Das Osterwochenende war auch in Zwickau alles andere als gewöhnlich. Vielerorts zeigte sich ein anderes Bild, als bisher zu Ostern: leere Straßen, Plätze und Parkanlagen, geschlossene Gaststätten und Spielplätze. Das Ordnungsamt ist zufrieden. „Trotz besten Osterwetters haben sich die meisten Zwickauerinnen und Zwickauer an die von Sachsen angeordneten Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus gehalten“, resümiert Amtsleiter Rainer Kallweit.

 

Insgesamt waren von Karfreitag bis Ostermontag 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes sowie weitere Bedienstete der in jeweils zwei Schichten im gesamten Stadtgebiet im Einsatz. Ziel war die Überwachung der Einhaltung der geltenden  Auflagen. Neben der Innenstadt, den Restaurants, Cafés und Gaststätten gehörten auch die Parkanlagen, Schulhöfe, Bolz- und Spielplätze zu den Bereichen, in denen genau hingeschaut wurde.

 

Zur Durchsetzung der „Corona“-Vorschriften erfolgten insgesamt 137 Einsätze. Bei den meisten handelte es sich um Feststellungen, nicht jedem Einsatz folgten Maßnahmen.

Insgesamt 226 Einzelpersonen wurden erfasst, die sich nicht an die Bestimmungen der Ausgangsbeschränkung hielten, wie z. B. eine Kneipe. Es wurden 79 Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung, ein Verstoß gegen das Veranstaltungsverbot und 8 Verstöße gegen das Verbot von Ansammlungen erfasst. In den vorgenannten Fällen erfolgten Gefährderansprachen, OWi- und Strafanzeigen.

 

Die meisten der Zwickauerinnen und Zwickauer hielten sich aber an die Einschränkungen, blieben zu Hause oder nutzten die Möglichkeit für Sport und Bewegung im Freien maximal zu Zweit oder mit Mitgliedern des eigenen Hausstandes.

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!