atem auf. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,02 Promille. Eine Blutentnahme wurde deshalb veranlasst und ihr Führerschein sichergestellt. (AH)

Glauchau: Kripo ermittelt wegen mehreren Bränden

Rund um den Bürgerpark kam es in der Nacht zu Samstag zu mehreren Bränden. An einem Einkaufsmarkt in der Rudolf-Breitscheid-Straße waren Gelbe Tonnen in Brand geraten. Wenig später brannten im Bereich Körnerstraße Mülltonnen. Noch während die Feuerwehr im Einsatz war, brannte es im Keller eines Mehrfamilienhauses. Offensichtlich war hier ein Plastikspielzeug in Brand gesetzt worden. Die Bewohner des Hauses mussten das Gebäude kurzzeitig verlassen, konnten aber ohne Schaden ihre Wohnungen wieder betreten. In einem weiteren Gebäude brannte es in der ersten Etage. Unbekannte hatten in dem unbewohnten Haus Müll entzündet. Das Ausmaß des Gesamtschadens ist noch nicht bekannt. Personen wurden zum Glück nicht verletzt.
Am frühen Samstagmorgen informierten Anwohner die Polizei, dass im Bürgerpark mehrere Jugendliche wiederholt Feuerwerkskörper abbrennen. Es wurden dort sechs deutsche Jugendliche festgestellt, die aber nicht im Besitz von Pyrotechnik waren. Wegen Verstoß gegen die CoronaSchutzVerordnung wurden jedoch Anzeigen aufgenommen. Aus der Gruppe heraus wurde ein 19-Jähriger besonders auffällig. Er widersetzte sich den polizeilichen Maßnahmen, warf mit einer Schnapsflasche nach den Beamten und beleidigte sie. Die Kriminalpolizei Zwickau hat die Ermittlungen zu den genannten Vorfällen übernommen. (AH)