Wilkau-Haßlau: Verbotenes Symbol an Wohnungstür

Wilkau-Haßlau: Verbotenes Symbol an Wohnungstür

 

Innerhalb der vergangenen zwei Wochen haben unbekannte Täter ein Hakenkreuz an einer Wohnungstür innerhalb eines Mehrfamilienhauses an der Zwickauer Straße angebracht. Durch das circa 30 x 30 Zentimeter große Symbol in schwarzer Farbe entstand ein Sachschaden von rund 50 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können oder die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Zwickau, Telefon 0375 428 4480. (cf)

Zwickau: Radfahrer wird innerhalb einer Stunde zweimal betrunken festgestellt

 

Am Sonntagabend fiel Polizeibeamten des Reviers Zwickau ein Radfahrer auf, der sein Fahrrad sehr unsicher auf der Bahnstraße bewegte. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 30-Jährige 1,86 Promille intus hatte. Nach einer Blutentnahme im Krankenhaus wurde er aus der polizeilichen Maßnahme entlassen.
Kurz vor Mitternacht stellten Polizisten den Mann erneut radfahrend auf der Muldestraße fest – mit einem ähnlichen Atemalkoholwert von 1,9 Promille. Es folgte die zweite Blutprobenentnahme im Krankenhaus. Der 30-jährige Deutsche muss sich nun zwei Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr stellen. (cf)

Reichenbach: Simson S51 gestohlen

Kleinkraftrad gestohlen

Unbekannte Täter drangen in der Schlachthofstraße nach Aufbrechen einer Tür in eine Lagerhalle ein. Dort entwendeten sie ein abgestelltes Kleinkraftrad Simson S 51. An dem roten Moped waren keine Blinker montiert und es hatte kein Versicherungskennzeichen. Der Stehlschaden wird mit 1.300 Euro beziffert. Außerdem verursachten die Unbekannten Sachschaden von 300 Euro. (AH)

Plauen: Schwere Brandstiftung in der Breitscheidstraße

Am Dienstagnachmittag eilten Feuerwehr und Polizei zu einem Brand in die Breitscheidstraße. Über Notruf war gemeldet worden, dass es in einem Mehrfamilienhaus in der Küche der Erdgeschosswohnung brennen soll. Bei Eintreffen am Brandort wurde festgestellt, dass aus der benannten Wohnung starker Rauch drang und durch das gesamte Haus zog. In der Wohnung wurden in mehreren Räumen Brandstellen entdeckt. Diese konnten rasch gelöscht werden, bevor größerer Schaden entstehen konnte. Nach bisherigen Ermittlungen hatten sich eine 50-jährige Russin und ihr 48-jähriger Bekannter in der Wohnung aufgehalten und reichlich Alkohol konsumiert. Wie es zum Ausbruch des Brandes gekommen war, ist gegenwärtig noch nicht bekannt. Da die 50-Jährige gegenüber den Einsatzkräften ein aggressives, auffälliges Verhalten zeigte, wurde sie in eine geschlossene Station im Klinikum eingewiesen. Hier wurde ein Atemalkoholwert von 2,19 Promille festgestellt. (AH)