Zwickau: Einschränkungen bei der Erneuerung der Straßenbeleuchtung auf der Mommsenstraße

Zwickau: Einschränkungen bei der Erneuerung der Straßenbeleuchtung auf der Mommsenstraße

Das Tiefbauamt informiert:

Auf der Mommsenstraße von der Haus-Nr. 49 bis zur Werdauer Straße finden nach Ostern Bauarbeiten zur Verlegung von Stromkabel der ZEV sowie die Erneuerung der Straßenbeleuchtung statt. In diesem Zusammenhang ist mit Ausfällen der Straßenbeleuchtung im genannten Bereich zu rechnen.

An den Standorten der bisherigen Lichtmaste sollen teilweise die neuen Maste mit LED-Leuchten errichten werden. Die gesamte Baumaßnahme soll bis Ende Mai abgeschlossen werden.

 

Diesen Artikel finden Sie im Webauftritt unter
https://www.zwickau.de/de/aktuelles/pressemitteilungen/2020/04/143.php

Lichtenstein: Diebstahl Kleinkraftrad Simson S51

 

Montagmorgen wurde den Beamten des Polizeireviers Glauchau der Diebstahl eines Kleinkraftrades Simson Suhl S 51 von einem Grundstück an der Mühlenaue bekannt. Das Fahrzeug war neu aufgebaut und türkisfarben. Am Kleinkraftrad befand sich das Versicherungskennzeichen RAW 531 für das Jahr 2020. Der entstandene Diebstahlschaden beträgt 2.800 Euro.

Das Polizeirevier Glauchau bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 03763-640. (um)

Polizeiliche Einsätze zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Auch zu Ostern sind die Beamtinnen und Beamten der Polizeidirektion Zwickau im Einsatz, um die Verordnungen und Allgemeinverfügungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie umzusetzen. Dabei werden sie durch Beamte der Sächsischen Bereitschaftspolizei unterstützt.

Insgesamt hielt sich der Großteil der Bevölkerung im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Zwickau an die Kontaktbeschränkungen. Dennoch wurden im Zeitraum vom 10. bis 12. April 2020 (Karfreitag bis Ostersonntag) im Landkreis Zwickau und im Vogtlandkreis insgesamt 156 Verstöße gegen die Verordnungen und Allgemeinverfügungen festgestellt. Verglichen mit dem vorangegangenen Wochenende (03. bis 05. April 2020) waren damit am Osterwochenende etwa 20 Verstöße mehr zu verzeichnen.

Bei dem Großteil der festgestellten Verstöße handelte es sich um Ordnungswidrigkeiten, bei denen Menschen ohne triftigen Grund ihr häusliches Umfeld verlassen hatten – zum Beispiel um sich mit Freunden oder nicht im selben Haushalt lebenden Familienangehörigen zu treffen. Beim erstmaligen Verstoß wurde gegen diese Personen ein Verwarngeld von 50 Euro verhängt. Die Bürgerinnen und Bürger zeigten sich meist einsichtig und lösten ihre Zusammenkünfte rasch auf.

In einigen Fällen, zum Beispiel auf Privatgeländen oder in Gärten, stellten die Polizeibeamten größere Gruppen fest. Dabei wurden zwischen sechs und elf Personen angetroffen, welche nicht im selben Haushalt leben. Gegen sie wurden Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz erstattet. Die wenigen Personen, die sich uneinsichtig zeigten, erhielten einen Platzverweis.

Beispielsweise trafen sich am Samstagabend in Langenweißbach elf Personen im Alter zwischen 19 und 36 Jahren auf einem Privatgelände. Sie wurden des Geländes verwiesen.

In Plauen stellten die Polizisten am Samstagnachmittag mehrere Personen fest, die innerhalb weniger Stunden zweimal gegen die Kontaktbeschränkungen verstoßen hatten. Bei der zweiten polizeilichen Maßnahme leistete ein 37-jähriger Deutscher aus dieser Gruppe Widerstand gegen die Polizeibeamten, sodass er anschließend in Gewahrsam genommen wurde. Zudem wird gegen ihn wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt. (cf)

Werdau: Fensterscheiben und Dixi Klo zerschlagen

 

Unbekannte Täter haben über Nacht mittels eines unbekannten Gegenstandes drei Fensterscheiben des Bahnhofsgebäudes eingeschlagen. Auch ein vor dem Gebäude aufgestelltes Dixi Klo wurde zerstört. Der entstandene Sachschaden wurde auf 500 Euro geschätzt.

Wer Hinweise zu den Tätern geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Werdau zu melden, Telefon 03761-7020. (um)

Mylau: Verdacht des Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmittel

Mylau: Verdacht des Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmittel

 

Beamte des Polizeireviers Auerbach-Klingenthal kontrollierten am Sonntagnachmittag den 45-jährigen deutschen Fahrer eines Pkw Dacia auf der Netzschkauer Straße in Mylau. Dabei war ein freiwillig durchgeführter Drogentest auf Amphetamine positiv. Eine Fahrerlaubnis konnte der Fahrer nicht vorweisen. In der Folge wurde eine Blutentnahme freiwillig durchgeführt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Ein weiteres Ermittlungsverfahren wurde gegen die 68-jährige deutsche Fahrzeughalterin wegen des Gestattens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. (um)

Seite 1 von 2
1 2